RCLogger

Banggood

Foxtech

Flyduino.net

Pidso.com

FPV1.DE
Seite 1 von 46 1 2 3 11 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 456

Thema: OpenXsensor - Erste Schritte und Problem

  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    995

    OpenXsensor-Sensor mit GPS - Satzahlanzeige und HDOP

    Hallo,


    Habe mir die teile für den OpenX Sensor besorgt und möchte damit ein Vario und GPS Modul am Sport betreiben.
    Jetzt habe ich zum testen das ganze mit eine Arduion Leonardo auf einem Breadboard zusammen gesteckt um erst mal zu testen bevor es dann auf einen Nano oder Mini um zieht.
    Allerdings habe ich ein Problem mit der Ino Datei auf den Leonardo zu bekommen, beim Sketch kompilieren bleibt es mit dieser Fehlermeldung stehen.
    Ganz ehrlich gesagt habe ich keinen schimmer was da nicht passt, das ist auch noch mein erst Kontakt mit den Arduinos.

    Hier das verwendete Board: http://www.ebay.de/itm/272436407426?...%3AMEBIDX%3AIT

    Das ist die Ino die ich versuche auf den Leonardo zu bekommen.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	ino.JPG 
Hits:	557 
Größe:	12,5 KB 
ID:	162534

    und das der Fehler

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Leonardo.JPG 
Hits:	68 
Größe:	49,2 KB 
ID:	162535

    Kann mir da mal jemand weiter helfen bin etwas ratlos und gleich zu anfang des Projektes hängen geblieben.
    Geändert von devil (08.02.2017 um 18:23 Uhr)
    Gruß
    Mario

  2. #2
    openXsensor Github, hier gibt es die aktuelle Version.
    Verdrahtung Arduino und Drucksensor (Vario)
    Verdrahtung GPS
    Arduino IDE installieren und zwei einfache Sketche zum Überprüfen (schon mit Variofunktion)

    Ob der Leonardo funktioniert, kann ich nicht sicher sagen, vielleicht mal mit dem einfachen Variosketch aus dem letzten Link oben testen. Vorher mal den Blinksketch aufspielen, damit man weiß, dass die IDE korrekt funktioniert, aber bei manchen Arduino ist der "Blinker" schon ab Werk drauf - uffbasse

    Wenn der Leonardo nicht mit dem Drucksensor funktioniert, nimm gleich den Nano oder Pro Mini, die paar Verbindungen sind schnell gemacht. Die Dinger sind sehr robust und halten etliche Lötaktionen aus.

    Die aktuelle openXsensor Version besteht aus vielen Dateien, die alle in einem Ordner "openXsensor" sein müssen. Das Kompilieren startet man dann mit Doppelklick auf die openXsensor.ino. Wenn die IDE richtig installiert ist, der COM-Port stimmt, das richtige Board ausgewählt ist, sollte das Kompilieren und Hochladen funktionieren.

    Die Lernkurve ist am Anfang steil, frag einfach, wenn es irgendwo nicht weitergeht. Es lohnt sich, der openXsensor ist das beste Vario und GPS (und Airspeedsensor), das man aktuell bekommen kann.

  3. #3
    Jugend forscht .... Avatar von kalle123
    Registriert seit
    28.08.2011
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    1.934
    Mario, wie kommst du auf den Leonardo? Die ganze Sache (oXs) ist für den Atmel 328 ausgelegt und du kommst jetzt mit nem board mit 32U4 Prozessor.ann gut gehen, aber wie gesagt, kann.

    Glaube, hab dir mal den Uno empfohlen. Kriegste auch hier in D günstig. Z.B. hier http://www.ebay.de/itm/NEW-ATmega328...cAAOSwR5dXRuzG

    Hab da mehrere von, auch weil ich Versuchsschaltungen ganz gerne mal über ein paar Tage stehen lasse.

    Gruß KH

    PS. Welche Arduino IDE Version verwendest du? Und mach mal hier (Bild) nen Haken in der Einstellung der Arduino IDE, dann kommt auch eine ausführliche Meldung, die du ggfs. posten kannst.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken 83.jpeg  

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    995
    Also... der Leonardo funktioniert mit allen Sketches die als Test dabei sind, das hatte ich vorher schon alles aus probiert.
    Das OpenX Sketch bricht mit den Meldungen von Post #1 weiter ab, den Vario Sketch kann ich zwar auf den Leonardo laden aber es kommt nichts am S-Port an.

    Jetzt habe ich einen Nano V3.0 ATMEGA328P CH340G angeklemmt der tut auf Anhieb den Sketch verarbeiten und auch daten an den S-Port schicken, das sieht meiner Meinung nach richtig gut aus.
    Es scheint schneller und genauer wie das Frsky High Precision Vario zu sein, kann ich aber noch nicht 100% sagen da noch alles lose verkabelt ist, kommt aber noch.

    Erst mal ein danke an dich, für die schnelle Unterstützung... brauch dich da aber bestimmt noch mal...
    Habe vor mehrere Module zu bauen teils nur Vario, einen teil mit GPS und dann noch einen kompletten also auch mit Airspeed, den Airspeed Sensor habe ich aber noch nicht mal schauen wo ich den bezahlbar her bekomme, alles andere ist da.
    Lese auch schon einige Zeit in deinem Leistungs Thread mit, sieht alles sehr viel versprechend aus.


    Jetzt noch eine Frage zur verdrahtung, dazu kopiere ich mal den Inhalt hier rein.

    Verdrahtung des openXsensors

    Es gibt zwei Möglichkeiten der Spannungsversorgung. Entweder über VIN (RAW beim Pro Mini), dann ist der interne Regler des Arduino aktiv, oder über VCC, dann speise ich hinter dem Regler ein. Wenn ich stabile 5 Volt habe, ist VCC richtig, habe ich zwischen 5,5 und 9 Volt, dann muss ich über den Regler gehen. Ich gehe bewußt nicht bis 12 Volt, wie es im Datenblatt steht, weil der Regler ja noch MS5611 und 4525DO mitversorgen muss.

    Im Normalfall verwendet man ein Servokabel zur Verbindung mit dem Empänger:

    Receiver GND --> Arduino GND
    Receiver VCC --> Arduino VIN/RAW oder VCC s.o.
    SPort --> Arduino PIN 4
    (evtl. Impuls freier Empfängerkanal --> Arduino PIN 3 will man energiekompensiertes Vario aktivieren)

    Für GY-63 und GY-86 (=MS5611) verdrahte ich
    MS5611 VCC --> Arduino VCC
    MS5611 GND --> Arduino GND
    MS5611 SCL --> Arduino A5
    MS5611 SDA --> Arduino A4
    Habe ich einen GY-86 mit Beschleunigungssensor, dann verdrahte ich zusätzlich:
    GY-86 INT --> Arduino PIN 2 (nicht A2 !)

    Der Airspeedsensor hat folgende Verbindungen:
    4525DO PIN1 --> 100nF Kondensator --> Arduino GND
    4525DO PIN2 --> 100nF Kondensator --> Arduino VCC
    4525DO PIN3 --> Arduino A4
    4525DO PIN4 --> Arduino A5
    Du hast den MS5611 VCC --> Arduino VCC am Arduino an VCC geklemmt, am VCCist doch aber die RX Versorgung irgendwo zwischen 4,8V - 7,00V das würde ja bedeuten das der MS5611 mit der anliegenden Spannung betrieben wird, soweit ich weis verträgt er aber nur 3-5V.
    Da ich das nicht ganz verstanden habe bin ich hier einen anderen Weg gegangen, hab einfach mal am Pin 5V und 3,3V des Ardu gemessen und hier scheint der Regler davor zu sein sprich hier liegen bei wenigsten 5,4V Eingang, am 5 V und 3,3V Pin liegen diese Spannungen Stabil an.

    Hast du dich da evt vertippt oder hab ich da einen Fehler?
    Gruß
    Mario

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    995
    Zitat Zitat von kalle123 Beitrag anzeigen
    Mario, wie kommst du auf den Leonardo? Die ganze Sache (oXs) ist für den Atmel 328 ausgelegt und du kommst jetzt mit nem board mit 32U4 Prozessor.ann gut gehen, aber wie gesagt, kann.

    Glaube, hab dir mal den Uno empfohlen. Kriegste auch hier in D günstig. Z.B. hier http://www.ebay.de/itm/NEW-ATmega328...cAAOSwR5dXRuzG

    Hab da mehrere von, auch weil ich Versuchsschaltungen ganz gerne mal über ein paar Tage stehen lasse.

    Gruß KH

    PS. Welche Arduino IDE Version verwendest du? Und mach mal hier (Bild) nen Haken in der Einstellung der Arduino IDE, dann kommt auch eine ausführliche Meldung, die du ggfs. posten kannst.
    Hi Kalle,

    die Einstellungen sind die gleichen wie bei Dir auch, die ARDUINO IDE ist 1.8.1 .

    Das ist richtig du hattest den Uno Empfohlen, allerdings war die Auswahl soooo gross und meine Ahnung soooooooooo klein das ich den falschen gegriffen habe, hatte nur Arduino und das Bild vom Uno im Kopf, naja sieht ja so ähnlich aus... war eben Lehrgeld, den Leonardo bekommt mein Vater der kann in für die Eisenbahn benutzen, das klappt soweit ich das testen konnte und ich bestell mir noch mal einen UNO.
    Habe aber auch noch ein paar Mini´s ausser dem Nano, den Uno wollte ich so wie du auch zum testen.
    Was ich trotzdem seltsam finde, alle Sketche die in der IDE dabei sind funktionieren Problemlos, aber alles was OpenX ist mag er nicht. Aber egal
    Gruß
    Mario

  6. #6
    Zitat Zitat von devil Beitrag anzeigen
    Du hast den MS5611 VCC --> Arduino VCC am Arduino an VCC geklemmt, am VCCist doch aber die RX Versorgung irgendwo zwischen 4,8V - 7,00V das würde ja bedeuten das der MS5611 mit der anliegenden Spannung betrieben wird, soweit ich weis verträgt er aber nur 3-5V.
    Da ich das nicht ganz verstanden habe bin ich hier einen anderen Weg gegangen, hab einfach mal am Pin 5V und 3,3V des Ardu gemessen und hier scheint der Regler davor zu sein sprich hier liegen bei wenigsten 5,4V Eingang, am 5 V und 3,3V Pin liegen diese Spannungen Stabil an.

    Hast du dich da evt vertippt oder hab ich da einen Fehler?
    "Wenn ich stabile 5 Volt habe, ist VCC richtig"
    "habe ich zwischen 5,5 und 9 Volt, dann muss ich über den Regler gehen" = VIN (nano) oder RAW (pro mini)

    Das Breakoutboard (GY63) des MS5611 hat einen internen Regler und wird immer an VCC (5V) angeschlossen.

    Das Thema ist relativ unkritisch, solange der Arduino läuft (klingt schlimm, ist aber so) und der Arduino Spannungsregler nicht überlastet wird. Die Überlastungsgefahr steigt mit steigender Versorgungsspannung und steigendem Strom. Je mehr aktive Sensoren am Arduino hängen, desto kritischer wird es. Meine Empfehlung von maximal 9 Volt sollte aber für alle Kombinationen auf der sicheren Seite sein. Das gilt nicht für das GPS, das hat je nach Typ relative hohen Strombedarf, GPS bitte nur mit großer Vorsicht über den Arduino Regler versorgen. Da sollte man wissen (und messen) was man macht.

    Komplizierter wird es, wenn ich die integrierten A/D Wandler des Arduino nutze, also Spannungsmessungen mache (Strom- und Temperaturmessung ist für den Arduino letztlich auch Spannungsmessung).
    Nehmen wir den schlimmsten Fall: 4 NiMH Zellen, die zwischen 6V und 0V , je nach Ladezustand, liefern. Diese Spannung muss über VIN (RAW) laufen, am Spannungsregler des Arduino fallen ~ 1V ab, das heißt, ich habe letzten Endes die ungeregelte Akkuspannung - 1V als Arduino Versorgungsspannung. Vario, GPS, Airspeed funktionieren einwandfrei, weil die Verarbeitung im Arduino komplett digital abläuft und die Sensoren eigene Spannungsregler haben.
    Die Spannungsmessung mit Bezug auf VCC verändert sich aber mit der Versorgungsspannung, ist also fast unbrauchbar. Hier muss man zwingend auf die interne 1,1V Referenzspannung zurückgreifen (zu ändern in oXsconfig_h).
    Die wenigsten Gedanken (zur Spannungsmessung) muss ich mir machen, wenn ich eine stabile 5V (max. 5,5V) Versorgung über VCC oder eine Versorgung mit 2s über VIN/RAW habe.

  7. #7
    Moin,

    der Leonardo bzw. der ATMega32U4 funktioniert erst nach ein paar Code-Anpassungen.
    ich habe auch ganz bewusst den ATMega32U4 genommen, weil man dann neben der seriellen Schnittstelle auch noch eine Schnittstelle fürs Debugging hat.

    Soll ich die Änderungen mal raussuchen?

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    995
    Hi SteffenE,

    wenn du das machen könntest wäre ich dir sehr dankbar.
    Gruß
    Mario

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    995
    Zitat Zitat von Carbonator Beitrag anzeigen
    "Wenn ich stabile 5 Volt habe, ist VCC richtig"
    "habe ich zwischen 5,5 und 9 Volt, dann muss ich über den Regler gehen" = VIN (nano) oder RAW (pro mini)

    Das Breakoutboard (GY63) des MS5611 hat einen internen Regler und wird immer an VCC (5V) angeschlossen.

    Das Thema ist relativ unkritisch, solange der Arduino läuft (klingt schlimm, ist aber so) und der Arduino Spannungsregler nicht überlastet wird. Die Überlastungsgefahr steigt mit steigender Versorgungsspannung und steigendem Strom. Je mehr aktive Sensoren am Arduino hängen, desto kritischer wird es. Meine Empfehlung von maximal 9 Volt sollte aber für alle Kombinationen auf der sicheren Seite sein. Das gilt nicht für das GPS, das hat je nach Typ relative hohen Strombedarf, GPS bitte nur mit großer Vorsicht über den Arduino Regler versorgen. Da sollte man wissen (und messen) was man macht.

    Komplizierter wird es, wenn ich die integrierten A/D Wandler des Arduino nutze, also Spannungsmessungen mache (Strom- und Temperaturmessung ist für den Arduino letztlich auch Spannungsmessung).
    Nehmen wir den schlimmsten Fall: 4 NiMH Zellen, die zwischen 6V und 0V , je nach Ladezustand, liefern. Diese Spannung muss über VIN (RAW) laufen, am Spannungsregler des Arduino fallen ~ 1V ab, das heißt, ich habe letzten Endes die ungeregelte Akkuspannung - 1V als Arduino Versorgungsspannung. Vario, GPS, Airspeed funktionieren einwandfrei, weil die Verarbeitung im Arduino komplett digital abläuft und die Sensoren eigene Spannungsregler haben.
    Die Spannungsmessung mit Bezug auf VCC verändert sich aber mit der Versorgungsspannung, ist also fast unbrauchbar. Hier muss man zwingend auf die interne 1,1V Referenzspannung zurückgreifen (zu ändern in oXsconfig_h).
    Die wenigsten Gedanken (zur Spannungsmessung) muss ich mir machen, wenn ich eine stabile 5V (max. 5,5V) Versorgung über VCC oder eine Versorgung mit 2s über VIN/RAW habe.
    Ich war der Meinung das der GY63 keinen Regler hat, deshalb habe ich ihn an den 5V Ausgang des Nano gehängt, der Verkäufer hatte auch nichts von Regler in der Beschreibung stehen.
    Habe gerade mal gesucht, Du hast recht er hat einen Regler und somit passt auch die Verdrahtung wie sie von dir beschrieben wurde und meine zweifel sind unnötig gewesen (ich hätte ja auch gleich mal die aufgelöteten Bauteile schauen können, wenn ich nicht sooo ungeduldig gewesen wäre dem Teil Daten zu entlocken )
    Wenn ich das Modul endgültig verdrahte werde ich dann auch auf VCC gehen, zwei Regler nach einander sind auch nicht soo tool.
    Jetzt werde ich erst mal versuchen das GPS an zu klemmen, das hat übrigens den gleichen Regler wie das GY63 einen S2PG somit ist das ja auch kein Problem und der Nano kann seinen Regler für sich alleine nutzen.
    Im Flieger betreibe ich den Sensor dann mit dem 6A 5,4V BEC des Reglers und einen zusätzlichen 4 Zellen Eneloop Angst Pack an der RX Versorgung.
    Geändert von devil (03.02.2017 um 16:11 Uhr)
    Gruß
    Mario

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    995
    Gleich die nächste Frage, für was ist der 10K Widerstand in der RX Leitung ?

    GPS RX --> resistor 10k --> Arduino PIN 6
    Gruß
    Mario

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •