1.2Ghz / 1.3GHz Videoübertragung Wissensammlung

Prometreus

Erfahrener Benutzer
#1
1.2Ghz / 1.3GHz Videoübertragung Wissenssammlung

Hallo

Ich habe mir gedacht, da es zum Thema 1.2GHz recht wenig Konkretes im Forum gibt, eröffne ich mal diesen Thread.

Ich schreibe mal zusammen was ich für wichtig halte, und es wäre super wenn ihr euch mit beteiligt!

In Österreich (und soweit ich weiß ist das in Deutschland auch so) ist 1.3GHz (23cm band) für Videoübertragung (Amateur TV=ATV) im Bereich 1240 - 1300GHz für Amateurfunker der Klasse 1 erlaubt:
http://wiki.oevsv.at/images/e/e0/23cm_BPL.jpg
Da das Video per FM übertragen wird, schwankt die Frequenz (Frequenzhub). Deshalb kann man zB. nicht auf dem Kanal mit 1240MHz legal übertragen, da die Frequenz den erlaubten Bereich verlassen würde.


  • Reichweite/Penetration: Je tiefer die Frequenz ist, desto besser penetriert sie. Das gilt für Objekte als auch für die Atmosphäre. Das heißt man kann weiter senden und besser durch Objekte (Bäume, Häuser, Wolken,..) hindurch senden. Allgemein gilt: Halbe Frequenz = doppelte Reichweite. Das heißt, dass bei gleicher Bedingung (Antenne, Leistung,..) ein 1200MHz System doppelt so viel Reichweite hat wie ein 2400MHz System.



  • Antennengröße: Durch die niedrige Frequenz werden die Antennen zwangsläufig größer. Das ist bei den Stabantennen noch kein Problem. Aber zB eine 14dBi Patchantenne hat 37,5cm Seitlänge. Eine Helixantenne hat bei 11dBi 40cm Länge.




  • Sevozittern: Analoge (und billige digitale) Servos können zittern wenn der Sender in der Nähe ist. Dieses Phänomen ist etwas gespenstisch, da es nicht bei allen Servos des selben Typs und nicht bei allen Sendern desselben Typs vorkommt. Die Servokabel zu verdrillen und die Sevokabel möglichst nicht auf die Wellenlänge von 1.2Ghz trimmen hilft nur manchmal.


  • Audio: Im Gegensatz zu 2G4 und 5G8 gibt es keine 1.2GHz Sender mit Stereo. Das ist dann ein Problem, wenn man Audio und Telemetrie (Ez Telemetry) üebrtragen möchte. Die Audioqualität ist bei vielen 1.2GHz Sender und auch Empfängern schlecht. Das heißt der Klang ist manchmal verzerrt oder es liegt ein Rauschen über dem Signal (obwohl das Video passt). Das ist eigentlich nur dann ein echtes Problem wenn man die Telemetrie über Audio überträgt.

Tx Lawmate 1W: Manche Exemplare immer verrauscht, bei Überhitzung verrauscht (in der Luft kein Problem)
lawmate 1W.jpg
Tx 700mW gold: Audio verrauscht/verzerrt wenn zu kalt (Winter)
16ch rechts.jpg
Tx 700mW blau: funktioniert soweit ich weiß (neigt aber zum überhitzen)
http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=1494050
16Ch.jpg
Tx 800mW gold/silber (auch Fox800 genannt): funktioniert
Fox800.jpg 445622478_381.jpg
Tx 1500mW gold/silber: Audio verrauscht/verzerrt
Tx 1.5W V.2 a.jpg
Rx Lawmate: mache Exemplare verzerren. Telemetrie funktioniert nicht mit jedem Sender
lm rx.jpg
Rx 12Channel: funktioniert (hat in echt 16 Kanäle)
12 rx.jpg
Rx 16 Channel (2x 7-Segment Display): funktioniert (hat in echt 28 Kanäle)
16 rx.jpg
Mehr dazu hier: http://fpvlab.com/forums/showthread.php?5859-ezTracker-Tx-Rx-compatibility-test



  • Frequenzabgrenzung: Die Abgrenzung zwischen den Kanälen funktioniert nicht gut. Das heißt, dass man die Kanäle auf Kompatibilität durchchecken muss. Da man im legalen Bereich aber nicht viel Auswahl hat, wird es eng. Ein SAW-Filter-Tausch macht den Empfänger unempfdlicher gegen Störungen.


  • Stecker: Manche Empfänger (12channel und 16channel) haben keinen SMA Stecker sondern den im Satellitenbereich üblichen F-Stecker (F-Plug). Da braucht man einen Adapter oder lötet eine andere Buchse dran.




  • Kompatibilität mit GPS/Galileo: Das entstehende Galileo Ortungssystem wird wohl das 23cm mit nutzen. Das wird vermutlich zu rechtlichen und technischen Einschränkungen führen. http://www.funk-news.de/2011/10/22/...-sendefrequenzen-von-«galileo»-und-«compass»/
    Mit GPS gibt es meines Wissen keinen echten Konflikt. Jedoch kann es sein, dass das Suchen der Satelliten am Boden mit laufendem Sender länger dauert. In der Luft sollte es keine Probleme geben




Hier gibt’s viel Info:
http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=1279902


Ich würde zusammenfassend sagen: 1.2GHz Videoübertragung bietet sehr gute Reichweite und Penetration. Der Preis dafür ist, dass man sich damit tiefgehend beschäftigen muss und viele Probleme bedenken muss. Eine Amateurfunklizenz ist außerdem nögig.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 1973

Gast
#2
Hey Prometeus, super Zusammenfassung.
Ich hoffe das artet nicht in eine Schlammschlacht aus ;)

Ich kann bald mehr zum "Tx 700mW blau" sagen und werde ein paar Mods verstellen.

Woher kann man denn den verbesserten SAW Filter bekommen? Einlöten ist kein Problem, nur die bezugsquelle....

Grüße
Max
 

Prometreus

Erfahrener Benutzer
#3
Danke!
Der Blaue Sender ist ja auch super günstig zu bekommen. Mit der Hitze muss man sich aber echt was überlegen, der überhitzt schneller als der Lawmate 1W. Das blaue Gehäuse zu entfernen/tauschen wäre sicher eine Idee. Die mitgelieferten Antennen sind absoluter Mist.
http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=1494050

Ich denke nicht, dass es nötig sein wird hier zu diskutieren ob, 1G3 erlaubt ist. Die Bedingungen sind klar.
LG
Thomas
 
G

Gelöschtes Mitglied 1973

Gast
#4
Ich denke auch das ein teil der hitze einfach durch die schlechten Antennen entsteht.

Ich werde auf jedenfall das Gehäuse entfernen, einen guten Kühlkörper anbringen, das ganze wieder mit kupferfolie Abschirmen und Erden. der Kippelige stecker kommt auch ab.
 

Helium

Erfahrener Benutzer
#8
Ja, indem du den A-Schein machst ( in Deutschland ) . Vorbereitungszeit ca 1/2 - 1 Jahr. Schon allein der technische Tiefgang sch(l)iesst hier mit Sicherheit mehr als 50% der Nutzer (r)aus.

Fuer fliegen innerhalb der legalen Reichweite overkill- denn wer den A-Schein hat darf auch mit mehr als 25mW auf 5.8 GHz fliegen ( auf bestimmten Frequenzen .... kann man im Frequenzplan nachschauen ).
Was dazu kommt : Das Rufzeichen muss mit uebermittelt werden. Verwendet man Sender ohne CE ( was generell als HAM Inhaber moeglich ist ) haftet man aber auch fuer die Daempfung der Harmonischen.

Teuer ist das ganze nicht .... aber verdammt Zeitintensiv und vor allem muss man im HAM Bereich wissen was man tut. Weiss man es nicht gibts verdammt schnell Ærger.

Soweit ich weiss wird das Thema 1.3 GHz hier im Forum nicht ohne Grund gemieden ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Amateurfunkzeugnis
 
Zuletzt bearbeitet:
#9
Danke,das wollt ich wissen.
Die Theorie für die Lizenz dürfte man sich aneignen können.
Was ich nicht ganz verstehe;
Das mit dem Rufzeichen ist klar- hat jeder Amateurfunker.Doch wie soll man das bei der Videoübertragung angeben ?



Grüße Chris
 

Helium

Erfahrener Benutzer
#10
Z.b. Ueber eine Einblendung per OSD.

Mait aneignen ist es leider nicht getan. Beim A Schein wird ziemlich in die Tiefe gegangen. Schau dich mal bei der DARC um.
 
Zuletzt bearbeitet:
#12
OK,hätte ich nicht gedacht dass das überhaupt möglich ist.
Die A-Lizenz scheint recht umfangreich zu sein.Habe mich schonmal erkundigt wo die nächsten Prüfstellen in meiner Nähe sind
und werde mich dort mal erkundigen.




Grüße Chris
 

pit-pilot

Neuer Benutzer
#14
Hallo, für mich als Funkamateur war immer klar dass 23cm ATV band auf 1280 gut geeignet ist. Das Thema mit meinem Rufzeichen habe ich über das OSD gelöst. Es wird jede Minute für 3 s eingeblendet. Ihr könnt davon ausgehen dass die Bandwacht der Funkamateure beobachtet.
 

Prometreus

Erfahrener Benutzer
#15
Also in Österreich ist die Ausbildung kein Problem (schwer und leicht ist aber auch subjektiv)
Ist wie eine mittlere Prüfung an der Uni. Da lernt man vl. 1-2 Wochen dafür.

Wen man den Kurs besucht, dauert das 3 Wochenenden und kostet glaube ich 70 EUR.
Die Ausbildung wird bei uns auch an HTLs (technisches Gymnasium) nebenbei für Schüler angeboten. Dauert ein Semester.

Bezüglich Ärger kriegen: Die höchste Verwaltungsstrafe beträgt in Österreich 3633 EUR, und zwar wenn man ohne Lizenz funkt oder die Gerätschaften zweckentfremdet. Auf verbotenen Frequenzen zu funken kostet max. 2180 EUR. Für mein Empfinden ist das eigentlich nicht schlimm. Man darf halt niemanden schädigen, das kostet extra.
Man hat auch eine kleine Rechtsausbildung bei der Amateurfunkausbildung ;)
 

Prometreus

Erfahrener Benutzer
#16
Ich würde mich freuen wir den Thread etwas mehr in Richtung Technik bringen.
Erfahrungen im Sendern & Empfängern
Was funktioniert gut, was nicht.


Was mir ausfällt ist, dass das Satellitensuchen vom OSD mit laufendem Sender länger braucht. Kann aber auch Zufall sein, das Wetter und die Loaktion (Berge, Häuser) waren nicht immer gleich.
 

Nabazul

Erfahrener Benutzer
#17
Ich fand 1,2 ghz eigentlich schon immer sehr unattraktiv aufgrund der schlecheren Bildqualität. Im vergleich zu 2,4 und 5,8 ghz. Auf nem copter macht es bei den riesigen antennen auch kein sinn das einzusetzen genauso wie bei kleinen Fligeren. Bleiben noch große flieger mit denen man aber in der regel auch nicht so viel non los unterwegs ist. Das nächst Problem ist, dass es auch nur einen Kanal gibt. Schaltet jemand 5km weg sein sender an is schluss mit lustig.

Einzig sinnvolles einsatzgebiet was ich sehe wären FPV autos aber dafür wäre es mir zu aufwendig die Prüfung zu machen. Mal abgesehen davon ist es ja auch unter den HAMS in deutschland sehr umstritten ob FPV als A-TV betreiben darf.
 

Prometreus

Erfahrener Benutzer
#18
Ich fand 1,2 ghz eigentlich schon immer sehr unattraktiv aufgrund der schlecheren Bildqualität. Im vergleich zu 2,4 und 5,8 ghz. Auf nem copter macht es bei den riesigen antennen auch kein sinn das einzusetzen genauso wie bei kleinen Fligeren. Bleiben noch große flieger mit denen man aber in der regel auch nicht so viel non los unterwegs ist. Das nächst Problem ist, dass es auch nur einen Kanal gibt. Schaltet jemand 5km weg sein sender an is schluss mit lustig.

Einzig sinnvolles Einsatzgebiet was ich sehe wären FPV autos aber dafür wäre es mir zu aufwendig die Prüfung zu machen. Mal abgesehen davon ist es ja auch unter den HAMS in deutschland sehr umstritten ob FPV als A-TV betreiben darf.
Also wenn man sich ansieht wie viele Probleme man man mit dieser Frequenz haben kann und, dass man die Vorteile nur nutzt kann wenn man Long Range oder ohne LOS fliegt, dann klingt das ja alles wie eine Schnapsidee ^^

Aber ist auch so, dass man nur mit Stabantennen auch im urbanen Bereich super Ergebnisse erzielen kann. Genau an der Stelle ist besonders 2.4Ghz von Wlan-Störungen sehr geplagt. 5.8 GHz ist mit Stabantennen eigentlich nicht verwendbar.

Das mit der Bildqualität kann ich nicht bestätigen, ich sehe den Unterschied gar nicht. Ich finde, dass 2.4GHz Airwave kein Stück besser aussieht wie 1.3GHz Lawmate. zu 5.8GHz kann ich da jetzt keinen Vergleich ziehen. Hab das mit der Bildquailät aber auch schon öfter gelesen. Vl hängt es auch mit der Brille zusammen (manche Geräte optimieren das Bild und man merkt dann vl nichts).

Dass die Antennen zu groß für Copter sind, sehe ich nur bedingt so: Eine Stabantenne hat eigentlich immer Platz. Die Lawmate Antennen sind nicht groß. Für CP-Antennen ist bei kleinen Coptern vl. kein Platz. Auf einem RCexplorer Tricopter ist es kein Thema.

Es gibt mindestes 2 Frequenzen im 23cm Band (1258MHz und 1280MHz). Es ist aber richtig wenn jemand in 5km Entfernung seinen Sender einschaltet, kann das zu Problemen führen. Aber dazu müsste mein Flieger sehr sehr weit weg sein, denn man darf davon ausgehen, dass der Störsender am Boden eingeschaltet wird und, dass viele Hindernisse im weg sind. Gefährlich wird es, wenn der Störsender dann in die Luft kommt und zu mir fliegt. Aber die Regel lautet ja: erst hören dann senden. Und man darf davon ausgehen, dass die Person mein Signal empfangen kann. Falls man long range fiegt (was ja illegal ist) muss man sich einen entlegenen Startplatz aussuchen, das gilt für alle Frequenzen. Erfahrungsgemäß fliegen sehr wenige auf dem 23cm Band.
 
#19
Hab mal nachgeschaut ob mit der kleineren Funklizenz ein bisschen was im 5,8 GHZ möglich ist :
Leider nicht - entweder die A-Lizenz oder man muss mit 25mw rumpullern....




Grüße Chris
 
#20
Hi,
als lizensierter Funkamateur hatte ich schon mal einen dieser Sender - ist mir leider kaputt gegangen.
Mittlerweile denke ich ueber Ersatz nach - von der Reichweite und Leistung her wuerde ich gerne wieder 1,2 GHz verwenden.
Allerdings habe ich (seit gestern) einen Arduflyer (APM 2.5 clone) mit GPS.
Hat jemand Erfahrungen, ob mit einem 1,2 GHz Video TX in unmittelbarer Naehe zum GPS noch ein Positionsfix zu erreichen ist ?
Wenn ja, waere es auch interessant zu wissen, ob jemand Erfahrungen was die Sensitivitaet des GPS-Empfaengers bzw. die Genauigkeit beeinflusst wird.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben