Abstimmung Drohnenführerschein: 65,5% sagen NEIN

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#1
Die Abstimmung in der Bayerischen Staatszeitung zum Drohnenführerschein ist abgeschlossen und hat zu einem eindeutigen Ergebnis geführt:

65,5% der abgegebenen Stimmen sagen NEIN zu einem Drohnenführerschein.


http://www.bayerische-staatszeitung.de/nc/umfrage/archive.html

Danke an alle, die Ihre Stimme abgegeben haben. Natürlich ist das nicht repräsentativ. Aber es ist wichtig, dass auch wir unsere Meinung vertreten und das Feld nicht allein den Lobbyisten überlassen.
 

KM|fpv

fpv-racing-forum gestrandeter
Mitarbeiter
#2
Puh ist das ein altes Thema!

Da die Zeit es gebracht hat, dass es diesen Führerschein nun gibt, wird steht ihr dazu? Ich bin um die Zeit der Erstellung des Threads auch dagegen gewesen, habe nun aber schon die zweite Prüfung abgeschlossen und bin froh, dass ich das gemacht habe (obwohl ich gerne meine 163 EUR von TÜV erstattet haben möchte).
Wer den Schein nicht hat, darf nicht fliegen - und das darf man denen dann auch schön vor den Latz knallen. (y)
 

matkovits

Neuer Benutzer
#5
Hier auch meine Meinung...
Mit diesem"Führerschein" versucht der Gesetzgeber, die unkontrollierten Drohnen in den Griff zu bekommen, was aber total ins Leere geht, denn viele viele Drohnen fliegen "wild" und nicht in Vereinen.
Mit dieser Bestimmung straft man uns Modellflieger, sonst niemanden, denn nichts einfacher als dass die Kontroll-Organe am WE in einen Verein fahren und kontrollieren, da sind 20 bis 30 Flugzeug-Piloten...... und die fallen auch in diese Bestimmung. Die vielen Spielzeugdrohnen kann man nicht kontrollieren.
Jetzt fliege ich seit ca 45 Jahren mit Modellflugzeugen, aber sowas wie hier, respektive "Führerschein" habe ich noch nicht erlebt.
 

djblue

kaputter Benutzer
#7
Das ist doch nur Wortklauberei. Selbst das LBA bezeichnet den Kompetenznachweis stellenweise als "EU-Drohnenführerschein".
:ROFLMAO::ROFLMAO:
Wahrscheinlich weil sie selber es nicht besser wissen. Sie selber nennen es teils Drohnenführerschein, und auf dem netten Kärtchen steht dann nur "Nachweis über den Abschluss eines Online-Lehrgangs". Zu was lässt sich nur an dem Bild erahnen. Sehr Professionell von einem offizellem Amt.
Ach ja, und dann gabs ja noch den Kenntnisnachweis vom "Bundesministerium für Verkehr" für den Betrieb von Flugmodellen (um die 25 Euro, nur 5 Jahre gültig).

Mal Hand aufs Herz, wer wurde schonmal danach gefragt??
 
#8
Naja, gefragt noch nicht. Aber wenn mal doch etwas passieren sollte möchte ich nicht, dass sich meine Versicherung wegen sowas querstellt. Das ist ein Risiko was man nicht unbedingt eingehen muss.

Das Teil zu bestehen ist jetzt nicht der Aufwand. Und die 25€ tun einem hoffentlich auch nicht so weh.
 

RZR

Baumjäger
Mitarbeiter
#9
Totales OT:
Ich hab gerade 3 mal einen Text lesen müssen weil ich Drogenführerschein gelesen hab.. :wow:
 

silbaer

Neuer Benutzer
#10
Ich weiß ehrlich nicht genau wo das Problem liegt. Kompetenznachweis machen und gut ist. Registrieren muss man sich sowieso, weil ohne Kennung auf Quad aka UAS wird es garantiert teuer in Falle eines Falles. Und hier in der EU haben wir es noch ganz gut getroffen wenn ich mir so die USA anschaue....
 

razupaltuff

ex FPV Racing Anhänger
#12
Naja, über eines sollte man sich im klaren sein. Wenn du als Privatperson ohne Vereinszugehörigkeit, ohne Kompetenznachweis, Erlaubnis des Eigentümer startest und es kommt zum Unfall, dann bezahlt keine Versicherung. Und über den Fall, wie wahrscheinlich oder ob das Eintreten könnte, brauchen wir nicht diskutieren. Dann würde jede Versicherung keinen Sinn ergeben. Die Kosten bei einen Rentenanspruch wegen Erwerbsunfähigkeit oder Tod sind nicht unerheblich. Wenn du über die Kosten beim fliegen ohne Kompetenznachweis fragst, dann wird das nur ein kleines Bußgeld sein. Die Versicherung wird bei einem Schadensfall, wenn nur eins der oben genannten Bedingungen nicht erfüllt ist, nicht bezahlen. Und das im Wert hier auszudrücken.... 2 Millionen € sind da nur ein blob im Wassereimer.
 

djblue

kaputter Benutzer
#13
Mich interessierte eigentlich nur wieviel eine fehlende Kennung am Model kosten kann? Ich (oder wahrscheinlich jeder) sollte mal durchschauen ob diese Aufkleber alle noch vorhanden sind…
Keine Sorge, Versicherung, Kenntnisnachweis und Kompentenznachweis ist alles aktuell und vorhanden.
 

razupaltuff

ex FPV Racing Anhänger
#14
Ich bin bei den gravierten Alumarken geblieben, auch wenn die neue Verordnung ein Papierstreifen erlaubt.

Bei Verstöße gegen die Durchführungsverordnung über die Vorschriften und Verfahren für den Betrieb unbemannter Luftfahrzeuge (Durchführungsverordnung 2019/947) können Bußgelder in Höhe bis zu 50.000,- € entstehen. Stand Dezember 2021.

Wie können Verstöße mit Drohnen laut Bußgeldkatalog geahndet werden?

Wie bereits erwähnt, ist die Einhaltung der Vorgaben in der Verordnung extrem wichtig, um die Sicherheit im Luftraum und auch auf dem Boden zu gewährleisten. Aus diesem Grund können Bußgelder verhängt werden, wenn eine Drohne nicht nach den angegebenen Regeln bedient oder die Registrierungspflicht nicht eingehalten wird.
 
Erhaltene "Gefällt mir": MisterG
FPV1

Banggood

Oben Unten