Angst um die Öffentliche Wahrnehmung unseres Hobbies

stock

Erfahrener Benutzer
#1
Hallo zusammen,

heute morgen hat mir Google folgenden Artikel vorgeschlagen:
http://www.sueddeutsche.de/panorama/interview-am-morgen-drohnen-das-problem-sind-hobbypiloten-die-sich-nicht-auskennen-1.3954044

Ich weiß das in der Vergangenheit auch schon öfters hier über solche Dinge diskutiert wurden, ich habe das Gefühl dass das ganze immer schlimmer wird.
Das Thema wird von den öffentlichen Medien immer mehr gepusht - Bild, SZ, tagesschau.de...

Ebenso muss aus meiner Sicht nicht darüber diskutiert werden das es sicher einige schwarze Schafe gibt - die gibt es aber IMMER und in JEDEM Bereich des gesellschaftlichen Lebens.

Mir ist nur in den letzten Jahren nicht aufgefallen wie das öffentliche Bild von etwas absichtlich so in den Dreck gezogen wird und gleichzeitig der Aufschrei aus der Gesellschaft so negativ wird.
Ich selbst habe einige Momente erlebt bei denen ich angeschriehen wurde, beschimpft, Polizei gerufen wurde, etc.

Um mal einige Schlagworte aus den Kommentaren des o.g. Artikel zu nennen:
http://rivva.de/292845236
Angefangen von
"Irgendwie schräg. Und traurig. Und unverständlich."
"Lässt sich verhindern mit einer ordentlichen Zwille"
"Weil es spätpubertierende Männerlein gibt, die mit jedem technischen Gerät spielen müssen, von der Bedienung aber keine Ahnung haben."

Über
"ganz einfach das man sie einfach verbietet"
"mit dem emtsprechenden Werkzeug runter holen. Sicherheit und Privatsphäre gehen zur Not vor Sachbeschädigung, zumal so mancher Überflug ohnehin gesetzwidrig ist."

Und hier das Kommentar bei dem ich das Lesen aufgehört habe:
"Meines Erachtens geht das Problem weit darüber hinaus. So kann mit einer Drohne ein Kriminieller bzw. Terrorist ganz einfach Häuser und Grundstücke sowie potentielle Anschlagsziele ausspionieren. Auch Sprengstoff kann damit transportiert werden. Und all das ist weitaus gefährlicher als das Filmen von Badegästen."

Das ganze grenzt ernsthaft an einer Art "Hetze".

Es tut mir wirklich weh so etwas zu lesen.
Viele Menschen haben einfach einen stark begrenzten Horizont und verteufeln alles weitere.
Grundsätzlich ist mir egal was solche Leute denken, nur leider fürchte ich das unser Hobby bald endgültig verboten wird. Die Menschen die lautstark auf sich aufmerksam machen sind leider deutlich in der Überzahl.

Oder glaubt wirklich jemand von euch das er in 5 Jahren noch Modellflug, egal welcher Art, betreiben darf?
Bestenfalls wahrscheinlich nur noch auf noch stärker reglementierten Plätzen.

Sorry falls manche Passagen im TExt etwas durcheinander sind, bin gerade etwas emotional aufgebracht:(

Wie denkt ihr darüber?
 

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#2
Ich denke, dass jeder Gedanke darüber unnötig ist. Alles x-mal diskutiert. Was man liest ist die eine Sache, meine Erfahrungen waren bisher nur positiv. Es sind immer die gleichen Leute, die unter Artikeln Kommentare schreiben. Die kennen sich untereinander- ist wie ein Forum. Sollte man nicht ernst nehmen.

P.S. Der Artikel ist inhaltlich relativ ausgewogen. Gab schon viel schlimmeres. Mit der Lizenz ab 250g könnte ich sogar leben.
 
Zuletzt bearbeitet:

walter99

Erfahrener Benutzer
#3
Hier in der Nachbarschaft sind auch schon Leute an mich heran getreten und haben gesagt "na tuen sie hier andere Leute filmen" .... . Alles negativ Erfahrungen
mfg
 

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#4
Das ist ja erst mal nur eine Frage. Die richtige Antwort entscheidet, wie jemand reagiert. Außerdem fliegt man nicht in der Nähe von Wohnungen etc. Das gehört sich einfach auch nicht.


Gesendet von unterwegs ...
 

hulk

PrinceCharming
#5
Hier in der Nachbarschaft sind auch schon Leute an mich heran getreten und haben gesagt "na tuen sie hier andere Leute filmen" .... . Alles negativ Erfahrungen
mfg
Ist mir in Sachsen auch schon passiert, aber mit einem lachenden Auge:cool:

Das ist ja erst mal nur eine Frage. Die richtige Antwort entscheidet, wie jemand reagiert. Außerdem fliegt man nicht in der Nähe von Wohnungen etc. Das gehört sich einfach auch nicht.
Im selben Zusammenhang waren die Häuser rund 1,5-2km weit weg. Ist das in der Nähe von Häusern mit der Definition von vor 2Jahren?
 

LSG

Erfahrener Benutzer
#6
Hier ein Thema über die "Angst um die Öffentliche Wahrnehmung unseres Hobbies" zu eröffnen und gleichzeitig bei einem Händler einzukaufen, der seine Berühmtheit übewiegend nur durch die Durchführung illegaler Aktionen erreicht hat und heute noch erreicht, passt aber nicht gut zusammen (TBS)! Ich kenne viele, die durch die Videos selbst zu illegalen Aktionen angestiftet wurden ("geil, das muss ich auch mal machen").

Das ist ja erst mal nur eine Frage. Die richtige Antwort entscheidet, wie jemand reagiert.
Das funktioniert aber auch nur, wenn man überhaupt eine Frage gestellt bekommt und nicht direkt angeschrien wird.

Ja es wird schlimmer und ist so gewollt. Ist mir aber egal, ich kenne die Gesetze besser als jeder Pöbel.
 

stock

Erfahrener Benutzer
#7
Hier ein Thema über die "Angst um die Öffentliche Wahrnehmung unseres Hobbies" zu eröffnen und gleichzeitig bei einem Händler einzukaufen, der seine Berühmtheit übewiegend nur durch die Durchführung illegaler Aktionen erreicht hat und heute noch erreicht, passt aber nicht gut zusammen (TBS)!
1. Dummes Geschwätz. Inhaltlich vergleichbar wäre es, jeden der einen VW Diesel fährt als Mörder anzuprangern.

2. Um ehrlich zu sein habe ich mit einer anderen Resonanz gerechnet, bzw. mit einer inhaltlich interessanten / anregenden Diskussion.

3. Kann geschlossen werden
 

LSG

Erfahrener Benutzer
#8
Mit so einer Aussage nimmst du dir leider selbst die Grundlage
einer inhaltlich interessanten / anregenden Diskussion.
VW und TBS zu vergleichen macht wenig Sinn, allein schon aufgrund ihrer Größe. Bei VW war es nicht so, dass sich eine Gruppe von Rowdies gefunden, Videos von ihren illegalen Aktionen ins Netz gestellt und dann aus ihrer Berühmtheit Profit geschlagen hat. Was ich damit sagen will, ist, dass du mit einem Einkauf bei denen den schlechten Ruf unseres Hobbies auch ein bisschen unterstüzt, mitlerweile natürlich nicht mehr so stark wie noch zu den Anfangszeiten von TBS.
 

Master of Hardcore

Erfahrener Benutzer
#9
Ich sehe das aber auch teilweise wie die Medien und verfluche die ganzen Hobbypiloten die sich über die Medien aufregen aber danach direkt im Garten starten und über die Siedlung ballern.

Klar hab ich meine Gerätschaften auch mal im Garten probelaufen lassen, aber auch wirklich nur mal kurz anschweben dann sofort wieder in den Keller.

Modellbau gehört aufs Feld oder Verein.

Die Medien pushen das ganze doch weils Klicks generiert und regularien folgen ja schon was zum Teil auch richtig ist bei den ganzen Spinnern da draußen.

Das schlimmste aber ist das es die Spinner nicht abhält weiter zu machen, sondern dem richtigen Modellbauer nur das Leben schwerer macht.

Auch wenn ich mich jetzt sehr unbeliebt mache , aber es ist einfach alles zu kommerziell geworden. Ich bin der festen Überzeugung DJI hat das Hobby zerstört mit den Hausfrauendingern die man in jedem Mediamarkt bekommt. Das hat mit Fliegen doch nichts mehr zu tun und Modellbau ist es auch nicht. Nur noch kommerzielle Kakaa
 
Zuletzt bearbeitet:

Don Promillo

Erfahrener Benutzer
#10
Mit gut bezahlbaren Long Range Systemen wie Crossfire gibt es doch kaum noch einen Grund sich dem geblubbere von Bildzeitungsabonennten auszusetzen. Einfach nicht mehr dort fliegen, wo man unterm Tarnnetz sitzt, sondern in 2 km Entfernung.

#wegenLeutenwiemirwirddasHobbybaldverboten
 

unmanned

Neuer Benutzer
#12
#13
Hallo zusammen,

heute morgen hat mir Google folgenden Artikel vorgeschlagen:
http://www.sueddeutsche.de/panorama...bbypiloten-die-sich-nicht-auskennen-1.3954044

Ich weiß das in der Vergangenheit auch schon öfters hier über solche Dinge diskutiert wurden, ich habe das Gefühl dass das ganze immer schlimmer wird.
Das Thema wird von den öffentlichen Medien immer mehr gepusht - Bild, SZ, tagesschau.de...
Ebenso muss aus meiner Sicht nicht darüber diskutiert werden das es sicher einige schwarze Schafe gibt - die gibt es aber IMMER und in JEDEM Bereich des gesellschaftlichen Lebens.
Mir ist nur in den letzten Jahren nicht aufgefallen wie das öffentliche Bild von etwas absichtlich so in den Dreck gezogen wird und gleichzeitig der Aufschrei aus der Gesellschaft so negativ wird.
Ich selbst habe einige Momente erlebt bei denen ich angeschriehen wurde, beschimpft, Polizei gerufen wurde, etc. Um mal einige Schlagworte aus den Kommentaren des o.g. Artikel zu nennen:
http://rivva.de/292845236
Angefangen von
"Irgendwie schräg. Und traurig. Und unverständlich."
"Lässt sich verhindern mit einer ordentlichen Zwille"
"Weil es spätpubertierende Männerlein gibt, die mit jedem technischen Gerät spielen müssen, von der Bedienung aber keine Ahnung haben."
Über "ganz einfach das man sie einfach verbietet"
"mit dem emtsprechenden Werkzeug runter holen. Sicherheit und Privatsphäre gehen zur Not vor Sachbeschädigung, zumal so mancher Überflug ohnehin gesetzwidrig ist."
Und hier das Kommentar bei dem ich das Lesen aufgehört habe:
"Meines Erachtens geht das Problem weit darüber hinaus. So kann mit einer Drohne ein Kriminieller bzw. Terrorist ganz einfach Häuser und Grundstücke sowie potentielle Anschlagsziele ausspionieren. Auch Sprengstoff kann damit transportiert werden. Und all das ist weitaus gefährlicher als das Filmen von Badegästen." Das ganze grenzt ernsthaft an einer Art "Hetze".
Es tut mir wirklich weh so etwas zu lesen. Und was ist eigentlich mit den ganzen Leuten, die beruflich damit zu tun haben? Schaut man sich einmal die ganzen regionalen Jobportale wie Stellenanzeigen.de oder Monster an, dann merkt man, dass immer mehr Drohnenjobs inseriert werden, jedoch weitaus weniger als noch vor 3 Jahren. Viele Menschen haben einfach einen stark begrenzten Horizont und verteufeln alles weitere. Grundsätzlich ist mir egal was solche Leute denken, nur leider fürchte ich das unser Hobby bald endgültig verboten wird. Die Menschen die lautstark auf sich aufmerksam machen sind leider deutlich in der Überzahl. Oder glaubt wirklich jemand von euch das er in 5 Jahren noch Modellflug, egal welcher Art, betreiben darf? Bestenfalls wahrscheinlich nur noch auf noch stärker reglementierten Plätzen. Sorry falls manche Passagen im TExt etwas durcheinander sind, bin gerade etwas emotional aufgebracht:(

Wie denkt ihr darüber?
Ich denke darüber nur, dass sich diese dort erwähnte Meinung nicht in den Köpfen vernünftiger Menschen festsetzen wird. Im Gegenteil. Ich denke, dass z.b. gerade Drohnen von der Gesellschaft als wichtiges Werkzeug z.b. für Film und Fernsehen aber auch als Hobby und in der Fotografie anerkannt werden. Wir sind noch lange nicht da, wo wir sein könnten was die Technik angeht. Ein wenig Überzeugungsarbeit muss man noch leisten, aber wir sind - so finde ich - auf einem guten Weg!
 

Holsteiner

Erfahrener Benutzer
#14
Moin
Fein noch mal nach 1 1/2 Jahren eine Antwort, Leute lest ihr auch mal wann so ein Text geschrieben wurde?

Die DROHNE wurde doch schon mit KORONA als nicht mehr interressant, für die Presse, gut vielleicht noch bei Heise und Co.
Sonst aber ist es abgeflacht und das ist gut so, wenn Korona abflacht, dann darf Greta wieder Platz nehmen.
LG
 
#15
Nun, das "Thema" wird regelmäßig in Sinne Tausende Drohnen fliegen um RheinMain rum, hochgejazzed, um die entsprechende Gefahrenstimmung am Köcheln zu halten.

Generell werden ja die "Drohnen" für die Normaluser wertlos gemacht, weil ohne entsprechenden EU-basierten Führerschein kommend grad mal auf dem Modellplatz bewegbar oder Indoor. Das gilt btw auch für solche <250g Dingerchen.

Was übrigens meine Recherchen ergeben haben ob der Airports In Heathrow wurde weder eine Drohne beschlagnahmt oder ein Pilot einkassiert ...Analog Frankfurt ..in einem Fall wurde explizit ein Baustellenkranlicht als "Drohne" gemutmaßt ... das muß man sich mal vorstellen -da läuft also eine gallopierende Hysterie ab die schon faschistoide Züge trägt ( analog btw auch bei Corona -wo einer den anderen toppen will mit Verbotsagenda )
 
#17
Was übrigens meine Recherchen ergeben haben ob der Airports In Heathrow wurde weder eine Drohne beschlagnahmt oder ein Pilot einkassiert ...Analog Frankfurt ..in einem Fall wurde explizit ein Baustellenkranlicht als "Drohne" gemutmaßt

Ja das sag ich schon lange.
Wenn irgend was in der modernen Welt passiert, tauchen
ein paar stunden später zig Fotos auf.
Von den ganzen „Drohnen“ Sichtungen kein einziges.
wenn zb. In Heathrow, tage lang der Flugplatz wegen den Drohnen Sichtungen lam gelegt wurde,
warum hat es in mehreren Tagen, keiner geschafft die Drohnen wenigstens zu Fotografieren?
Bzw. warum wurde keiner Verhaftet?



Gruß Rolf
 
#18
Moin
War heute Nachmittag fliegen, war gut hat Spaß gemacht!
Wünsche jedem so viel Spaß an seinem Hobby wie ich es habe.
LG
Das ist ja mal ein positiver Beitrag. Mir macht es auch viel Spaß, fliege aber nur im Modellbauverein oder auf dem freien Acker, wo es auch demnächst nach A3 (150m Abstand) noch erlaubt ist. Dort bekommt man natürlich fast nur Landmaschinen vor die Linse. Anbei sind ein UV, ein NIR und ein LWIR Bild.
Viele Grüße,
Wilhelm
 

Anhänge

RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben