Aspektverhälnis analoger Kameras

#1
Sorry, falls es soeinen Thread schon gibt (bitte Link), aber mit der Board-Suche habe ich nichts dazu gefunden:

Ich habe eine billige (damals teure...) Eachine-Brille, die ich aber gerne weiterverwenden würde, weil ich sie mir auf meine Sehstärke (>5 dpt) umgebaut habe und ohne Brille fliegen kann. Der Screen hat 800x480 px was 5/3 also knapp dem Breitbildfomat 16/9 entspricht, meine bisherige Kamera hatte auch 800TVL.
Jetzt will ich neu kaufen, die Kameras haben aber meist nach gängigem PAL-Standard alle 4/3, es gibt aber auch umschaltbare auf 16/9

Lohnt sich so eine 16/9 Option, also ändert das was am Sichtfeld bzw. am dargestellten Bildschirminhalt?
Bringen 1200TVL tatsächlich sichtbare Vorteile, wenn die Ausgabe auf 800 erfolgt?
Werden höhere Auflösungen >800TVL auf dem Screen evtl. auch bei 4/3 in voller Breite dargestellt und oben und unten beschnitten?

Danke für Eure Hilfe schonmal vorab!
 
Zuletzt bearbeitet:

FlexBO

Well-known member
#2
Nein 4:3 bleibt 4:3.
Um welche Brille und welche Cam handelt es sich denn ?
Generell bieten Cams mit einer höheren Auflösung das bessere Bild aber das hängt auch ganz stark von der verwendeten Cam ab. So kann ein 1200TVL Billigheimer idR nicht mit den guten Markenprodukten mithalten.
 
#3
Auf der Brille steht leider nur Eachine, da sie vor 4-5 Jahren aber schon keine 500€ gekostet hat und genau gleich aussieht dürfte es sowas wie die EV800 o.ä. sein.

Cam suche ich eben gerade was Neues... idealerweise, was mir Fullscreen ohne schwarze Streifen an den Seiten ermöglicht.
 

schnellmaleben

Erfahrener Benutzer
#4
Dann nimm eine 16:9 Cam, das wäre am wenigsten verzerrt auf deinem Screen.

Das Analog-Signal transportiert keine Information über das Seitenverhältnis... (nur 575 Zeilen bei PAL in "analog", daher ja der Name...) Daher sollte es so Fullscreen und unverzerrt sein.

Schwarze Balken entstehen nur a) in der Brille, wenn man ihr sagt das Bild sei 4:3, bitte mach rechts/links schwarz oder b) in einer 16:9 Cam, die davon ausgeht auf ein 4:3 Darstellungsgerät sich anpassen zu müssen - die sendet dann ein paar Zeilen oben/unten schwarz.
Aktiviert man beide Balkenarten ist natürlich Murks, das war in den 90ern mit Einführung der 16:9 Fernseher bei Analogsignal aber auch hin und wieder aktiviert, weiß nicht ob man bei deiner Brille überhaupt so viel einstellen kann :)

Und ja, mein Vorredner hat völlig recht, 1200TVL an sich ist kein Qualitätskriterium, obwohl es da seit letzten Jahr ein paar Brauchbare 1200er gibt... Wichtiger ist (mir, subjektiv) ein gut funktionierendes WDR - einfach Cam-Vergleiche auf youtube o.Ä. vorm Kauf anschauen :)
 
Erhaltene "Gefällt mir": Bunbury

FlexBO

Well-known member
#5
Als ich noch Analog geflogen bin war ich mit der Runcam Eagle 2 außerordentlich zufrieden. Als es die nicht mehr gab bin ich auf die Eagle 2 und MicroEagle umgestiegen die aber nicht an den Vorgänger rangekommen ist. Die Foxxer Predator war auch noch in der engeren Auswahl.
YouTube kann hier ein guter Vergleich sein. Die Cams sind teilweise sehr unterschiedlich vom Bild her, da muss man dann selbst entscheiden welches Bild einem gefällt und wo der persönliche Focus liegt.
 

Eisvogel

Well-known member
#6
Ich pack das mal hier mit rein, ich bin gestern mit meinem kleinen TinyHawk Freestyle kurz nach Sonnenuntergang, geflogen, es war schon sehr Dämmerig. Und durch die Kamera war des Bild als wäre es noch Taghell. Verstärken die quasi das Restlicht? Ich hätte noch länger fliegen können aber der Copter hat auch ein paar Katzen angelockt, und ich wollte nicht das der deren Jagdtrieb aktiviert. lol
 

schnellmaleben

Erfahrener Benutzer
#7
Ist normal - gerade bei CCDs - die machen einfach die Belichtungszeit+ISO hoch und kommen noch mit sehr wenig Licht zurecht (rauscht halt mehr, aber der Dynamikumfang wird immer voll aufgezogen, wäre die genauere Bezeichnung statt "verstärkt")
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben