AutoQuad M4V2r1 Anschlüsse

TheBone

Erfahrener Benutzer
#1
Hi Leute,

da mein AQ6 Board neulich lebe wohl gesagt hat und auch eine Reparatur daran nicht ändern konnte, bin ich jetzt stolzer Besitzer eines M4 Boards. Ich konnte mich jedoch bisher leider nicht sehr tief gehend mit diesem beschäftigen und finde einige Dinge nicht ganz eindeutig. Um nicht noch ein Board in die ewigen Jagdgründe schicken will, wollte ich einige Kleinigkeiten mal kurz abklären.

Aufbau:
Quatro X
6S
M4V2r1
AQ M4N4 Expander 1.1
ESC32v3
T-Motor U8Pro 170kv
Graupner mx-20

Der Versuchsaufbau sieht erst einmal so aus:



Ist das soweit richtig?

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist UART und Bluetooth gleichzeitig nicht möglich. Entsprechend wird es nie möglich sein in dieser Kombination bspw. eine Tablet und eine HoTT System gleichzeitig mit (Telemetrie-)Daten zu versorgen. Richtig?

Bei dem gelieferten Expanderboard fehlten leider die Befestigungsschraubensockel (nennt man die so?) zur Befestigung der beiden Boards miteinander. Weiß jemand, wo man diese herbekommt?



Wenn ich jetzt ein Quadsystem mit externen ESCs und externer Radio an die Platine anschließen will, nutze ich für die ESCs am Besten die Ausgänge M5-M8 und schließe die Radio am Besten so wie abgebildet an. Auch richtig?

Desweiteren plane ich den Anschluss von vier Servos. Das Steuerungssignal sollte von der AQ-Platine kommen und via Verteilerboard aufgesplittet werden. Wo bekomme ich ein Signal, welches ich bspw. programmieren oder voa Poti steuern kann am Besten aus der Platine?

Ich hoffe, dass ich mit verständlich ausdrücken konnte.

Vielen Dank schonmal vorab für eure Antworten.

VG.
TheBone
 

El-dentiste

1.21 Gigawatt
Moderator
#2
hi
ja das stimm BT und uart sind nicht zusammen möglich. Die schraubsockel sollten beiligen. am besten Händler kontaktieren das er sie nachschickt. sind M2 messing einpressmuttern. Bitte auf passen bei einsetzen dicht neben dem "Kragen" liegen bauteile. aber es geht ;) Alternativ. M2 Kunstoffschrauben mit muttern besorgen.

deine Verkabelung scheint ok. ich kanns bild nicht vergrössern( das stromkabel vom expanderschwarz/rot zeuigt aber nur in Richtung m4 oder?? is nicht daran befestigt?!!)

Soweit ich weiss kann man keine weiteren servos oder motore oder pwm signale aus dem M4 bekommen..... aber da weiss evtl sandmen mehr.
 

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#3

Alveran

Erfahrener Benutzer
#5
Zuletzt bearbeitet:

sandmen

Erfahrener Benutzer
#6
Doch, man kann das PWM Signal von PWM1-4 abgreifen.
Ich denke diese Batch hat allerdings ein Signal Pegel von 2.85V !
Bin mir aber nicht 100% sicher.....

Ich verstehe momentan nicht wirklich..

Wo bekomme ich ein Signal, welches ich bspw. programmieren oder voa Poti steuern kann am Besten aus der Platine?
Es gibt Passthrough auf einen PWM Ausgang. Und Gimbal Funktionen, und Signaling.
 

TheBone

Erfahrener Benutzer
#7
Hi,

also erst mal Allen meinen Dank für die vielen Antworten!

hi
[...] Die schraubsockel sollten beiligen. am besten Händler kontaktieren das er sie nachschickt. sind M2 messing einpressmuttern. Bitte auf passen bei einsetzen dicht neben dem "Kragen" liegen bauteile. aber es geht ;) Alternativ. M2 Kunstoffschrauben mit muttern besorgen.
Alles klar, danke. :)
deine Verkabelung scheint ok. ich kanns bild nicht vergrössern( das stromkabel vom expanderschwarz/rot zeuigt aber nur in Richtung m4 oder?? is nicht daran befestigt?!!)
Doch ist es. Ist das problematisch? Für die volle Auflösung: Rechtsklick auf's Bild und "Bild öffnen" anklicken (oder wieder in dem Browser den du versendest heißt).


Doch, man kann das PWM Signal von PWM1-4 abgreifen.
Ich denke diese Batch hat allerdings ein Signal Pegel von 2.85V !
Bin mir aber nicht 100% sicher.....

Ich verstehe momentan nicht wirklich..
Code:
Wo bekomme ich ein Signal, welches ich bspw. programmieren oder voa Poti steuern kann am Besten aus der Platine?
Es gibt Passthrough auf einen PWM Ausgang. Und Gimbal Funktionen, und Signaling.
Na ja, wie ich hier bereits einmal in einem anderen Thread geschrieben hatte (FPV-Thread) will ich vier Servos von der Platine aus ansteuern. Diese sollen sich natürlich via Funke, jedoch auch via "waypoint-actions" mit der Android Software programmieren bzw. steuern lassen. Also bspw.: 1. drehe Servos in die eine Richtung, 2. Start, 3. fliege zu xy, 4. drehe Servos wieder in die andere Richtung, 5. fliege wieder zurück und 6. lande.
Angeschlossen werden die alle zusammen an einem Stromverteilerboard, welches seinerseits an einer UBEC hängt. An welcher Stelle ist die Spannung von 2,85V problematisch?

War das jetzt verständlicher? Wenn nicht, dann einfach noch mal kurz schreiben, dann versuche ich mich nochmal etwas besser auszudrücken... geh' mir erst mal nen Kaffee holen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

TheBone

Erfahrener Benutzer
#8
Na das ist ja mal witzig. Die Platine habe ich sogar noch. Die hatte ich mir damals gekauft, bevor die HoTT Firmware für die "alte" AQ6-Platine raus gekommen ist.
Aber wenn mich nicht alles täuscht wird die auch an den UART angeschlossen oder wo müsste ich die bei der aktuellen Konstellation anbringen?

Es es nicht möglich bei den 4 Brushed Motor Ausgänge das PWM Signal anzugreifen .. wenn man davor das Signal Kable anlötet?

Jussi hat doch so was mal im AQ Forum gepostet .... i geh mal gugn :)

//Edit:
da is es:
http://forum.autoquad.org/viewtopic.php?f=40&t=3857&start=10#p27969
Tja, das hatte ich auch schon gesehen, jedoch habe ich da Bauchschmerzen. Das sind da doch die onboard ESCs. Diese werden durch das umlöten übergangen und dann kann man da auch das "normale" Signal abführen. Richtig? Muss dafür jeweils nur dieser eine Lötpunkt gesetzt werden oder was ist dafür noch erforderlich?

Wie stellt man das überhaupt in der QGC ein? Also, dass die Motoren über das Erweiterungsboard laufen sollen und die Servos über einen Port auf dem M4-Board laufen. Habe, bevor die genaue Elektronik noch nicht geklärt ist, darauf verzichtet die Platine mal anzuschließen und es selbst nachzuschauen.
Dann wüsste ich auch gerne nochmal wie es mit den jetzt verfügbaren USB-Ports aussieht. Einerseits sage ich mir so: "Yeah, geil! USB! Endlich keinen blöden UART Adapter mehr verwenden." Jedoch habe ich jetzt schön öfter gelesen, dass genau das nicht empfohlen wird, also man doch besser via UART anschließen sollte. Wie steht es damit, was ist "besser" oder welche Funktionen hat man bzw. hat man nicht?
Die N4 hat ja ohnehin keinen USB-Port. Muss ich da überhaupt ran oder kann ich alles über das M4-Board machen?
Gleiches gilt für die neues ESCs, die haben ja jetzt auch USB.

Sorry für die vielen Fragen und danke für eure Antworten. :eek:
 
#9
Hi,
hört sich an wie das was Harry (Simson) machen will: http://forum.autoquad.org/viewtopic.php?f=40&t=3857&start=80#p32675

Du musst über CAN1 dann zu deinen ESC32V3'ern. Muss jedoch sagen dass ich die CAN-Connection zum N4 eher überflüssig finde da es keine CAN Distribution hat (sowas könnte wie hier aussehen http://forum.autoquad.org/viewtopic.php?f=38&t=4344#p31158 ). Einzig den 120 Ohm Widerstand kann man dadurch nicht vergessen.

Also: PWM der On-Board ESCs kann abgegriffen und für externe ESCs oder Servos verwendet werden; feine Kabel und dünne Lötspitze verwenden! Was wo ist siehe http://forum.autoquad.org/viewtopic.php?f=40&t=3857&start=10#p27969. Signalpegel sollte von aktuellen Servos verarbeitet werden können.
Wieso willst du die nochmal verwenden? Du hast doch ESC32V3 --> die bitte per CAN ansteuern und schon sind die vier PWM Ausgänge M5-M8 wie von Zauberhand nutzbar. Wenn man dann noch den 'Wire Mod' für die on-board PWM macht kann man sogar acht (8!) Servos/Gimbal oder was auch immer anschließen.
Oder aber, man verwendet stattdessen
M7: J2-10 (PC6, UART6-TX; MCU Pin37)
M8: J1-10 (PC7, UART6-RX; MCU Pin 38)
als UART :engel:

HOTT und BT laufen sehr wohl zusammen; leider nicht direkt auf dem N4 - da ist die UART mit dem BT Gerharde ist --> entweder das integrierte BT Modul verwenden ODER den Connector UART1! Vielleicht bringt Jussi jedoch noch irgendwann eine andere Platine raus. Solange die nicht da ist muss man ggf. selber löten. Die zweite UART erfordert auf alle Fälle eine Softwareanpassung (geht mit Menno's HOTT schon). Hier also für die ganz harten:
UART6:
M7: J2-10 (PC6, UART6-TX; MCU Pin37)
M8: J1-10 (PC7, UART6-RX; MCU Pin 38)
--> sollte kein großes Problem mit dem N4 sein da die Signale auf Pinheaders liegen.

UART1:
I2C1-SCL: J2-7 (PB6, USART1_TX; MCU Pin58)
I2C1-SDA: J2-6 (PB7, USART1_RX; MCU Pin59)
--> denke nicht dass die auf dem N4 zugänglich sind. Hab sie auf dem M4CAN auf alle Fälle 'nach Außen' gelegt.


An das N4 muss man nicht ran; alles relevante wird auf dem M4 mittels QGC eingestellt (z.B. Passbrough der Servo Kanäle). Firmware für External ESC verwenden sonst wird das aber auch nix.

TheBone: Was is'n das für eine Servo Platine? Redest du da von der Pololu Micro/Mini Maestro (hatte die mal zum Animieren einer 1/6 Action Figur
https://www.youtube.com/watch?v=BrxIOsob0fs
verwendet; sorry für OT:eek:) oder ist das nur deine gelötete Streifenplatine wo die alle Parallel hängen?
Servo Animationen kann man auch mittels guter Funke machen; da haben nämlich viele die Möglichkeit Geschwindigkeit und Weg zu programmieren (z.B. für realistische Darstellung von Einziehfahrwerken). Dieses Signal geht dann über einen AQ Passthrough Kanal auf deine Servos.
Bevor ich die Servos in Spiel bringe würde ich erst den Copter zum laufen bringen; dann ist schon mal klar das soweit alles passt.

Über die Signaling Funktionen kann man auch einiges machen; sind ja einfache PWM Signale, wenn man das 'geschickt' auswertet (z.B. beide Kanäle) kann man damit jede Menge toller Sachen anstellen; bedarf dann aber zusätzlicher Auswerteelektronik.
 

TheBone

Erfahrener Benutzer
#10
Hi ihr,

danke nochmal für die vielen Antworten. Wollte mich an dieser Stelle wieder melden. Also, die Geschichte mit den ESCs bezüglich CAN oder PWN war mir so nicht bekannt. Schön, dass wir das auch geklärt haben. xD Würde ich mal irgendwo deutlich hin schreiben, vielleicht sind ja andere auch so schwer von Begriff wie ich. :D
So, zum Thema: Ich will mit vier Servos ein universelles Lastenhaltesystem für einen großen Kopter bauen.

Ich habe das jetzt genau so wie du (aBUGSworstnightmare) gemacht. Also die ESCs via CAN und +5V angeschlossen. Via QGC habe ich jetzt mit den U8 via USB auch schon sehr gute Ergebnisse erhalten - zumindest im Verhältnis zu den Ergebnissen mit den ESCv2 bzw. den T-Motor air40. Leider war es mir bisher nicht möglich die Motoren direkt via CAN zu testen. Warum kann ich aktuell nicht sagen. Anscheinend funktioniert das mit dem CAN noch nicht so recht.
Hat jemand einen Tipp, was man diesbezüglich noch beachten muss? Also in der QGC habe ich einen quad x eingestellt und dann CAN gewählt. Muss ich auf der FC noch weitere Einstellungen vornehmen? Eine neue Firmware für externe ESCs aufzuspielen hat, nebenbei bemerkt, aktuell noch nicht geklappt. Gibt es noch einen Trick, wie man das bei den M4-Boards macht? Bei dem AQ6 Board ging das immer relativ einfach.
Was muss bei den ESCs noch eingestellt werden? Mal die technischen Einstellungen für optimale Arbeit zwischen ESC und Motor außen vor gelassen.

Das schwarz rote Kabel habe ich jetzt erst mal entfernt. Wenn ich das richtig verstanden habe, brauche ich das nicht. Allerdings bin ich mir diesbezüglich auch noch unsicher. Aktuell bekomme ich auf der Funke ca. 3,xV übermittelt. Ein bisschen wenig bei 6S. ;) Oder brauche ich das Kabel doch?

Die Servos würde ich jetzt über die PWMs der Erweiterungsplatine anschließen. Ein von dir genanntes Verteilerboard dafür habe ich nicht. "oder ist das nur deine gelötete Streifenplatine wo die alle Parallel hängen?" Genau die. ;) Ob die Servos die 2,85V als Signal ab können, kann ich nicht sagen. Min. diese hier verwende ich:
Link

Die Bluetooth-UART-Problematik werde ich wohl erst mal verschieben. Dann eben erst mal nur das Eine oder das Andere.
Vielleicht noch mal kurz zum CAN. Den Endwiderstand brauche ich jetzt nicht mehr. Richtig?
Deine Ansicht bezüglich erst Kopter, dann Servos würde ich auch erst mal teilen.

Danke für eure Hilfe bereits vorab.

VG.
TheBone
 
#11
Ich habe das jetzt genau so wie du (aBUGSworstnightmare) gemacht. Also die ESCs via CAN und +5V angeschlossen. Via QGC habe ich jetzt mit den U8 via USB auch schon sehr gute Ergebnisse erhalten - zumindest im Verhältnis zu den Ergebnissen mit den ESCv2 bzw. den T-Motor air40. Leider war es mir bisher nicht möglich die Motoren direkt via CAN zu testen. Warum kann ich aktuell nicht sagen. Anscheinend funktioniert das mit dem CAN noch nicht so recht.
Hat jemand einen Tipp, was man diesbezüglich noch beachten muss? Also in der QGC habe ich einen quad x eingestellt und dann CAN gewählt. Muss ich auf der FC noch weitere Einstellungen vornehmen? Eine neue Firmware für externe ESCs aufzuspielen hat, nebenbei bemerkt, aktuell noch nicht geklappt. Gibt es noch einen Trick, wie man das bei den M4-Boards macht? Bei dem AQ6 Board ging das immer relativ einfach.
Was muss bei den ESCs noch eingestellt werden? Mal die technischen Einstellungen für optimale Arbeit zwischen ESC und Motor außen vor gelassen.

Das schwarz rote Kabel habe ich jetzt erst mal entfernt. Wenn ich das richtig verstanden habe, brauche ich das nicht. Allerdings bin ich mir diesbezüglich auch noch unsicher. Aktuell bekomme ich auf der Funke ca. 3,xV übermittelt. Ein bisschen wenig bei 6S. ;) Oder brauche ich das Kabel doch?

...
Vielleicht noch mal kurz zum CAN. Den Endwiderstand brauche ich jetzt nicht mehr. Richtig?
...
Moin,
du weißt schon was du überhaupt machst? Das kommt mir leider so vor als ob das nicht so der Fall ist!

Also:
1.) Das rot/schwarze Kabel auf deinem Bild geht doch zum CAN-Bus des M4, richtig? Wieso sollst du das denn dann nicht brauchen? Wenn deine CAN Signale wireless sind kannst du es weg lassen; da ich davon aber nicht ausgehe MUSS DAS NATÜRLICH REIN! Die ESC32Vx werden dann am CAN des N4 (CAN1) angeschlossen (http://autoquad.org/wiki/wiki/m4-microcontroller/m4-expansion-options/n4-expansion-board/)
Wenn du das SO machst brauchst du keinen zusätzlichen Abschlusswiderstand (120Ohm) mehr; dieser ist auf dem N4 verbaut. Wenn du die ESC32Vx direkt am CAN des M4 hast brauchst du den Widerstand sehr wohl. Ohne funzt der Bus nämlich nicht (http://autoquad.org/wiki/wiki/esc32/can-bus/).

Wenn du den ESC32V3 kalibriert nimm bitte die UART und lass die Finger von der USB! Das geht zwar auch über die USB, ich muss aber aus persönlicher Erfahrung sagen dass das sehr stark von den verwendeten Komponenten (z.B. Rechner, USB Kabellänge und Qualität) abhängt. Ich hatte da schon diverse disconnects und empfehle deshalb UART.
Also: auf einem ESC32V3 die UART nutzen (Kabel/Stiftleiste, was beliebt), die Kalibrierung machen, und dann die ermittelten Params entweder über USB auf den anderen ändern.

CAN funktioniert in jeder Firmware! Wenn du jedoch die PWM Anschlüsse des N4 nutzen willst muss eine Firmware für 'external ESC' geflashed sein. Wieso geht das nicht? Boot0-Button drücken und halten, M4 mit Spannung versorgen, über USB an den Rechner anschließen und im QGC Flashen. That's it!
Da du ein N4 hast solltest du: M4 richtig (!) auf das N4 stecken (kontrollieren; das steckt sich gerne mal daneben bei diesen kleinen Pfostenfeldleisten), BOOT0 drücken und halten, LiPo an den N4 --> jetzt sollte nur die rote LED leuchten. Wenn nicht: nochmal von vorn. Wenn dem so ist, micoUSB an den Rechner. der erkennt dann einen STM32 Bootloader als Gerät. QGC aufmachen, Firmware auswählen, flashen! (siehe http://autoquad.org/wiki/wiki/m4-microcontroller/m4-installation-setup/).
Würde fast sagen dass geht so einfach wie ...

Wenn die Spannung des Akkus nicht richtig angezeigt wird ist entweder ADC nicht angeschlossen (bei dir das grüne (?) Kabel), oder SPVR_VIN_SOURCE nicht 1.

Noch was zum testen! Wenn du das so gemacht hast wie ich muss du auch dafür sorgen dass GND am ESC32V3 angeschlossen ist; sonst wird das auch nix mit dem CAN testen!

O.K.! Erst mal genug Info --> bitte nochmals deinen Aufbau verinnerlichen welches Kabel für was ist. gerne auch ein Foto(s) posten damit man das prüfen kann.

Dann die richtige Firmware flashen, settings prüfen (Screenshot der Akkuspannung zeigt bitte).

Dann kannst du dir deinen U8 vornehmen! Nochmal: wenn ihr Parameter auf den ESC32 ändert (write config) bitte IMMER überprüfen ob MAX_CURRENT noch richtig ist! Kann vorkommen dass der auf 0 ist (nach einem Kalibrierungslauf ist das meist der Fall) --> wenn ihr das nicht wieder richtig macht zieht das Teil im Fehlerfall (z.B. wenn der Motor während der Kalibrierung abschmiert da die Parameter noch nicht passen) soviel Strom wie euer Akku ihm gibt --> MAGIC WHITE SMOKE aus dem Motor! Also; bitte immer prüfen!
 
Zuletzt bearbeitet:
#12
...
Was muss bei den ESCs noch eingestellt werden? Mal die technischen Einstellungen für optimale Arbeit zwischen ESC und Motor außen vor gelassen.
...
Sorry, hab' ich übersehen!
Also was immer einzustellen ist wäre:
ADVANCE
MAX_CURRENT
START_CURRENT
START_VOLTAGE
SWITCH_FREQ
MOTOR_POLES
DIRECTION

seltener noch
GOOD_DETECTS_START
BAD_DETECTS_DISARM

Damit solltest du in der Lage sein den Motor zu kalibrieren.
Wenn das funzt liefert dass die Werte für
FF1TERM
FF2TERM
PWM_RPM_SCALE

Zu guter Letzt wird dann noch die CAN ID - wenn CAN verwendet wird (immer mit 1 starten!)
ESC_ID
eingestellt.
Wer will lässt das Teil mit
AUDIO_VOLUME
labern.

An den PIDs und den Settings für Servo Mode darf sich versuchen wer will.

Was HAST du denn eingestellt was deiner Ansicht nach gute Ergebnisse liefert?
 
Zuletzt bearbeitet:

TheBone

Erfahrener Benutzer
#13
Kurzes Bilderupdate der aktuellen Konfiguration:


Nachdem dieses Bild entstanden ist habe ich nochmal die Anschlusskabel von CAN und +5V getauscht. Rot ist jetzt auf +5V, CAN-H -> Gelb und CAN-L -> Schwarz.

Melde mich nachher nochmal mit einem längeren Beitrag.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheBone

Erfahrener Benutzer
#14
Abgesehen, dass er dann immer herum nervt, dass die Voltage zu niedrig sei, kann ich alle Daten auslesen und festlegen.
Firmware flashen geht jetzt auch und CAN läuft ebenfalls.

Der Motor läuft jedoch absolut beschissen. Ich nehme aber mal an, dadurch, dass er direkt an USB relativ gut läuft, dass das A eine Konfigurationssache bezüglich der (fehlenden) ESC config ist und B u.U. die Funke nochmal nachjustiert werden muss. Wobei ich mir letzteres eigentlich fast gar nicht vorstellen kann, da die Reaktion der Signale bei angeschlossenem AQ in der QGC relativ genau angezeigt werden. Werde mich daher für den nächsten Schritt auf die Einstellungen der ESCs stürzen.
Ich habe im AQ-Forum mal angefragt ob der Chef von der anderen Seite des Teichs mal seine Konfiguration einem AQ-Azubi zur Verfügung stellen kann. :) Er hatte ja zumindest bereits vor einem Jahr eine funktionierende AQ ESC32v3 mit einem T-Motor U8, das sollte ja schon mal ein sehr guter Einstieg sein.
Mal gucken, ob und wann da eine Antwort kommt. Das sah bei ihm ja schon sehr gut aus. Denke, dass ich mit diesen Daten auch erst mal arbeiten kann.

Was mich gerade noch wundert, wenn ich an den UART noch das Kabel für die Telemetrie der Funke schließe, dann funktioniert das deswegen trotzdem nicht und - was eigentlich noch beunruhigender ist - ob mit oder ohne +5V, wird der STM32 sehr warm. Daher habe ich das Kabel erst mal weg gelassen. Merkwürdig finde ich es aber dennoch. Ich vermute mal, dass ich was falsch angeschlossen habe. So recht klar, was, bin ich mir aber noch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
#15
O.K. .. ich will ja kein Spielverderber sein aber: was hast du dir denn da für Steckergräber zusammengeraten? Dass soll alles zuverlässig funktionieren??? Auch wenn du 'nur testest' solltest du die Goldies isolieren! Und was ist das für ein Verhau mit den Elkos?

Dass der Motor 'absolut beschissen' läuft wunder mich nicht! Hast du denn die Settings geändert oder versuchst du das noch immer mit den Standardwerten. Das wird dann beim U8 nichts; da stimmt noch nicht mal die Polzahl (MOTOR_POLES). Da in der U8 Beschreibung nur drin steht 'ballaballa das ist der Längste und der DICKSTE Blabla' hilft da nur Zählen.
Wo geht denn der CAN hin? Wird der zu rot/schwarz/weiß um dann als schwarz/rot/gelb auf den ESC zu gehen?

Wenn du schon so viel Geld für die Motoren ausgibst solltest du den Rest auch etwas mehr 'reliable' machen. Da würde ich als CAN-Distribution lieber sowas nehmen http://www.exp-tech.de/seeed-studio-grove-i2c-hub (die sind 1:1 durchverbunden, d.h. SDA würde zu CAN-H, SCL zu CAN-L, V = 5V und G = GND).
Kabel mit den Steckern gibt es in allem möglichen längen (z.B. 20cm http://www.exp-tech.de/plattformen/...universal-4-pin-buckled-20cm-cable-5-pcs-pack, 30cm http://www.exp-tech.de/plattformen/...universal-4-pin-buckled-30cm-cable-5-pcs-pack und und und). Die Kabel sind nicht schlecht aber für meinen Geschmack etwas zu starr.

Was ist das mit UART und Telemetrie? Ich glaube ich habe schon mehrfach erwähnt dass man mit dem M4+N4 ENTWEDER HOTT-Telemetrie ODER UART nutzen kann. Beides zusammen GEHT NICHT (zumindest nicht ohne Änderungen an der Hardware und mit geänderter Firmware).

Welcher STM32 wird denn mit oder ohne 5V sehr warm? Wenn es der auf dem ESC32 ist hast du definitiv ein Problem mit deiner Kabelage!
Ich trigger Bill auch nochmals nach den Settings an (PN ist raus)!

Noch was: nerven wegen voltage zu niedrig? Poste mal deine M4 Parameter! Mich würde interessieren ob bei SPVR_VIN_SOURCE auch eine 1 steht (siehe auch Post von gestern!)!
Wenn das korrekt ist musst du deine Verbindung zum ADC Input mal überprüfen.
Gruss
Jörg
 
Zuletzt bearbeitet:

TheBone

Erfahrener Benutzer
#16
O.K. .. ich will ja kein Spielverderber sein aber: was hast du dir denn da für Steckergräber zusammengeraten? Dass soll alles zuverlässig funktionieren??? Auch wenn du 'nur testest' solltest du die Goldies isolieren!
Ja, gut, die Kritik nehme ich an. Werde ich in jedem Fall noch nachholen. Die waren jetzt erstmal auf Grund der Kürze der Zeit zusammen gelötet.

Und was ist das für ein Verhau mit den Elkos?
Dadurch, dass die ESCs unterhalb der Motoren sitzen und 750-1000mm von den Lipos entfernt sind, wurde es für sinfoll erachtet Lastspitzen damit abzufangen. Sind in Summe ~3000uF/Motor.

Dass der Motor 'absolut beschissen' läuft wunder mich nicht! Hast du denn die Settings geändert oder versuchst du das noch immer mit den Standardwerten. Das wird dann beim U8 nichts; da stimmt noch nicht mal die Polzahl (MOTOR_POLES). Da in der U8 Beschreibung nur drin steht 'ballaballa das ist der Längste und der DICKSTE Blabla' hilft da nur Zählen.
Pole hatte ich geändert. Nach elenden Gesprächen mit T-Motor Distributoren, den Hersteller usw. wurde mir von T-Motor direkt bestätigt, dass die Motoren 42 Pole haben. Zusätzlich dazu dann noch max. Current auf 30. Mehr aber noch nicht.

Wo geht denn der CAN hin? Wird der zu rot/schwarz/weiß um dann als schwarz/rot/gelb auf den ESC zu gehen?
rot-weiß-schwarz wird zu rot-gelb-schwarz

Wenn du schon so viel Geld für die Motoren ausgibst solltest du den Rest auch etwas mehr 'reliable' machen. Da würde ich als CAN-Distribution lieber sowas nehmen http://www.exp-tech.de/seeed-studio-grove-i2c-hub (die sind 1:1 durchverbunden, d.h. SDA würde zu CAN-H, SCL zu CAN-L, V = 5V und G = GND).
Kabel mit den Steckern gibt es in allem möglichen längen (z.B. 20cm http://www.exp-tech.de/plattformen/...universal-4-pin-buckled-20cm-cable-5-pcs-pack, 30cm http://www.exp-tech.de/plattformen/...universal-4-pin-buckled-30cm-cable-5-pcs-pack und und und). Die Kabel sind nicht schlecht aber für meinen Geschmack etwas zu starr.
Das professioneller zu machen wäre sicherlich von Vorteil, jedoch habe ich dafür aktuell keine Zeit. Jetzt muss die Arbeit / der Kopter erst mal fertig werden. Um den Rest kümmere ich mich später.

Was ist das mit UART und Telemetrie? Ich glaube ich habe schon mehrfach erwähnt dass man mit dem M4+N4 ENTWEDER HOTT-Telemetrie ODER UART nutzen kann. Beides zusammen GEHT NICHT (zumindest nicht ohne Änderungen an der Hardware und mit geänderter Firmware).
Ich glaube, dass hier ein Verständnisproblem vorherrscht. Ich dachte es geht entweder Bluetooth oder UART und via UART läuft dann die Telemetrie?

Welcher STM32 wird denn mit oder ohne 5V sehr warm? Wenn es der auf dem ESC32 ist hast du definitiv ein Problem mit deiner Kabelage!
Ne, die auf dem M4.

Ich trigger Bill auch nochmals nach den Settings an (PN ist raus)!
Das ist super! Vielen Dank.

Noch was: nerven wegen voltage zu niedrig? Poste mal deine M4 Parameter! Mich würde interessieren ob bei SPVR_VIN_SOURCE auch eine 1 steht (siehe auch Post von gestern!)!
Wenn das korrekt ist musst du deine Verbindung zum ADC Input mal überprüfen.
Gruss
Jörg
Habe ich gelesen, bin aber bisher noch nicht dazu gekommen das zu überprüfen.

Erst mal vielen, vielen Dank für deine Unterstützung!

Melde mich nachher dann nochmal.

VG.
Chris
 
#17
...

Ich glaube, dass hier ein Verständnisproblem vorherrscht. Ich dachte es geht entweder Bluetooth oder UART und via UART läuft dann die Telemetrie?
...
Bluetooth ist - bei unseren Copter Anwendungen wenn man so will - eine 'wireless UART' (unter Nutzung des Bluetooth SPP Protokolls).

Bei Telemetrie gehe ich in deinem Fall jedoch von HOTT aus. Das heißt dann dass du die HOTT Telemetrie selbstverständlich nutzen kannst, jedoch gleichzeitig NICHT über Bluetooth auf dem Tablet/Rechner Daten anzeigen/ändern kannst (leider ist beides Telemetrie :rot:). Damit diese beiden gleichzeitig funktionieren braucht man zwei UARTs.

Du darfst dann auf keinen Fall einen Blitzschutz vergessen wenn du solche Caps an den ESC's hast. Das funkt sonst gewaltig beim Akku-anstöpseln...
 
Zuletzt bearbeitet:
#19
Öhm... was ist nochmal ein Blitzschutz? :engel:
Das ist nichts anderes wie ein Widerstand der der Strom beim anstecken des LiPos begrenzt.

Elkos ziehen da gerne mal RICHTIG Strom --> d.h. dieses kleine Teilchen sorgt dafür dass der 'Zündfunke' ausbleibt.
Dadurch leben deine Stecker länger und manch sensible Elektronik

Bin mir sicher dass du den Effekt kennst... (sonst einfach mal Google fragen *lol*)
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben