[Baubericht] Eigenkonstruktion - Dual Core XY - E3D Chimera

gfunk

Erfahrener Benutzer
#1
So von mir gibts wiedermal was neues...

Ein eigener CoreXY-Mod

Details:
Bauraum (Dual): 300x200x190 (BxTxH)
Gehäuse: 520x340x395
Hotend: E3D Chimera oder V6 Aufnahme (Wechselplatte)
Gehäuse: 10mm Holzmehrschichtplattten
Sobald der Prototyp vernünftig läuft werden die Files natürlich veröffentlicht.

Hier ein paar Bilder
Anhang anzeigen 137713
Anhang anzeigen 137714
Anhang anzeigen 137715
Anhang anzeigen 137716
Entkoppelung der Z-Spindel um Z-Wobble zu vermeiden, mal schaun ob es so funktioniert wie ich mir das denke.

Anhang anzeigen 137717
Anhang anzeigen 137718

Konstruktive Kritik ist sehr willkommen!

Ich werde mir morgen Holz besorgen und das Gehäuse mal durch die Fräse jagen.
Dieser Thread wird dann in einen Baubericht umgewandelt.

Also bitte her mit den Verbesserungsvorschlägen!
 

gfunk

Erfahrener Benutzer
#2
Die Fortschritte des letzten Monates: (16.11.16)

Leider gab es keine Buchenholz in der gewünschten Stärke, darum bin ich auch Kiefer ausgewichen.

Direkt nach dem Fräsen, Größenvergleich zum i3 :)
Anhang anzeigen 141214

Verbunden wurden die einzelnen Platten über diese Verbindungsstücke in denen eine M3 Vierkantmutter sitzt.
Anhang anzeigen 141217

Diese Verbindungsstücke werden dann in den gefrästen Langlöchern versenkt und von der anderen Seite verschraubt.
Anhang anzeigen 141216
Anhang anzeigen 141218

Der Tisch wird einmal rechts und einmal links gelagert.
Es wären noch Löcher für eine weitere Welle hinten in der Mitte vorgesehen, die beiden vorne reichen aber völlig aus.
Anhang anzeigen 141221

Installation der CoreXY Mechanik
Anhang anzeigen 141222

Der Zahnriemen ist nur eingeklemmt und nicht geklebt, die Würfel haben 10x10x10mm und halten erstaunlich gut.
Anhang anzeigen 141225
Anhang anzeigen 141226
Anhang anzeigen 141223
Anhang anzeigen 141227

Die Umlenkrollen vorn wurden gefühlte 100 mal überarbeitet, jetzt werden 4 Flanschlager mit ein Schrauben fixiert.
Dadurch kreuzen sich die Riemen vorne in der Mitte, hier wird ein Riemen mit einer weiteren Umlenkrolle daran gehindert am anderen zu Streifen (hab leider vergessen ein Foto davon zu machen).
Anhang anzeigen 141228

Schlitten mit Chimera-Mountplate und rechts daneben der X-Endstop bzw dahinter der Y-Endstop.
Anhang anzeigen 141232

Erster Elektroniktest (Drucker steht am Kopf) mit-DIY Treibererweiterung für die Z-Antriebe.
Anhang anzeigen 141229

Versorgt wird das ganze momentan noch über ein Labornetzteil weil ich immer noch nicht sicher bin ob ich 12V oder 24V nehmen soll.
Hat schon jemand Erfahrung mit 24V?
Anhang anzeigen 141234

Rückseite: Elektronikbelüftung (wird über Marlin geregelt werden), Netzschalter, Kaltgerätestecker mit integrierter Sicherung und 2x Schmelzsicherung für das Ramps-Board
Anhang anzeigen 141233

Aktueller Stand:
Anhang anzeigen 141230




Noch zu tun:
- Endstopps und Z-Probe verkabeln
- Konfiguration der Software (Richtungen, Endstopps usw)
- Hotend und Bett verkabeln
- Erster Testdruck



Update Testdrucke (1.12.16)


Die Konfiguration machte am Anfang ein paar Probleme da Marlin 1.0 mit CoreXY, Max-Endstops und Safe Homing nicht ganz klar kommt.
Ich habe die Endstops dann kurzerhand auf X- und Y-Min umgebaut, die Konfiguration war dann aber sehr einfach.


Anhang anzeigen 142980
Meine ersten 3 Drucke von links nach rechts: zSteps falsch, keine Filamentkühlung, der dritte war dann schon fast perfekt (Belichtung leider nicht)

Anhang anzeigen 142979
Spulenhalter

Anhang anzeigen 142981
Anhang anzeigen 142982
Anhang anzeigen 142983
Benchy (unbearbeitet) gedruckt bei 220° (PLA) und 3mm Retract.
Soweit bin ich sehr zufrieden mit der Druckqualität.
 
Zuletzt bearbeitet:

gfunk

Erfahrener Benutzer
#3
Update Gehäuse (7.12.16)

Da mir die Kiefernoptik einfach nicht gefällt (d
ie nächste Version wird Buche), wurde das Gehäuse mattschwarz lackiert:

Anhang anzeigen 142985

Die CoreXY-Mechanik ist jetzt noch simpler ausgefallen:
Anhang anzeigen 142986
Anhang anzeigen 142990
Anhang anzeigen 142987
Anhang anzeigen 142989

Spulenhalter mit Bajonettverschluss
Anhang anzeigen 142995
Anhang anzeigen 142996
Anhang anzeigen 142991
Anhang anzeigen 142992
Anhang anzeigen 142993
Anhang anzeigen 142994
Anhang anzeigen 142997
Anhang anzeigen 142998
Anhang anzeigen 142999
Anhang anzeigen 143000


ToDo:
-umrüsten auf 24V
-neu und sauber verkabeln
 
Zuletzt bearbeitet:

locomarco

Erfahrener Benutzer
#5
Schaut schon mal nicht schlecht aus, aber wie sollen die Riemen dort verlaufen?

Diese Anti-Wobble Konstruktion sieht auch ganz gut aus, dürfte aber überflüssig sein wenn man passende Kupplungen verwendet.
 

gfunk

Erfahrener Benutzer
#6
Schaut schon mal nicht schlecht aus, aber wie sollen die Riemen dort verlaufen?

Diese Anti-Wobble Konstruktion sieht auch ganz gut aus, dürfte aber überflüssig sein wenn man passende Kupplungen verwendet.
Die Riemen kreuzen sich vorne, die Umlenkblöcke werden konstruiert den das Gehäuse steht.

Ich hab solche Schrittmotoren mit fix verbautem Trapezgewinde, auch auf meinem i3 und da hab ich ganz leichte Probleme mit Wobble.

Ist wie gesagt ein Prototyp, ich geh davon aus das sich da noch einiges ändern wird.
 

sunny

Erfahrener Benutzer
#7
Zuletzt bearbeitet:

locomarco

Erfahrener Benutzer
#13
Ganz einfach, wo bzw. wie sollen denn die Riemen vorne aneinander vorbei laufen?
Zeichne doch einfach mal im CAD die Riemen ein.

Ich lasse mich natürlich gerne eines besseren belehren :)
 

Rangarid

Erfahrener Benutzer
#15
Man sieht in deiner Zeichnung nicht besonders gut, ob die Kugellager bei den überkreuzten Riemen versetzt in der Höhe sind oder nicht. Von daher kann ich die Frage nach einer besseren Zeichnung schon verstehen...

Mit solchen Kommentaren werden sich übrigens die Verbesserungsvorschläge zurückhalten nehm ich an :rolleyes:
 

gfunk

Erfahrener Benutzer
#17
Man sieht in deiner Zeichnung nicht besonders gut, ob die Kugellager bei den überkreuzten Riemen versetzt in der Höhe sind oder nicht. Von daher kann ich die Frage nach einer besseren Zeichnung schon verstehen...

Mit solchen Kommentaren werden sich übrigens die Verbesserungsvorschläge zurückhalten nehm ich an :rolleyes:
Die Blocke für die Umlenkrollen werd ich erst konstruieren nachdem das Gehäuse steht und ich noch ein paar Tests machen kann.
Ich hab das Prinzip aber schon mit Fäden Holzstäbchen und Heißkleber erfolgreich getestet.
 

Rangarid

Erfahrener Benutzer
#19
Würde es eigentlich Sinn machen, die Umlenkrollen an der Y-Achse etwas schief zu machen, um auszugleichen, dass der Riemen von weiter oben kommt? Also so wie bei einer recht scharfen Kurve bei einer Straße wo die eine Seite etwas höher ist als die andere, damit die Bodenhaftung besser ist.

Dadurch sollte der Riemen ja eigentlichtlich am optimalsten über die Umlenkrolle gehen.
 

Rangarid

Erfahrener Benutzer
#20
Achja noch ne Sache... Du willst ja die 3 Gewindestangen von Sparkcube XL übernehmen. Das hab ich mir auch erst überlegt. Bringen tut es aber technisch gesehen nicht so viel wenn du auf Autobedleveling aus bist. Dafür bräuchtest du ein Controller, der 7 Stepper Treiber Ansteuern kann:
1x X, 1x Y, 3x Z, 2x E.

Alternativ wäre es auch möglich, die Z Achse mit nur 2 Treibern anzutreiben und zwei Motoren über 1 Treiber laufen zu lassen. Dadurch würde man aber das Autobedlevel verlieren. Der Vorteil von den 3 einzeln angetriebenen Gewindestangen auf der Z-Achse wäre also dahin.

hast du mal überlegt, alle 3 Achsen mit einem Motor anzusteuern? Verschiedene Ansätze dafür gibt es ja:

http://www.thingiverse.com/thing:588277

Dadurch bräuchtest du nur 5 Treiber und jedes Standard Board würde gehen...
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben