Beeinflussen Neodym-Magnete GPS-Empfänger?

Steinberg

Erfahrener Benutzer
#1
Hallo,

bin nicht sicher, ob ich hier die richtige Kategorie gewählt habe. Meine Frage, beeinflussen starke Magnetfelder die Funktion des GPS-Moduls des AP negativ?

Ich will die Tragflächen meines EasyStar mit Neodym-Magneten sichern. Ca. 4cm entfernt ist das GPS-Modul des Arkbird montiert. Hat jemand diesbezüglich schon irgendwelche Beeinflussung festgestellt?

Gruß Mischa
 

Prometreus

Erfahrener Benutzer
#2
Nein, das ist egal, solange du die Magnete im Betrieb nicht herum bewegst, ist das egal. Anders ist das beim Kompass!

Generell: das Absichern der Tragflächen mit Magneten funktioniert meiner Erfahrung nach nicht so gut. Die sind zu schwach...
 

ApoC

Moderator
#3
Nein, das ist egal, solange du die Magnete im Betrieb nicht herum bewegst, ist das egal. Anders ist das beim Kompass!

Generell: das Absichern der Tragflächen mit Magneten funktioniert meiner Erfahrung nach nicht so gut. Die sind zu schwach...
Ja, das ist wieder ne Glaubensfrage. Viele nutzen sehr starke Neodym Magnete um ihre Tragflächen festzumachen. Und ich meine Helmut (Jujo) hatte dazu mal was gesagt, das ja normal keine Kräfte auftreten, die die Tragflächen "rausziehen" würden.

Beim Eagle Eye ist es ja auch mit Magneten gelöst. Und hält wohl.

Wird also durchaus erfolgreich von einigen praktiziert - ich habe damit aber keine Erfahrung.
 

sausarus

Unikatbastler
#4
meine flächenbefestigung is am eagle eye auch mit magneten, wie vorgesehen. bei mir hats noch nie ne fläche rausgezogen, nichmal als sie extrem am flattern waren! (stabi zu agressiv+hohe geschwindigkeit)
einzigst bei einer sehr harten landung, aber danach startest ja eh net gleich wieder!

grüße, jörg
 

Prometreus

Erfahrener Benutzer
#5
Der Easystar hat, im Gegensatz zum Eagle Eye, nur einen Holm. Wenn die Flügel und der Flügelschacht durch härtere Landungen ein Spiel bekommen (Elapor wird dort sehr weich), dann werden die Flügel locker und die Leute werden nervös. Dadurch, dass die Flügel aber verwindbar sind, bringen Magnete kaum etwas... Ich bin eher dafür die Flügel mit etwas Tape am Ende zu verbreitern, dann halten sie wieder von alleine.
 

Steinberg

Erfahrener Benutzer
#9
Danke für Eure Antworten. Also ich denke mit meinen 10 Flügen sollten die TF noch nicht allzuviel Spiel haben, trotzdem muss ich häufig die TF wieder etwas reinschieben.

Die simple Lösung mit den Holzstiften und dem Gummi finde ich zwar praktisch, aber leiert hier das Material nicht sehr schnell aus (immerhin eine sehr kleine Stelle, die halten muss).

Als Magnete hätte ich an je 2 Stück 8x2mm pro TF gedacht. Die sollten schon Einiges halten..

Gruß Mischa
 

Snible

Erfahrener Benutzer
#10
Also ich nutze Neodyn Magenete zum halten der Tragflächen und habe seither keinerlei Probleme, hält wie eine Eins. Bevor ich die Magnete genutzt habe sind die Tragflchen ganz schön rumgeiert. Ich meine sind D8xH5 N52 mit um die 6kg Haltekraft, 2 Magenete aufeinander bekommst man nur schwer wieder auseinander, ich kann diese nur empfehlen. Ob diese nun das GPS/Kompass beeinflußen? Da diese weit davon weg sitzten konnte ich bisher nichts feststellen.
 

db24

Kreisflieger
#11
Ich habe an den Stellen wo die Flächenhälften aneinanderstoßen einfach etwas Klett und Flausch angebracht. Hält bombig und im Flug zieht das niemals auseinander!
 

Prometreus

Erfahrener Benutzer
#12

db24

Kreisflieger
#13

Steinberg

Erfahrener Benutzer
#15
Hallo,

nach dem gestrigen Testflug kann ich bestätigen, die Magnete kommen dem GPS-Empfänger nicht in die Quere. :)
Nutze 2 Stück je Tragfläche: 8mm Durchmesser, 2mm dick. Der erste Start ging in die Hose- eine Windböe erfaßte den ES und warf ihn zu Boden, ehe er Fahrt aufnehmen konnte. :( Die Tragflächen lösten sich beim Aufprall auf die Nase (des Fliegers!).
Die restlichen Flüge hielten die Magnete hervorragend. Fazit. Magnete halten gut, trotz Sollbruch- oder besser Soll-lösestelle. ;) keine Beeinflussung des GPS in ca. 4cm Entfernung...

Gruß Mischa
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Oben