Bessere Vario Sounds bei Opentx

#1
Moin Leute,

ich habe mir einen G RX 8 zugelegt und habe das Vario in meiner Q X7 auch ans Laufen bekommen. Mir gefallen die Variotöne aber nicht und deswegen habe ich angefangen zu Googlen und in den verschiedenen Foren eine Lösung zu finden. Meine eigentliche Frage ist jetzt, ob es eine Anleitung gibt mit der man im vario.cpp rumdoktern kann um vernünftige Vario Sounds zu erzeugen?
Bei allen Videos von den "verbesserten" Sounds die ich gefunden habe sind die Töne beim Steigen zu abgehackt. Ich dachte da an so einen Ton:


Dabei sind die Pausen zwischen den Tönen beim Piepen deutlich kürzer als die Töne selbst. Das muss doch irgendwie umzuprogrammieren sein oder?

MfG
 

Bussard

Erfahrener Benutzer
#2
Kannst auch ruhig schreiben, daß das ein Varioton aus einem manntragenden Segler ist.

Für Modelle hab ich es noch nie so gut umgesetzt gehört, wobei die uralten analogen Varios mit separatem Sender/ Empfänger sich schon meist besser anhören als die OTX-Töne. Bei OTX kannst Du aber zumindest die Frequenzen fürs Vario auf Dir angenehme Bereiche eingrenzen.

Gruß
 

wolepo

Erfahrener Benutzer
#3
Und trotzdem wurde mir von Zuhörern immer wieder bestätigt, dass unsere Variotöne angenehmer sind als bei anderen Firmen; fragt mich aber nicht bei welchen.
 

Bussard

Erfahrener Benutzer
#5
Jo, die Unterscheidung in 3(4) Tonfolgen mit verschiedenen Frequenzen ist schon sehr gut und ist für den Thermikflug super unterscheidbar, kommt aber im Klang nie an ein Signal mit sinusähnlicher Grundfrequenz und harmonischen Obertönen, die auch noch voll gleitend sind, heran.

Ist fast, als wenn Du verklipptes Synthesizer-Signal mit Analog-Harmonium + Röhrenverstärker vergleichst.
Da könnte man im Sender vielleicht mit Filtern noch einiges an Wohlklang herauskitzeln.

Gruß
 

Norbert

Erfahrener Benutzer
#6
Dazu eine Frage: Hast du die Auflösung des Varios auf die höchste Präzision gestellt?
Ich finde die Auflösung des Tones recht gut - wärend das G-RX8 Vario zwar gut - aber durchaus verbesserungsfähig ist.
Norbert
 
#7
Vielen Dank für die Antworten. Habe dadurch jetzt verstanden, dass der Sender fürs Steigen zwei verschiedene Pieparten hat. Es ist die Piepart beim guten Steigen, die ich nicht so schön finde. Ich kann natürlich den positiven Center Wert auf +2 stellen, aber dann hab ich kein CenterSilent mehr. Das Umprogrammieren in vario.ccp sollte ja eigentlich gehen. Kann mir jemand eine gute Anleitung zum Kompilieren der Firmware.bin aus den Dateien bei github empfehlen?
Wie stellt man dann die Präzision beim G RX 8 ein?
 
#9
Ich bin gerade etwas unschlüssig, was die Ruhezone beim Vario betrifft. Eigentlich würde ich das gerne mal ausprobieren, aber dann müsste Ruhe sein, wenn der Segler mit seinem Eigensinken unterwegs ist. OpenTX lässt aber keine negativen Werte für "Climb min" zu. Selbst wenn die Dev's das in OpenTX ändern würden, bliebe noch das Problem, dass das Eigensinken in den Flugphasen unterschiedlich ist, z.B.:

Thermik -0,35m/s
Normal -0,5m/s
Strecke -1m/s

Ideal wäre es, wenn man die Ruhezone ja nach Flugphase im Flug verändern könnte. Das ginge zum Beispiel, indem man beim openXsensor das Eigensinken als Offset zum VSpeed addiert (online über SPort oder PWM einstellbar). Nach dem obigen Beispiel wäre dann um -0,35 bzw. -0,5 bzw. -1m/s Ruhe, darüber würde Steigen signalisiert, darunter Sinken.

Was meint ihr, macht das Sinn? Es würde letztlich bedeuten, dass man nicht mehr den VSpeed des Seglers, sondern den VSpeed der Luft in Töne umsetzt. Will man das? Oder bringt das nichts?

Für eine Flugphase könnte man den VSpeed-Offset ja mal in oXs fest einstellen und probefliegen.
 

Norbert

Erfahrener Benutzer
#10
Könnte man den Wert des Eigensinkens nicht im oXs Vario verändern, indem man über den Rx Eingang die Werte analog den Flugphasen umschaltet?
 

Norbert

Erfahrener Benutzer
#11
Ideal wäre, wenn man die Quelle des VArios umschalten könnte, dann einfach verschiedene Varios definieren. Dann könnte man den Varioton auch für andere Sensoren missbrauchen.
Weiss nicht on das mit LUA gehen würde?
 
#12
In diese Richtung habe ich auch schon überlegt. In der Telemetrie kann man ja einen Offset für VSpeed eintragen. Am Vario selbst braucht man gar nichts zu ändern, das ist mir erst später aufgefallen. Entweder man hat verschieden konfigurierte VSpeed Sensoren, die man umschaltet, oder man ändert direkt den Offset beim VSpeed Sensor im Sender. Beides ist aber standardmäßig (noch) nicht möglich. Mit einer entsprechenden (neuen) LUA-Funktion sollte es machbar sein. Wenn es sinnvoll erscheint, können wir ja einen Issue aufmachen.

Wie siehst du den Ansatz generell? Ich bin immer noch nicht sicher. Es würde ja bedeuten, dass das Vario Steigen meldet, obwohl der Segler tatsächlich sinkt (nur halt weniger stark). Der große Vorteil wäre natürlich, dass im Schnellflug "gute Luft" gemeldet wird, die man dann eventuell in einer sinkleistungsoptimierten Flugphase zum Steigen nutzen könnte, oder um zumindest zwei Kreise zu ziehen, damit man sieht (hört ;)), wie sich die Luft entwickelt.

Ein weiterer Vorteil wäre die "Ruhe", wenn der Segler mit seinem Eigensinken in neutraler Luft unterwegs ist, aber ohne dass vertikale Luftströmungen dadurch ausgeblendet werden.
 

Norbert

Erfahrener Benutzer
#13
Ich habe ähnliche Gedanken. Steigen zur erkenne ist für mich kein Problem. Aber starkes von schwachem sinken schon, speziell im Schnellflug. Bei OLC ist ja entscheidend, daß man nicht den Motor einschalten muss. Nach starken Thermikabschnitten hat man oft starkes Sinken. Mir ist schon passiert, daß ich ( nein mein Segler ) aus gut 300 mtr Höhe nach knapp 2 min am Boden lag, da ich nach Thermik suchte und nicht darauf achtete starkes Sinken zu vermeiden.
Daher wäre eine variable Verschiebung sinnvoll, um "gewarnt" zu werden, wenn es mehr als zB 1mtr/sec nach unten geht.
 

strgaltdel

Erfahrener Benutzer
#14
Ihr hattet Euch doch bereits einmal zu einer aehnlichen Aufgabenstellung hier unterhalten:
Variable mit LUA in den Log schreiben

Prinzipiell sollte es mit den momentanen "Bordmitteln" doch moeglich sein per lua einen weiteren Sensor zu definieren, der im Standardmode die VSpd Werte klont, und je nach Schalterstellung einen codierten Offset bzw je nach Flightmode einen zuvor definierten GV-Wert dazuaddiert.
Nachteil waere die Latenz durch das scripting.
 
#15
Hallo Udo,

das könnte funktionieren, da habe ich überhaupt nicht dran gedacht(y).

Die Offset-Sache klappt übrigens am Scheibtisch, gerade getestet. Für die Probeflüge reicht es ja erstmal, auf diesem Weg (Sensor Offset im OpenTX Telemetrie Screen) das Eigensinken einzurechnen. Wenn es beim Fliegen Sinn macht, kann man dann ja über weitere Schritte nachdenken.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben