Bormatec VAMP

Pancho

Erfahrener Benutzer
#1
Hallo,

ich möchte Euch hier unseren neuen FPV-Flieger "VAMP" vorstellen, welcher ja in Zusammenarbeit mit Euch enstanden ist! Grundlage hierfür war das Projekt "Gemeinsame Entwicklung FPV-Flieger".

  • Spannweite: 180 cm
  • Länge: 125 cm
  • Gewicht: 1900 gr inkl. 3S-LiPo (300gr)
  • Nutzlast: bis 1000 gr
  • Material: EPP, Coroplast, Aluminium
  • Umklappbare Seitenleitwerke (Schnellverschluss)
  • Aufklappbarer Rumpf
  • Steckbare Flächen (Schnellverschluss)
  • Grenzschichtzaun an den Flächen (für langsames Fliegen)
  • Abnehmbare Nase für FPV Equipment
  • Empf. Antrieb: z.B. Boost-25/Pichler (250-350 W); Prop: 11x6 / 12x6
  • Preis: ab 119.- €

Der FPV-Flieger wird ab Januar 2011 lieferbar sein.

Es wurden in den letzten Tagen zahlreiche Tests bei uns vorgenommen und der Vamp ist jetzt eigentlich serienreif. Wir werden diese Woche die ersten Flieger zu den Testern der FPV-Community versenden und deren Feedbacks analysieren. Ab Januar geht dann der FPV-Flieger in Produktion!

3159
 

Anhänge

Grandcaravan

Administrator
Mitarbeiter
#4
Hi Franz!

Jo, ein sehr geiles Teil! Wird zu 95% auch mein nächster Flieger :)
Dann kann mein Twin-Star endlich in die Rente gehen...

@ Rangarid: Ich finde den Preis wirklich gut. EPP ist nicht gerade billig und der URSUS aus Polen kostet ca. 90€ und ist ebenfalls aus EPP und liegt auch in der selben Klasse, wie der VAMP. Zudem noch Made in Germany :D
Aber bei sowas hat jeder seine eigenen Ansichten.

Bin sehr gespannt, was die Beta-Tester berichten!

Beste Grüße
Heiko
 

Neodym80

FPV süchtig
#5
Also ich find den Preis wirklich in Ordnung.

119€ sind zwar sicher nicht billig, aber angemessen.

Das Grundkonzept hat mir ja schon bei der Maja gefallen.

Ich werde ihn mir bestellen.

LG Gerald
 

spacemaster

The space is mine
#6
Ich finde das Teil klasse, ich erkenne viele Vorzüge der Maja was den Rumpf angeht und das gefällt mir. Wenn er auch so gut fliegt, Spitze!
 
#7
Schön isser geworden, Konzept gefällt und überzeugt, Preis ist auch wirklich OK.

Bin auf die ersten User-Berichte hier gespannt
 

MK-Sven

Erfahrener Benutzer
#8
Bin auch mal auf die ersten Berichte gespannt!
Der Vamp gefällt!
 

BlueAngel

Erfahrener Benutzer
#9
sieht sehr gut aus.

nur zu 3 Sachen hab ich Fragen. ;)

1. Schwerpunkt:
mit dem ganzen Raum vor dem Flügel, bekommt man da den Schwerpunkt schon leicht eingestellt?
Ich will auf keinen Fall die Akkus hinter die ganze FPV Elektronik geben, damit im Falle eines Absturzes nicht der Akku meine ganze Technik zermatscht.

2. Innenraum:
Wie sind die Innenabmessungen?

3. Rumpfdeckel:
Wäre es vielleicht nicht besser, nur einen Deckel vorne zu haben und beim Aufklappen nicht noch auch einen Teil des Laderaums mitzunehmen?
Weil normalerweise stopft man den Laderaum mit Technik voll, die dann auch dort bleiben soll.
Bei der jetzigen Lösung, steht somit nur weniger Raum zur Verfügung, es sei denn man lässt es mit hoch klappen.
 

Pancho

Erfahrener Benutzer
#10
Hallo,

also das mit dem Schwerpunkt hängt natürlich immer von Deinem Equipment ab. Packt man viel Zeug vorne rein, wandert der Akku nach hinten und umgekehrt. Im "leeren" Zustand ist der Akku mittig positioniert.
Der Innenraum im hinteren Bereich ist 40x5x4 cm und im vorderen Bereich 40x5x5 cm. Wenn man den Rumpf aufklappt kann man sein Equipment im unteren und oberen Bereich fest anbringen und man hat so einen sehr guten Zugang. Ist doch viel besser wie in eine enge Röhre rumfingern ...
Dieses Patent haben wir von der MAJA übernommen und wird als sehr positiv angesehen. Außerdem kann das EPP-Material sehr gut bearbeitet werden. Mit einem scharfen Messer kann Material dem Rumpf entnommen werden und fürs Equipment passend gemacht werden.
Es ist mir schon klar, dass es schwierig ist es jedem Recht zu machen, aber beim VAMP wurde wirklich ganz speziell auf die Bedürfnisse der FPV-Piloten eingegangen: Robust, guter Zugang, viel Platz fürs FPV-Equipment, Kofferraumfreundlich, gute Flugeigenschaften und langsam zu fliegen.

Gruß Franz


 

Anhänge

BlueAngel

Erfahrener Benutzer
#11
Okay, danke für die Antworten.

Es hat natürlich jeder immer seine speziellen Wünsche bzw. Anforderungen an einen Flieger und man kann es nie allen recht machen.

Meine Anforderungen sind halt genau aus Sicht des FPV Piloten mit sehr viel techn. Equipment. Ein fixer und sicherer Einbau der Komponenten ist mir daher sehr wichtig.
Deshalb eben Akku immer vorne und keine Bewegungen bei Kabeln und Komponenten. (fixer Einbau der Komponenten im Rumpf)

Das Design und die Flugeigenschaften, wie am Video zu erkennen, gefallen mir auf jeden Fall sehr gut.

Wünsche viel Erfolg mit dem Vamp.
 

zehn

Erfahrener Benutzer
#12
Schöner Flieger,

wird wohl auch mein 2011er FPV-Flieger :)

Ein Fahrwerk abnehmbar,
mit Riesenreifen würde mir noch gefallen :)

Grüße
Zehn
 

flugdet

Erfahrener Benutzer
#13
Hi Franz,
der Flieger macht einen tollen Eindruck, bin schon auf die Berichte der Tester gespannt. Wenn er wirklich langsam und eigenstabil fliegt, kommt er wohl auch auf meinen Wunschzettel.
 

Grandcaravan

Administrator
Mitarbeiter
#14
Abend!

Also wenn man sich die 2 Videos vom Prototypen nochmal anschaut, kommt der Flieger wirklich angenehm zur Landung rein:

http://www.youtube.com/watch?v=NWKV-WuYjf4&feature=player_embedded

http://www.youtube.com/watch?v=3LYqLnTR5A4&feature=player_embedded
 

Pancho

Erfahrener Benutzer
#15
Royalfm hat gesagt.:
Ja der Preis wär jetzt echt ne feine Info ;)
Das ein FYA20 rein passt geh ich mal von aus. Aber passt vorne auch ne GoPro inkl. Pan \ Tilt Halterung drauf? Wo passt der VTx am besten hin?
Wie Crashresistent ist das Majastyro?
Wie Anfängerfreundlich fliegt das Ding?
Bissl Segeln und Thermikschnüffeln ist mit dem Ding nicht so angebracht oder? Und wie siehts mit den Flugzeiten aus?

EDIT: Sry hab diesen Fred erst jetzt gesehen: http://www.fpv-community.de/comm/forum/showthread.php?tid=2140&pid=23707#pid23707

Paar Fragen von oben sind aber noch offen, bin ja n Noobie, need Input.

Hallo,
also zum Thema "GoPro" kann ich nur sagen, dass bei den Beta-Testern GoPro-User dabei sind und da wird es bestimmt Lösungsvorschläge geben. Wir werden dann entsprechendes Equipment anbieten.
Der VAMP wie auch die MAJA bestehen aus EPP ein zähelastisches Material was noch zusätzlich mit Coroplast und Alu verstärkt wird. Das macht den Flieger sehr, sehr robust.
Fliegerisch ist der VAMP als absolut Einsteigerfreundlich einzustufen, weil sich dieser FPV-Flieger sehr unkrtisch fliegt und vor allem langsam.
Zu den Flugzeiten kann ich noch nicht viel sagen, weil bei den Testflügen nicht sehr "sparsam" geflogen wird, aber 20-30 Minuten mit einem 4000er 3S-LiPo sind drinn.
Wie vielleicht im Video erkennbar, sind die Gleiteigenschaften und damit die Segeleigenschaften gar nicht so ohne. Thermik gibts erst wieder im Sommer...

Gruß Franz
 

Pancho

Erfahrener Benutzer
#17
Hallo,

den VAMP wird es in 3 Versionen geben:

VAMP Kit;
der Baukasteninhalt besteht aus den Rumpfteilen, Flächen, Alu-Holme, Leitwerke, LW-Träger und Kleinzubehör. Der Flieger muss dann zusammengeklebt werden und Antrieb und RC eingebaut werden. Preis: 119.- €

VAMP Basic;
hier ist der Flieger bereits komplett zusammengebaut. Es müssen nur noch Antrieb und RC eingebaut werden. Preis: 159.- €

VAMP Set-1,
hier ist der Flieger flugfertig zusammengebaut inkl. Brushless-Antrieb Boost-25, und Futaba-Servos. Preis: 499.- €

Wir haben uns überlegt für den VAMP Kit ein Einführungsangebot zu machen. Wer bis zum 31.12.2010 das Kit bestellt erhält es für 99.- € anstatt 119.- € (zuzüglich Versand). Schickt mir eine Email mit Adresse an info@bormatec.com . Die Lieferung erfolgt aber erst ab Mitte Januar 2011.


Gruß Franz
 

okke dillen

Erfahrener Benutzer
#18
oh, sehr schick! ist zwar kein nuri geworden, aber dennoch sehr attraktiv, bin begeistert!!! (habe ja ein faible für doppelheckausleger :D )
und bei dem preis würde ich glatt schwach werden ...oh-oh :V

aus erfahrung noch zwei vorschläge für die serie:
1. bei der landung springt er wieder hoch. im schnee geht das noch gerade so, der schluckt den stoß, aber eine graspiste wird das nicht und es käme zum abpraller. das rumpfheck darf nicht vor dem schwerpunkt nach oben verlaufen, sonst passiert beim landen das hier bei 11:02. die einfache lösung dafür war ein epp keil hinter dem schwerpunkt, siehe hier:

und hier ist die erläuterung dazu ;)
also auf älle fälle den rumpf bis ganz hinten unten lassen, schafft zudem mehr platz :D . nimmt zwar dem prop etwas anströmfläche, aber das finde ich sekundär, ist ja nicht als rennflugzeug geplant ;)

2. desweiteren würde ich blueangels punkt unbedingt betonen wollen und den akku tunlichst als vorderstes element platzieren. unsanfte landungen - siehe punkt 1. die erste "holterdipolterlandung"- sind vorprogrammiert und hätten o.g. "durchschlagende" wirkung. der schaden wird höher als nötig. der akku - und damit das hauptgewicht - muß nach vorne! aber wie? wiederum 2 einfach zu realisierende lösungsansätze:
A. die tragfläche an unterschiedlichen punkten auf dem rumpf verschraubbar machen, dann läßt sich der schwerpunkt durch weiter vorn oder hinten verschrauben, einstellen oder
B. die heckstreben verlängerbar gestalten, wobei das natürlich ein "und/oder-punkt ist. würde mir für windige tage mehr "lauflänge" wünschen. hat sich beim starglider auch als günstiger rausgestellt.

ich hoffe die vorschläge kommen noch rechtzeitig, die prototypen, sollten zumindest um den "keil" zur rumpfverlängerung leicht zu erweitern sein. was meinst Du?

die kiste ansich finde ich wie gesagt geil, mein kompliment zu dem gelungenen konzept!! noch das bißchen o.g. feintuning dazu und die kiste ist perfekt! :D

super! viele grüße,
o.d.
;)
 

BlueAngel

Erfahrener Benutzer
#19
okke dillen hat gesagt.:
2. desweiteren würde ich blueangels punkt unbedingt betonen wollen und den akku tunlichst als vorderstes element platzieren. unsanfte landungen - siehe punkt 1. die erste "holterdipolterlandung"- sind vorprogrammiert und hätten o.g. "durchschlagende" wirkung. der schaden wird höher als nötig. der akku - und damit das hauptgewicht - muß nach vorne! aber wie? wiederum 2 einfach zu realisierende lösungsansätze:
A. die tragfläche an unterschiedlichen punkten auf dem rumpf verschraubbar machen, dann läßt sich der schwerpunkt durch weiter vorn oder hinten verschrauben, einstellen oder
B. die heckstreben verlängerbar gestalten, wobei das natürlich ein "und/oder-punkt ist. würde mir für windige tage mehr "lauflänge" wünschen. hat sich beim starglider auch als günstiger rausgestellt.
:)

Ich glaube ein Kombination aus beidem wäre die idealste Lösung.
1. Heckstreben etwas verlängern
2. Flügel etwas nach vorne
 

okke dillen

Erfahrener Benutzer
#20
jepp, so meinte ich das mit dem "und/oder-punkt" ;)
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben