China CNC 3040T 4 Achsen Spindel RPM über Mach3 kontrollieren

mroschk

Neuer Benutzer
#1
Hallo,

ich bin neu hier und habe eine Frage zu meiner China CNC 3040T 4 Achsen Fräse:
https://www.amazon.de/FurMune-Fräsm...?ie=UTF8&qid=1501534193&sr=8-1&keywords=3040t

Darin ist diese Controller Karte verbaut :
http://www.ebay.de/itm/New-CNC-Rout...%3A9a69ff4915d0aa472ce29d08fffd6c7c%7Ciid%3A1

und diese Karte für die Spindel:
jp-1482
https://bleughbleugh.wordpress.com/2015/08/11/jp-1482-spindle-board/

Nun, meine Frage an Euch ist ob ich die Drehzahl der Spindel auch über die Karte(n) steuern kann?
Auf der Controller Karte ist ein Ausgang, bezeichnet mit PWM, dran und an der JP-1482 ist ein Eingang, bezeichnet mit PMW ( sollte vielleicht PWM heißen ) und einem Schaltersymbol.

Hier hat auch schon jemand was darüber geschrieben, woraus ich aber nicht so richtig schlau geworden bin.
Ich glaube dort sind andere Karten verbaut.

Ich habe einfach mal ein Voltmeter an den PWM Ausgang von der Controller Karte angeschlossen. Wenn ich nun in Mach 3 die Spindeldrehzahl verändere, dann ändert sich hier auch die angezeigte Spannung.
Der Ausgang scheint also zu funktionieren. Ich weiß allerdings nicht so genau ob das auch "die richtige PW-Modulierte " Spannung ist. Also ob die als Steuersignal taugt. Bin kein Elektronik Genie.

Also ich hoffe hier auf Anregungen und vielleicht die Lösung...das wäre genial.

Danke schon mal
Matthias
 

CaptainPlanetHD

Erfahrener Benutzer
#2
Hi Matthias,

mit dem Ausgang gehst du in den Eingang vom FU der Spindel. Kann aber sein, dass du am FU erst umstellen musst. Normalerweise kann man das Geschwindigkeitssignal entweder per PWM also einem High/Low Pegel mit einem bestimmten Wechselabstand einstellen, der dann die Geschwindigkeit vorgibt oder per Analog 0-10V, was dann wieder entsprechend für die Drehzahlvorgabe steht.

Viele Grüße
Boris

P.S. sehe gerade das ist ja gar kein richtiger FU, von dem was ich aber auf der Seite beim überfliegen gelesen habe braucht dieser Drehzahlsteller gerade die 0-10V sollte man theoretisch also direkt anschließen können. Ausprobieren kannst das auch mit nem 9V Block oder Mignon Zellen und schauen ob er die Drehzahl ändert - damit kannst kaum was kaputt machen.
Angaben natürlich ohne Gewähr!
 
Zuletzt bearbeitet:

CaptainPlanetHD

Erfahrener Benutzer
#4
Häng doch noch einen Widerstand, der den Strom begrenzt dazwischen, wenn du dir unsicher bist. URI (und zwar nicht der Geller) hilft dir bei der Auswahl eines geeigneten Widerstands... ein Kilo z.B. dann bist bei max 10 mA.

Grüße
Boris
 

mroschk

Neuer Benutzer
#5
Hallo,

also ich bin endlich dazu gekommen das mal zu probieren.
Leider hat es nicht funktioniert.

Ich hab also einen 9V block genommen und einen Widerstand davor geschalten.
Dann hab ich die beiden kontakte, wo PMW(weiß nicht warum da PMW und nicht PWM dran steht) gefüttert.
Leider nix, hab es auch in beiden Richtungen probiert, also + und - vertauscht, nix.

Das einzige was funktioniert sind die anderen beiden Pole dieser Buchse, wo so ein kleines Bild als Beschreibung dran ist, was aussieht wie ein Schalter in einem Schaltbild.
Wenn ich die überbrücke, dann geht die Spindel an und läuft dann mit der Geschwindigkeit, die an dem Drehpoti eingestellt ist.

Hat noch jemand eine Idee, was ich versuchen könnte?
Leider sind auch keine Jumper auf der Karte an denen es vielleicht liegen könnte.

Matthias
 

CaptainPlanetHD

Erfahrener Benutzer
#7
Ohne eine gescheite Doku zu dem Board wird es halt schwierig und du wirst kaum jemand finden, der viel Lust hat sich in die unbekannte Hardware reinzuversetzen und zu probieren ohne, dass er a die Platine selbst vorliegen hat und b weil du an der falschen stelle gespart hast. Sorry klingt hart - ist aber auch so.
Vielleicht erwartet die Kare ja auch ein PWM Signal. Wie gesagt, 0-10V oder PWM sind meist Standard, den der Controller ausgeben sollen könnte. Muss man ggf. umstellen. Alternativ musst du schauen welcher Chip verbaut ist, dir dazu n Datasheet holen und reverse engineeren, was für eine Verschaltung auf dem Board vorhanden ist.
Lies dich in die Thematik ein, dass du die Hintergründe verstehst - Steuerungstechnik wäre das Fachgebiet. Dann hast du eine Basis selbst zu probieren darauf läuft es bei den chinesischen Controllern halt raus. Gäbs ne gute Doku dazu wären sie schon nicht mehr so günstig.

Grüße
Boris
 

mroschk

Neuer Benutzer
#9
Hallo,

das wird ich dann wohl machen müssen.
Ist halt nur schwierig, wenn man nicht so der Elektronik Profi ist und dann noch herausfinden soll wie so eine Karte funktioniert.
Da geb ich mir sehr schlechte Chancen, wird es aber halt veruchen..

Danke euch für die Hilfe
Matthias
 

devil

Erfahrener Benutzer
#10
an der falschen stelle gespart hast. Sorry klingt hart - ist aber auch so.

Grüße
Boris
Hallo,

@ Matthias bei deinem Problem kann ich leider nicht helfen, die suche nach der 3040 führte mich hier her da ich mehr Infos gesucht habe, das was man auf den Fotos so sehen kann sieht die einigermaßen brauchbar aus finde ich.

@Boris was wäre deiner Meinung nach nicht an der falschen stelle gespart ?

Bin für jeden tipp dankbar suche eine 4 Achs ( 3 Achs mit Teilkopf ) Fräße für Private Modellbau Zwecke, also kein täglicher Dauereinsatz, spielfrei sollte es aber sein.
 

CaptainPlanetHD

Erfahrener Benutzer
#11
Hallo Mario,

Eine HF Spindel mit FU. Kann auch was chinesisches sein, Fuling z.B. meist liefern Sie ein Handbuch mit oder zumindest eine Doku. Meinetwegen sogar ne Kress Oberfräse die über n Relais geschaltet wird, damit fräsen viele Plattenmaterial und co.

Grüße
Boris
 

mroschk

Neuer Benutzer
#12
Hallo,

also für mich, mit ähnlichen Anforderungen die du auch zu haben scheinst, funktioniert die 3040T sehr gut.
Spielfrei ist sie auch, jedenfalls reicht das für den "Hausgebrauch" sehr gut aus.

Meine Meinung

Matthias
 

devil

Erfahrener Benutzer
#13
Danke erst mal.

es sollte schon eine Spindel mit variabler Drehzahl steuerbar von der Software aus sein, das müsste dann ja die HF Spindel mit Frequenzumrichter sein oder ?

Als Software gefällt mir ESTLCAM recht gut ich hab als Modellflieger und Erbauer keinen nerv mich auch noch in eine reine CNC Software reinzuarbeiten denn das Sprengt meinen Zeitlichen Rahmen.
Oder hast du zur Software noch bessere alternativen?

Wie sieht es eigentlich bei den Chinesen mit der Genauigkeit und Spielfreiheit aus ???? Mir ist bekannt das die Chinesen sehr präzise können wenn sie wollen oder bezahlt werden..

Aber bei der 3040 bewegen wir uns ja im unteren Preissegment, was aber hoffentlich für Modellbau Birken Sperrholz und etwas GFK / CFK reichen sollte 0,1mm Abweichung wären toll..
 

devil

Erfahrener Benutzer
#14
Hallo,

also für mich, mit ähnlichen Anforderungen die du auch zu haben scheinst, funktioniert die 3040T sehr gut.
Spielfrei ist sie auch, jedenfalls reicht das für den "Hausgebrauch" sehr gut aus.

Meine Meinung

Matthias
ich denke meine Anwendungen sind so wie deine.

Hast du mal ein Beispiel in Zahlen wie ich mir die Genauigkeit vorstellen kann z.b 100X100 Rechteck was kommt dabei raus
 

mroschk

Neuer Benutzer
#15
Hallo,

ein Beispiel bzg. Genauigkeit:

Ich 3D-Drucke für meinen B737-800 Simulator so kleine Kästchen für die Indikatoren.
Da ist dann eine LED drin. Geschlossen werden die Kästchen mit einem (z.B.) 18x18 mm und 2mm dicken
Plexiglas Blättchen welches mit schwarzer Farbe gespritzt ist.
In die Farbe graviere ich die Buchstaben ein, je nach dem was angezeigt werden soll. und dann wird
das Blättchen ausgefräst.

http://www.cockpitsimparts.co.uk/index.php?id_product=40&controller=product
http://www.cockpitsimparts.co.uk/index.php?id_product=119&controller=product


Das passt dann GANZ genau !! Und da kommt es schon darauf an das es richtig passt.

Ich hab auch schon sehr kleine Zahnräder gemacht welche auch sehr gut gepasst haben.
Die Genauigkeit bei den Wiederholungen ist auch sehr gut.

Matthias
 

CaptainPlanetHD

Erfahrener Benutzer
#16
Naja also mit der Genauigkeit ist das halt so ne Sache. Alleine die Führungen ohne Last können zwar Spielfrei sein, viel ausschalggebender ist aber was passiert unter Last. Normalerweise sind Werkzeugmaschinen so klobig und schwer, da die Masse gewollt ist um die Frequenzen, die bei der Bearbeitung auftreten möglichst weit weg von der Eigenfrequenz der Maschine zu bringen. Das verhindert ein auftreten von Resonanzen. Andererseits bringt Massivität auch Steifigkeit. Das hat die Maschine alles nicht - für die Modellbauzwecke zum Ausfräsen von Spanten oder Platinen ist das aber ausreichend. Ein entscheidender Faktor ist auch die Wiederholgenauigkeit. Das Prüft man am besten mit einer Messuhr oder Taster und einem Magnetstativ. https://www.youtube.com/watch?v=jGKfs931Z5c als Beispiel.
Mach3 ist eine sehr tolle Software, mit der man für sehr vieles ausgerüstet ist.
Die Maschine scheint auf der Z-Achse schon mal ne Kugelumlaufspindel zu haben - so weit so gut aber was ist mit den anderen Achsen? Sind die Führungen einfach aufgeschaubt oder ebenfalls beim Zusammenbau vermessen und ausgerichtet und und und je genauer man will desto mehr Aufwand muss man treiben aber ich verliere mich jetzt in Details :).
Das Ganze ist ja auch Hobby daher das Ding mal kaufen und nach und nach Teile tauschen und verbessern. Dabei lernt man dann auch etwas über Steuerungstechnik und CNC-Maschinen. Wir haben am Institut Maschinen für die Mikrobearbeitung - die hat fast die gleichen Bearbeitungsräume ist aber so groß wie ein kleines Zimmer und wiegt mehrere Tonnen. Das Prinzip, wie solche Maschinen aufgebaut sind ist aber immer sehr ähnlich...

Viele Grüße
Boris
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben