CloverLeaf - ScewPlanarWheel - Zirkular polarisierte Antennen

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
Das mit dem Einmessen ist ein Hoax und wird gern als Verkaufsargument genutzt. Wenn man sich halbwegs an die Längen hält und sauber arbeitet, ergibt sich die Anpassung von selbst.
Jetzt wo Du es so sagst: Das ist eine interessante Frage. Was soll einmessen genau sein?
 

Tiggr

Read Only Account
Das ist eine interessante Frage. Was soll einmessen genau sein?
Genaues Abstimmen der Antenne auf die gewünschte Frequenz. Durch Bautoleranzen verschiebt sich die Resonanzfrequenz der Antenne immer etwas und durch Ablängen, biegen, anpassen von entsprechenden Elementen kann man eine Antenne dann "richten". Macht vielleicht nicht viel aus, kann aber das letzte Bißschen Leistung rauskitzeln!

Ist kein Hoax, sondern messbare Physik!

Bewirkt aber sicher keine Wunder!

Schlechte Antennen bauen kann jeder!

Gute Antennen einige bis viele!

Spitzenantennen nur wenige!

Perfekte Antennen geht nur mit Kontrolle und Messen!

Mit sehr präzisem Bauen landet man wahrscheinlich bei guten Antennen! Wer mehr will, muss messen! Da ist dann "Probefliegen" auch zu ungenau als Kriterium!

Bye
Tiggr (der gern bei C&G kauft, aber auch bei Rabe und Co. kaufen würde)
 
Das es sich dabei um meßbare Physikalische Größen handelt, ist schon klar! Allerdings dreht es sich bei der Abstimmung von Antennen im 5,8GHz Band um Differenzen im Mikrometerbreich... Selbst wenn die Drähte absolut genau gefertigt werden, kann beim löten wieder vieles in "Richtung Ungenau" abweichen. Somit ist es prinzipiell nicht möglich, in Heimarbeit wiederholbar 100% Antennen zu bauen! Man kann zwar recht nah an die benötigten Werte kommen, aber eine 100% Antenne bleibt ein Glückstreffer.
Zum Thema "Einmessen" kann man sich denken was man will. Im Treff gibts ja das Foto eines Messgeräteparks im Museumsalter, neben dem dann ein Billigst-DSO liegt. Die erwähnten Messgeräte konnten in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts wohl im geforderten Frequenzband genutzt werden. Allerdings sind sie Heutzutage nur noch Dekomaterial!
Solche Messgeräte müssen in einer definierten Umgebung gelagert und kalibriert werden, um genau messen zu können. Ab einem gewissen Alter schmeißt man solche Geräte allerdings aus dem Gerätepark raus, da sie durch die Alterung der Bauteile nicht mehr mit der entsprechenden Genauigkeit kalibriert werden können.
Im Hobbybereich können solche Meßgeräte noch lange funktionieren, werden aber im Laufe der Zeit, besonders im Hochfrequenzbereich, immer ungenauer.
Das abgebildete Billigst-DSO hat mir ein Schmunzeln entlockt, denn oberhalb von 1 MHz sind die Dinger absolut nicht zu gebrauchen. Zum Ansehen der Wellenform im NF-Bereich mögen sie ja ausreichen, aber verlässlich messen kann man damit nix!

itscoolman
 

Hoffi

Erfahrener Benutzer
Ich muss mal zwischen Fragen.

Wie verhält sich das, wenn man am Sender eine LHCP CL hat und am Empfänger eine SPW aber RHCP ???

Macht das soviel aus?

Hier mal ein Beispiel:
Rechts eine SPW LHCP vom Rabe und links eine China SPW RHCP !

Gibts das bei Helix Antennen auch ?

Danke im Voraus
 

Anhänge

olex

Der Testpilot
Das macht sehr viel aus, ja. Auf keinen Fall so für Einsatz zu empfehlen. Wenn man einem Kollegen zuschauen möchte der die andere Polarisierung fliegt, geht das noch halbwegs, aber zum selber fliegen unbedingt Antennen in gleicher Polarisierung anschaffen.

Ja, die Helix Antennen sind ebenfalls entweder LHCP oder RHCP.
 

Hoffi

Erfahrener Benutzer
Jedesmal die gleiche S... ;)

Danke Dir Olex. Mal ein paar Wochen damit nicht beschäftigt und schon vieles vergessen oder durcheinander gebracht. Mann ein Mist.
Habe schon seit Monaten den Viefach D58 hier rum liegen und wollte mir meine 2. Bodenstation entsprechend den ungeraden Kanälen aufbauen. Bei vier Antennen, kam jetzt natürlich die Frage. Tausend Sachen hier rum liegen .... ;) aber was nimmt man.

2 Helix, eineSPW und eine Richtantenne von Fatshark. So ist der Plan.

Woran kann man an der Helix das rein äußerlich erkennen? Rechts, links? Kann man ja halten wie ein Dachdecker ;)

Und was ist, wenn am Sender eine zirkulat arbeitet.... da kann man doch das Signal mit einer LP (Linear Pol.) Richtantenne wie z.B. von Globe Flight sauber abgreifen oder nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:

olex

Der Testpilot
Ich wende gerne die Daumenregel zum bestimmen der Polarisierung an. Funktioniert wie folgt:



Man halte den Daumen einer Hand in die Richtung der Antenne (Bei Helix von der Basis weg, bei CL/SPW vom Kabel zur "Spitze" hin). Wenn die Antennenblätter (oder die Spirale der Helix) in die Daumenrichtung gesehen mit den anderen Fingern gleich rum wegdrehen, entspricht die Polarisierung der Antenne der Hand (rechts oder links - die Abbildung oben ist für RHCP).

Linear und zirkulär mischen ist noch schlechter als LHCP und RHCP mischen. Das funktioniert auf kurze Distanzen, ist aber nicht Sinn der Sache.
 

olex

Der Testpilot
Das ist LHCP. Halte die linke Hand mit dem Daumen in Antennenrichtung raus; du siehst dass die Spirale in die Richtung des Daumens im Uhrzeigersinn wegdreht (also linksrum, in dieselbe Richtung wie die Finger deiner linken Hand in der Haltung).
 

Hoffi

Erfahrener Benutzer
... ne versteh ich nicht :(

... trotzdem Danke.

Irgendwie sieht man das ja schon ob sie rechts oder links weg geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheRCFan

Erfahrener Benutzer
Ich kapier deine Daumenregel auch nicht :D Ok, diese Dreifingerregel aus dem Physikunterricht mit Lorentkraft und Co war auch nicht meine Stärke^^

Guck einfach wie der Draht läuft. Er geht von unten rechts nach oben links -> Linksdrehend
Von unten links nach oben rechts -> Rechtsdrehend.

Deine Helix ist LHCP
 

RCCopter

Coptertestingenieur

Blue Thunder

Erfahrener Benutzer
Man muss sich wohl bei dem Konze erst anmelden, sonst kommt: "Du hast keine Erlaubnis, um Mitgliederprofile aufzurufen."

Gruß BT
 

Dawnduran

Erfahrener Benutzer
Er ist in einigen Foren gesperrt. Warum das so ist, merkt man wenn man mit ihm schreibt und mal intensivere Fragen stellt.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben