EdgeTX - ein OpenTX Fork (Abzweig)

#1
Mit EdgeTX hat Raphael Coeffic (pafleraf) einen Fork von OpenTX in's Leben gerufen. So wie ich es verstehe, soll EdgeTX die neuesten Entwicklungen den OpenTX Usern zur Verfügung stellen. Warten wir mal ein paar Tage ab, dann wird die Motivation und das Verhältnis zum offiziellen OpenTX klarer werden.
Beruhigend ist schon mal die Aussage von Raphael, dass die OpenTX Devs den Fork gutheißen. Möglicherweise ist dies eine Reaktion auf den FrSky Move zu dem geschlossenen ETHOS-System.
Da Raphael auch bei ELRS mitwirkt, kann man auf eine perfekte Integration von ELRS hoffen.
Und die Tatsache, dass er selbst auch Segler fliegt, ist eine gute Nachricht für die Flächenflieger. Schaun mer mal ....

HP mit Discord-Link

EdgeTX
 

FJH

Erfahrener Benutzer
#2
Ja, das wird sehr interessant werden, zum einen auf welches OTx die Kollegen ihren Fork aufsetzen und u.a. auch hinsichtlich welche Sender voll unterstützt werden.
 

FJH

Erfahrener Benutzer
#3
Kilrah hat kommentiert, dass EdgeTX stärker auf Unterstützung und Ausprobieren von Neuerungen ausgerichtet ist, die nicht unbedingt die breite Masse an User betreffen. Auch beruhigend von ihm zu hören, dass OTx für die bekannte Senderhardware weiterhin von dem bewährten Entwicklerteam gepflegt wird.
 

Merak

Well-known member
#4
Ich wünschte alle wären einfach bei OpenTX geblieben und hätten einfach dazu beigetragen das OpenTX gleich OpenTX gleich OpenTX ist und bleibt. Es hätte einfach nur reifen können und im Laufe der Zeit hätten noch weitere Sender hinzukommen können. Das splittern in so viele kleine Fraktionen tut meiner Meinung nach nicht gut.

Ich vergleiche es mit Linux. An sich eine super Sache, aber da es jeder ein bißchen anders macht bzw. machen will, kommt es einfach nicht zu einer breitbandigen Verteilung. Linux mit all seinen Derivaten führt ein Nischendasein auf Workstations und hat in all den Jahrzehnten ganz zäh und mühsam Fortschritte erlangt.
Nur weil man etwas machen kann, muss man es nicht unbedingt tun. Es gibt auch andere, nicht-technische Aspekte einer Sache.
Apple hat es anders herum gezeigt. Aufbauend auf einem freien BSD, gab es von Anfang an Standards an die sich jeder halten musste. Jeder wusste woran er war und was er hat. Der Laden hat eine steile Erfolgskurve hingelegt und das noch bevor es ein iPhone gab.

Ich fürchte das EdgeTX Schule macht, es weitere Forks geben wird und jeder Fork bald schon zu klein ist, als das er vernünftig weiterentwickelt werden kann. Er wird sterben weil Studenten ins Berufsleben einsteigen, ambitionierte Entwickler plötzlich Famile haben oder das Hobby wechseln oder weil ein einzelner Hardwareentwickler denkt, er hat jetzt die Schnauze voll.

Zugegeben - pessimistisch. Aber irgendwie kommt mir das bekannt vor. Vielleicht ist es am Ende ja doch ETHOS und der Schoß eines einzelnen Unternehmens.
 
#5
Mir kommt diese Entwicklung eher entgegen. Mein Hobby ist zweigeteilt, zum einen das entspannte Segelfliegen, dafür ist OpenTX und die oXs Sensorik perfekt ausentwickelt. Eigentlich möchte ich mein Segelflugsystem gar nicht ständig updaten - warum auch.
Zum anderen das Spielen mit der Technik, also der ganze FPV-Kram mit Wings und Coptern und HF-Strecken. Dort ist der Fortschritt (und die Fehlerquote) wesentlich größer. Da nutze ich auch grundsätzlich RTH, was mich schon vor einigen Überraschungen bewahrt hat.
Wenn sich dabei wirklich mal etwas Sensationelles auftut, könnte das natürlich auch Einzug in meine Segler finden, aber bisher war da eher Fehlanzeige.
Ich kann die OpenTX Entwickler gut verstehen, dass sie eher konservativ unterwegs sind. OpenTX hat einen sehr hohen Zuverlässigkeitsgrad und einen großen Funktionsumfang erreicht und dadurch eine sehr große Userbasis gefunden - das bedingt eine gewisse Verantwortung und Verpflichtung zur Kontinuität. Der Nachteil ist, dass die ursprüngliche Dynamik dadurch logischerweise nicht erhalten bleiben kann.
Auf der anderen Seite kann ich auch Raphael verstehen, der viele neue Dinge entwickelt und noch einige in der Pipeline hat, dass er seine Arbeit und die Ideen realisiert und genutzt sehen will.
Unterm Strich fällt uns nichts weg, sondern wir bekommen noch etwas dazu.
 

Elyot

Erfahrener Benutzer
#6
Solange es nicht all zu weit auseinander läuft, kann der Ansatz gut funktionieren. Der Standarduser nimmt OTX und fliegt seine Modelle. Die technikaffinen User wollen neue Features testen, Fortschritt erleben. Die greifen zu EdgeTX, da nur die wenigsten selbst kompilieren wollen (und können). Sind die Neuerungen bei EdgeTX getestet, spricht nichts dagegen, die auch in OTX zurückfließen zu lassen.
 

OlliW

Erfahrener Benutzer
#7
diese Hoffnung dass EdgeTx sozusagen die Edge-Version von OpenTx ist in dem Sinne das stabile Features leicht von EdgeTx nach OpenTx wandern sehe ich an vielen Stellen genannt ... kann man sich aber IMHO völlig abschminken ... es wird nur sehr kurz dauern und EdgeTx wird code-mässig so unterschiedlich sein dass das mit dem mal eben portieren nicht mehr klappen wird
und wenn dann wird es umgekehrt sein, das OpenTx eigentlich eher ein Fork von EdgeTx wird
OpenTx wird es schwer haben
 
#8
Alternativen sind immer gut und Konkurrenz belebt normalerweise das Geschäft ;)
Warten wir mal ab, wo sich EdgeTX positioniert. Da sehe ich noch ein paar Widersprüche. Der Wunsch nach neuen Features kommt hauptsächlich aus der FPV-/Racerszene, von Gimmicks wie Touch mal abgesehen. Raphael ist aber selbst Flächenflieger ....
Ob Companion für Edge weiterentwickelt wird, ist noch nicht sicher.
Ob die Schwarzweißen die Edge Features vom Speicher her können werden, ist wohl auch noch nicht sicher. Am Ende gibt es Edge vielleicht nur für die Farbigen?
Ich fand es schade, dass zuletzt fast nur noch 3djc an OpenTX gearbeitet hat und nur wenig Unterstützung erhielt. Es wäre interessant zu erfahren, warum sich das so entwickelt hat und warum bei EdgeTX jetzt so eine Entwickler-Euphorie entsteht.
Ich hoffe, dass die Euphorie anhält ;)
 

RayX

Ein niemand
#10
Ich fand es schade, dass zuletzt fast nur noch 3djc an OpenTX gearbeitet hat und nur wenig Unterstützung erhielt.
Ist mir auch vor einiger Zeit mal aufgefallen, allerdings war ich auch der Meinung das er sich mehr um die neuen Dinge kümmert wie MPM usw., das eigentlich oder Fehlerbehebungen eher nicht so, zumindest war das mein Eindruck.
 

Elyot

Erfahrener Benutzer
#11
Wenn sich EdgeTX und OTX zu weit auseinander entwickeln, wäre das für beide Zweige schade. Als Entwickler muss man sich dann entscheiden, welchen Zweig man unterstützt. Das teilt die Entwickler in 2 Gruppen und reduziert somit die Leistungsfähigkeit. Dass sowas nicht gut ist, hat man bei anderen Projekten gesehen (z.B. Openpilot/Taulabs/Dronin). Ein Einmann-Fork hat auf Grund der Komplexität auf Dauer keine Chance, ein Teilen der gesamten Entwickler in 2 Gruppen ist kritisch für beide Seiten.
 
Erhaltene "Gefällt mir": Merak

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#12
naja, wer mal versucht hat Code beizutragen dem stellt sich die Frage warum sich das so entwickelt hat nicht mehr ... ;)
Nun, ich hab das zwischen Dir und Risto ein wenig mitverfolgt und wenn ich das auf OpenTX abstrahiere kann ich mir vorstellen, dass Du damit Probleme hast. Die entwickeln in der Gruppe nach einem gewissen Schema und dem wird man sich entweder anpassen müssen, oder es sein lassen.

Es wäre interessant zu erfahren, warum sich das so entwickelt hat
Wenn jemand jahrelang immer am gleichen System sitzt wird das auch mal langweilig. Zumal OpenTX ja so gut wie alle Wünsche erfüllt. Ein völlig normaler Projektverlauf würde ich sagen ...
 

FJH

Erfahrener Benutzer
#13
Hier zwei YT-Videos zu EdgeTX auf einer TX16S




Hier wird auch schon ein Nachteil der Touch-Bedienung deutlich. Durch die Notwendigkeit, Aus-/Anwahloptionen grösser darzustellen, lassen sich natürlich deutlich weniger Elemente auf dem Display darstellen. Da verliert man leider an Übersichtlichkeit, und die ist und bleibt für mich wichtig. Da verzichte ich lieber auf die Touchbedienung. Ich hoffe, dass EdgeTX diese "vergrösserten" Menüstrukturen nur als alternative Option (also zusätzlich zum gewohnten) für solche Sender anbietet, die ein Touchdisplay haben.
 

OlliW

Erfahrener Benutzer
#14
Nun, ich hab das zwischen Dir und Risto ein wenig mitverfolgt und wenn ich das auf OpenTX abstrahiere kann ich mir vorstellen, dass Du damit Probleme hast. Die entwickeln in der Gruppe nach einem gewissen Schema und dem wird man sich entweder anpassen müssen, oder es sein lassen.
das hat damit eigentlich nichts zu tun, und ich habe damit auch keine Probleme
das hat damit zu tun das open source nicht äquivalent zu basisdemokratisch ist ... heisst es gibt tausend Arten und Philosophien ... und die OpenTx Philosophie war/ist ganz eindeutig ziemlich abgekapselt und strikt ... man kann halt einfach nicht Alles gleichzeitig haben, viel Beteiligung und restriktives Akzeptieren, das sind einfach eher Gegensätze ... ganz einfach ist's manchmal :)

btw: das scheint mir ein genereller Trend für viele OS Projekte zu sein, je erfolgreicher und ausgereifter die werden desto vorsichtiger, strikter, langsammer, weniger innovativ werden sie verbunden mit einer Ausdünnung der Beitragenden ...

und zur "Aufsplitterung" sollte man sich evtl erinneren das es ja weitgehend andere Projekte waren auf die OpenTx dann nur aufgesetzt hat ... (Open Radio Control Transmitter Firmwares - openrcforums) ... ist ja wirklich nicht so das OpenTx alles erfunden hätte. Die "Aufsplitterung" war damals genauso viel oder wenig schädlich wie heute :)
 

OlliW

Erfahrener Benutzer
#15
Hier wird auch schon ein Nachteil der Touch-Bedienung deutlich. Durch die Notwendigkeit, Aus-/Anwahloptionen grösser darzustellen, lassen sich natürlich deutlich weniger Elemente auf dem Display darstellen. Da verliert man leider an Übersichtlichkeit, und die ist und bleibt für mich wichtig.
joo ... touch kann ich nichts zu sagen weil ich nur ne T16 habe, aber die "neuen graphischen" Menus usw können mich bisher gar nicht überzeugen ... schaut alles nur schlechter und unübersichtlicher aus ... brauche ich auch nicht (und noch nichtmal die Buttons gehen vernünftig)
ich denke interessant wird es bei interactiven lua Scripts

das wird IMHO das Problem werden: Bei EthOS wurde sich ganz offenischtlich die Mühe gemacht die Darstellung doch grundsätzlicher zu überdenken und grahpisch-tauglicher zu machen ... bei EdgeTx ist das bisher natütlcih nur das alte OpenTx, und ich befürchte das weil das alle (weiter) haben wollen wird es nie zu einem graphisch-tauglichen Design kommen ... womit sich dann dieses ganze graphisch-Zeugl selber unnötig macht ... das wird interessant sein zu sehen wie - und ob überhaupt - dieser Zielkonflikt aufgelöst wird LOL
 

RayX

Ein niemand
#16
Na ja auf den Videos sieht das für mich nicht anders aus wie OpenTX nur das um verschiedene Bereiche / Felder rahmen gezeichnet wurden.
Sorry wenn ich da was übersehen haben sollte.
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#17
Nun, gegen Ethos sieht EdgeTX recht altbacken aus ... Man muss das eigentlich so sehen, dass OpenTX sozusagen die Powershell für RC-Sender ist, da macht es wenig Sinn einfach 'ne Touch-Oberfläche drüber zu stülpen, weil es dann in der Bedienung umständlicher wird.

Wobei Touch hier nur ein Feature ist, man muss wohl ein paar Monate abwarten, was sich da wirklich tut.

OpenTX befindet sich m.E. in der Endphase der Entwicklung, es kann viel, für manchen schon zu viel und mehr als kosmetische Änderungen werde da nicht kommen. Solange es auf einer weit verbreiteten Hardware-Basis läuft ist doch alles gut. Und was in x Jahren ist, weiß eh niemand ...
 

helle

Erfahrener Benutzer
#18
Hallo,
was grundsätzlich für den normalen Modellflieger bei OTX fehlt und jetzt ETHOS umgesetzt hat,
sind eine Reihe von fertige Mischer, Hilfmischern und Funktionen
Sowas gab es schon mal unter open9X
und so eine Oberfläche fehlt leider komplett in OpenTx

Hier hat man an der Wünschen der normalen Enduser, Sonntagsfliegern
komplett vorbei entwickelt und ingnoriert.

Das ist auch das Hauptargument der OTX-Vorurteilen, Gegnern, Abneigung, und sie haben recht.

Wenn man hier noch 1-2 Seiten einrichten würde,
mit übergeordneten Mischer, Hilfmischer und Funktionen
würde das schon sehr vielen sehr helfen.

Ansonsten ist der Zug für OpenTx abgefahren
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#19
Das ist auch das Hauptargument der OTX-Vorurteilen, Gegnern, Abneigung, und sie haben recht.
Nein Helmut, das ist nicht das Hauptargument. Die meisten Leute stört, dass man zum Arbeiten mit OTX fast zwingend einen PC braucht (Updates, Backup, Konfiguration). Die sehen Companion nicht als Vorteil, sondern als Nachteil. I.d.R. wollen die einen Sender in die Hand nehmen, ein, zwei Wizards durchlaufen und schon steht das Modell im Sender mit dem man sofort fliegen kann. Vielleicht noch ein paar Kleinigkeiten hinterher und das war es dann.

Machen wir uns nichts vor, mit OTX ist extrem viel möglich, aber an manchen Setups wird länger konfiguriert als geflogen ... Das muss man schon wollen und die meisten Interessenten wollen das eben nicht.

Ansonsten ist der Zug für OpenTx abgefahren
Das sehe ich nicht so ... OpenTX wird weiterhin verwendet werden, solange es eben auf der verwendeten Hardware läuft. Und weil es schon extrem umfangreich ist, wird naturgemäß die Entwicklung immer langsamer, weil User, die noch mehr wollen eben auch weniger werden, weil irgendwann der Sättigungsgrad der eigenen Wünsche erreicht ist.
 

Bussard

Erfahrener Benutzer
#20
Was ich mir für OTX/ oder zuerst in Edge wünsche, ist eine Kommentarfunktion bei den Mischern und logischen Schalter etc, also dort, wo man nach einem halben Jahr seine eigene Programmierung erst wieder ergründen muß.
Muß ja nicht in der Senderhardware selbst gespeichert sein, auf der SD ist genug Platz.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben