Erste mal Fläche, Neueinsteiger

#1
Moin,
Nachdem ich schon ne ganze Weile Copter fliege hat mich das Thema Fläche gereizt. Seit ein paar Tagen bin ich stolzer Besitzer eines Hobbyking Walrus.
Elektro Segler 1,4m Spannweite und etwa ein kg. Querruder und klappen sind vorhanden. Gesteuert mit nem S8R.
Aufgebaut und an der qx7s eingerichtet das alle Funktionen vorhanden sind isser.
Und jetzt fängt es an zu kompliziert zu werden für mich.
Welche Mischer sollten wie eingerichtet werden?
Klappen wie richtig einsetzen? Lese immer wieder "butterfly, crow, wölbklappen" und kann da gar nichts mit anfangen.
Macht es Sinn, die klappen zusammen mit querruder zum steuern zu nehmen und nur z. B. zum Landen die Funktionen zu entkoppeln?
Höhe und Gas lese ich auch öfter als Mischer?
Grundlegende Trimmung ist zumindest soweit klar, das Servo. Mitte auch Klappen neutral heißt. Was hat es mit dem Winkel auf sich? Ewd oder wie dass heißt?
CG muss ganz genau passen? Oder wie sensibel reagiert das ganze darauf?

Wo hänge ich sinnvoll die Servos ein? Am Servo ist nur eine Möglichkeit, am Ruder sind 4 Löcher.
Tipps für den ersten Flug? Außer keine Bäume und Platz 😅

Vielleicht gibt es ja noch ein paar Tipps zum S8R? Einstellungen, gain Werte.... Reagiert der gain eigentlich von 0-100 oder von - 100 - 100?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#2
Hi, viel Erfolg bei der ersten Fläche. Mir geht es genauso. Ich habe allerdings erst mal einen einfachen Nurflügler genommen, denn es wird ein paar Abstürze geben. Ferner habe ich für den Anfang eine FC eingebaut, die zumindest stabilisiert, wenn ich das will (quasi Panikmode). Im Gegensatz zum Copter kann man eben nicht einfach mal anhalten ...

Zum COG kann ich Dir sagen, dass er passen sollte, auf ca. 1 cm genau. Allerdings gibt es bei Erfahrungsberichten häufiger Hinweise, dass man den COG besser verschiebt. Also such mal, ob es Berichte zu Deinem Flieger gibt. Ob man bei einem so kleinen Segler wirklich viele Klappen braucht? Ich denke, Höhe und Querruder reichen erst mal völlig aus. Bin am Wochenende eine Graupner Venture mit 135 cm Spannweite geflogen und mehr hat es auch da nicht gebraucht. Landen ohne Motor gegen den Wind und am Ende kräftig Höhenruder ziehen, sobald er zu stark sinkt. Geht eigentlich ganz gut so.
 

kreidler

Erfahrener Benutzer
#3
Welche Mischer sollten wie eingerichtet werden?
Erst einmal gar keine, außer dass beide Querruder sich beim Steuern gegenläufig bewegen sollten. Wenn Du aber den Wizard nimmst (der müsste jetzt eigentlich mit der QX7 laufen) und 2 AIL auswählst, die Känale entsprechend der Angaben auf dem S8R auswählst, müssten schon mal alle Ruder und Motor sich bewegen. Die Richtungen weiss Du?
Klappen wie richtig einsetzen? Lese immer wieder "butterfly, crow, wölbklappen" und kann da gar nichts mit anfangen.
Butterfly = Crow --> Wölbklappen gehen nach unten, Querruder hoch, dazu noch Tiefe beimischen, damit es keine Schrankwand am Himmel gibt. Meiner Meinung nach für den Anfang und bei dem Modell nicht wirklich notwendig.
Macht es Sinn, die klappen zusammen mit querruder zum steuern zu nehmen und nur z. B. zum Landen die Funktionen zu entkoppeln?
Kommt auf das Modell an und dann muss zur Landung auch nichts entkoppelt werden. Normalerweise geht dann die Wölbklappe wo das Querruder nach unten ausschlägt z.B. 50% des Weges mit. Ausschlag nach oben ist eher im ganz kleinen %-Bereich für Speed-Einstellungen. Im Normalfall eher gar nicht.
Höhe und Gas lese ich auch öfter als Mischer?
Viele Modelle steigen bedingt durch inkorrekten Motorsturz bei Vollgas mehr oder weniger senkrecht. Dazu wird häufig ein Mischer von Gas auf Tiefe gestetzt damit Du einen angenehmen Steigflug hast.
Grundlegende Trimmung ist zumindest soweit klar, das Servo. Mitte auch Klappen neutral heißt. Was hat es mit dem Winkel auf sich? Ewd oder wie dass heißt?
CG muss ganz genau passen? Oder wie sensibel reagiert das ganze darauf?
EWD = Einstellwinkeldifferenz ist bei der Schaumwaffel vorgegeben und sollte passen. CG möglichst genau treffen. Wenn Du unsicher bist ein "Kopflastiges" Modell (CG weiter vorn) ist einfacher zu fliegen als ein Schwanzlastiges.
Wo hänge ich sinnvoll die Servos ein? Am Servo ist nur eine Möglichkeit, am Ruder sind 4 Löcher.
Irgendwo sollte es Angaben zu den Ruderausschlägen geben. Je weiter innen, desto kleine Ausschläge am Ruder, aber mehr Kraft auf dem Ruder. Zu kleine Ausschläge -> Modell nicht steuerbar. ggf. mal googlen für das Modell.
Tipps für den ersten Flug? Außer keine Bäume und Platz 😅
Bei den ganzen Fragen vielleicht doch Hilfe von einem erfahrenen Piloten in der Nähe holen?
Vielleicht gibt es ja noch ein paar Tipps zum S8R? Einstellungen, gain Werte.... Reagiert der gain eigentlich von 0-100 oder von - 100 - 100?
Gain geht von 0-200 und das Ganze Kreiselgedöns solltest Du für die ersten Flüge mal auslassen. Es ist was anderes als beim Copter.
 
#4
Nur zur Info, man kann ja nicht alles kennen. Der S8R hat ein gyro eingebaut und dient als FC, autolevel, stabi, hover, messerflug sind mit dem möglich.

Leider findet man außer "fliegt toll" keine hilfreichen Berichte, oder ich such falsch...

Edit :Da war der kreidler schneller....
Danke für die ausführliche Antwort, hilft schon sehr weiter.
Ruderwege sind bekannt, das passt auch alles. Leider find ich weder in der Anleitung noch sonst wo viel zu dem Modell bzgl. Einstellung. Daher meine Fragen....
Kreiseldings bleibt erstmal aus, klar, sonst wird das nix mit Trimmung. Dann werde ich die Ruder mal mit max Winkel basteln und gucken was man braucht.

Erste Flüge sind auch mit nem Bekannten geplant der sich auskennt. Da der aber nicht greifbar ist und ich das Ding am Wochenende fliegen möchte, wollte ich möglichst viel "richtig" machen bis dahin. Stundenlang noch auf der Wiese basteln ist nicht so prickelnd
 
Zuletzt bearbeitet:

kreidler

Erfahrener Benutzer
#5
Wo hänge ich sinnvoll die Servos ein? Am Servo ist nur eine Möglichkeit, am Ruder sind 4 Löcher.
Irgendwo sollte es Angaben zu den Ruderausschlägen geben. Je weiter innen, desto kleine Ausschläge am Ruder, aber mehr Kraft auf dem Ruder. Zu kleine Ausschläge -> Modell nicht steuerbar. ggf. mal googlen für das Modell.
Ups, den Absatz hatte ich komplett falsch gelesen. Korrektur: Wenn Du am Servo nur ein Loch hast ist am Ruderhorn innen der maximale Weg mit der geringsten Kraft. Maximale Ausschläge sind für einen Erstflug genauso ungesund wie zu Kleine.

Nur zur Info, man kann ja nicht alles kennen. Der S8R hat ein gyro eingebaut und dient als FC, autolevel, stabi, hover, messerflug sind mit dem möglich.
Leider findet man außer "fliegt toll" keine hilfreichen Berichte, oder ich such falsch...
Autolevel -richtig eingestellt - hat schon etwas von einem brutalem angle mode:LOL:. Hover und Messer fällt für dein Modell höchstwahrscheinlich aus, wobei ich mir noch nie die Mühe gemacht hatte, die beiden Sachen bei Modellen einzustellen. "Fliegt toll" heißt wahrscheinlich, dass bei richtiger Einstellung das Modell ruhiger in der Luft liegt als vorher. Ich glaube die meisten nutzen mittlerweile den sog. Quick-Mode: Ein Schalter mit aus-Stabi-Autolevel und ggf. noch ein Poti mit Empfindlichkeit.
 
#6
Nachdem ich endlich Wochenende habe kann ich mich morgen noch mal in Ruhe da durch wursteln.
Also goldene Mitte für die Ruder. Es gibt leider nirgends brauchbare Infos, vlt ist das Ding einfach nur zu gut 😅.
Ein kleines Problem habe ich allerdings. Wenn ich die Servo Wege einstelle, dann geh ich am Stick auf maximalen Ausschlag, und reduziere so lange bis das Servo in die andere Richtung will. Um überhaupt eine Bewegung in die andere Richtung zu erhalten, muss ich den Servo Weg im Output auf ca 60% runter schrauben bevor es zuckt. Mischer gehen mit 100% durch und sonst ist da nix eingestellt.
Die Kalibrierung über Ch 12 ist noch nicht erfolgt, laut diversen yt Videos wird die auch erst nach der mechanischen Einstellung gemacht, kann also eigentlich nicht verantwortlich sein?
Hab zwar versucht, alle Infos die ich brauche, zu finden, aber irgendwie komm ich da jetzt grad nicht weiter.
 

kreidler

Erfahrener Benutzer
#7
Die Kalibrierung über Ch 12 ist noch nicht erfolgt, laut diversen yt Videos wird die auch erst nach der mechanischen Einstellung gemacht, kann also eigentlich nicht verantwortlich sein?
Gut schlau gesehen:). Mit großer Wahrscheinlichkeit aber Dein Problem. Als erstes, wenn nicht schon geschehen, per PC-Programm oder dem LUA Script den Beschleunigungsmesser im ausgebauten Zustand kalibrieren. Dann setze mal alle Mischer und Wege auf 100% und mache den "Selbsttest" über CH12. Wölbklappen dürften sich nicht bewegen, wenn der Rx richtig konfiguiert ist. Ansonsten sicherheitshalber vorher abziehen. Das Ganze möglichst mit einem gut ausgerichtetem Modell durchführen, da dann auch Lage für Autolevel festgelegt wird.
Ich habe mal die Kurzanleitung von helle für den SxR angehängt. Vielleicht sind dadurch noch ein paar Fragen beantwortet.
 

Anhänge

#8
Konfiguration und Kalibrierung über lua hab ich gemacht, nach dem Selbsttest sind die Wege etwas besser geworden. Nur fliegt der noch grausig.
Trotz Experte am Steuer und check ist der heute bei wenig Wind kaum kontrollierbar gewesen. Da steckt noch Arbeit drin....
Endergebnis war dass ich die Nase komplett neu ankleben durfte und die Motor Halterung jetzt spiel im Gehäuse hat. Und neuer Spinner und Propeller ist auch fällig ☹️
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben