Fehler - X9E - langsamer unruhiger Servolauf. nach Update?

Sigimann

Erfahrener Benutzer
#1
Vorgeschichte
Der hier beschriebene Fehler ist schon länger in meiner Anlage. Führte zum Volleinschlag und danach bei einem Update (versuch) zum Einfrieren der Anlage. Nachdem das behoben ist beschreibe ich mal den Fehler.

Fehler:
- Ein Kanal läuft langsam, wie mit Verzögerung und Unruhig.
- ist bereits im Servomonitor gut zu sehen.
- ist immer nur temporär (für Minuten) aber selten zu beobachten.
- hab ich meist auf den Querrudern = linker Knüppel
- aber auch manchmal auch auf dem Seitenruder = rechter Knüppel

- Erstmals hab ich die Langsamen Querruder nach einem Update auf 2.19 von 2.17 gesehen. Nachdem durchsehen der Einstellung war der Fehler weg.
- Dann hatte ich den Fehler auf dem Seitenruder (vor dem Letzten Flug), auch hier hab ich das Einstellmenue durchgesehen und der Fehler war weg.

Nach der ersten Kurve bekam ich den Flieger nicht mehr unter Kontrolle.
Keine erkennbare Querruderwirkung.

Jetzt hab ich eine Videodatei dazu, die zu gross ist.. Dazu vielleicht einen Tipp.
Jetzt in YOUTUBE

Ich mach im nächsten Abschnitt mit der Beschreibung der Anlage weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sigimann

Erfahrener Benutzer
#2
Die X9E ist aus der ersten Serie 2015.
Es sind einige umbautendran.

- Knüppelschalter -
- Alle Trimmungen zu Momentschalten deklariert.
- Neue Momentschalter für Trimmung eingebaut.
- Ein ACT HF-Modul mit zwei Antennen
- ACT Bloutoo Modul mit Verbindung zum Handy
- Ein Arduino, der ACT - Telmetriedaten in den SPORT einliest.

Ich kenne das Übersprechen der Kreuzknüppel durch die Kabel/Steckerverbindung bis zum Erbrechen. Aktuell sind zwei neu Knüppelelektroniken eingebaut. Komplett mit Potiplatienen, Verkablung und verklebten Steckern.

Mein Fehler liegt ja auch auf der links/rechts Achse, bei der sich die Kabel nicht bewegen.

Ich habe den Fehler auf beiden Kreuzknüppeln gesehen, minutenlang. Quer und dann Seitenruder, das verwechselt man nicht.

Nach dem Chrashflug habe ich im Keller den Sender eingeschaltet und hatte den Fehler auf den Querrudern, permanet über ca. 10 Minuten.
Danach kam das einfrieren meiner Anlage, weil ich zurück auf 2.17 wollte

Dabei ist das Video entstanden.

Sigi IMG_3166.JPG

IMG_3167.JPG
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Bussard

Erfahrener Benutzer
#3
Mein erster Ansatz wäre (bei meiner X9D) im Systemmenü den Analog-Test aufrufen, da sehe ich die Poti-Eingaben vor der Weiterverarbeitung (gibts nicht/ finde ich nicht bei meiner T16). Da darf es nicht zappeln, zumindest ist es die erste Verarbeitungsstufe in der Elektronik.

Zweiter Ansatz: Anstelle eines Potis (Quer) 2 Widerstände als Spannungsteiler anschließen. Wird sicher auch zappeln, schließt aber definitiv das/ die Potis aus

Dritte Stufe: Kontrolle der Spannung des A/D-Wandler-ICs/ Kombi-IC auf der Hauptplatine, da es mehrere Kanäle betrifft und du schon Potis gewechselt hast, könnte ich mir hier gut die Ursache vorstellen. Problem ist, daß ich zumindest nicht über die Schaltung/ Teile davon verfüge. Mit dem Oszi ist aber eine Gleichzeitigkeit der Zappler mit Spannungseinbrüchen gut zu beobachten. In dem Fall die Stabilisierung überprüfen/ verbessern.
 

Leo1962

Erfahrener Benutzer
#4
1. Überlegung hast du die knüppel und Potis neu angelernt.

2. Die vielen Kabel könten das siganal abschirmen hate mahl mit den servo kabeln so ein fest stelung gemach. Nach dem ich ale kabel zusamen gebündelt und in sich verdeht hatte war die volle Signal stärke wider da

3. Da gab es mal bei denn Knüppel Probleme mit nich silikon kabeln dei sich mit der zeit verabschiedeten und zu Problemen führten.

4. Dein Modul stört deine funke
 

Sigimann

Erfahrener Benutzer
#5
Das dumme ist nur, dass der Fehler jetzt seit 3 Akkuladungen und hundert mal Aus An nichtda ist.

Ich meine aber diese Art der Servoverzögerung schon einmal in Videos gesehen zu haben.

Nach einigem Nachdenken, glaube ich auch der Fehler ist nicht neu. Hab ich um im Hebst beim bau eines kleinen Seglers gesehen, habe ich für schwergängige Folienscharniere gehalten … dann ging es wieder.

Es den Fehler schon immer wieder mal, nach dem Einschaltenm nach einigem Führen war es dann normal und beim Fliegen nichte gemerkt. Allerdings im vorigen Jahr zwei Modelle geerdet, immer aus guter Sicherheitshöhe und und "Eiertanz". Aber was passiert denn, wenn die Querruder sich mit dieser Verzögerung bewegen, du rührst von Anschlag zu Anschlag.

Meine Kernfrage ist eigentlich: Können die Telemetriedaten auf dem SPORT ärger machen.
Hab da schon Stress gemacht, mit 16 Sensoren, aber lief damit.
Das ACT Modul selbst und auch das BT Modul ist seit 5 Jahren drinn, der Arduino seit über zwei Jahren, also eigentlich bewährt, mit und ohne ACT Telemetrie.

Die Lösung wäre sicherlich eine Neue x9E, oder meine alte MC24 ... ne, leiber nich.

Bussard, an deine Vorschläge werde ich denken, wenn der Fehler da ist.

Leo: NE, Kalibriert habe ich nicht, aber alle Knüppel, Poties und Schalter liefern exakte werte.
Das Kabelproblem sieht glaube ich anders aus.


Sigi

Nachtrag: Das HF Modul ist nach unten mit Kupferfolie anbgeschirmt, ohne gab es starken Brumm auf den Lautsprecher.
 
Zuletzt bearbeitet:

FJH

Erfahrener Benutzer
#6
Ich würde bis auf die Knüppelschalter alles zurückbauen, was du zusätzlich da reingepackt hast. Dann schauen, ob der Fehler weg ist oder immer noch vorhanden. Wenn er weg sein sollte, dann eines nach dem anderen wieder einbauen und jedes mal wieder prüfen.
 

Sigimann

Erfahrener Benutzer
#8
Ich wünschte, ich würfe den Fehler erst mal mit dem eingebauten Gerödel wieder sehen. Wenn der Fehler da ist, kann ich die einbauten alle während des Bertiebes abschalten.

Ich denke viel Erfahrung mit Telemetriedaten auf dem SPORT wird es nicht geben. Da könnten nur OTX-Programmiernahe was zu sagen.

Ich bin jetzt auch sicher, das der Fehler bereits vor dem UpDate da war.
Bei der Herkules hab ich nach dem Neuanstrich das Seitenruder gängig gemacht, weil es lief als ob das Servo mechanisch gehemmt ist, genau so siegt es aus.
Das war bei den Querrudern eines kleinen Seglers mit Folienscharnier auch so. Da hab ich die Ruder mehrfach "lockerer" gemacht.

Der Arduino ist mein erster "Störkandidat", aber damit bin ich das ganze vorige Jahr problemlos geflogen. Die Störung begann eher im Winter, im kalten Keller und immer sofort nach dem Einschalten des Senders. Als ich mit dem Bruch nach hause kam, war es auch kalt .. Jetzt steht der Sender im warmen.
Der kommt jetzt erst mal in den Kühlschrank.

Sigi
 

Leo1962

Erfahrener Benutzer
#9
Mit dem abschalten zum tessten alleien ist es nicht getan da sind die Kabel alle immer noch drin und die könne ganz gehörig ab schirmen. kaltes Material zieht sich zusammen und wird zäh elastisch wenn es die knüppel Kabel sind die eventuell innere Brüche haben könnte ich mir das auch vorstellen das sei bei Kälte zu Problemen führen. Genau so aber auch Eleckro Teile die im wärme Funktionieren und bei kälte versagen oder teilweise versagen. Selbst ein Akku der durch die Kälte weniger Saft hat könnte da mitmischen.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben