FPV1 Zaggometry Naza2HoTT für Graupner HoTT [Beta-Test]

FPV1.DE

Händler
Moderator
Händler
#1
Hallo :)

Wir hatten es ja bereits in unserem Blog anklingen lassen, dass wir an einer Zaggometry-Version für Graupner HoTT arbeiten und dafür Beta-Tester suchen.
Um möglichst alle DJI Naza Versionen und verschiedene Graupner RC-Sender beim Test einzubeziehen, haben wir 10 Beta-Tester ausgewählt. zaggometry_dji_naza_graupner_hott.jpg
Jeder der Beta-Tester hat von uns bereits seine persönliche HoTT-Zaggometry erhalten. Wir möchten in diesem Thema das Feedback unserer Tester "einsammeln" und natürlich hören, was gut funktioniert, aber auch, wo wir noch nachbessern müssen.

Natürlich steht dieses Thema auch für den Support offen, wenn die Tester bei der Integration der Zaggometry für Graupner HoTT auf Probleme oder Schwierigkeiten treffen. Eberhard, der Entwickler der Zaggometry-Serie, ist ab nächster Woche wieder aus dem Urlaub zurück und kann dann auch hier wieder mit diskutieren und weiterhelfen.

Und nun "Manage frei" für eure ersten Eindrücke und Erfahrungen mit dem Test-Produkt ;)
 

Nimrod

Erfahrener Benutzer
#2
ich mache mal den Anfang. Nachdem ich etwas länger warten musste, bis der naza2Hott Adapter in der Post lag, habe ich ihn gleich am nächten Tag eingebaut (zum test erstmal in einen robusten Warthoxx Naza-Lite Quad, der bereits mit einem eigenbau Naza2Hott ausgestattet war)

es fiel mir allerdings im ersten moment etwas schwer, zu verstehen was wo angeschlossen wird. hier half mir aber die Anleitung der Zaggometrie.

bin dann gleich zum ersten testflug aufs feld, und konnte die ersten Erfahrungen sammeln. ich versuche das ganze nun möglichst Wertungsfrei zu betrachten und erörtern und gebe ab und an einen Verweis zu Ziege-ones Naza2Hott.

wo meine Ursprüngliche Naza2Hott beim Einschalten des Copters so lange piepte, bis mindestens 4 Sateliten gefunden waren, blieb die Fernbedienung nach dem Einschalten des Copters ruhig.

die Auswahl des Sensors erfolgte problemlos, und es erschien auch sofort das von Graupner gewohne GPS Bild.

im Vergleich zum "ursprünglichen" Naza2Hott von Ziege-one wird hier sofort auch die Akkuspannung angezeigt, was bedeutet selbst wenn die Naza Akkuüberwachung ausgeschaltet ist liefert die Naza2Hott von fpv1 hier zumindest eine Spannungsüberprüfung direkt in der Fernbedienung.

Das Modul reagierte stets sofort und gab Richtungs und Kursänderungen stehts unproblematisch wieder. Auch beim Aufsteigen auf mehrere 100 Meter gab es keinen "höhenreset"

Einzig und allein über die Verkabelung lässt sich streiten. Meiner Meinung nach sind die Kabel zum Teil zu lang oder zu kurz.
Auch am Schrumpfschlauch sollte nicht gespart werden. Bei dem mir vorliegenden Objekt ist der schrumpfschlauch an der einen Seite (Naza Seite) so knapp bemessen das hier die verzinnten Adern der Steuerleitungen unisoliert rausragen.


das Fazit dieses ersten kurzen tests über etwa 20 Minuten:

ich bin mit der Funktionsweise zufrieden, wobei sich über das piepen oder nicht piepen streiten lässt.
bei kleineren Coptern wird man eventuell nicht drum herum kommen die Kabel zu kürzen sowie sie bei größeren Coptern eventuell zu verlängern oder mit steckbaren Verlängerungen zu arbeiten.

einen Current sensor konnte ich bislang noch nicht testen, da ich mir nicht sicher bin ob die die ich hier rumfliegen habe aus den NazaOSDs funktionieren würden.


in diesem Sinne, bis zum nächsten Bericht
 

elnin0123

Erfahrener Benutzer
#3
Könnte bitte jemand eine bebilderte Anleitung posten wie man das Device anschliesst. Ich habe eine Idee aber keine Gewissheit wie es geht.

Echte Fotos und ein Schaltplan wären sehr hilfreich gewesen.
 

Nimrod

Erfahrener Benutzer
#4
Schau dir einfach die Anleitung für das "normale" zaggometrie an. Das erklärt es ganz gut ansonsten kommt nachher meinerseits eine bebilderte aufbauanleitung
 

das_copter_198

Erfahrener Benutzer
#5
Mit dem Einbau hatte ich kein Problem, nachdem ich die Anleitung für die Zaggometry angeschaut habe. Ich muss Nimrod zustimmen, dass die Kabellänge nicht optimal ist.
 

DerCamperHB

Erfahrener Benutzer
#6
Ihr solltet wegen der Kabellänge evtl noch dazu schreiben, ob ihr die V1/Lite habt, oder die V2.
Ich hatte schon bei der FrSky Zaggo geschrieben, das die besser auf der Naza Seite vom Stecker sein sollten, bei der V1 könte man die dann auf 2-3cm Kürzen, und die Zaggo direkt an die Naza kleben, dann wäre alles aus dem weg, bei der V2 natürlich nicht so leicht möglich
 

ONU

Benutzer
#7
Zunächst einmal vielen Dank an FPV1.de, dass ich am Test teilnehmen darf! Ich möchte kurz einen Zwischenstand zu meinen Testergebnissen geben:

Ich habe die Zaggometry Hott am Samstag in meinen Mina Hexa (Argonaut vom RC-Timer) mit Naza Lite eingebaut. Der Einbau ging recht schnell und problemlos. Ich verwende eine Graupner MC20- sofort wurden im Telemetriemenü das General Air Modul sowie das GPS Modul erkannt.

Am Samstagabend war ich bei einem kleinen Flugbewerb dabei, vorher konnte ich keinen Probeflug machen.
Es wurden 11 Satelliten erkannt, die Naza hat auch mit Grün blinken Bereitschaft signalisiert. Der erste kurze Flug verlief problemlos (ca. 1 Minute).

Beim 2. Flug (in einem Sprintbewerb) flog der Copter ca 30m problemlos in 1 Meter höhe- plötzlich stürzte er aus unerklärlichen Gründen im Vorwärtsflug ab.
Dabei gingen 2 Props zu Bruch.

Ich habe später nach diesem Absturz noch einen 3. Probeflug gemacht. Naza hat grün geblinkt, ich hatte 11 Satelliten in der Anzeige. Nach ein paar Meter fliegen viel mir auf, dass der Copter sich immer mehr wegbewegt und sich nicht bremsen ließ. Auch ein Umkehren war nicht möglich. Umschalten in den Atti oder Manual Mode half auch nichts. Wenigsten konnte ich Gas wegnehmen und in einem Feld Notlanden.
Bein Kurztest am Startplatz viel mir auf, dass der Copter extrem nach vorne zieht und nur mit Nick extrem zurück halbwegs auf der Stelle gehalten werden konnte. Egal ob im Manual, Atti oder GPS Mode. Ich habe dann den Akku für einige Minuten getrennt, nach dem Neustart jedoch gleiches Verhalten (unsteuerbar).

Die GPS Auswertung ist jedenfalls höchst eigenartig: Die Graupner Log Datei zeigt eine gerade gesamte Flugstrecke nach Süden von 10.243km an, Abstand 0,001km, Geschwindigkeit Sensor 0km/h

Die Naza Einstellungen habe ich zu Hause überprüft- alles Einwandfrei. Gestern habe ich dann im Garten einen kurzen Schwebetest im Garten gemacht- zumindest hielt er halbwegs Level, wenn er auch langsam wegdriftete.

Ich bin mir also unschlüssig, ob die Zaggometrie negativen Einfluss auf das Flugverhalten hat. Vorher ging der Copter jedenfalls einwandfrei (GPS- Position hold und Level halten).

Das soll keine Kritik sein, sondern mein kurzes Feedback.
Von der Funktion her, finde ich das Telemetriemodul jedenfalls genial.

Viele Grüße
 

das_copter_198

Erfahrener Benutzer
#8
Ich hatte heute meinen ersten Flug mit der Zaggometry an Board(Naza Lite/Mx16). Sowohl GPS als auch General Air wurden sofort angezeigt. Im Telemtriemenü wurde auch alles angezeigt. Das Flugverhalten war bei mir genau so wie davor auch immer und alle Telemetriedaten kamen auch auf der Funke an.
 

Nimrod

Erfahrener Benutzer
#9
...Süden von 10.243km an, Abstand 0,001km, Geschwindigkeit Sensor 0km/h


Viele Grüße

liegt nicht am Zaggometrie sondern an der Naza. bzw an der Funke. dieses problem tritt auf, wenn die Naza noch keine satelliten gefunden hat, oder die zaggometrie noch nicht initialisiert hat. bei der Naza2Hott (ziege one) war dies so lange der fall bis du drei Sats hattest. und solange ist eben der Nullpunkt angegeben, der irgendwo (vor der küste amerikas/afrikas) liegt.... selbiges passiert übrigens wenn das GPS zum boden zeigt beim akku anstecken. das hab ich auch schon mehrfach gehabt. ich schneide desshalb bei den logfiles immer die ersten paar einträge raus. wenn ich höhen oder bewegungsprofile erzeuge.
 
#10
Endlich den Thread gefunden! ;-)
System: Naza Lite auf modifiziertem Discovery-Clone mit MX-20 Funke.

Als Vergleich nehme ich mal die Telemetrieanzeige des MK her.
So weit funktioniert die Anzeige genauso mit ein paar kleinen Abweichungen:
- Die Zeitanzeige läuft sofort los. Es wird also die Akkuzeit angezeigt und nicht die Motorlaufzeit. Finde ich etwas schade, weil man sonst eben die Flugzeit hätte und damit die Qualität der Akkus beurteilen könnte (z.B. schwächelt er schon und muss bald ein neuer gekauft werden?)
Da könnte, wenn möglich, noch nachgebessert werden.

- Die Uhr läuft auch nicht ganz gleichmäßig und macht so 2-Sekunden-Sprünge. Aber das ist eigentlich irrelevant.

- im subjekiven Eindruck scheint die Höhenangabe ungenau zu sein. Wenn ich geschätzt immer wieder auf die gleiche Höhe gestiegen bin (irgendwo zwischen 5-10m), hat die Angabe völlig unterschiedliche Werte angezeigt - ich sage mal mit bis zu 20m Abweichungen voneinander. Im Sinkflug wurden teilweise sogar Minuswerte angezeigt, obwohl der Copter noch in gut 3m Höhe war. Wohl bemerkt mehr oder weniger auf der selben Stelle über Grund, also im Schwebeflug ohne Vorwärtsbewegung.
Auf welche Weise misst Naza Lite die Höhenwerte? Kann mir nicht vorstellen, dass diese Abweichungen vom Zaggometry herrühren, das wäre unlogisch.

-die wichtige Akkuanzeige scheint korrekt zu arbeiten.

- ganz prima finde ich, dass die Anzahl der gefundenen Satelliten angezeigt wird (wie beim MK gewohnt), weil meine Naza Lite oftmals ewig braucht, bis sie grünes Licht gibt. So weiß man schon mal, ob sie dran arbeitet. ;-)

-ungewöhnliches Flugverhalten des Copters konnte ich nicht feststellen - alles gut!

Erstes Fazit: bis auf die Motorlaufzeit-Anzeige perfekt.

Leider startete der Betatest für mich grad zu einem ungünstigen Zeitpunkt, wo bei mir viele Termine aufeinander folgen und ich wenig "Spielzeit" habe. 2 Wochen früher hatte ich mehr Zeit. Aber weitere Testflüge werden vielleicht noch diese Woche erfolgen.
 

DerCamperHB

Erfahrener Benutzer
#11
Die Daten stammen alle aus dem GPS, deswegen ist es nicht möglich reine Flugzeit anzuzeigen.
Auch ist die Abweichung von der Höhe so leider normal, da die Höhenmessung bei GPS nicht so genau ist, dazu müsste man ans Baro kommen, an die Daten kommst du so leider nicht heran
 

AXT

Neuer Benutzer
#13
Hallo alle zusammen,
endlich hab ich den Threat auch gefunden .-)
Ich habe vor ein paar Wochen den Testlauf des Teils schon gestartet, hier mein erstes Feedback
Ich habe zig Flüge gemacht und diese Ausgewertet, dazu gäbe es einen schönen bericht. Wenn mir jemand erklärt wie ich deisen als PDF anhängen könnet würde ich das gerne machen. Mein Fazit kann ich ja schon mal anhängen.

Der Aufbau bzw Einbau des Sysetms erfolgte in 25 Min, ohne Probleme in einem TBS Discovery mit folgender Ausstattung:


Der erste Eindruck: Hochwertig, Beschreibung fehlt
Beim Einbau sind folgende Punkte aufgefallen:
• Stecker X3 geht sehr leicht
• Verbindung GPS Zagometrie Zwischenkabel Sicherkung schöner und einfacher mit passenden Schrumpfschlauch
• Sonst sehr gut.
• Kabellängen passen sehr gut
Bei der Inbetriebnahme sind folgende Punkte aufgefallen:
• Menueführung Ähnlich UniSense von SM Modellbau
• Menueführung sehr langsam, aber OK
• Bei Meterangaben und mAh Angaben könnte eine etwas schnellere oder in 100erter Sprüngen geführte Version angenehmer sein.
• Bildschrimmenue und Darstellung viel besser als Unisense

Beim Betrieb am Boden (Test) sind folgende Punkte aufgefallen
• Im Vergleich zu MiniOsd von DJI (in gleichem System integriert) genauere Datendarstellung, vor allem Höhenanhaben passen besser.
• Voltangaben passen auf Anhieb.
• Sehr gute Darstellung der Werte auf der MX16


Folgendes Setup habe ich verwendet:
TBS, Naza V2, Naza lite & Naza Lite geflashed, alle Ergebnisse waren gleich.




Fazit aus allen Flügen:
1. Ein super schönes Tool, macht dem OSD Konkurrenz.
2. Alle Werte sind sehr gut im Flug abzulesen
3. Spannungsangaben passen ohne Kalibrierung
4. System ist teilweise sehr langsam
5. Zaggometry mag keine Satellitenanzahl unter 9 Stück, die Abweichungen werden enorm. Sprünge in der Anzahl der Satelliten sind der Tod für die werte. Start und Flug sollten mit gleicher Anzahl an Satelliten gemacht werden. Bei Flug 3 wurde zwischenzeitlich resetet und mit 9 Satelliten gestartet, das Ergebnis war verblüffend was die Entferungsangaben und teilweise Höhenangaben betrifft
6. Die Dir Funktion klappt noch gar nicht, oder ich habe sie nicht verstanden
7. Der Kompass macht was er will
8. Geschwindigkeitsangaben passen, sind aber etwas viel träger wie OSD Angaben


Viele Grüße
Markus
 

zaggo

Erfahrener Benutzer
#15
Hallo,
bei der Sache mit den langsamen Telemetriemenüs kommt vom Übertragungsprotokoll von HoTT. Die Text-Screens (Menüs) werden von HoTT (zumindest meines Wissens und auch laut Dokumentation) nur alle paar 100ms übertragen. Ich habe deswegen bereits auch schon einmal den (Entwickler-)Support bei Graupner angeschrieben, ob es irgend einen Trick gibt, bei Tasteneingaben die Übertragung der Textseiten (d.h. der Änderungen im Menü) schneller zu übertragen bzw. auszulösen, oder zumindest mehrere Tastendrücke zu buffern. Leider habe ich bisher von Graupner nichts mehr zurückgehört...

Viele Grüße
Eberhard
 

Nimrod

Erfahrener Benutzer
#16
Wird die Sache noch verfolgt? Das Beta Systems läuft nun bei mir abwechselnd in versch. Coptern seit einiger Zeit pronlemlos. Bin gestern sogar auf einen current Sensor in der telemetrie gestoßen. Weiß nur nicht genau wie dieser zu benutzen ist...
 

DerCamperHB

Erfahrener Benutzer
#17
auf dem Zaago ist noch ein Spannungseingang frei
du brauchst dafür eine Strommessplatine die aus dem Strom, z.b. 90A 5V macht
wie bei der Spannungsmessung hast du dann pro Stromanteil einen Spannungsanteil am Eingang, der Zaago misst die Spannung und meldet das als entsprechenden Stromwert weiter
 

Nimrod

Erfahrener Benutzer
#18
kann mir bitte nochmal jemand sagen wie ich in dieses menü komme? ich hab das ein zwei mal gefunden und sitze gerade wie der ochs vorm scheunentor, weil ich die einstellungen nicht mehr finde:(

nute eine MX16 und nen Gr-24
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben