Fragen bzgl. Copter

helipage

Erfahrener Benutzer
#1
Hallo zusammen...

Nachdem ich hier einige Race-Copter rumstehen habe (250er) würde ich gern mal etwas ruhiges zu fliegen haben.
Dachte an eine Art " Schwebeplattform" ähnlich wie eine DJI Phantom oder ne Mavic
Was gemütliches, sehr eigenstabiles, um einige Luftbilder oder Videos zu machen.
Sollte möglichst allein auf der Stelle schweben und die Höhe halten können...

- Was würdet ihr dafür für eine Flightcontrol verwenden ?
- Was für Sensoren (GPS, Ultraschall u.ä.) sollten verbaut werden ?
- Wäre es möglich, z.B. einen "Phantom-Clone" zu bauen ?
- Welche Software für die FC käme dafür in Frage (Betaflight, Cleanflight ?) ?

Sorry für die Fragen, meine Racer sind eigentlich alle "Out of the Box" und schon älter, daher bin ich nicht mehr so auf dem Stand, was FCs oder Software angeht...

Danke und ein schönes Wochenende
Dirk
 

Hans-Jürgen Duwe

Master of Desaster
#2
Da bietet sich Inav an.
Incl der ganzen GPS Modes und Missions Funktion.
Arducopter ebenso.

FC ist einfach Matek nehmen.
Gibt's noch das passende PDB dazu im Einkaufswagen erspart das wir Zeit beim bauen
 

helipage

Erfahrener Benutzer
#3
Moin...
Danke für die Antwort.
Über den Begriff Inav bin ich gestern auch schon mal gestolpert, hab es mir gerade mal angesehen, scheint so ähnlich wie Cleanflight zu sein ?

- Welche FC käme denn z.B. in Frage (F4.., 7..) ?
Hab gerade gesehen, dass Inav sogar noch CC3D unterstützt (Hätte ich auch noch hier liegen)?
Was wäre denn z.B. mit einer DJI Naza (Vorteile / Nachteile) ?

- Welche Motoren würdet ihr für eine lange Schwebeflugzeit empfehlen ?
Wahrscheinlich eher niedrige Drehzahl/Volt oder ?

Fragen über Fragen, danke schon mal für euere weiteren Antworten.

Sonniges Wochenende
Dirk
 

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#4
Die einfachste Art, dies umzusetzen, wäre eine DJI Naza (lite) mit GPS. Ist immer noch günstig zu kriegen, steht sehr stabil in der Luft, hält die Höhe und Position, auch bei stärkerem Wind, einfach einzubauen etc.

Bei allem, was ich schon ausprobiert habe, ist das immer noch eines der sehr zuverlässigen Systeme.
 

djblue

kaputter Benutzer
#5
Hol dir einfach eine ältere Phantom von DJI. Da hast alles drin, ist günstig, fliegt und fliegt ruhig.
Wenn kein großes Interesse an Luftfotographie hast, dann wird das auch schnell wieder langweilig, vorallem wenn Racer fliegst....
 
#6
Wenn er die Komponenten doch eh da hat.
Eine FC bekommt man für wesentlich weniger Geld als einen gebrauchten Copter + Spezial DJI Akkus.
Die DJI fliegen sehr gut.... aber
Irgendwie vermisse ich schmerzlich die Möglichkeit den Kompass abzuschalten so bald stabiles GPS vorhanden ist.

Viele Ausfälle bei DJI gehen so weit man bei Youtube /Foren erkennen kann auf eine IMU Störung zurück.
Der Kumpel aus dem Bild stört beim Spark in 10 Meter Entfernung so stark... da schafft man keine Kalibrierung.
 

Anhänge

GerdS

Erfahrener Benutzer
#7
Die DJI fliegen sehr gut.... aber
Irgendwie vermisse ich schmerzlich die Möglichkeit den Kompass abzuschalten so bald stabiles GPS vorhanden ist.
Wie kommst Du denn auf die absurde Idee, dass der Kompass bei gutem GPS-Empfang nicht mehr notwendig wäre?
GPS liefert eine Position und nur ab einer gewissen Mindestgeschwindigkeit auch die Information über die geografische Bewegungsrichtung und Geschwindigkeit.
Das alleine reicht dem FC allerdings nicht aus, um entsprechende Abweichungen von der Sollposition zu korrigieren, denn insbesondere beim Schweben weiß er nicht, in welche geografische richtung die Kopternase gerade zeigt. Diese erhält er nur vom Kompass!

Gruß Gerd
 
#8
Sorry, aber das ist so nicht richtig.
Autoquad z.b. hat diese Funktion und es gab/gibt genügend Copter die auch im Schwebeflug kaum Kompassdrift aufweisen.
Kommt halt immer auf das Zusammenspiel zwischen Hard/Software an.
Wurde die Ausrichtung einmal gefunden, kann die YAW Abweichung auch über die Beschleunigungssensoren ermittelt werden.
 

GerdS

Erfahrener Benutzer
#9
Du merkst nicht, dass Du Mist schreibst? Wenn kein Kompass vorhanden ist, wie soll dann der FC im Schwebeflug eine Kompassdrift feststellen?
Und wenn der FC denkt, er ist im Schwebeflug, ohne die Ausrichtung der Nase zu kennen und GPS meldet eine Drift z.B. nach Osten, woher soll der FC dann wissen, wie er diese Drift korrigieren soll?

Es gibt FCs mit einem speziellen Algorithmus, mit welchem sie bei Fahrt im Notfall auch ohne Kompass navigieren können, z.B. die alten XAircraft FCs, vielleicht auch Autoquad, weiß ich nicht.
Das ist aber eine Art Try & Error Verfahren welches nicht sonderlich exakt ist und im Schwebeflug aufgrund von Gyrodrift nur für einen kurzen Zeitraum funktioniert.

Gruß Gerd
 

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#10
Bei allen DJI-Systemen, die ich bisher eingesetzt habe, von der Naza mit zum Mavic, hatte ich nie einen einzigen Ausfall etc. Und spezielle Akkus br
Wenn er die Komponenten doch eh da hat.
Eine FC bekommt man für wesentlich weniger Geld als einen gebrauchten Copter + Spezial DJI Akkus.
Die DJI fliegen sehr gut.... aber
Irgendwie vermisse ich schmerzlich die Möglichkeit den Kompass abzuschalten so bald stabiles GPS vorhanden ist.

Viele Ausfälle bei DJI gehen so weit man bei Youtube /Foren erkennen kann auf eine IMU Störung zurück.
Der Kumpel aus dem Bild stört beim Spark in 10 Meter Entfernung so stark... da schafft man keine Kalibrierung.
Das sind Antworten auf Fragen, die hier gar nicht gestellt wurden ...
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben