god save the quad

franco

Well-known member
#1
theorie: man fliegt seine akkus leer, landet jeden trick und fährt am ende glücklich heim.

realität: man fliegt in einen baum und steht dumm davor.

so mir gestern passiert. ne birke, stolze 15-20m hoch, quad hing so bei der 4. astgabel (ca 10m). selbstbefreien ging nicht.

womit befreit ihr euch in solchen situationen? ich bin dann hochgeklettert und musste den ast absägen (hab n richtig scharfes opknel und der ast war recht frisch). aber n wurfhaken oder so wär nicht schlecht gewesen - nur hat man den dabei, wenn man mit rucksack unterwegs ist?

her mit den ideen 💪🏽
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#2
Ich hab schon seit Jahren für solche & ähnliche Gelegenheiten 'ne Teleskop-Stange wie diese:


U.a. benutze ich das Teil auch als Mast für VRXe und gute Reichweiten ;).
 
#3
Ich hab oft Maurerschnur, ne Teleskop Angel und ein paar Bleie dabei. Mittels Angel und Blei wird die Angelschnur passend plaziert und gegen die reissfeste Maurerschnur ersetzt. Dann wird so lange gerüttelt bis der Quad wieder unten ist. Das ganze erfordert etwas Übung und Geduld.
Ich habe aber auch schon einen befreundeten Baumkletterer um Hilfe bitten müssen.
 

radla

Well-known member
#6
Ich habe mir eine 15m lange und 4mm starke leuchtene Paracord Schnur bestellt, nachdem ich eine saube Landung hoch oben in einer Birke abgelegt habe.
Ausserdem Taschenmesser mit Säge und Kabelbinder, um vor Ort was konstruieren zu können.
Seitdem noch nie wirklich im Einsatz gehabt, aber das ist ja immer so ;)

edit.: das Teil aus Joshuas recht unterhaltsamen Video oben ist ja auch interessant, mit knapp 120$ allerdings auch recht teuer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tomix

Well-known member
#7
Tape ist eigentlich ein Muss, ich binde mir dann damit irgendwelche Aeste zusammen, oder ziehe mir mit einer Schnur, die Aeste herrunter. Nur spaeter, mit mehr Erfahrung und 2000 Euro weniger, werden die Crashs weniger. In letzter Zeit hatte ich dafuer richtig heftige Crashs, aber das liegt an einem bestimmten Trick, den ich unbedingt koennen moechte.
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#9
Kompakt wäre das Setup schon, ob es aber praktikabel ist, bezweifle ich ein wenig. Es ist nicht ganz einfach via Zwille 'ne Bleikugel mit Faden dran zielgenau zu schießen. Selbst habe ich ein halbes Dutzend Zwillen für den Sport-Einsatz ...

Die o.g. Teleskop-Stange wird einfach ausgezogen und man kann direkt mit der Spitze den Copter oder in meinem Fall die Fläche aus dem Baum bugsieren. Das dauert keine 5 Minuten und ist praxiserprobt (1x eigene Fläche, 4x fremde).

Aber klar, in den Rucksack passt die Teleskop-Stange wohl nicht.
 

franco

Well-known member
#10
genau das is das problem. ich will hier in der stadt nicht immer mit dem auto an die spots fahren, wo ich ungestört fliegen kann. daher zieh ich öfter mit rad und rucksack los. zumal ich da auch den ein oder anderen feldweg besser abfahren kann. im auto selbst hab ich ne ca 5m lange teleskop-gabel. is quasi das gleiche, nur vlt keine 10m lang
 

CloudFlyer

Well-known member
#11
Moin!

Seil ... darauf bin ich noch nie gekommen - ich Depp. Danke für die Tipps!

Historie:

Das erste Mal in 15-20 Metern Höhe und dann noch einen kleinen 3,5er drin festgenagelt.
- Kam dann mit viel Glück und einem dicken geworfenen Holzstock irgendwann runter.

Das zweite Mal habe ich ne' Mavic drin gehabt - nur zwei Meter weiter - den Baum habe ich dann gefällt.
- War eh an der Reihe und auch mein Stück Land gewesen.

Das dritte Mal einen 4er mit ViFly drinnen gehabt. Auch Hoch, auch nichts zum Klettern oder sonstwie - außerdem wurde das Dunkel. Das Ding piepte und leuchtete dann wohl die ganze Nacht. Lag am nächsten Tag
an der Heuscheune mit Zettel: "Arschloch!" :). Hat dann der Jäger rausgeholt.
 
#12
Hat schon jemand einen größeren Copter zum retten verwendet? Einen Quad bis 600-800g sollte man doch mit einem 2kg Hexa (F550 Klasse) raus bekommen, solange man von oben einen Haken mit Seil platzieren kann? Ich versuche mir gerade einzureden, dass ich den F550 doch noch behalten sollte 😁

Gruß Andy
 

Lownoise

Fliegt: Segler, Elektro, FPV Freestyle
#17
Wichtig ist auch, Turtle Mode und Arming in allen Lagen zu haben am Copter. Das hat schon oft den Copter aus Bäumen geholt bei mir. Sonst half mir oft eine alte Rolle Drachenschnur + Stein + Tape und werfen.
 
#18
Ich hab es auch mal geschafft meinen nagelneuen Protek25 in nem Baum zu hängen. Bestimmt 20 Meter hoch. Bin dann ein paar Tage später wieder hin gefahren um ihn mit Pfeil und Bogen mit Angelschnur da wieder raus zu schießen. GOTT SEI DANK lag er ein paar Meter neben dem Baum auf dem Boden. Hab zum Test nochmal mit Pfeil und Bogen hoch geschossen... ich bezweifle es, dass ich es geschafft hätte das Seil da drüber zu bekommen.
 
FPV1

Banggood

Oben Unten