Grundsätzliches zum Einstellen von Ruderausschlägen

#1
Hallo zusammen,

mich würde einmal interessieren wie Ihr grundsätzlich eure Runderausschläge einstellt.
Ich programmiere in OpenTX 2.3.x für eine Taranis X9D Plus 2019 SE.

Speziell interessieren mich die verschiedenen Möglichkeiten die OpenTX da bietet.

Ein kleinens Beispiel an hand einens 2 Klappen Seglers. Werte sind rein willkürlich.
Querruderausschläge nach oben 10 mm; nach unten 5 mm; Bremse nach oben 20 mm.

Ich gehe wie folgt vor:

1. Die Rundermittelstellung und Richtung über die Ausgabe(Servos) einstellen. Min- und Maximale Servowege einstellen. Dabei bin ich für mein Beispeil auf 25 mm nach oben und 18 mm nach unten gekommen. Die Querruder sind jetzt also so eingestellt, dass sie beide mittig stehen und den gleichen Weg von -18 mm bis +25 mm fahren können.

2. Die eigentlichen Ruderwege stelle ich über die Mischer mit Hilfe von Kurven ein.
Und jetzt interessiert mich wie Ihr das macht. Über die Gewichtung (wie bekomme ich da die unterschiedlichen Wege nach oben und unten hin?), eine Kurve (hier müsste man auf die vorgefertigten Funktionen wie Differenzierung, Expo, usw. für den jeweiligen Kanal verzichten und das direkt in die Kurve integrieren?) oder nochmals anders?

Oder habt Ihr eine ganz andere Vorgehensweise?

Ich hoffe auf viele interessante Meinungen

Gruß Thorsten
 
Zuletzt bearbeitet:

Bussard

Erfahrener Benutzer
#2
Für alle Ruder, für die du unterschiedliche Wege benötigst, im OTX-Reiter Input Differenzierung einstellen (dif). Genau das bedeutet ja, unterschiedliche Ruderwege für die beiden Richtungen (für Querruder und ev. Höhe empfohlen).
Im OTX-Reiter Mischer dann für die Querruder je eine neue Zeile mit zuschaltbarem "Querruder nach oben" Ausschlag zumischen (Quelle MAX, z.B. 50% Zumischung, auf einen Schalter für die Landung legen). Später kannst du das regelbar und mit Flugphasen machen, zum Ausprobieren ist das schon OK.
Erst ganz zum Schluß wird im OTX-Reiter Servo die Stellrichtung der Servos bei Bedarf angepaßt und ev. Ruderausschläge begrenzt.

Das alles und viel mehr ist in Helles sehr umfangreichen Werk mit Beispielen drin, und es läßt sich super im Companion-Simulator vorab testen.
 
#3
Das mit der Differenzierung kann ich soweit nachvollziehen.
Für mein Beispiel würde das bedeuten eine Differenzierung von 50% einzustellen, richtig?
Der Weg nach oben wäre dann 100%, der nach unten 50%.
Wie aber komme ich nun von der Theorie zu den tatsächlichen Ruderausschlägen?

Helles Werk ist ja wirklich ein solches. Da brauche ich ja einige Zeit mich da durchzuarbeiten. :confused:
 

Bussard

Erfahrener Benutzer
#4
Das mit der Differenzierung kann ich soweit nachvollziehen.
Für mein Beispiel würde das bedeuten eine Differenzierung von 50% einzustellen, richtig?
Der Weg nach oben wäre dann 100%, der nach unten 50%.
Wie aber komme ich nun von der Theorie zu den tatsächlichen Ruderausschlägen?

Helles Werk ist ja wirklich ein solches. Da brauche ich ja einige Zeit mich da durchzuarbeiten. :confused:
Richtig. Wenn die Servohebel gerade stehen, die Ruderanlenkungen senkrecht sind usw, dann, ja dann sind die beiden Werte auch wirklich am Ruder real einstellbar (optimal ist es, wenn die gewünschten Werte nahe der Endausschläge der Servos sind, das reduziert den Einfluß von Spiel etc.).
Soll heißen, erst mal am Sender oder im Companion vorprogrammieren, dann am Modell die Werte messen und auf Gleichheit beider Seiten nachjustieren. Ob die in deinem ersten Beitrag genannten Werte wirklich die Besten sind, kannst du nur in der Praxis erfahren.
 
#5
wie gesagt, die Werte vom Beispiel sollen nur zeigen wie die Grundsituation ist.
Ich habe einen maximalen Servoweg von -18 mm bis + 25 mm.
Hinn will ich zu +10 und -5 für die Querruder und +20 für die Bremse.

Das Prinziep der Mischer ist auch so einigermaßen klar. Die Differenzierung war mir neu aber ist auch nachvollziehbar.
Mein Problem, und es mag nur im Kopf sein, ist von der Theorie auf die tatsächlichen Werte zu kommen, also an welcher Stelle drehe ich am Rad um auf die gewollten Werte zu kommen.?
 

helle

Erfahrener Benutzer
#6
Vom Prinzip her sind das 3 hintereinadergeschaltete Multiplikationen
Geber==>Inputs * Mischer * Servos ==> Ruderbewegung

Man begrenzt zurst mal die Ruder im Servomenue, bei Min/ Max
damit sie mechanisch nicht festlaufen und die Servos beschädigen.
Dann eventl noch im Servomenü die Servomitte per Subtrim die Ruder im Strak einstellen,
damit wird die Mechanik angepasst.
So ist mal die Mechanik schon voreingestellt


Inputs: Expo und Dualrate
Mischer: Differenzierung (nach unten weniger als nach oben)

Mit Kurven ist man aber viel flexibler

Anschauen tut man sich das im Mischermonitor, da wirkt noch keine Servobegrenzung
 

Anhänge

#7
1. Die Rundermittelstellung und Richtung über die Ausgabe(Servos) einstellen. Min- und Maximale Servowege einstellen. Dabei bin ich für mein Beispeil auf 25 mm nach oben und 18 mm nach unten gekommen. Die Querruder sind jetzt also so eingestellt, dass sie beide mittig stehen und den gleichen Weg von -18 mm bis +25 mm fahren können.
Die Mechanik habe ich voreingestellt.

Die Differenzierung kann ich bei den Inputs auf das Querruder legen. (per diff als Wert oder per Kurve)

Jetzt wäre, wir nehmen mal an, das die Differenzierung bei 50% liegt, ein Servoweg von +25 und -9 mm eingestellt, richtig? An welcher Stelle kann ich jetzt aber die konkreten Werte (+10 und -5) einstellen?
Reduziere ich jetzt bei den einzelnen Mischern für die Querruder ( links, rechts) jeweils die Gewichtung bis die Werte erreicht sind?
 

FJH

Erfahrener Benutzer
#9
Jetzt wäre, wir nehmen mal an, das die Differenzierung bei 50% liegt, ein Servoweg von +25 und -9 mm eingestellt, richtig? An welcher Stelle kann ich jetzt aber die konkreten Werte (+10 und -5) einstellen?
Reduziere ich jetzt bei den einzelnen Mischern für die Querruder ( links, rechts) jeweils die Gewichtung bis die Werte erreicht sind?
Als erstes solltest du mechanisch die Hebelverhältnisse verbessern, so dass du möglichst nahe an deine gewünschten Wegewerte kommst. Mit den von dir genannten Werten sind die offensichtlich schlecht gewählt. Erst dann kommt die Feinanpassung für beide Servowege über eine Kurve, die du im Servomenü anwendest.
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#10
Mit den von dir genannten Werten sind die offensichtlich schlecht gewählt.
Er hat nur fiktive Beispielwerte genannt ... Die eigentliche Frage ist wie einmal +10 bzw. für die Bremse +20 mm eingestellt werden. M.E. muss er nur im Servo-Menü auf max. +20 mm begrenzen und durch die Mischer-Einstellung hat er dann einmal +10 bzw. bei geschalteter Bremse +20 mm nach oben.
 
#11
@QuadCrash

Genau das ist der Punkt. Vielleicht konnte ich das nicht so gut ausdrücken.
Wollte nur klarstellen, dass der maximale Servoweg größer ist als der benötigte und dass das Verhältnis zwischen min und max mechanisch nicht symetrisch ist.

Das heißt also, dass ich im Servomenü die Wege schon soweit begrenze wie ich sie für die maximal nötigen Ausschläge benötige, (egal für welche Funktionen) also der größte und kleinste Ausschlag des Kanals.

Dann bleibt noch die Frage wie ich für die Querruder dann am besten die Begrenzung auf die +10 einstellen kann. Könnte man ja z.B. über die Gewichtung oder eine Kurve machen, richtig?

Ich suche hier für mich nach einer standardisierten Vorgehensweise, nach dem Motto 1., 2., 3., ...
Es gibt natürlich, gerade in OpenTX, viele Wege die nach Rom führen. Und wie schon mehrfach gesagt tu ich mich ein bischen schwer von der Theorie zur praktischen Anwendung zu kommen. Gerade mit dem Beispiel, dass die Bremse mehr Ausschlag auf dem Querruder benötigt als das Querruder selbst.
 
Zuletzt bearbeitet:
#12
Als erstes solltest du mechanisch die Hebelverhältnisse verbessern, so dass du möglichst nahe an deine gewünschten Wegewerte kommst. Mit den von dir genannten Werten sind die offensichtlich schlecht gewählt. Erst dann kommt die Feinanpassung für beide Servowege über eine Kurve, die du im Servomenü anwendest.
Die Hebelverhältnisse sind doch oftmals von der Einbausituation der Servos abhängig, oder?
Wenn also der Servo eingebaut einen Weg von z.B. +- 20 mm erlaubt, für den Betrieb aber nur die hälfte des Wegs benötigt werden kann ich das mechanisch ja nicht wirklich ändern.
Das einzige was ich evtl. ändern kann wäre die Stellung des Servohorns am Servo. So könnte man die Differenzierung evtl. schon mechanisch erreichen. War das damit gemeint?
 

Bussard

Erfahrener Benutzer
#13
Wenn also der Servo eingebaut einen Weg von z.B. +- 20 mm erlaubt, für den Betrieb aber nur die hälfte des Wegs benötigt werden kann ich das mechanisch ja nicht wirklich ändern.
Doch, natürlich geht das.
Das einzige was ich evtl. ändern kann wäre die Stellung des Servohorns am Servo. So könnte man die Differenzierung evtl. schon mechanisch erreichen. War das damit gemeint?
Hier ziemlich ausführlich von Beginn an, ganz unten weiterführende Links

Hier noch etwas mathematischer.

Gruß
 

FJH

Erfahrener Benutzer
#14
Die Hebelverhältnisse sind doch oftmals von der Einbausituation der Servos abhängig, oder?
Wenn also der Servo eingebaut einen Weg von z.B. +- 20 mm erlaubt, für den Betrieb aber nur die hälfte des Wegs benötigt werden kann ich das mechanisch ja nicht wirklich ändern.
Wie bitte??? Jeder Servohebel hat über die Länge verteilt mehrere Löcher, genauso auch meistens das Ruderhorn. Über gezieltes Einhängen der Schubstange lässt sich der wirksame Hebelweg selbstverständlich verändern. Noch nie gemacht offenbar, oder? Schau einfach mal hier => RC-Network - Du fliegst, wie Du einstellst
 
#17
Auch sehr interessant die mechanik, da hab ich wieder mehr zu lesen und zu lernen, ich möchte aber gerne nochmal auf das eigentliche zurückkommen.

Wie stelle ich am besten die Ruderausschläge über die Software ein wenn mein bekanntes Zenario vorliegt.
 

Bussard

Erfahrener Benutzer
#18
Hast du schon einen der Vorschläge am Simulator oder Modell durchgespielt?

Nein? Dann fang einfach mit der ersten Antwort an. Oder willst du bloß Beiträge sammeln gegen deine Langeweile?
 
#19
Hast du schon einen der Vorschläge am Simulator oder Modell durchgespielt?

Nein? Dann fang einfach mit der ersten Antwort an. Oder willst du bloß Beiträge sammeln gegen deine Langeweile?
Ich habe schon verschieden Sachen getestet, die ja auch alle funktionieren. Aber wie bereits gesagt komme ich von der Theorie am Ende nicht immer auf die reellen Werte, die ich erreichen möchte.

Stelle ich meine Runder über das Servomenü auf -5 und +20 komme ich mit dem angehängten Beispiel 1 im negativen Bereich nicht hin. Lasse ich die Differenzierung weg komme ich im positiven Bereich nicht mehr hin. (Beispiel 2)

Die einzige Variante, die bisher gut funktioniert hat ist wenn ich für jeden Mixer einen eigene Kurve verwende, in der die Runderendlagen eingestellt sind. (Beispiel 3) Dabei wären die min und max Werte der Servowege egal, da ich das über die Kurven ausgleiche. Das erscheint mir aber unnötig kompliziert und ich kann die Funktionen wie Expo oder Diff nicht mehr nutzen oder muss sie in die Kurven integrieren.

Daher wolte ich wissen wie andere das machen bzw. obe es einen logischen Weg zum Ziel gibt.
Das hat auch nichts mit langer Weile zu tun oder mit dem Sammeln von Beiträgen.
 

Anhänge

Bussard

Erfahrener Benutzer
#20
...Stelle ich meine Runder über das Servomenü auf -5 und +20 komme ich mit dem angehängten Beispiel 1 im negativen Bereich nicht hin. Lasse ich die Differenzierung weg komme ich im positiven Bereich nicht mehr hin. (Beispiel 2)
Mit der Gewichtung stellst du den größeren (maximalen) Qr-Ausschlag ein (nach oben), mit der Differenzierung den kleineren (nach unten). Ist also ein Wechselspiel, wenn die Mechanik nicht rechtwinklig gebaut ist.
Durch die Kinematik von Servo und Ruder (Kreisbogenbewegung) erzeugt ein doppelt so hoher Prozentwert am Kanalausgang keinen genau doppelt so großen Hub am Ruderblattende (wobei dann noch zu klären wäre, ob der Weg auf dem Kreisbogen des Ruderendes oder die Tangente der Endpunkte gemeint wäre). Letztlich heißt es immer: Vorprogrammieren, am Simulator testen, ins Modell übertragen und anpassen. Für die Querruder sowie Wölbklappen nehme ich immer eine mechanische Differenzierung vor (schräg montierte Servohebel und Ruderhebel, oben Gelenke für QR, unten für Wölb, das geht aber nur bei Eigenbauten nach Wunsch), so daß ich die Servowege möglichst optimal an die gewünschten Ruderausschläge anpasse.
erst am Modell begrenze ich dann die Servoausschläge nach den mechanischen Gegebenheiten.

Btw. hast du die Servo/ Kanalausgänge bei den meisten Modellen gleich? Dann ist es hilfreich, sich an einer der hier in D gängigen Kanalbelegungen zu orientieren, das hilft beim Tausch oder der Übernahme von Modellprogrammierungen.

Gruß
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben