Kleine FPV Drohne bauen

kimbuuu

Neuer Benutzer
#1
Hallo Freunde des Fliegens.

Ich möchte gerne eine kleine 6" FPV Drohne selbst bauen. Ich habe schon Erfahrungen mit dem Drohnen-Selbstbau, ich hatte mir vor 5 Jahren mit Youtube Videos und eCalc einen Hexacopter mit Naza V2 Set zusammengebaut, der heute immer noch perfekt fliegt.

Nun möchte ich gerne in die Welt der FPV Drohne einsteigen. Mittlerweile bietet Banggood ja extrem viele Drohnen zum kleinen Preis an. Lohnt es sich da überhaupt noch ( mal abgesehen von der Freude am Basteln ) Drohnen selber zu bauen?

Was wäre zu beachten, wenn die Drohne über 1-2km Videosignal haben und auch eine GoPro Kamera tragen soll?

Wie ich gestern gesehen habe, ist in den letzten 5 Jahren extrem viel passiert ist bezüglich der FC´s. Mamba F405 MK2 mit der Kombination TBS Crossfire soll wohl sehr gut sein.

Kann mir jemand sagen, welche Komponenten kompatibel miteinander sind und mir eine kleine Liste mit den zu kaufenden Bauteilen zukommen lassen? Oder sollte ich die Finger davon lassen und direkt fertige Modelle bei Banggood kaufen?

Ich bedanke mich im voraus,

Kim
 

FlexBO

Well-known member
#2
Hat es einen Grund warum es 6" werden soll ?
Standardgröße ist 5" und darauf sind idR die Stock-PIDs der Flugsoftware eingerichtet, bei 6" muss man also auf jeden Fall nachtunen wenn man keinen Sack Nüsse fliegen möchte. Eine Baustelle mehr.
Wenn ich Naza v2 lese .... möchtest du im Levelmode fliegen ? FPV fliegt man eigentlich im Acro Mode, da macht vorher üben am Simulator Sinn.

Selbstbau ist im Moment nicht günstiger, es sei denn man pickt sich die günstigen Teile raus. Die Qualität der BG Fertigkopter ist aber mittlerweile ziemlich gut ebenso wie die Ersatzteilversorgung bei vielen Modellen.
 
Erhaltene "Gefällt mir": kimbuuu

hopfen

Erfahrener Benutzer
#3
Hallo, Freund des Fliegens
Ich könnte jetzt mit Sicherheit sehr viel zu dem schreiben was du nur vage andeutest. Konkreter in deinem eigentlichem Ziel/en musst du aber schon schon werden, um vernünftige Information dazu abzuliefern. Wie du selbst erkannt hast, es hat sich in den letzten 5 Jahren sehr viel verändert. Technik hat sich rasant weiterentwickelt, so auch die gültigen Gestze für unser Hobby.

Aber erstmal allgemein. Hast du vor mit deiner Gopro supertolle Freestyle Aufnahmen anzufertigen, dann entscheide dich für 5". Da fliegt man eh nur kurze Sequenzen ab und dafür reichen die paar min Flugdauer.
Willst du schön langezogen über Felder fliegen, dass in deiner angestrebten Entfernung und auch noch etwas länger Freude daran haben, dann entscheide dich für 7". - hab das Thema 5, 6, oder 7" ausgiebig durch und mit Letzterem bin ich glücklich. +20 min flottes cruisen mit Hero7 -
Zu den "Sack Nüssen" von FlexBo. Heutige Sofware hat sich auch entwickelt. Nur soviel. Ab INAV 3.0 haben die Entwickler quasi zum gelobten Vorgänger 2.6 ein "neues" INAV aufgesetzt. 2.6 flog wie der "Nussack". Mit 3.0 fliegt mein 7" kaum getunt wie auf Schienen. - sind auch sehr feine Wegpunkt Algorithmen als Schmankerl implementiert :engel: " Entscheidest du dich für 5", dann würde ich BF aufsetzen.
Zum Glück haben sich auch die GPS Empfänger weiterentwickelt. Da sind in kleinsten Empfängern Störfiler eingebaut und noch dazu hat man eine Empfangsbandbreite die - bei mir - bis zu 26 Satelliten reicht. Dem wunderbar geschriebenem RTH Algorithmus kommts zugute.

Würde ich heute vor deiner Entscheidung stehen, dann würde ich immer selber bauen. Ich weiss was der Markt für meine Belange bereitsgtellt und kaufe aufgrund meiner Erfahrung nicht zweimal :rolleyes:. Nur als Bspl. wer prüft schon den Gyro-Drift eines neuen FC. Überhaupt wie. Willst du aber einen Cruiser bei dem du nicht ständig bei langen Geradeflügen Pitch oder Roll nachregel musst, dann solltest du das beachten.

Verlier mich langsam, aber abschlissend.
Ich hätte mir vor Kurzem fast eine DJI Mini2 gekauft. Warum? Macht enorme Reichweite in einer unübertroffenen Sicherheit. Flugdauer :unsure: 20min und stabilisierte Aufnahme wovon ich in meiner Zeit 2015 mit dem Hexa nur träumte. Das Ganze unte 250g und von daher trifft es im worst Case nicht so sehr. Zu einem Preis einer damaligen Gopro mit Gimbal. Gut, die Gopro braucht das heute ja nicht mehr.
Warum tat ich es nicht? Ich fühlte mich eingeengt und irgendwie kontrolliert...
Selbstbau macht frei :engel:

Zur Anregung noch. Hast du in weiter Zukunft vor Aufnahmen zu erstellen wie ein gewisser "FalconRad" auf YouTube und würdest ihn nach Kaufen oder Selbstbau fragen, seine Antwort wäre klar :popcorn:....


Mach das Beste drauss (y)
 
Erhaltene "Gefällt mir": kimbuuu

kimbuuu

Neuer Benutzer
#4
Erstmal vielen Dank für eure ausführlichen Antworten.

In meinem letzten Projekt hatte ich einen Heavy Duty Quadro mit 14" Props halb fertig gebaut, um damit smoove DSLR-Flüge zu absolvieren. Ich musste damals eine Zeit lang die Arbeiten am Bau der Drohne einstellen und als ich endlich wieder Zeit hatte dafür, kamen damals die Drohnenregeln raus und der Flug ohne Schein wurde verboten für meinen Klopper. Nun liegt das Zeug seit Jahren in der Ecke rum.

In dem neuen FPV-Projekt möchte ich gerne meine vorhandene Flysky Fs i10 samt Empfänger nutzen. Mit dem Teil habe ich gute Erfahrungen gemacht.

Lieber Hopfen, ich hatte ein 6" Frame bevorzugt, da ich ruhige Aufnahmen bevorzuge. Nun bringst du sogar 7" ins Spiel und triffst damit auf ein Nerv :) Der Kollege FlexBo hatte ja geschrieben, das die meisten FCs auf 5" optimiert sind. Mit BF hatte ich mich schon etwas auseinandergesetzt aber INAV ist mir gänzlich neu und ich werde mich auf Youtube mal schlaugucken.

Jedoch hätte ich einige Fragen die Richtung FPV-Drohne gehen mit derer ich mich leider so gut wie garnicht auskenne.

- Ist INAV kompatibel zu allen bekannten FCs?

- Welchen handzahmen FC würdet ihr bevorzugen? Gerne auch subjektive Empfehlungen.

- Welches FPV-Sender-Kamera-Brille Setup würdet ihr empfehlen? Gerne auch subjektive Empfehlungen.

- Welche Motoren würdet ihr empfehlen für ein 7" Frame?

- Und gibt gibt es gute Tutorials zum INAV / BF, welche man auf ein 7" Frame einstellen kann?


Sind viele Fragen und ich werde auch versuchen selber Antworten in den Foren zu finden. Nur leider hänge ich da Jahre hinterher, was den ganzen neumodischen Krams angeht :)

Danke und viele Grüße,

Kim

IMG_20211002_141838.jpg IMG_20211002_141847.jpg IMG_20211002_141915.jpg IMG_20211002_141932.jpg IMG_20211002_142006.jpg IMG_20211002_142045.jpg
 

FlexBO

Well-known member
#5
Da stellt sich trotzdem noch die Frage ob du im Acro-Modus fliegen möchtest oder auf eine Stabilisierung zurückgreifst. Bei letzterem ist INAV natürlich erste Wahl und auch problemlos größere Frames möglich.
 

kimbuuu

Neuer Benutzer
#6
Moin FlexBo.

Also ich bevorzuge doch eher den stabilisierten Modus zum Cruisen mit Kamera. Dennoch möchte ich hin und wieder auch mal sportlich fliegen. Die eierlegende Wollmichsau gibt es nicht, aber ich versuche dem nahe zu kommen :)
 

hopfen

Erfahrener Benutzer
#7
Hi

Im INAV Wiki findest du Antworten mit welchem FC die aktuelle FW läuft.

Paweł Spychalski heisst der Mann der auf Youtube tolle Tutorials zu INAV veröffentlicht hat. Da wird dir sicher geholfen.

Zu den Setups fü einen 7" findest du auf Youtube Videos. Auslegung, was du halt vorhast.

Stabilisiert Cruisen. Ehrlich, da wäre für mich beim Selbstbau immer noch die gute alte Naza erste Wahl - mit all ihren Nachteilen - Beim 7 Zoll alleine die Grösse der Naza...

Auch für einen 7" der sicher mehr als 250g wiegen wird musst du einen Befähigungsnachweis mit dir führen.
 

kimbuuu

Neuer Benutzer
#8
Ok, mein Naza2 Setup habe ich ja noch von dem unfertigen Bauvorhaben. Dann werde ich daraus eine kleine Drohne entstehen lassen.

Aber die Frage mit dem FPV-Sender und Kamera Setup bliebe da noch. Kann da jemand etwas empfehlen? ( Bitte keine 25mw Lösung ;) )

Danke und Grüße
 

hopfen

Erfahrener Benutzer
#9
Mit der Naza meinte ich wirklich nur stabilisiert cruisen. Soweit ich mich von meinem Kopter erinnere hiess das ATTI Mode. Aber da du eh mal mit der Brille fliegen willst würde ich auf lange Sicht Acro Modus lernen.
War heute bei starken Böen mit meinem 7"unterwegs. Schon erstaunlich wie stabil der Kopter flog. Wäre meine Gopro H7 im Stabi Mode draugewesen hätte man nichts von dem Wind gemerkt. Ein Kopter mit einer Naza stabilisiert würde das lange nicht hinkriegen. Ausser mit der guten alten Zemmuse H3 3D. Aus Erfahrung, die macht das besser.
Mit der Naza meinte ich das nicht wirklich ernst. Ich meine, die Software war auch nicht für kleine Kopter ausgelegt. Aber das hat damals kaum Jemand probiert weil Kopter ab 10" Standart waren.
Neee wirklich, das tut man sich heute nicht mehr an. Du solltest dir mal live ansehen wie ein moderner kleiner Kopter fliegt.
Ich verwende als FPV Sender von IRC den Tramp HV. Hat auch 25 mW... Dazu eine kleine Runcam Phoenix 2 und du hast eine gute Sendeeinheit. Mit Naza hast aber kein OSD :( das bei INAV oder Betaflight schon viel nützliche und wichtige Informationen liefert.

Tipp, such dir Jemanden der aktuelle Kopter fliegt. Oooder, einen fertigen Kopter kaufen.

Irgendwie dreht sich das im Kreis...
 

kimbuuu

Neuer Benutzer
#10
Danke für die Tipps, werde ich beherzigen. Ich liebäugle mit einer Taranix xlite s. Die gibt es mit LBT und ohne LBT Version.

Irgeneine Idee, welche die bessere ist? Muss man befürchten, das die europäische LBT Version in der Sendeleistung beschnitten wird?

Danke und Grüße
 

Snurfer

Active member
#11
Wenn du einen kleinen Sender bevorzugst, kann ich die Jumper T-Lite nebst Expresslrs Modul empfehlen.

Wenn du noch gar kein FPV Zubehör hast, solltest du dir als die erstes die Frage stellen, ob du noch Geld in Analog investiert, oder gleich auf Digital setzt.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben