Letzte Poti Einstellung für das jeweilige Model erhalten

Leo1962

Erfahrener Benutzer
#1
Hallo Zunamen
Mönche zb beim Model 1 die Letzte Poti Einstellung für das jeweilige Model erhalten so das beim Auswählen eines anderem Models und wenn da an den Potis gedreht wird beim zurückgehen auf das Model 1 immer noch die letzte Einstellung die vorher im Model 1 gemacht wurde erhalten geblieben ist. Egal was in der zwischen zeit bei den Anden Modellen an den Reglern gedreht wurde. Wie setze ich das sinnvoll und einfach um?
 

heikop

Erfahrener Benutzer
#2
Wie soll das gehen, Du willst eine mechanische Änderung ungeschehen machen ohne die Mechanik zu berühren?
 

Merak

Well-known member
#3
Wahrscheinlich redet Leo vom Companion. Da müsste er sich wohl nochmal zu äußern ...
 

Dr.Coolgood

Well-known member
#4
Wenn Du das im Sender machen möchtest, müsstest Du die Potis auf Motorantrieb umbauen. Wird schwierig, aber nicht unmöglich...
:)

Kannst Du das Poti durch einen Trimmtaster ersetzen? Den vom Gasknüppel?
Damit sollte es machbar sein.
 

Elyot

Erfahrener Benutzer
#5
Mal ein Ansatz:
- Potiwert bei Änderung in eine GVAR übernehmen
- die GVAR statt dem Potiwert senden

Wenn Du (im aktuellen Modell) nicht am Poti drehst, bleibt der letzte gespeicherte Wert erhalten.
 

Leo1962

Erfahrener Benutzer
#6
Natürlich in OpenTx

Ja das ist der grosse Nachteil der analogen Potis Drehköpfe die sind eigentlich für Trimm und unterschiedliche einstell Zwecke völlig ungeeignet bei Modellwechsel werden die nicht Model spezifisch übernommen.


@ Elyot so in etwas stelle ich mir das vor.
Es ist echt mühsam wenn ich beim wechseln der Model dann die aktuelle Einstellung des vorher veränderten Poti wert im Models auf den Potis habe respektive auf den Rudern.

Kannst du mir das noch ein bisschen genauer sagen wie das geht.

Wenn ich dann am Poti Drehe änder der GVAR wert dann nach Bewegung am Poti oder nimmt er den wert schlagartig nach der Position (Stellung) des Potis an?



 

Merak

Well-known member
#7
Mah' ganz langsam! Sooo natürlich ist das ganz und gar nicht.

Du kannst die Stellung der Poties nicht anders als durch Deine Finger beeinflussen. Was soll Dir da irgendein Softwaremechanismus abnehmen können? Selbst wenn Du es trickreich hinbekommst, dass die Stellung eines Poties bis zur nächsten Modellanwahl gespeichert bleibt - wie willst Du das Poti jetzt auf diesen gespeicherten Wert drehen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Leo1962

Erfahrener Benutzer
#8
Lach ich, wo so begeister von OpenTx bin ist das doch schon Klar :wow:

In OpenTx ist doch alles möglich heisst es Die frage ist nur wie kriege ich es am einfachsten hin.


Die Poti Einstellung soll eben nicht nur biss zum Modelwechsel besehen bleiben sondern auch bein zurück kommen ins Model noch erhalten bleiben egal was ich in den anderen Modellen da am Poti herum gedreht habe.

Eventuell kann ich die Potis in den Grund Einstellungen da wo man die Schalter Stellungen Warnung definieren kann auf die Position bringen.

Bisher hab ich in den Poti Warnungen immer auf Aus eingestellt.
Bei den Potis hab ich da im Menü allerdings keine Möglichkeit diese Position abhängig zu Definieren wie es bei den Schaltern möglich ist. :rolleyes:

Ich finde in Helles Hand Buch aber nichts was die Poti Warnung Manuell oder Automatsch bedeutet und im Simulator Monitor ist der Unterschied nicht zu erkennen. Den muss ich wohl im Sender selber Mahl aus Testen was da ab geht:confused:.

In den Flugpassen wären eigen werte speichern auch möglich mit GVAR da rein schreiben lassen und an stelle des Potis dann diese werte verwenden ui ui ui wird immer komplizierter aber auch feiner und Flug freundlicher.
 
Zuletzt bearbeitet:

Leo1962

Erfahrener Benutzer
#10
Danke Merak dann lässt sich das ja mit Automatisch sehr einfach übernehmen und beim Starten eines neuen Models den Poti einstellen auf den letzten wert Super das dürfe eigentlich schon reichen.
 

Elyot

Erfahrener Benutzer
#11
Ich hab mal meinen Ansatz versuchsweise im Companion erstellt. Hab aber die Funke nicht griffbereit. Vielleicht mag es einer testen und ggf. fertig machen ...
 

Anhänge

Merak

Well-known member
#12
Zusammengefasst bedeutet es, dass es Dir reicht wenn Du beim Modellstart das Poti auf einen Wert drehen musst, den eben dieses Poti nach dem letzten Flug hatte, richtig?
Wenn ja, dann ist das schon eine entscheidende Info bzw. Definition die Dein Eröffnungsbeitrag so nicht hergibt ;)
 

Leo1962

Erfahrener Benutzer
#14
Nun ja für den Moment wohl die schnellste einfachst Lösung kann sein das mich das mit der Zeit Nervt mindestens 2 Potis immer langsam drehen biss die Meldung verschwindet.

Aber im Grunde genommen erfüllt das eigentlich die Ziel vorgab.

Anderseits was Passiert bei einer andern Lösug wenn bei einem Modellwechsel das Poti schon fast am Anschlag wahr dann müsste doch zuerst das Poti korrigiert werden damit im neuen Model genügend weg vorhanden ist für die Einstellung. Dann sind wir fast schon wieder gleich weit wie mit der einfachen Poti wahrnungs Einstellung. Oder?
Ein Vorteil könnte sein in dem fall das die Potis nicht benützt werden müssen im Flug weil alles passt das dann mit einer anderen Lösung das beim Starten nervige nötige einstellen des Potis erspart werden könnte.

Da es aber in OpenTx immer viele weg gibt die ans ziel führen wer weiss vielleicht weiss jemand noch einen bessern weg. Das ist doch durchaus ein Gimmick das vielen helfen könnte.

Ich bin nicht so der Freund der sich an die Potis Stellmotoren anlöten möchte um das Problem zu Lössen obwohl das eine reizvolle Jede wäre wenn die schon in einem Frsky Sender verwirklicht geworden wäre und von einer automatischen Software auch unterstützt würde. ;) Ich denke aber da wären dann digitale Potis sinnvoller die Allerdings dann keine optischen Anhalts Punkte bieten würden es sei den mit zusätzlicher digitalen anzeigen was ja auch möglich wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr.Coolgood

Well-known member
#15
Da die Potis Absolutwertgeber sind, kannst Du sie zwar mit der Zwischenspeicherung ihrer "alten" Werte am Anfang austricksen. In meinen Augen entwickelt sich daraus was sehr gefährliches.

Nehmen wir an, Du fliegst Modell 1 und hast für dieses Modell das Poti auf 12% seines Weges stehen.
Nun wechselst Du zu Modell 2, dieses hatte bei seinem letzten Flug das Poti auf 80% stehen. Durch die Zwischenspeicherung des alten Wertes wird Modell 2 nun eine Potistellung von 80% "vorgegaukelt", obwohl das Poti mechanisch weiterhin auf 12% steht.

Jetzt möchtest Du die Potistellung ändern, und drehst es von 12% auf 10%.
Was soll der Sender nun tun? Den Wert von 80% auf 10% ändern?
Schlagartig oder über eine Zeitverzögerung?
Was ist, wenn das Modell durch diesen krassen Wechsel unfliegbar wird?
Oder Dich total überrascht und es zum Absturz kommt?

Aus der gleichen Überlegung arbeiten Trimmungen nicht mehr über Potis sondern Tasten: Hier kannst Du den Trimmwert pro Modell abspeichern und hast beim erneuten Laden den alten Trimmwert. Ohne das ein Poti Dir den Trimm-Wert des des letzten Modells diktiert.

Deswegen war mein Vorschlag den Wert über einen Trimmtaster zu steuern. Normalerweise ist der Trimmtaster am Gasknüppel verfügbar, bei einem sauber eingeflogenen Drei-Achser ist eventuell auch der Trimmtaster vom Seitenruder verfügbar.
 

Leo1962

Erfahrener Benutzer
#18
Carbonator da hab ich das mit den digitalen Tims gemach das geht hervorragend. Mit den analogen muss halt zuerst dafür gesorgt werden das sie entweder da sehen wo sei sollen das scheint mit Automatik zu realisiren zu sein. Oder es müsste vor dem verstellen dafür gesorgt werden das dsise zb auf eine Grund Stellung gebracht werden muss damit genügen weg vorhanden ist.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben