Long Range Copter

#1
Erstmal ein Gude,
Mich hat nach dem Abi auch das Coterfieber gepackt und wollte dann auch direkt in die vollen mit einem Long-Range Copter gehen. Von vorneherein mir ist klar, dass in Deutschland nur auf Sicht geflogen werden darf ;) trotzdem soll es ein Long-Range Build werden der dann im Ausland auch mal voll ausgeflogen werden kann.
Als Frame werd ich mir was mit meinem 3D-Drucker machen.
Das restliche geplante Setup (Wer da bessere Vorschläge hat, und sich auskennt, bin ich ganz Ohr) :

FC: OmniNXT F7 Flight Controller 32khz
ESC: Airbot Typhoon32 4in1 ESC 4x35A V2

Lipo: GensAce Batterie LiPo Akku 2700mAh 11.1V 25C 3S1P

Motor: https://www.amazon.de/MT2213-Brushl.../B00DK9JCYS?ie=UTF8&ref_=nosim&tag=quadro1-21

Vorweg schon ein mal Entschuldigung wenn die Fragen und Propleme "dumm" sind und schon gefühlt tausendmal durchgekaut wurden. Würde mich trotzdem über Hilfe freuen.
Mein Problem ist jedoch das ich mich mit Übertragungstechnik und Kamera im allgemeinen nicht sooo gut auskenne. Was ich bisher gelesen habe, ist aber, dass kaum ein Weg an TBS vorbei geht. Aber was für Module brauch ich, damit ich auch eine passable Videoübertragung hab und damit ich den Copter auch in bspw. 5km Entfernung steuern kann.
 

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#2
5km? Ernsthaft?
 

Nimrod

Erfahrener Benutzer
#4
Bist du Schonmal Copter geflogen? Fang klein an. Am besten was in 3-5 zoll. Die Dinger kannst du fertig kaufen und zum üben taugen die. Wenn du LR fliegst und die Kontrolle über den Vogel verlierst ist das „ob“ er runter kommt dein geringstes Problem. Und auch Die zerstörte Hardware ist dein geringstes Problem.

Übe fleißig und Kern fliegen. Danach geht’s ans LR.

Das wichtigste vorne weg: kenntnissnachweis und Versicherung! Definitiv! Danach geht’s ans fliegen:)

Und Rahmen aus den Drucker, generell ja, aber bitte nicht alles. Bei einer etwas unsanften Landung ist alles Schrott. Setze lieber auf Carbon und Alu...
 
#5
Bist du Schonmal Copter geflogen? Fang klein an. Am besten was in 3-5 zoll. Die Dinger kannst du fertig kaufen und zum üben taugen die. Wenn du LR fliegst und die Kontrolle über den Vogel verlierst ist das „ob“ er runter kommt dein geringstes Problem. Und auch Die zerstörte Hardware ist dein geringstes Problem.

Übe fleißig und Kern fliegen. Danach geht’s ans LR.

Das wichtigste vorne weg: kenntnissnachweis und Versicherung! Definitiv! Danach geht’s ans fliegen:)

Und Rahmen aus den Drucker, generell ja, aber bitte nicht alles. Bei einer etwas unsanften Landung ist alles Schrott. Setze lieber auf Carbon und Alu...
Tatsaechlich bin ich schon Copter geflogen, ein ziemlich altes Modell, 4 Zoller (im prinzip gar keine Assistenzsysteme, geringe Reichweite und ausreichend um die Steuerung zu verstehen).
Nochmal fertig kaufen wollt ich eigentlich vermeiden da ich selber ganz gern mit Elektrick selber rum spiele und aktuell etwas such um dran zu "basteln":).
Runter kommen sie bekanntermaßen alle... was waere denn so ein kleines Setup wie du es zum "zweiten" Beginn empfiehlst?

Klar ohne Versicherung und Bescheinigung geht nix.
 

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#6
Ich empfehle Dir das Kopterforum. Da macht Arthur kurzen Prozess mit Dir ;)
 

fandi

Erfahrener Benutzer
#8
Ich denke, die Einwände sind auf deine Frage zurück zu führen,
da Du selber fast alles dazu falsch benannt hast.
z.B.: dürftest Du auch in Deutschland Long Range ohne Sicht fliegen,
wenn dein Kopter unter 250Gramm wiegt, und unter 30m Höhe fliegt geht das.

5km Reichweite ist aber schon wieder eine Hausnummer,
der Kopter müßte also mindestens 10km in der Luft bleiben können.
Das geht eigentlich nur mit größeren Koptern mit großen Akkus.
Das geht wohl nicht unter 250Gramm.
Auch die Videoübertragung wird nur mit gerichteten evtl. nach geführten Empfänger Antennen gehen,
selbst wenn Du in Deutschland illegale Leistungen nutzt.
Im Kopterforum findest Du aber einen Longrange Beitrag, der Dir klar machen sollte wie man so was technisch realisieren könnte, Zur Reichweite findest Du eher in Amerika Tipps, die dürfen da viel mehr Leistung nutzen.

P.S.: der Kopter im Avatar fliegt ca. 1 Stunde mit 10400mAh 4S, wiegt ca. 1900 Gramm ist ein X550 Frame mit 15"Props, hat aber keine 5km Reichweite.
 
#9
Wie auch die anderen geschrieben haben würde ich erstmal empfehlen, sich langsam an die Sache ran zu tasten. 5km ist schon sehr ambitioniert für einen <10" Kopter.

Ein guter Weg wäre erstmal sich einen Sub 250g Kopter (siehe in diesem Thread) incl. GPS für die Return to Home Funktion (sehr wichtig für Longrange), TBS Crossfire Micro TX (RC Sendemodul für Longrange), TBS Crossfire Nano RX und einem TBS Unify Pro 32 nano (Videosender mit bis zu 4xx mW) aufzubauen.
Dann wie gesagt erstmal einige Akkus im 500-1000m Radius fliegen und wenn alles zuverlässig funktioniert und man sich zu 100% sicher ist auch mal etwas weiter weg.

Mit einem 2s/3.500mAh LiIon Akku sind mit Reserve 20-30min Flugzeit möglich was einer Flugstrecke von insgesamt 10-15km ermöglicht. Die 5km wären theoretisch mit diesem Setup machbar aber dann muss alles passen (wenig Wind, guter Videoempfang, usw.).

Als Video Empfänger würde ich dir ein Diversity Modul empfehlen mit einer Rundstrahl und einer 8dBi Patch Antenne.


Gruß Steffen
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben