Neue Servos von Frsky Telemetrie fähig

#81
Bei ACCESS sollten ja parallel mehrere Telemetriestreams möglich sein. Ich tippe mal, dass die SPort-Channel-ID sich darauf bezieht. Das müsste sich in den Receiver-Options umstellen lassen, um wieder an das Servo zu kommen, das du umgestellt hast.
Physical ID ist vermutlich der Kanal und Servo ID die Adresse, um das Servo mit LUA adressieren zu können. Der Kanal kann ja theoretisch mehrfach vorkommen.
Ich hab' die Hardware selbst nicht, also keine Gewähr ;)
 

Leo1962

Erfahrener Benutzer
#82
Ich hab mir das so gemerkt S-Bus wie ein Buss der fährt Servos machen auch Bewegung beim X8r ist der anschlus bei den Servos Logis dass passt dann zu den andern Servos.

S-port wie ein Eingangs Port da gehen Daten Rein und Raus also Telemetrie Logisch die Daten gehen über die Antenne darum auch der anschlus des S-Port Telemetrie Port bei den Antennen.
 
#83
Bei ACCESS sollten ja parallel mehrere Telemetriestreams möglich sein. Ich tippe mal, dass die SPort-Channel-ID sich darauf bezieht. Das müsste sich in den Receiver-Options umstellen lassen, um wieder an das Servo zu kommen, das du umgestellt hast.
Ich hab es eben mal simuliert. Die Einstellung ist aber nicht in den Receiver-Options, sondern wird beim Registrieren gemacht. Die UID kann man auf 0,1 oder 2 stellen.
 
#84
Hallo zusammen,

das Ganze hat jetzt noch ein wenig gebraucht und im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass das System recht schön funktioniert.
Aber der Reihe nach:

1. Es lässt sich nicht F.Port2, also Servo und S.Port, also Telemetrie zugleich betreiben...
Dieses Problem besteht weiterhin, ich werde als nächstes versuchen, die eh angedachte Receiver Redundanz zu verwenden. Dabei soll dann der eine Receiver das F.Port2 zu den Servos machen, der andere den S.Port zu den Sensoren. Bin mal gespannt, ob das geht. Bin auch gespannt, wie das mit der SR Serie funktioniert. Das ist Neuland für mich.

2. Beim Einschalten des Empfängers macht das Servo einen Vollausschlag...
Das ist in der Tat ein Problem des SR10 und natürlich sehr unhübsch.
Mit einem zum Vergleich getesteten Archer R8 Pro bleibt das Servo beim Einstecken zuverlässig ruhig.
Da bin ich noch nicht sicher, wie ich das dann machen werde im Modell. Den geregelten Servos Vollausschlag zugestehen ist eher nur mit Fricklei an der Mechanik möglich. (Wozu hat man das alles programmierbar?)

3. Ich komme über das FrSky lua Script an die Servokonfiguration, weiß aber dort nicht, welche Option zum setzen der Servokanals zuständig ist...
Das war in der Tat ein Bedienfehler. Außer dass das Script nicht auf der X-Lite lauft (Bildschirmanpassung?) tut es, was es soll, allerdings mit ein wenig unhübschem Verhalten:
  1. Wichtig ist nach Verstellen der ID das neue Suchen der Sensoren. Generell ist es gut zwischen jedem Zugriff eine Sensor Suche zu machen. Auch wenn noch Sensoren angezeigt werden, sind die mgl. veraltet.
    Also
    1. Programmieren, Servokanal ist "SPort Channel ID"
    2. Power Cycle soweit ich sehe, nicht nötig,
    3. Sensor suche neu
    4. Servo-Script aufrufen, um die Daten zu prüfen
  2. Das Programmieren (Set) führt dazu, dass der Fortschrittsbalken von links anfängt und ein Programmieren andeutet. Das geht mit wechselnder Geschwindigkeit (wie beim ersten Auslesen des Servos) und bleibt etwa 10% vor Ende stehen. Das "Set" blinkt weiterhin aber die Programmierung ist offensichtlich abgeschlossen bis dahin .
    Das ganze ist natürlich ein Prozess, in den man ungern eingreift. Das Programmieren der Firmware abzubrechen ist die einfachste Möglichkeit so Teile zu bricken.
Soweit bin ich jetzt erstmal viel glücklicher als beim ersten Post.
Bleibt:
  • S.Port ist nicht Bestandteil von F.Port2
  • Vollausschlag bei SR10Pro bei Einschalten der Spannungsversorgung
  • XAct sollten alle Drehwinkel können, nicht nur 120 oder 90 Grad
    Sie sollten einstellbares Drehmoment haben ..
    Da fehlt noch Zugriff auf die Funktionalität.

Weitere Info:
Servos nicht neu programmiert. Sollten aber die einzige mögliche FW drauf haben v1.3 (2020-09-27)
Receiver haben v2.1.5 (2020-10-28)

Gruß
Hendrik
 

helle

Erfahrener Benutzer
#87
wir haben ja hier im Forum vor ca 1 Jahr zig Servos vermessen,
auch "Spitzenservos" von namhaften Herstellern.
Mit teils ernüchternden und misserablen Daten unter Last.
Da wird in den Datenblättern gelogen dass sich die Balken biegen.

Warum sollen jetzt die Frsky OEM-Servos sehr viel besser sein?
 

helle

Erfahrener Benutzer
#88
Mech. und elektrischer Aufbau
Regelverhalten
Schrittauflösung und Wiederholgenauigkeit
Geschwindigkeiten ohne und mit div Lasten
Lastverhalten und Nachpositionierung
Anlaufströme, Lastströme, Halteströme
Positionsschwingen.
Einschaltruck
 

Leo1962

Erfahrener Benutzer
#89
@ Helle das ist mir auch schon oft aufgefallen das die Daten der kraft der Servos massiv daneben Ligen mit einer Zug-wage 1 cm vom servo Drehpunck gemessen.

Da gib es Servos die unter lasst einfach aufhören weiter zu ziehen damit sie sich wahrscheinlich nicht selber zerstören. oder solche die rattern und die angegebenen Zugwerte nie erreichen.

Oder solche die nach Kurzer Zeit unter voll oder überlast durch brennen.

Was auch noch mühsam ist sind Servos die keine Richtige Zentrierung schaffen oder in der Zentrierung spiel haben. Dafür gib es meistens auch kein angaben das ist dann nur in der Praxis zu erkennen.

Einig Servos bekommen nach ein Paar Jahren massiv viel spiel.
 

helle

Erfahrener Benutzer
#90
Servos sind das schwächste Glied in der Regelstrecke

Wir haben mal "Super" Futaba Servos vermessen die in der Werbung mit 4096Bit Auflösung angegeben werden.
Die hatten real unter 1/4 -1/2 Nennlast keine 250 Schritte Positinierauflösung
mit einer Hysterese von 3-5-8 Schritte links zu rechst absolut.

Wir können in Schritten von 1us genaue Werte vorgeben/einstellen
und mit einem Linienlaser der auf dem Ruderhebel befestigt ist das Ergebnis nachmessen.
Laserlinie im Abstand von ca 70cm zur Wand mit Messblatt auswerten.

und ja das war das Beste Servos von 12-15 Servos die wir da mal im Detail vermessen hatten.

Rein technisch geht auch nicht mehr, egal ob Poti, ob Hallgeber, ob Analog oder Digital,
ob Kunststoff oder Metallgetriebe
Mehr gibt das System"Servo" in den aktuellen Bauformen nicht her.
Der Rest ist "Glaubenssache" wenn man sich gerne anlügen lassen will.
 

helle

Erfahrener Benutzer
#91
Wer es selber nachrechen will ein paar Grundwerte dazu

Servo-Controller-IC intern arbeitet mit 3,3V
AD-Wandler mit 12 bit davon real 10-11bit nutzbar, Referenz 1,2V oder 2,4V
Auflösung Regler IC theoretisch 4096, 2048, 1024,

Regelhysterese um den Zielpunkt min +/- 1-2 Schritte, Real 2-4 Schritte nötig,
sonst würde die Servoelektronik mit H-Stufe selbst schon schwingen,
ohne dass man das mechanisch schon sieht

Stromregleung der H-Stufe, Anschwingverhalten am Oszi messen

Mechanik Spiel Getriebe

Lastbewegung und Lasthaltemoment

Da kommt dann eben über alles vermessen nicht mehr raus
Sehr gute Servos 200-250 Schritte Auflösuing.

Gute Servos haben ca 120-150 Schritte

Normale Servos 80-110 Schritte.

Es gibt gute Analog Servos die sind um den Fakter 2 besser als einfache Digitalservos
 
Zuletzt bearbeitet:

helle

Erfahrener Benutzer
#92
Wenn ein Servo z.B. mit 30Ncm angegeben ist
dann kann es diese 30Ncm gerde noch halten aber nicht mehr bewegen.
Es wird dann ca 1/3 bis 1/2 dieser Last bewegen können, aber mit einer größen Hysterese
im Zielpunkt.

Die höchste Strom im Servo (egal ob Analog oder Digital) ist immer der Anlaufstrom
Denn da steht der Motor und nur der ohmsche Wicklungswiderstand begrenzt den Strom.
Dazu gibt es hunderte Osizbilder
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben