OSD verschwindet unter iNav beim Gas geben

rolfsaegesser

Erfahrener Benutzer
#1
Hallo zusammen
Habe mir einen ZOHD 250g gebaut. Als FC habe ich eine billig Omnibus Version vom bösen Chinesen genommen. Der Zusammenbau und die Programmierung haben problemlos funktioniert, das Gerät macht, was es soll / ich will. Aaaaber, komischerweise verschwindet die OSD Anzeige mit zunehmendem Gas. D.h., im tiefen Strombereich wird das OSD ganz normal angezeigt. Ab 50 Prozent Gas beginnt das OSD zu flackern und verschwindet dann ganz. Ich habe dann einfach ein ganz normales (kaum flackerndes) FPV Bild ohne OSD. Sowas hatte ich noch nie. Ich hatte den Verdacht, dass das Ganze irgendwie mit den NTSC / PAL Einstellungen zusammenhängen könnte. Aber ich habe alles versucht, die FPV Cam (Tarsier) auf NTSC stellen, die FC auf NTSC stellen, dann das gleiche Spiel mit PAL und schlussendlich noch mit AUTO. Alles führte zum selben Ergebnis.
Bin ein bisschen ratlos. Könnten dies auch Störungen des billigen (und superkleinen) 40 Ampere ESC sein, welche irgendwelche Störsignale zurück auf die FC streuen?
Hatte dieses Phänomen schon jemand von euch?
Danke für Eure Antworten

Gruss, Rolf
 

olex

Der Testpilot
#2
Ja, das Problem hatte ich mit den Omnibus Boards auch schon öfter. Ist leider auf die niedrige Herstellungsqualität zurückzuführen - die Stromversorgung der Komponenten ist schlecht bis gar nicht gefiltert, und der OSD Chip ist da sehr anfällig, er steigt einfach aus wenn es zu viele Störungen vom ESC gibt. Habe das in drei verschiedenen Fliegern und Coptern gehabt, mit zwei Varianten eines Ombinus F3 Boards. Externe Filterung (LC-Filter in der 5V Leitung) hat's etwas verbessert, aber nicht behoben. Letzten Endes hat nur ein Umstieg auf höherwertige Boards das Problem komplett beseitigt - auf Matek Boards konnte ich das bisher noch nicht provozieren.
 
#3
"Rundum schmerzfrei" hat ein gutes Video zu dem Thema online. Das Zauberwort ist "common ground", eine solide gemeinsame Masse für alle Komponenten.
 
Zuletzt bearbeitet:

rolfsaegesser

Erfahrener Benutzer
#4
Danke für die Antworten. Ich werde mal einen Kondensator über den ESC Anschluss löten und meine Massenverkabelung neu überdenken. Eigentlich war ich der Meinung, dass ich alles wie immer verkabelt habe, aber ich schaue mir das noch einmal an.
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#5
Ich hatte das Problem mit einem Omnibus F4 Nano v6, der direkt von Airbot kam und schon mal keine China-Kopie eines China-Produkts ist. Ground ist bei mir korrekt, Kondensator hat nicht geholfen. Vermutlich wird es das von @olex genannte Problem mit der Filterung sein. Austausch gegen eine Matek-FC hat das Problem bei mir ebenfalls gelöst.
 
#6
Dass Störungen ein Videooverlay wegfaden können klingt für mich ein wenig abenteuerlich ;) Das Potentialproblem kann aber durchaus durch ein unvorteilhaftes Platinenlayout entstehen. Aber es verbietet mir doch niemand, die Massen außerhalb der Platine definiert zusammenzuschalten.
 

rolfsaegesser

Erfahrener Benutzer
#8
Genauso ists bei mir auch. Am Boden und bei viertelgas alles super. Je mehr Gas ich gebe, desto mehr flackert das OSD, bis es schliesslich ganz weg ist. Die Videobildqualität bleibt während der ganzen Zeit TipTop.
Werde wohl oder übel noch einmal Teile des Flugis zerlegen müssen und zum Teil anders verlöten. Ich habe es genau so verkabelt wie die erste Version im Video, d.h., meine Kameramasse (und plus) gehen vom VTX zur Tarsier (5V). Nun werde ich alles auf eine gemeinsame Masse ziehen. Zudem werde ich wohl den Billig esc rausschmeissen, was mich etwas stört, denn der war so schön klein und leicht.
 
#9
Lass den ESC doch erst mal drin. Man sollte nie zwei Dinge gleichzeitig ändern .....
 

rolfsaegesser

Erfahrener Benutzer
#10
Das Problem hat sich wohl gelöst......., aber nicht so wie ich wollte. Der Omnibus Billigschrott hat sich, noch vor dem Erstflug verabschiedet. Auf einmal verursachte er, beim Anschliessen des Akkus, ein hochfrequentes Surren, zum Teil funktionierten die Servos und die anderen Anbauteile noch, zum Teil nicht mehr. Ich mochte dann nicht mehr länger über und habe das Ding rausgerissen und eine Matek F411 eingebaut. Mit Matek habe ich bislang nur gute Erfahrungen gemacht. Damit kann man den VTX, die Cam und all die anderen Sachen genauso anlöten wie es in der Anleitung steht und damit funktioniert auch alles.
Eigentlich sollte ich es aus meiner langjährigen Erfahrung wissen: wer billig kauft, kauft zwei Mal. Aber der Preis für die China- Omnibus Version war so verlockend, dass auch ich reingefallen bin.
 

rolfsaegesser

Erfahrener Benutzer
#11
Habe nun die Matek F411 eingebaut ohne irgendwelche speziellen Rücksichtsnahmen, d.h., keine Kondensatoren, keine Filter usw. Einfach so verkabelt wie es von Matek empfohlen wird. Alles funzte auf Anhieb so wie es sollte, nicht das kleinste Flackern im OSD oder sonstwo - einfach nur perfekt wie man es von Matek eigentlich gewohnt ist.
Bin selber Schuld, dass ich einen solchen Billigschrott verwendet habe, das war mal wieder ne Lehre, das passiert mir nicht wieder.
Danke für eure Mithilfe.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben