Probleme mit neuen Setup

#1
Hallo liebe Freunde der Drohnen Technik.
Ich betreibe dieses Hobby nun schon seit 3 Jahren mit folgenden Modellen :
Walkera F210 3D
Diatone 6 Zoll mit Holybro Kakute F7 + 4 in1 ESC und XING 2208 Motoren
Beide Fliegen Top.

Nun wollte ich mir noch ein 6s Budget Quad bauen um Mal etwas Risikoreicher zu fliegen.
Setup:
Realacc Avenger Frame
Omnibus F4 SD mit Stromverteiler
Emax ECO 2203 1900kV
Racestar PGA 40 A (bei denen ich die kleinen Kondensatoren ausgelötet habe da ich vorerst nicht FPV fliege )

Nun zu meinen Problem
Wenn ich bei den Motoren Vollgas gebe, ob über den Sender oder am PC stottern die Motoren. Ich kann Fliegen aber er fängt extrem an zu wobbeln wenn ich Gas gebe.
Habe auch schon diverse Firmwares von Betaflight und BLHeli getestet . Einstellungen wie Motortiming oder PIDs(was eigentlich nicht sein kann da er es am PC auch macht) habe ich auch schon probiert. Kann es sein daß das Setup einfach nicht passt oder mach ich irgendwas falsch ?
 

Reaver

Erfahrener Benutzer
#2
Hi,
Die Kondensatoren sind nicht nur für FPV Elektronik, sondern auch um die restliche Hardware zu entlasten/schützen.
Und als kleiner Hinweis, die meisten, ich eingeschlossen, sind keine Freunde der Drohnentechnik, sondern der Quad- bzw. FPV-Technik ;)
 
#3
Das tut mir leid😀 .
Auf jeden Fall danke für die schnelle Antwort.
Ich dachte es wäre kein Problem da die Kondesatoren erst in einer späteren Version zugefügt würden. Der große Kondensator für alle direkt am XT60 Stecker bringt dann warscheinlich auch nix. Ich werde es nochmal mit anderen probieren.
 

Reaver

Erfahrener Benutzer
#5
Mhh okay, dann ist das Problem noch an anderer Stelle.
Ich nutze ab 4S immer Kondensatoren, ab 5S wird es häufig sogar in den Manuals der ESCs erwähnt.
Ansonsten, wenn die PIDs soweit in Ordnung sind, spiel mal mit TPA rum. Häufig kommen Oszillationen bei hohen Ausschlägen dadurch, dass die PIDs nicht mehr ganz stimmen. TPA wirkt dagegen.
 
#6
Leider habe ich das Quad schon demontiert😌. Die Problematik zeigt sich aber auch schon im BlHeli 32 wenn ich die Motoren teste. Wenn ich den Regler langsam hochschiebe fast keine Problematik nur ein bisschen Kratzen. Wenn ich den Regler schnell hochschiebe stottern sie paar Mal und drehen dann erst als hätten sie keine Leistung. Habe auch schon alles im BL Heli ausprobiert Demag,Low RPM Protection ,Timing, Frequenz . Ich habe die Silabs Firmware installiert weil mir sonst keine Vorgeschlagen wurde. Gibt es da vllt noch andere ?
 

Jannis98

Well-known member
#7
Ein solches Problem kann auch durch einen Phasenfehler hervorgerufen werden. Oft sieht man es gar nicht aber die Lötstellen haften nur an einer Oxidschicht an, die aber einen sehr hohen Widerstand hat. Am besten nochmal alle Kabel verlöten.

Emax ECO 2203 1900kV
Bist du dir sicher, dass das deine Motoren sind? 2203 mit einer solchen Drehzahl ist sinnlos. Insbesondere an 6S. Sowas verwendet man eher in Slowflyern mit 1600-1700kV und 2S LiPo.

Es gibt in der Eco Reihe soweit ich weiß auch keinen 2203. Nur 2207 und 2306 stehen zur Auswahl.

Allgemein sind 1900KV an 6S eine ziemliche Ansage. Es kann gut sein, dass deine Regler überhaupt nicht mehr in der Lage sind das zu regeln. Emax verwendet meistens 14 Pole. Unter Vollast entspricht das einer Felddrehzahl von 295.260min^-1. Ich bin mir ehrlich gesagt gar nicht sicher, ob es überhaupt einen Regler gibt, der das noch kann. Die schnellsten mir bekannten enden bei etwa 260k, was etwa einem 14 Poler mit 1700kV an 6S entspricht.

Mit 1900kV würde ich dir dazu raten, 5S LiPos zu verwenden.
 
#8
Fehler von mir hab gerade noch Mal geschaut sind nur 1700 KV 😌. Das mit dem löten Werd ich nochmal probieren. Ich find's nur komisch das alle das gleiche machen. Vllt liegts auch am Kabel das zum Lipo geht.
Und Firmware geht nur die von BlHeli vorgeschlagene ?
Mir ist auch aufgefallen das ich die Motoren mit oneshot nicht synchronisiert bekomme.
 

Jannis98

Well-known member
#10
Fehler von mir hab gerade noch Mal geschaut sind nur 1700 KV 😌.
Nochmal zur Frage der Baugröße. Ein 2203er kann niemals das notwendige Moment für 1700KV an 6S aufbringen. Welcher Motor ist das wirklich?

Vllt liegts auch am Kabel das zum Lipo geht.
Viel wahrscheinlicher scheitert es am Akku. Was ist das für einer?

Dann könnte es ja warscheinlich was bringen wenn ich den Maximum throttle Wert senke ?
Theoretisch ja, allerdings wird dann der Wirkungsgrad deiner Regler erheblich schlechter, was sich in einer sehr viel stärkeren Erwärmung äußert. Besser ist es ein ordentliches Setup zu wählen.

Noch eine weitere Idee: Als ich mein erstes Hochleistungssetup aufgebaut habe, hatte ich Probleme, dass entweder meine Propeller Schlupf hatten, also bedingt durchdrehten oder bei fester angezogenen Schrauben schlicht zerplatzten. Da muss man sehr aufpassen und die Muttern mit einem gut definierten Moment nach jedem Akku anziehen. Der Schlupf zeigte sich tatsächlich ganz ähnlich bis auf das ich das entstehende Geräusch eher als zwitschern beschreiben würde. Die Propellernaben sind dabei auch stets leicht angeschmolzen bzw. ausgedreht worden.
 
#11
Emax ECO 2306 1700kV isses 😊 sry
Ich hab es hauptsächlich erstmal mit einen tattu 1300 mAh 4s mit 75 c probiert(auch Mal mit einem 6s der selben Sorte). Die Motoren haben schon ohne Propeller nur im BlHeli Testmodus Aussetzer. Wie gesagt langsam fliegen geht, bei starkem Beschleunigung kommt er ins straucheln und wird unkontrollierbar.
 
#12
Ich hatte es eigentlich schon aufgegeben, bin aber jetzt durch Zufall auf die Lösung gestoßen. Es lag an der Masse des Servokabels. Dieses hatte ich abgelötet da ich Durchgang zum Versorgungskabel gemessen hatte. Nun hab ich irgendwo gelesen das hierdurch Impulse beim ansteuern der ESC wegfallen können. Nach wieder anlöten hat alles einwandfrei funktioniett.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben