Racerstar StarF4 30A AIO

#1
Hallo Leute!

Vielleicht kann mir jemand helfen. Ich bin gerade dabei mir einen neuen Copter zusammen zu löten :) Jetzt habe ich mir einen neuen FC bestellt, und zwar diesen:

https://www.racerstar.com/Racerstar...1-Flight-Control-Board-with-5V-BEC-p-141.html

Zu meinen Frage, in dem Anschlussplan ist vom FC an das OSD RX und TX angeschlossen, wofür ist das? Und außerdem brauche ich 5V, für meinen TBS Unifity Pro Sender. Wo kann ich die abgreifen, oder ist es besser, einen Step Down zu benutzen?

Für Eure Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Danke und Gruß
Basti
 

olex

Der Testpilot
#4
Das ist ein serieller Port, an den zum Beispiel ein OSD angeschlossen werden kann (oder ein Bluetooth/Wifi/433MHz-Telemetriemodul, oder eine externe Blackbox, oder sonstiges kompatibles Zubehör).

Zur zweiten Frage, hier besser einen separaten BEC nutzen. Oder gleich einen TBS Unify Pro HV oder HV Race nehmen, dann kann er direkt an die Hauptspannung.
 
#5
Alles klar, danke ;-)

Hat einer mit dem FC Erfahrungen? Ich habe gelesen, dass es Probleme mit dem S-BUS Anschluss geben kann und man irgendwo ein Kabel einlöten muss?
 

Arakon

Erfahrener Benutzer
#6
Der F4 Controller kann keine Hardwareseitige Invertierung des Signals, daher kannst du zwar SBUS an den vorgegebenen Port anschließen (da ist ein Inverter), aber z.b. für SPORT musst du einen eigenen Inverter davorschalten.

Vom gleichen FC gibt es auch eine Version mit F3 Chip und Onboard OSD, da gibt es das Problem nicht.
 

TDD

Neuer Benutzer
#8
Hallo zusammen,

Auf der Suche nach einer Lösung bin auf diesen Beitrag gestoßen.
Ich habe ebenfalls den Racerstar StarF4 und habe Schwierigkeiten eine SBUS Verbindung herzustellen.

Im betaflight habe ich alles noch unverstellt, nur auf SBUS und UART 6 als RX definiert.
Vielleicht hat jemand da eine Lösung und kann dieses mit mir Teilen ;)

Vorab vielen Dank

Beste Grüße

Thang
 

olex

Der Testpilot
#10
Bei einem F4 musst du den "vordefinierten" UART für SBUS nehmen, der einen Inverter auf dem Board dafür eingebaut hat. Die anderen UARTs müssten für SBUS softwareseitig invertiert werden, und das können zwar die F3 Chips, aber der F4 nicht.
 

TDD

Neuer Benutzer
#11
Hallo zusammen, vielen Dank für die Antworten.
ich hab es nun zum laufen gebracht, die dafür vorgesehene SBUS Lötstelle habe ich ausgelassen und stedessen an RX6 gelötet.
nun noch UART6 als RX definieren fertig.

die Lösung habe ich auf "rcgroupsDOTcom" gefunden. (bin mir nicht sicher ob ich links zu anderen Foren posten darf)

Quelle:rcgroupsDOTcom

Nochmals Danke :)

Grüße
Thang
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Oben