Rapid Fire

Ikarus

Neuer Benutzer
#1
Hallo,

ich habe hier bereits des Öfteren von den Rapid Fire Modulen gelesen. So wie ich das verstehe, sind die primär zum anstecken an die Fatshark Brillen konzipiert und wenn man diese mit einem Monitor oder einer anderen Brillen verwenden möchte benötigt man eine Docking Station.
Nun meine Frage, sind die Empfänger wirklich so viel besser, dass sich der Aufwand lohnt im Verhältnis zu meinem Diversity Empfänger in der Quanum Cyclops? Die andere Frage ist, wie gut findet ihr die teuren IRC LZR Antennen bezgl. der Empfangseigenschaften im vergleich zu anderen, günstigeren LZR Antennen?

Viele Grüße

Dominique
 

fchansa

Erfahrener Benutzer
#2
Also ich habe vor ein paar Monaten auf Rapidfire & die IRC LZR Antennen upgegraded und es nicht bereut (vorher so ein Banggood 58?? Diversity Modul + RealAcc Patch, Brille ist die HDO) Bild ist viel sauberer und ich komme deutlich weiter. Antennen gibt es sicherlich auch andere Gute (zb. die von TruRC) aber dann auch zum vergleichbaren Preis.
 

Ikarus

Neuer Benutzer
#3
Kannst du mir etwas mehr zur Reichweite sagen, welche Sendeleistung und welche Reichweite mit dem alten Setup und dem Rapid Fire?
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#4
Für die Reichweite sind fast nur die Antennen ausschlaggebend. Du kannst mit 25 mW durchaus 2-stellige Entfernungen erreichen, wenn die Antennen entsprechend gut sind. Bspw. mit der Kombi MFD Patch 23 dbi am Boden und einer AXII am Flieger.

Mein Anliegen ist immer, mit möglichst wenig Sendeleistung das Optimale zu erreichen. Mehr Sendeleistung kostet nicht nur Strom und bedingt bessere Kühlung, sondern stört auch eher andere Komponenten, was wiederum schlechtere Ergebnisse bedeutet.
 

Jannis98

Well-known member
#5
Nun meine Frage, sind die Empfänger wirklich so viel besser, dass sich der Aufwand lohnt im Verhältnis zu meinem Diversity Empfänger in der Quanum Cyclops?
Ja, der Unterschied ist wirklich erheblich aber wie QuadCrash sagt, nicht in Sachen Reichweite. Der Hauptunterschied beläuft sich erstmal auf die Funktionen. Die Cyclops kann ja de facto nicht außer empfangen. Die besseren Module bieten schon eine ganze Menge Vorteile.

Ich finde aber nicht, dass der erheblich Preisunterschied des RapidFire gegenüber einem True-D gerechtfertigt ist. In der Praxis merkt man da herzlich wenig von.

Was mir zusammen mit einem Freund aber aufgefallen ist, im Vergleich billig gegen teuer, sind die starken Störeinflüsse beim Einschalten eines Senders. Er ist noch sehr frisch dabei und hat eine sehr preiswerte Brille. Schaltet man einen beliebigen Sender in Reichweite ein, während er fliegt, hat er fast eine Sekunde lang kein Bild. Bei meiner HD3 mit True-D ist es maximal ein kurzes schwarzes aufblitzen. Wie ein schwarzes Frame, auch wenn es bei den analogen Übertragungen ja technisch gesehen keine Frames gibt.

Während es bei ihm schon Abstürze deswegen gab, bemerke ich es nur, wenn man es mir vorher sagt.
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#6
Ich finde aber nicht, dass der erheblich Preisunterschied des RapidFire gegenüber einem True-D gerechtfertigt ist.
Ich finde, der Vergleich hinkt ... Wenn, müsstest Du Rapidfire mit dem True-X vergleichen. Und da ist wenig Preisunterschied.

Der Unterschied Rapidfire zu True-D (beides mit Dock King mit den genannten Antennen) ist aber schon beträchtlich gerade auch wenn es weiter weg geht. Während beim True-D ab gewissen Entfernungen immer mehr Schnee kommt, ist das Bild vom Rapidfire noch lange einwandfrei. Wie es mit True-X wäre weiß ich nicht, hat hier niemand.

Für @Ikarus kann ich zum Einstieg einen RD945 Diversity empfehlen. Mit guten Antennen ist das ein solider Empfänger. Allerdings sollte man den etwas umbauen, weil der originale Spannungsregler den VRX zu sehr aufheizt.
 

Jannis98

Well-known member
#7
Der Unterschied Rapidfire zu True-D (beides mit Dock King mit den genannten Antennen) ist aber schon beträchtlich gerade auch wenn es weiter weg geht. Während beim True-D ab gewissen Entfernungen immer mehr Schnee kommt, ist das Bild vom Rapidfire noch lange einwandfrei. Wie es mit True-X wäre weiß ich nicht, hat hier niemand.
Die Aussage ist sehr theoretisch bzw. das, was die Hersteller sagen. In der Praxis merkt man den Unterschied nicht. Der praktische Mehrwert geht demnach gegen null. Bedenkt man, dass es gut das doppelte kostet, würde ich mich immer für das True-D entscheiden.
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#8
Nun, ich hab es in der Praxis verglichen und der Unterschied ist beträchtlich. Wir können höchstens darüber diskutieren, was "beträchtlich" für Dich oder für mich aussagt.

Das Bild mit Rapidfire ist jedenfalls immer besser als ein Standard-Diversity. Davon habe ich hier: True-D, True-D 3.5, Eachine Pro58 mit Mod.

Aber wie gesagt, wenn Du einen Vergleich willst, musst Du Rapidfire mit True-X vergleichen, sonst macht es keinen Sinn.
 

Ikarus

Neuer Benutzer
#9
@QuadCrash : die Idee mit der MFD und der AXII gefällt mir gut. Nur werde
ich dafür nen Tracker benötigen. Hat der RD945 Vorteile gegenüber meinem Empfänger in der Cyclops diversity?

VG
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#10
Der RD945 ist deutlich empfindlicher wie der RX in der Cyclops.

Einen Tracker braucht man eher nur dann, wenn man auf größerer Entfernung im Kreis mit sich selbst als Mittelpunkt fliegen will. LR ist eher Ziel x anfliegen und wieder mit ein paar Schlenkern zurück. Da reicht es, wenn man die Antenne auf dem Stativ etwas schwenken kann.

Aber schaff Dir ruhig einen Tracker an, wir lesen gern von Deinen Erfahrungen damit :).
 

Ikarus

Neuer Benutzer
#12
Ich habe heute einen Testflug gemacht, nachdem ich den Sender nach hinten ins Heck verlegt habe und die Lolipop Antenne kopfüber montiert wurde, so das die ganze Zeit Sichtkontakt zwischen RX und TX bestand, nach 400m war wieder Schluss. Dann habe ich die originale Pigtail an den Sender geschraubt und siehe da ohne Probleme 1000m und da war auch noch Platz. Also kommt jetzt ne AXII dran und dann sehen wir weiter ...
 

Ikarus

Neuer Benutzer
#13
Für die Reichweite sind fast nur die Antennen ausschlaggebend. Du kannst mit 25 mW durchaus 2-stellige Entfernungen erreichen, wenn die Antennen entsprechend gut sind. Bspw. mit der Kombi MFD Patch 23 dbi am Boden und einer AXII am Flieger.

Mein Anliegen ist immer, mit möglichst wenig Sendeleistung das Optimale zu erreichen. Mehr Sendeleistung kostet nicht nur Strom und bedingt bessere Kühlung, sondern stört auch eher andere Komponenten, was wiederum schlechtere Ergebnisse bedeutet.
Wo hast du deine MFD gekauft?
 

Ikarus

Neuer Benutzer
#16
Bin echt langsam am verzweifeln, hab jetzt die AXII am sender und komme nicht weiter als 800m. Habt ihr noch ne Idee ?

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

FlexBO

Well-known member
#17
Hast du mal ein Foto von der Antennenplatzierung ?
"Auf dem Kopf" ist nämlich bei den Teilen nicht wirklich zielführend weil die Antennen nach Oben ziemlich schlecht senden.
 

Ikarus

Neuer Benutzer
#18
Ich habe den Sender samt Antenne wieder nach vorn in den Bereich der Kanzel platziert, mit Ausrichtung nach oben.Leider auch kein merkliche Effekt, bei 750m ist Schluss. Ich haben dann aus Spass die original Pigtail an den Sender gebaut, damit ging es auf Anhieb bis auf 1100m und ich denke es war noch etwas Luft. Ich hätte eigentlich erwartet, dass die hochpreisige AXII mehr Reichweite bringt, das Gegenteil ist jedoch der Fall.

Merkwürdig ist ebenfalls, dass ich zwei verschiedene Patchantennen ausprobiert habe, die parallel installiert Pagoda immer um Welten besser war.
 

Ikarus

Neuer Benutzer
#20
Hochpreisige im Vergleich zur Standard pigtail. 5 bis 10km ? Mit der 23dbi ? Was mich dennoch wundert ist, dass die pigtail besser ist als die AXII.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben