Reichweite Fernsteuersysteme

#1
Hallo zusammen,

man sieht oft auf Youtube, Aufnahmen von long Range FPV Flügen über viele km. Werden dafür speziellen Fernsteuerungsanlagen benutzt? Haben z.B. amerikanische Versionen eine höhere Sendeleistung?
Oder ist dies mit z.b. meiner Graupner MX 24 auch möglich? Fragen über Fragen :)

Und bitte jetzt keine rechtlichen Diskussionen, mir geht es nur daraum ob es möglich ist, oder eine bestimmte Fernsteuerung dafür benötigt wird. :unsure:

Viele Grüße aus dem Soonwald
 

DerCamperHB

Erfahrener Benutzer
#2
Graupner gibt, oder gab zumindest, Hott mit 4km an, realistisch kann das 1km, aber auch 10 km bedeuten, es kommt immer auf die Gesamtumstände an
Die meisten die so langstrecken fliegen setzen auf ein 433Mhz System, als 868 Mhz kann das wohl aktuell legal in europa betrieben werden, was da die realischtische maximale sichere Reichweite ist, kann ich leider nicht sagen.
Limitiert wird es meistens durch die Videoverbindung, da mit legalen 25mW ca 1-1.5km ausgereizt ist.
Mit den aktuellen Gesetzeslagen ist das in Europa eh alles nur noch graue Theorie, da das Modell vom Kontrollpunkt aus immer im Blick behalten werden muss, ist selbst mit Adleraugen bei 500-750m schluß
 

olex

Der Testpilot
#3
In der Regel wird ein UHF System verwendet, mit 868 MHz - populär und einfach nutzbar sind TBS Crossfire und FrSky R9, etwas älter aber auch noch sehr gut sind 433 MHz Systeme wie DragonLink. Mit 2,4 GHz (Graupner HoTT und andere "normale" moderne Fernsteuerungen) sind maximal 3-4km möglich, mit etwas Glück und bestimmten Empfängern (FrSky L9R) auch 6-7km, aber da ist wirklich Schluss. Rein funktechnisch ist das alles völlig legal machbar.

"Amerikanische Versionen" bringen hier keine Vorteile. Deren UHF läuft meistens auf 900 anstatt 868 MHz, was keinen Vorteil bringt, aber hierzulande sich mit Mobilfunk-Frequenzen überschneidet, was schnell zu tatsächlichen Problemen führen kann. Auf 2,4 GHz gibt es keinen Unterschied - europäische Systeme laufen mit LBT, was in den USA nicht Pflicht ist, das macht aber für die Reichweite und Empfangsqualität nichts aus.

Was das Video angeht, da fliegt natürlich keiner mit 25mW :) Jedoch muss man gar nicht so weit nach oben gehen um die Reichweite zu erzielen. Wenn man auf 5,8 GHz bleiben will, kann man schon mit 200mW und guten Sender-/Empfängerantennen locker auf 3-4km Reichweite kommen. Mit 500-800mW dann auch ins Zweistellige machbar. Manche nehmen auch 2,4 GHz Video (wo das Band dank UHF nicht mehr durch die Fernsteuerung belegt wird), hier braucht es meistens noch weniger - 100mW (die sogar unter bestimmten Voraussetzungen hierzulande legal sind) reichen für mehrere Kilometer, und das Band bietet eine bessere Hindernisdurchdringung als 5,8 GHz.
 
Zuletzt bearbeitet:
#5
Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Erklärungen, jetzt blicke ich so langsam durch. Ich habe auch gelesen dass es ein Crossfire Modul gibt, dass ich an meine Steuerung und an die Empfänger anschließen kann, um auf der andere Frequenz zu fliegen. Viele Grüße Kay
 

F3Freak

Neuer Benutzer
#6
Wir hatten jetzt erst wieder eine Außenlandung auf dem Wettbewerb, Standpunkt auf dem Gipfel - Landung auf einem Feld im Tal. Ca. 2km Sichtlinie (ja, der Flieger war quasi nicht mehr erkennbar).
Sender: MC24 mit 2,4 GHz Update im Besenstiel.

Das ist mehr als man (als non FPV-User) jemals braucht.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben