RSSI FrSky

Carbonator

Allerhopp ;)
#1
Ich hole mal die Diskussion aus dem Tips und Tricks Thread

Von den OpenTX Entwicklern gibt es eine sehr schöne Erläuterung dazu. Wer Englisch kann, sollte das unbedingt mal lesen.

Mit dem SBus Auswerter auf ArduinioBasis musste ich feststellen, dass bereits über 50 dB RSSI die Empfangsqualität deutlich gesunken ist. Unterhalb ~ 45dB laufen die Servos schon ganz leicht unrund. Unter 40 db wird es ruckelig, bei 35 dB ungenau.

Bitte diese Wert nicht auf die Goldwaage legen.
Hallo Norbert,

Verständnisproblem: du nennst exakte Werte, diese sollen die Leser aber nicht ernst nehmen? Meiner Meinung nach hatten wir bei der Lost Frames Analyse Einigkeit erzielt, dass die verlorenen Pakete erst unterhalb eines RSSI von 40 dB zunehmen.

Stell am Besten mal die Logs ein, die belegen, dass bereits unter 50 dB Informationen verloren gehen, das widerspricht komplett meinen Erfahrungen aus Hunderten von Flügen.

Jeder muss für sich eine Strategie finden, die ihm die nötige Sicherheit gibt. Aber es bringt nix, die Kollegen nervös oder unsicher zu machen. Eine solide Standard FrSky Installation funktioniert auch in einem Voll CFK Segler zuverlässig bis an die Sichtgrenze. Und nach meiner Meinung besser, als mit allen anderen Marken (zumindest mit X9x).

Redundante Systeme verlangen zusätzliches Knowhow und ich erlebe immer wieder, nicht nur im Modellbau, dass hierbei viel gut gemeint, aber ganz schlecht gemacht wird. Im Segler ziehe ich ein sauberes, nicht redundantes System immer vor. Man muss sich nur mal manche "Wurf-" Installation anschauen und sich das dann noch doppelt vorstellen........

Kommen im Betrieb oft RSSI Warnungen, sollte man seine Installation und Geräte (Reichweitentest) überprüfen und zusehen, dass man den RSSI hochbekommt. Eine gelegentliche Warnung in einem bestimmten Winkel zum Modell ist in Ordnung und kommt so frühzeitig, dass man sich noch keine konkreten Sorgen machen muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
#2
Sorgen mache ich mir nicht gerade, aber ich behalte das mal im Auge. Im angehängten Log hatte ich keine einzige RSSI-Warnung. Und denoch gibt es etliche Datensätze, aus denen mE klar hevorgeht, dass einiges verlorengeht - aber möglicherweise noch so einges durchkommt. Wie genau die Einbrüche ablaufen, kann ich nicht sagen. Ein Einbruch von zB 80 auf 70 interpretiere ich als einen Totalausfall für 1/10 Sekunde.
Ein Mittelwert von gegen 99 zeigt, dass es mit der Übertragungsqualität nicht so schlecht stehen kann.
Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass Futaba über 97 als gut erachtet.
 

Anhänge

Carbonator

Allerhopp ;)
#3
Wenn du den RSSI im Log hättest, wäre nicht schlecht, oder? War das im Haus, mit WLAN etc.? Beim nächsten Flug hänge ich mal den LostFrameSensor mit dran. Eigentlich hatte ich das Thema schon abgehakt.......
 
#4
Den berechtigten Einwand des fehlenden RSSI habe ich erwartet. Sehe ich auch so - das sollte im Zusammenhang angeschaut werden. Da ich die Auswertung der Packets schon an den TX übermittle, muss ich nur noch das Log im TX aktivieren. Wenn es gut läuft, sollten ungefähr 10Hz für die Übermittlung möglich sein. Ich liefere mal was nach in den nächsten Tagen.
Ich logge kaum über den TX, da ich zeitlich keine einigermassen zuverlässige Kontrolle habe. Der RSSI landet gegenwärtig noch nicht auf der SD-Karte. Was kommt denn auf dem RSSI eines X8R raus ? PWM - was ich so mitbekommen habe, keine Ahnung betreffend Kalibrierung. Wenn es einfach geht - dann lieber auf die SD-Karte. Fürs erste nehme ich das Log der Taranis - ich mag dafür gerad nicht allzuviel investieren.

Ich denke, das Problem nicht ohne ein Konzept mit mehr als zwei Empfängern gelöst werden kann. Praktisch spielt es eher eine untergeordnete Rolle - 1/10 Sekunde Ausfall spielt selten eine Rolle, und über alles gesehen ist die Zuverlässigkeit doch gut. Mir ist das eigentlich egal, ich untersuche das aus einem anderen Grund. Vier XM+ warten darauf, dass sie mal zusammen ausgewertet werden. Ist der RSSI im XM+ ananlog oder PWM?

Ich habe es schon mal geschrieben - ich hätte gerne eine belastbare Aussage, was RSSI bei Frsky ist. Ich hab da so meine Ansichten, die bekannt sind - und die ich natürlich aus naheliegenden Gründen nicht belegen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Norbert

Erfahrener Benutzer
#5
Verständnisproblem: du nennst exakte Werte, diese sollen die Leser aber nicht ernst nehmen? Meiner Meinung nach hatten wir bei der Lost Frames Analyse Einigkeit erzielt, dass die verlorenen Pakete erst unterhalb eines RSSI von 40 dB zunehmen.

Kommen im Betrieb oft RSSI Warnungen, sollte man seine Installation und Geräte (Reichweitentest) überprüfen und zusehen, dass man den RSSI hochbekommt. Eine gelegentliche Warnung in einem bestimmten Winkel zum Modell ist in Ordnung und kommt so frühzeitig, dass man sich noch keine konkreten Sorgen machen muss.
Ich will niemanden verunsichern - aber sensibelisieren

Ich mache den Test gerne nochmals - werde ihn zeitnah einstellen.

Auch zu meiner Installation mache ich gerne ein Bild. Setze ich dann gleich dazu. Ich kann nur sagen, dass ich in grosser Entfernung ( Distanz > 600 mtr Höhe > 200mtr ) schon mehrfach kurz Telemetrie verloren habe, wenn die Antenne direkt zu mir zeigt oder die Fläche einerseits und der Rumpf anderseits dazwischen ist.

Klar die Jungs ohne Telemetrie merken das nicht, auch ich merke es nicht, wenn ich kreise, da die Servos auf Position hold gehen. Aber selbst in aufrechtem Flug weg von mir sind in einem bestimmten Winkel beide Antennen von den Flächen verdeckt und ergeben ein sehr schlechtes Signal.

Norbert
 

Norbert

Erfahrener Benutzer
#6
So ich nochmals:

1) sinkende Empfangsqualität unter 50 dB RSSI: Die blaue Linie markiert 50 dB

RSSI-%.jpg

Es mag sich jeder sein Bild selbst machen. Die Empfängsqualität ist bei 50 dB irgendwo bei 90%. Darunter geht es rapide in den Keller. Wenn man einen langsamen Servotest mit hochauflösenden Servos laufen lässt, hört man das auch am Motorgeräusch - es wird rauher.
Und nicht auf die Goldwaage legen bedeutet, ich streite mich nicht um 2 dB und schrieb ds aus dem Kopf. Habe ich gesagt man braucht mich nicht ernst nehmen? Aber um Adenauer zu zitieren - was interessiert mich was ich gestern für einen Mist verzapft habe.


2) Installation


Inst1.jpg


Inst2.jpg

Ich habe bisher keine bessere Position gefunden, 45° nach unten und hinten. Vom Empfänger so weit nach vorne, dass es nicht die Akkukabel kreuzt. Aber vielleicht übersehe ich etwas. Für Vorschläge bin ich gerne offen.



3) Abdeckung:

Abdeckung2.jpg

Im normalen Flug Motor an zB 300mtr weg 100 mtr hoch, also in einem bestimmten Winkel werden beide Antennen von den Flächen abgedeckt.

Und das sind alles keine ausgedachten Werte, da ich meisst mit SM GPS Logger fliege und sehr genau weiss, wie weit weg und wie hoch ich bin.

Klar reden viele einfach daher, ohne zu wirklich zu wissen, wovon sie reden. Aber ich versuche grundsätzlich lieber zu sagen - weiss ich nicht/vielleicht/ich glaube - bevor ich Behauptungen in die Welt stelle.

Ich will niemanden angreifen oder mich wichtig machen. Ich weise einfach auf mögliche Probleme hin oder stelle Lösungen vor, da ich auch sehr froh bin Unterstützung zu erhalten.

In diesem Sinne

Norbert

PS: Hatte ich vergessen zu erwähnen. Die aufgezeigten Dinge sind keine theoretischen sondern im Flug erfahrene Defizite, denen ich dann messtechnisch nachgegangen bin.
 
Zuletzt bearbeitet:

Carbonator

Allerhopp ;)
#7
Hallo Norbert,

das RSSI Thema ist sehr sensibel, deswegen wollte ich mal ein eigenes Thema machen, wo man wichtige Informationen dazu schnell finden kann. Aber wie immer, ich schließe mich da ein, schaffen wir es, das Thema zu zerreden. Aber es soll ja auch Spaß machen.

Ich dachte mir gleich, dass es eine schlechte Idee war, dich im ersten Post zu zitieren. Deine Zahlen haben mich aber schon etwas in Wallung gebracht. Aber ich habe auch sofort angeboten, weitere Messungen zu machen und die 40 dB Grenze für Datenverlust in Frage zu stellen und zu überprüfen. Obwohl mehrere Tester zu dem gleichen Ergebnis gekommen sind.

Du sprichst von Empfangsqualität, das ist noch nicht definiert. Lass uns lieber über Lost Frames sprechen, die können wir nämlich messen.

Das Wetter passt, dann werde ich zum Feierabend mal meinen Sensorfrachter noch mit dem LF-Sensor bestücken und berichten.
 

Norbert

Erfahrener Benutzer
#8
Hallo,

Lost Frames / Empfangsqualität - wie willst du es sonst definieren?

Und was hat dich an meinen Zahlen in Wallung gebracht?

Ab RSSI ( eigentlich etwas darüber ) sind Lost Frames <100%, also die EMpfangsqualität sinkt.

Klar kann man da das Modell noch steuern, aber unter RSSI 35db wird die Reaktion des RSSI nicht mehr vorhersehbar.

Norbert
 
D

Deleted member 51580

Gast
#9
Hi Norbert,

auf deinen Fotos sieht es so aus als wäre die eine Antenne geknickt, hast du mal geprüft ob die beiden noch ok sind oder besser ausgetauscht, angeblich sollen die Leiter sehr schnell brechen. Generell sehen die Antennen schon etwas mitgenommen aus, das wird sich aber der Einbau position nicht vermeiden lassen denke ich.
Ich finde es schon etwas seltsam so wie du sagst das deine RSSI Werte meine noch um einiges unterschreiten, CFK kann ich jetzt auf den Fotos auch nicht entdecken was auf jeden fall zu den ungünstigen Werten führt, ich selbst habe bei einem GFK Rumpf mit CFK Verstärkungen die Antennen sogar im Rumpf und keine Probleme, es gibt zwar "Abschwächungen" die sind aber echt gering gewesen, wobei das aber auch sehr schwierig genau zu messen ist, den der RSSI schwankt doch sehr auch wenn das Modell auf dem Boden liegt und nicht bewegt wird (das 2,4Ghz Band ist schon merkwürdig was das angeht).

Fotos von meiner Antennen Installation kommen heute Abend.
 

Norbert

Erfahrener Benutzer
#10
Vielen Dank für deine Antwort,

ich habe den Empfänger vor 3 Wochen extra ausgebaut und auf der angrenzenden Wiese vor 3 Wochen mit den alten Antennen gemessen. Neue Antennen verbaut - identisch.

Ich hatte den Fehler gemacht, die kompette Antenne einschliesslich Seele ( vorderes aktives Stück ) mit 3 Lagen Schrumpfschlauch "geschützt". Leider schützt das auch vor HF Strahlung. Macht -3 bis -4 dB aus, hätte ich auch nicht gedacht.
Habe sogar eine neue gemessen, Schrumpfschlauch drauf - gemessen - wieder runter gemessen.

Keine Ahnung warum das so dämpft.

Ja die Annenen sind verbogen, aber nicht geknickt. Richtig - dieser Rumpf ist nicht CFK - Aber ich habe ungefähr 15 GFK/CFK Segler. Der XPlorer zB ist sogar SichtCFK.

Die Flächen dieses Seglers sind aber defenitiv CFK ( Tracer von NAN ), das sieht man wenn man rein schaut und merkt man beim Fliegen, da sie sehr gut schirmen. Dass der Rumpf GFK ist ist aber egal, HF Mäßig ist er undurchsichtig, durch Akku, Fahrregler, Servo usw.

Bin auf deine Installation gespannt, hoffentlich kann ich da was lernen.

Norbert
 
#11
Lost Frames / Empfangsqualität - wie willst du es sonst definieren?
Das würde ich gerne hier diskutieren. FrSky löst bei weniger als 1 Frame/Sekunde den Failsafe aus. Edit: Übertrage ich mehr als 8 Kanäle mit dem D16 Protokoll, halbiere ich schlagartig die Frames. Da spricht auch niemand von Empfangsqualität. Aber irgendwann wird es beim Fliegen spürbar - bei welchem Frameloss? Wieviele Inputs schaffen wir eigentlich am Sender pro Sekunde? Und die Nicht-Reaktionsbehinderten (Nicht-Segelflieger)? :D

Und was hat dich an meinen Zahlen in Wallung gebracht?
Ich dürfte nicht mehr fliegen, wenn das alles so schlecht ist :rolleyes:

Klar kann man da das Modell noch steuern, aber unter RSSI 35db wird die Reaktion des RSSI nicht mehr vorhersehbar.
Wir kommen von über 50, jetzt sind wir bei 35. Und vollkommen einig, dass es da kritisch wird.

Aaaalso, ich habe den Lost Frames Sensor noch in die Kiste geworfen (!) und den Flug gelogt. Bis 500 m bin ich weggekommen, aber ohne Thermik ist das Arbeit und macht keinen Spaß. Jetzt das Interessante: Trotz bewährt hohem RSSI hatte ich teilweise 1/3 Lost Frames. Und zwar, und das sage ich sehr, sehr ungern, ab RSSI 50 :D

Jetzt muss ich doch früher als vorgesehen, meine Vollkohle Maxa wieder in Betrieb bringen, das ist die Kiste mit dem schlechtesten RSSI (Antennen im Rumpf bei Akku - der Rumpf vorne ist aber kein Carbon). Die Maxa geht auch bis zur Sichtgrenze ohne Probleme, aber ich bin mal auf die Lost Frames gespannt.

RSSI_Lost.png

RSSI_Detail.png

Es besteht also weiterer Messbedarf, aber um es klar zu sagen: Es gibt keinen Grund für Alarmismus, der FrSky Link ist für mich der beste auf dem Markt. Aber es gibt ein paar Dinge, die ich gern besser verstehen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Norbert

Erfahrener Benutzer
#12
OK - jetzt tuten wir wieder in ein Horn.
Von Alarmismus keine Spur - die Übertragungssicherheit von FrSky in Relation zu anderen - steht ausser Frage, ABER:

Beu ungünstigen Verhältnissen ( Antenne deutet direkt zu mir, Antenne(n) sehen durch die Fläche wird die Luft dünn, daher meine Aussage eine weitere Polarisationsebene ( ANtenne anders ausgerichtet ) durch einen zusätzlichen Empfänger - das war meine Aussage - speziel ab 4 mtr Spannweite.

Zitat:"Übertrage ich mehr als 8 Kanäle mit dem D16 Protokoll, halbiere ich schlagartig die Frames. Da spricht auch niemand von Empfangsqualität." - Nein warum auch. Wir reden vom Verhältnis der guten zu den nicht auswertbaren ( lost ) Frames. Das Verhältnis bleibt gleich, egal wie viele pro sec gesendet werden. 50% sind hie Hälfte vom Ganzen, egal wie gross das Ganze ist.

"Wieviele Inputs schaffen wir eigentlich am Sender pro Sekunde? Und die Nicht-Reaktionsbehinderten (Nicht-Segelflieger)? :D

Naja, wenn ich flächig suche oder am kreisen bin, 0,2 Inputs pro sekunde oder so? Aber darum geht es nicht. Hast du den Servos schon mal an der Übertragungsgrenze zugeschaut? Wie die Spastis ( sorry war nicht abwertend gemeint ) zucken sie rum. Ich habe micht schon mehrfach gewundert, warum mein Segler so verzögert reagiert ( nein ich war nicht zu langsam ) oder schlagartig abkippt ( vielleicht ein heftiges Auf/Abwindfeld gestreift - kenne ich gut von den Bergen. Vielleicht.

Und nochmals: Ich versuche nicht theoretische Probleme herbeizureden, sondern spüre beim Fliegen - da stimmt was nicht.
Nicht weil FrSky schlecht ist - sondern weil wir mit den grossen Seglern und dem Abstand mit 2 Antennen am Anschlag sind.

Trotzdem: Sind wir wieder Freunde? Es geht nur um eine technische Betrachtung und den richtigen Weg zu finden, nicht um RECHT haben wollten.

Norbert
 
D

Deleted member 51580

Gast
#13
Vielen Dank für deine Antwort,

ich habe den Empfänger vor 3 Wochen extra ausgebaut und auf der angrenzenden Wiese vor 3 Wochen mit den alten Antennen gemessen. Neue Antennen verbaut - identisch.

Ich hatte den Fehler gemacht, die kompette Antenne einschliesslich Seele ( vorderes aktives Stück ) mit 3 Lagen Schrumpfschlauch "geschützt". Leider schützt das auch vor HF Strahlung. Macht -3 bis -4 dB aus, hätte ich auch nicht gedacht.
Habe sogar eine neue gemessen, Schrumpfschlauch drauf - gemessen - wieder runter gemessen.

Keine Ahnung warum das so dämpft.

Ja die Annenen sind verbogen, aber nicht geknickt. Richtig - dieser Rumpf ist nicht CFK - Aber ich habe ungefähr 15 GFK/CFK Segler. Der XPlorer zB ist sogar SichtCFK.

Die Flächen dieses Seglers sind aber defenitiv CFK ( Tracer von NAN ), das sieht man wenn man rein schaut und merkt man beim Fliegen, da sie sehr gut schirmen. Dass der Rumpf GFK ist ist aber egal, HF Mäßig ist er undurchsichtig, durch Akku, Fahrregler, Servo usw.

Bin auf deine Installation gespannt, hoffentlich kann ich da was lernen.

Norbert
Na ja lernen wirst du da vermutlich nix, aber vielleicht ist ja was dabei was du gebrauchen kannst, habe schon sehr viel mit den Antennen Versucht... "Erfahrung" schlechter geht ganz einfach aber... besser echt schwer.
Schon das erkennen ob etwas besser ist ist fast unmöglich es sei den der Unterschied ist gewaltig.
Kurzes beispiel: Nach dem ich Wochenlang Antennen gewechselt und deren Position zum Xten mal verändert hatte und am Fliegen war dachte ich, jaaaa das war es keine RSSI Warnungen mehr, fakt der RSSI musste über den eingestellten Grenzen sein ich hab mich gefreut wie ein kleines Kind das ich endlich die Passende Pos gefunden hatte, nach einer halben Stunde in der Luft auf einmal ohne zu Landen, ohne etwas zu ändern tönt es aus dem Lautsprecher "Empfang schlecht" wieder fakt der RSSI ist Tages abhängig habe ich schon öfter seit dem festgestellt. Also nicht die Sendeleistung oder sonst was ändert sich sondern Externe Einflüsse, was weis ich Handy, Stromleitungen, Wlan oder Atmosphärische Störungen (angemerkt da ich Wohne und Fliege gibt es keine Industrie in der Nähe, keine Hochspannungsmasten, keine Ampeln nicht mal ein Zebra Streifen, also sehr wenig was irgendwie stören könnte. Das was ich damit sagen will ist einfach das Veränderungen an der Antenne sehr schwer zu belegen sind ob eben besser oder schlechter.

So jetzt die Fotos:
Hier eine Staufenbiel Kiste mit 3,??m die ich extrem mit Kohle verstärkt habe, innen direkt nach dem Kauf da ich viel schlechtes gelesen hatte um die Schwachstellen "Hangtauglich zu machen" das war auch alles OK nur da wo ich nicht hingekommen bin Rumpfröhre zum Leitwerk, "dachte ich das wird ok sein... Pustekuchen, hier haben die bei der Rumpfnaht Überlappung geschlampt, folge war letztes Jahr ist die naht hübsch aufgegangen, da man von innen nicht bei kommt habe ich komplett in Kohle das Rohr verstärkt, das hält bombig auch wenns mal wieder ein Dreher bei Landen war. Das zur Kohle in dem Flieger, Die Antennen komplett innen verlegt in einem Kunststoffrohr und keine Probleme , hoffe man kann es gut sehen wenn nicht bescheid sagen, dann mach ich noch mal ein Foto.

Wenn man zwei mal auf das Foto klickt wird es ganz gross.

IMG_1576.jpg

IMG_1577.jpg

IMG_1581.jpg

IMG_1582.jpg

Und so sieht das mit internen Antennen im Log aus, das sind jetzt keine 500m da die Kiste mehr für senkrecht rauf runter und so gemacht ist, ja Thermik geht auch aber der verleitet immer so dazu... :p
Unbenannt.JPG


Hier mein 4m Segler mit außenliegenden ca 90 Grad Winkel Antennen die dauernd beim Transport abbrechen, das hat meiner Meinung nach überhaupt nichts gebracht außer Arbeit... neue Röhrchen biegen und ein kleben...
Das wird in den nächsten Tagen wieder zurück auf innen liegend geändert, das hatte ich am anfang schon mal und es war "gefühlt" nicht schlechter.

IMG_1585.jpg

Um die Frage gleich zu beantworten... an der Schnur die zusehen ist hängt mein Sm GPS Looger den habe ich in eingepackt und in die Rumpfröhre geschoben und damit ich ihn weider da raus bekomme... Die Schnur... :D
Gleich warum das so ist, meine Erfahrung war das die RX Antennen mächtig das GPS Modul stören, der Fix dauert teils lange die "Genauigkeit" war eigentlich nicht vorhanden, erst als ich das GPS weit weg von den Antennen hatte war es brauchbar.
Soo jetzt kann sich jeder nehmen was er will aus den Erfahrungen und den Fotos oder eben auch nicht :p
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
#14
Trotzdem: Sind wir wieder Freunde? Es geht nur um eine technische Betrachtung und den richtigen Weg zu finden, nicht um RECHT haben wollten.
Das war nie anders, aber streiten dürfen wir doch weiter, hoffe ich :)

Und los geht es: Nö, die Anzahl der auswertbaren Frames ist entscheidend, und mit 9 Kanälen habe ich anstatt 111 nur :) noch 55 Updates pro Sekunde. Wenn ich mit 8 Kanälen 1/3 Frameloss habe, sind es 74, immer noch besser. Aber eigentlich geht es um die Grenze, an der man den Frameloss bemerkt, das denke ich auch.

Ich hätte kein Problem, meine Wingcam mal im Flug die Servos beobachten zu lassen. Es ist sowieso nicht ganz klar, was die PWM Ausgänge bei einem Frameloss tun, eigentlich sollten sie doch auf hold gehen. Wenn sie rumhecheln, heißt das ja eher, dass sie eine falsche Information bekommen. Der SBus geht meines Erachtens auf hold, das kann ich mal am Copter testen.

Übrigens noch ein Gedanke zu deiner Antenneninstallation: Wenn eine Antenne genau auf den Sender zeigt, also denkbar schlechtesten Empfang hat, ist die andere genau hinter den Metallservos im "Funkschatten". Meine Montage ist im GFK und Holzrumpf so, dass eine Antenne waagrecht nach hinten zeigt, eine steht senkrecht dazu. Geht das nicht, weil Besenstiel, zeigt eine 45° nach unten, die andere 45° nach oben, jeweils an den gegenüberliegenden Rumpfseiten. Und es besteht keine Gefahr, die Antennen zu beschädigen. Vielleicht hast du einen Segler, wo du es mal probieren kannst. Die Polarisation ist im Vergleich zur Sichtbarkeit viel weniger wichtig.
 

Norbert

Erfahrener Benutzer
#15
Vielen Dank für eure Infos,

werde ich mir mal bildlich am Rumpf mit Klebeband visualisieren. Ich meine die bestmögliche Position wäre halber Weg zwischen Flächen und Leitwerk, ist halt ein bisschen nervig wegen der langen Antennen.

zum Thema GPS Logger. Der ist extrem empfindlich auf Farbe, die offenbar Metallpartikel enthält. Die NAN Segler Hauben ( XPlorer, Xperience, Tracer habe ich alle abgeformt und selbst aus uneingefärbtem GFK hergestellt. Der GPS Log geht wesentlich schneller und die Genauigkeit ist um Welten besser. Vorher waren Abweichungen >100 mtr nichts besonderes, jetzt <10mtr.

Mit der asymetrischen Anordnung mit einer schräg nach oben - einer schräg nach oben hast du aber doch genau das Problem, dass sich die 2te Antenne genau hinter dem Rumpf versteckt, wenn die andere zu dir schaut?

Norbert
 
D

Deleted member 51580

Gast
#16
Vielen Dank für eure Infos,

werde ich mir mal bildlich am Rumpf mit Klebeband visualisieren. Ich meine die bestmögliche Position wäre halber Weg zwischen Flächen und Leitwerk, ist halt ein bisschen nervig wegen der langen Antennen.

zum Thema GPS Logger. Der ist extrem empfindlich auf Farbe, die offenbar Metallpartikel enthält. Die NAN Segler Hauben ( XPlorer, Xperience, Tracer habe ich alle abgeformt und selbst aus uneingefärbtem GFK hergestellt. Der GPS Log geht wesentlich schneller und die Genauigkeit ist um Welten besser. Vorher waren Abweichungen >100 mtr nichts besonderes, jetzt <10mtr.

Mit der asymetrischen Anordnung mit einer schräg nach oben - einer schräg nach oben hast du aber doch genau das Problem, dass sich die 2te Antenne genau hinter dem Rumpf versteckt, wenn die andere zu dir schaut?

Norbert
Ich denke du meinst diese Foto oder ?

Unbenannt.JPG
Wenn ja, nein die eine Antenne die nach unten weg geht läuft in dem Röhrchen paralell zum Rumpf und auf der anderen Seite die Antenne Steht an der Rumpf Wand senkrecht.
Eine Antenne ist so unter der Fläche und die andere oberhalb der Fläche.
Also so wie es eigentlich sein soll, funktioniert zumindest prima, so werde ich das in meiner 4m Kiste auch machen.
Jep mit der Kabinenhaube habe ich da auch die Erfahrungen gemacht, deshalb jetzt in der Rumpfröhre das geht echt gut. Hatte das selbe wie du auch extreme Abweichungen (gehört zwar nicht hier her... es gibt seit ein paar Tagen eine Neue Firmware für Looger, die ist ganz interessant neue sachen dazu gekommen, schau sie dir mal an, ist zu empfehlen)
 
#17
Mit der asymetrischen Anordnung mit einer schräg nach oben - einer schräg nach oben hast du aber doch genau das Problem, dass sich die 2te Antenne genau hinter dem Rumpf versteckt, wenn die andere zu dir schaut?
Falls du mich meinst: Das ist blöd zu beschreiben. Stell dir vor, die linke im Rumpf zeigt von der Nasenleiste 45° nach unten, die rechte 45° nach oben zur Endleiste. Wenn eine davon genau zu dir zeigt, sieht man die andere "volle Breitseite". Seitlich und von unten gibt es nie ein Problem, eventuell genau von vorne, ist aber egal, da du dann den Segler auch nicht siehst, wenn er weit genug weg ist :cool: Der Rumpf ist, da kein Carbon, "durchsichtig". Die Polarisation müssen wir vernachlässigen, das geht mit 2 Antennen nicht anders - ist aber auch kein Problem.

Die Klebebandidee ist gut!
 

midi_7

Erfahrener Benutzer
#18
vielen Dank für eure Diskussion, die ich mit viel Interesse verfolge, weil ich ähnliche Erfahrungen gemacht habe.
Meine Frage ist:
gibt es Vergleichswerte zu Futaba Sendern, die ja gern im Verein als das "non plus Ultra" angesehen werden, oder ist es so, dass man nicht merkt wie deren Empfangsqualität ist. Ich habe es noch nicht geschafft das bei meiner FX32 zu loggen oder mir ansagen zu lassen.
 

Norbert

Erfahrener Benutzer
#19
gibt es Vergleichswerte zu Futaba Sendern, die ja gern im Verein als das "non plus Ultra" angesehen werden
Direkten Vergleich haben wir nicht gemacht. ABER: Auch bei anderen herrscht diese Überzeugung. Hinweise von mir, bei Antennen auf den Kohlerumpf geklebt oder innerhalb des Rumpfes neben Akkus wurden mit der Aussage abgetan: Die kann das!!!

Bis ein neuer grosser Segler im Abstand ~ 250 mtr nahezu unsteuerbar wurde. Mit viel Glück, da er sich gerade in einer leichten Kurve befand und stabil flog war wieder Kontakt da und konnte sicher gelandet werden.

Nachdem die Antennen ca 45 mm raus gelegt wurden, war alles gut.

HF Signale lesen keine Marken. Es gibt einen 1 zu 1 Vergleich von Horus zu Jeti, wo verschiedenes an der Horus bemängelt wurde ( der Tragegurt ist nicht so toll und die Fertigung des Gimbals ist nicht so fein . so what ??? ) und die Kabelführung der Knüppel - da hat er recht. ABER: die Reichweite ist etwas besser - wir reden hier von 5 bis 10% - obwohl - was der Tester hervorhob - der Jetiempfänger 2 getrennte Empfänger integriert hat und der Sender 2 Sendermodule mit je eigenen Antennen.

Mein Resumee: Es ist wurscht welche Anlage man fliegt, wenn sie funktioniert.
Ich finde OpenTx und die Telemetrie SUPERTOLL, die Unterstutzung von FrSky mäßig und die Qualitätskontrolle in 2017 unterirdisch. Trotzdem ist das System für mich der beste Kompromiss.
Ich werde nicht bezahlt von FrSky und bekomme auch nichts umsonst - daher sage ich meine ganz persönliche und subjektive Sichtweise, auch wenn sie dem einen oder anderen nicht gefällt - aufregt oder gegen seine Glaubensrichtung verstößt.
Ich meine nicht Carbonator, das sage ich hier ausdrücklich - ich freue mich über sachliche Disskussionen, auch wenn sie nicht meiner Meinung entsprechen. Ich habe nur ein Problem mit polemischen oder unsachlichen oder einfach behaupteten Aussagen.

So - jetzt muss ich wieder was tun, meine schriftstellerisches Zeitfenster ist aufgebraucht. Sonst schreibe ich eher knapp.

Norbert
 

midi_7

Erfahrener Benutzer
#20
hallo Norbert,
vielen Dank. Da sind wir einer Meinung, da ich werde wohl meine FX32 veräußern.

viele Grüße Michael
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben