Sicherung Stecker Knüppelaggregate X9E

#1
Hi zusammen,

hab mal ein Update auf OTX V 2.1.9 und eine "Winterdurchsicht" meiner X9E ca. 1,5 Jahre, gemacht.
Bin mit der Steuerung sehr zufrieden auch mit 2.4 GHZ Frsky und ext. ACT S3D.

Dabei ist aufgefallen das sich beim Bewegen der Steuerknüppel die kleinen weißen Stecker am Aggregat im Sitz bewegen....
Würde diese Stecker gerne ( später wieder lösbar ) zusätzlich sichern.
Was könnte man da nehmen ? Silikon ?

Grüße
Meinhard
 
Zuletzt bearbeitet:

grmpf

Erfahrener Benutzer
#2
Heißkleber?
 
#3
Die Kabel sind zu kurz und zu unflexibel. RCStudio wollte mir letztes Jahr schon von FrSky längere Silikonkabel besorgen, das hat aber bis jetzt nicht geklappt. Vom Kleben würde ich eher abraten.

"Am 29.10.2016 um 19:11 schrieb Urbánek - RCStudio:
> FrSky is now changing the production of x9e and add silicon wires i ask for. If you will want and no hurry i will got some original hope in month.
>
> As well i will make the video about discovery what is needed to secure to prevent any issues in future."

Ich habe mir damit geholfen, die Kabel zu entdrillen. Jetzt sind sie länger, flexibler und der Stecker wird nicht mehr bewegt. Aber das bleibt eine Schwachstelle, bis vernünftige Kabel lieferbar sind. Falls jemand danach suchen will: JST1.25 3-pin ~100mm Länge

Gimbal.png
 

strgaltdel

Erfahrener Benutzer
#4
Klassischer Nebeneffekt dabei ist zudem, dass speziell Seite bzw Querruder bei rein vertikaler Knüppelbewegung (also HR bzw Gas) noch einen ungewollten Impuls bekommen können (Jitter).
War bei mir dann auch der Fall

Das Problem ist ja schon länger bekannt
https://www.rcgroups.com/forums/showpost.php?p=36002823&postcount=4228
https://www.rcgroups.com/forums/showpost.php?p=36731830&postcount=4585

Ich habe in meiner X9e Sockel & Stecker mit ein wenig Flüssiggummi fixiert, das lässt sich im Zweifel mit einem Skalpell wieder lösen & verursacht keine Kerbwirkungen.
Seitdem ist jedenfalls wieder "Ruhe" im Sender.
 

andreas..k

Erfahrener Benutzer
#6
Gibt´s für dieses Kabelproblem eigentlich mittlerweile eine Herstellerlösung????
Kabel austauschen und enddrillen sorgt nur kurzfristig für Besserung. Ich hatte letzte Woche den Fall, dass sich das SR auf Vollanschlag gestellt hatte:( - konnte zum Glück ohne Schaden landen...
Oder sind die Gimbals der X12 mit hochwertigerem Kabel ausgestattet? Dann würde sich der Umstieg fast anbieten.
 

Norbert

Erfahrener Benutzer
#8
Oder sind die Gimbals der X12 mit hochwertigerem Kabel ausgestattet?
Meine Horus hat serienmäßig an den Gimbals Siliconkabel - trotzdem habe ich die Kabelführung und Verdrillung geändert, dass das Kabel nicht auf Knick sondern auf verdrehung bei Stickbewegung reagiert. Zusätzlich dünn Silicon als Sicherung.

Norbert
 

Sigimann

Erfahrener Benutzer
#9
Bei mir ist das Problem wieder hochaktuell.
Habe die X9E der ersten Lieferung. Dir Kabel wurden nach einem Jahr von Engel gegen neue, längere, Silikon getauscht.
Das Problem scheint jedoch tiefer zu liegen. Ich hab das Problem aktuell auf Gas/ Querruder. Der Effekt im Flug ist hier schwer zu merken. Aber aktuell hab ich dann ein Modell mit Doppelrolle eingefahren.

Der Übersprecheffekt GAS / QUER war im Keller klar zu erkennen.
Sender geöffnet, das Kabel bewegt sich kaum. Mit den Fingern am Kabel wackeln brachte heftige Querausschläge, dann war Ruhe. Jetzt ist es wieder völlig in Ordnung. Aber der Fehler steckt ja noch drinn.

Eine genaue Beobachtung im Kanalmonitor, zeigte auch Unruhe am anderen Knüppel auf Kanal 3 (Höhe).
Kein Übersprechen, aber zittern. Nach vielfachem Knüppelbewegen auch hier wieder Ruhe.

Aber son ne Anlage will man doch nicht. Meine uralte X9D kennt so was nicht.

Hat sich bei neuen Knüppeln was geändert ? Verlötet vielleicht?

Sigi
 
#10
Den Fehler hast du ja eindeutig lokalisiert. Es kann ja nur am Kabel/Stecker liegen, oder die Kontakte auf der Platine wurden so heftig bewegt, dass die Lötstellen beschädigt sind. Man sollte nicht unterschätzen, mit welcher Kraft die alten, starrgewordenen Kabel an den Verbindern gewirkt haben.

Ich würde sicherheitshalber nochmal neue Kabel einbauen und die Pins auf der Platine überprüfen und eventuell nachlöten. Auf keinen Fall sollte man Kabel, die sich bewegen, löten, dies führt unweigerlich zum Kabelbruch. Mindestens muss man die Kabel ein gutes Stück nach der Lötstelle mechanisch fixieren. Trotzdem würde ich es eher nicht machen.

Bei meiner X9E hatte ich denselben Effekt, nach Austausch der Kabel war nie mehr etwas. Die X9E ist nach wie vor mein Lieblingssender.
 

Sigimann

Erfahrener Benutzer
#11
Hallo Bernd, du bist doch irgendwie immer da ... Daumen hoch

Wollte mir gerade zwei neue Knüppel beim Engel bestellen, klar, ist nicht da, nur der ohne Gas.

Umbau auf Magnetsensor.

FrSky M9 gimbal - RCStudio

scheint mir die Lösung zu sein. Nur die Adapterringe für X9E sind nicht Lieferbar.
Hat das schon jemand gemacht, geht das ohne Ringe.


Anmerkung: Die teuren Knüppel der Horus 12 sehen von hinten gleich aus. Hier macht wohl der Name den Preis. Würde ich nehmen, wenn da nicht die blöde Anpassung der Verkablung wäre.

Sigi
 

Sigimann

Erfahrener Benutzer
#12
Habe jetzt einen neuen Gimbal bekommen. Die Kabelführung ist hier wesentlich besser und Vertraunswürdig gebaut. Die Kabel sind deutlich länger geworden (nochmal 2 cm länger als die "ersten" langen Kabel) und die Stecker auf der Platine und Stecker mit Kabel mit Gummi verklebt.
Man fragt sich warum nicht gleich so.
Ich habe bei mir die gesmten Platinen mit Potis und Kabeln an die alten Ginbals geschraubt, da ich Knüppel mit Schalter eingebaut habe. Geht problemlos, 4 Schrauben und 5 Minuten.

Sigi
 

Peter Sturz

Isch bin Pälzer !!! - Gott sei Dank !!! 😇
#13
Hallo zusammen,
hatte im Urlaub etwas lange Weile, und mich mal an eine für mich saubere Lösung des Gimbal-Kabel-Problems gemacht.
Potis ausgebaut, alte Steckverbindungen ausgelötet, flexible Leitungen direkt ans Poti gelötet, beide Potis werden an die Steckerkabel am Sender angelötet (nicht wie vorher, das erste aufs zweite und dann gemeinsam zum Sender), Knickschutz mit Schrumpfschlauch drann, Kabel schön im großem Bogen verlegt. Das wars. Zittern ist weg, und diese Art der Kabelführung hält bei meinen Eigenbauknüppelschaltern (MC22) schon 6Jahre.
Es ist mir klar, dass es nur Einbildung ist, aber fühlt sich richtig gut an. ;)
Bilder kommen gleich noch.
 

Peter Sturz

Isch bin Pälzer !!! - Gott sei Dank !!! 😇
#15
Die Platinen mit den Potis haben folgende Belegung. Falls Interesse besteht.
 

Hape1

Erfahrener Benutzer
#18
...
Ich habe bei mir die gesmten Platinen mit Potis und Kabeln an die alten Ginbals geschraubt, da ich Knüppel mit Schalter eingebaut habe. Geht problemlos, 4 Schrauben und 5 Minuten.

Sigi
... habe auch eine X9E und Probleme mit einem der originalen Knüppelaggregate (auf Knüppelschalter erweitert). Was meinst Du mit dem obigen Absatz, kannst Du das bitte mal erläutern?
 

Sigimann

Erfahrener Benutzer
#19
Etwas spät, aber ich hatte Probleme mit der neuen Forumsform und war dann mal weg.

Die gesamte Elektronik mit kabeln und Anschlusssteckern ist mit 4 Schraben am Gimbak befestigt. Die Potieachse geht durch die Platine auf das verlötete Potie auf der Platine und justiert sich automatisch mit.

Also Gimbal rausschrauben, Platien abschrauben, neue Platine mit neuen Kabeln anschrauben, Gimbal einschrauben..

Man hat dann neue Kabel, neue Lötstellen, neue Stecker und ein neues Poti drinn.
Also jeden möglichen elektrischen Verbindungsfehler draussen.

Sigi
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben