Sky Hero Little SIX Reglerempfehlung für MN3110 700KV

Biafra

Neuer Benutzer
#1
Liebe Forengemeinde,

nachdem ich meinen Eigenbau 600er Quadframe mit APM 2.5.2 nun genug geflogen habe und nun etwas Erfahrung gesammelt habe,dachte ich mir, ich müsste mir mal einen Hexacopter zulegen und mal den Pixhawk ausprobieren.
Nun hat der Hobbykönig den Sky Hero little SIX gerade im Angebot für schlappe 77,-€. Da hab ich letzten Freitag mal zugeschlagen. Und promt wurde das Teil schon gestern mit DHL express geliefert. Endpreis incl. Versand, Zoll ect. knapp 150,- €.

Da ich noch ein paar T-Motoren MN3110 700kv hier liegen hab, werden die verbaut. Zwar haben die Motorgondeln nur einen Durchmesser von 35mm, aber mit 4Stk 10mm langen Platinendistanzstücken passen die Motoren perfekt in die Halterung. Nun brauche ich noch ein paar zuverlässige Regler. Ich hatte vorher ProFlight-UK 30A ESC verbaut und war nicht so wirklich zufrieden, da ich einmal einen Reglerausfall zu beklagen hatte. OK nach dem Tausch des def. Reglers war auch alles lange wieder OK. Aber ich möchte sowas nicht nochmal erleben. Deshalb frage ich mal in die Runde, welchen Regler Ihr mir aus Eurer persönlichen Erfahrung empfehlen würdet. Am liebsten einen Opto Regler ohne BEC. 30-40A. Akku wird ein 4S. Preislich sollte sich die ganze Geschichte auch im Rahmen halten.

Was haltet Ihr z.B. von diesem hier:
Hobbywing X-Rotor ESC - 40amp (OPTO)

VG von Ralf
 
Zuletzt bearbeitet:
#2
Hallo Ralf,
ich habe auch einen LittleSix mit 4S. Anfangs habe ich mit Noname-Reglern rumgedocktert, das war großer Mist. Die hatten einen zu hohen Innenwiderstand und fielen wegen der Montage im Rohr hitzebedingt immer wieder aus. Paar mal hatte ich echt Angst, dass mir die Kiste runter kommt. Dann habe ich lange gesucht und mich für die
Hobbywing X-Rotor Pro 40 A
https://www.aerolab.de/esc-regler/h...errerID=3.00&gclid=CMK_5bibuc0CFRIUGwodFAIP3Q
entschieden und das war goldrichtig. Seit dem keinerlei Probleme mehr.
Die gehen im Gegensatz zu anderen Reglern problemlos in die Rohre.
Viele Grüße, Lutz
PS: Für 77 Euro hätte ich den Rahmen auch noch mal gekauft. Habe gerade geschaut heute ist er wieder bei 240 Euro. Naja, verpasst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Biafra

Neuer Benutzer
#3
Hallo Lucius,

danke für Deine Antwort. Die Pro - Serie hatte ich auch schon ins Auge gefasst. Ich hatte irgendwo mal in einem englischem Forum gelesen, daß man die Gaswege nicht einlernen kann, sondern daß die Fix bei 1100-1900µs sind. Oder gilt das nur für die 3D Regler aus der Pro Serie?

Welches Setup fliegst Du denn in Deinem little SIX?

VG Ralf
 
Zuletzt bearbeitet:
#4
Hallo,

bitte Vorsicht bei der Auswahl. Es gibt von der Pro-Serie 3 Varianten:
2 unterschiedliche mit oder ohne Kabel sowie die 3 D-Variante. Die 3D ist für "normale" Kopter nicht geeignet. Bei denen ist in der Mittelstellung null und die drehen dann in 2 Richtungen.

Ich habe eine der Normalvarianten.

Motoren habe ich Avizar 3525-930KV, 10 Zoll Props
Akkus verschiedene 8.000 - 10.000 mAh 4S
FC: Tarot ZYX-M mit OSD und Tarot T4-3D Gimbal + Gopro
Sender: Taranis mit Empfänger X8R über S-Bus
FrSky Spannungs- und Stromsensor
FPV: TBS Unify Pro mit TBS Triumpf Antennen
4 Stroboblitzer + einfaches Tarot Klapplandegestell

Das ist soweit alles ganz optimal. Bin mit dem Setup zufrieden. Fliegt ohne Probleme - für meine Anwendung als Fotokopter.

Ich habe die Regler ganz normal einzeln angelernt. An der Taranis musste ich nichts verstellen.

Viele Grüße Lutz

Nachtrag: Bitte überprüfe bei anderen Reglern, ob die wirklich in das Rohr gehen. Durch die Dicke der Regler und den Rohradius müssen die deutlich kleiner als der Rohrinnendurchmesser sein, sonst stoßen die Ecken an.
 
Zuletzt bearbeitet:

Biafra

Neuer Benutzer
#5
Moin Moin,

erst mal Danke für die Tipps und Hinweise. Ich hab mir nun die Hobbywing X-ROTOR PRO mit 40A bestellt. Was ich so gelesen hab, bestimmt eine gute Wahl. So langsam hab ich fast alle Komponenten zusammen. Fehlt nur noch eine vernünftige Verteilerplatine und der FC. Gimbal kommt mein 30g leichter Eigenbau mit einer Mobius rein. Dennoch muss ich Gewichtstechnisch jetzt schon aufpassen. Der Frame wiegt doch wesendlich mehr als auf div. Shopseiten angegeben. Wahrscheinlich hat man da um auf 700g zu kommen nur die reinen Carbonteile gewogen. Ich komme mit allen Schrauben und allem Zipp&Zapp, der im Baukasten enthalten ist, auf sage und schreibe 1020g !!! Wenn ich nun den ganzen anderen Kram überschlage, werden es wohl insgesamt mit einem 8000mA/h Akku 2600g - 2700g Abfluggewicht werden. Ich denke mal für einen Hexa mit einem solch stabilen Rahmen noch im grünen Bereich. Ecalc sagt mir was von 17min Schwebeflug, was mir ausreichen würde. Wobei Ecalc bei der Berechnung der Flugzeit meines 600er Quads auch Flugzeiten ausgespuckt hat, die im Endeffekt 20% unter dem realen Wert waren. Das lässt mich hoffen ;-)

Viele Grüße von
Ralf
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben