Spannung auf die LiPo-Zelle skalieren

Merak

Well-known member
#1
Hallo Gemeinde!
Ich meine, dass es schon mal eine Thema, zumindest Beiträge dazu gab, finde es aber nicht mehr ...

Gerne würde ich aus der vorhandenen Spannung des Flugakkus auf die entsprechende Spannung pro Zelle herunterrechnen. Über alle meine Modelle benutze ich die verschiedensten Akkus. Ein Modell betreibe ich sogar mit 6S als auch 8S. Zusammen mit den 3S und 4S Modellen kommt ein ganz schönes Sammelsurium an Zahlen zusammen, die mich über den Zustand des Flugakkus informieren sollen. Schön wäre es wenn ich hier immer auf den Spannungsbereich einer Zelle skalieren kann und dann für jedes Modell die gleichen Zahlenwerte für den gleichen Ladezustand bekomme. Einen entsprechenden Block an LS und SF könnte dann von Modell zu Modell kopiert werden und ich muss nicht mehr umdenken :)

ACHTUNG!
Ich weiß natürlich, dass Zellen driften und bin vertraut mit LiPos und Ihren Grundlagen. Auch weiß ich, dass ich einen Spannungssensor anschließen kann, der mir die Spannung jeder Zelle bereitstellt. Beides ist aber nicht Thema meiner Frage.

Die Frage lautet einfach - kann ich mit OpenTX einen Spannungswert durch zum Beispiel 8 teilen? Oder hat jemand noch eine tricky Idee, wie ich so eine Spannungsskalierung bzw. -normierung erreichen kann?

Vielen Dank!
 

Merak

Well-known member
#3
Mir geht diese Anstöpselei auf den Zeiger und ich minimiere sie gerne am Platz.
In zwei Modellen habe ich die Dinger sogar im Einsatz, aber mögen tu ich es nicht unbedingt. Zumal ich an der einzelnen Zellenspannung nicht wirklich interessiert bin, sondern eben nur hier, im Sinne einer "Normierung" der Werte.
Den Gesamtzustand meines Akkus sehe ich beim Laden. Das reicht mir.

Wie gesagt - nur ein Statement. Eine Antwort auf Deine Frage. Das soll hier sicher nicht der einemillionste Thread zum Thema "Wer geht am besten mit seinen Akkus um?" werden :cool:
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#4
Du könntest den Sensorwert kopieren und als berechneten Wert dann durch 6 oder 8 oder ... teilen. Das wäre kein Problem, aber eigentlich sinnfrei: Du hast dann nur einen Durchschnittswert lt. Berechnung.

Mit den Lipo-Sensoren hättest Du die Zellspannungen und gleichzeitig auch den Wert der schlechtesten Zelle. Und genau dieser wäre dann der Vergleichsfaktor für Deine ganzen Akkus.

Fazit: wer nicht stöpseln will bekommt keine gescheiten Daten.
 

Leo1962

Erfahrener Benutzer
#5
Ich würde dir auch empfehlen den Sensor zu benutzen du kannst zum Beispiel mit Zelle- auch den tiefsten Zellen wert anzeigen lassen. Oder lässt dir sämtliche Zellen Einzel anzeigen oder Ansagen. Mache ich persönlich zum Beispiel und kann während des Flugs mir diese Werte ansagen lassen oder sehe sie auf den Telemetriebildschirm. Diese Werte schaue ich noch verhältnismässig oft an und erkenne daran ob ich ein paar Stunden länger fliegen kann. Oder ob es knapp wird für den E-Motor wenn ich mal ins Tal absaufe.

So hast du eine gute Sicherheit dass dein Modell nicht wegen Strommangel vom Himmel fällt
bei guten Abfragen und Meldungen kannst du dir auch frühzeitig die nötige Landung ansagen lassen wegen schwachen Lipo. Ausserdem kannst du so deine Lipos Besser anständiger behandeln. In Sachen tiefen Entladung

Das macht durchaus Sinn ein langsam sterbender Lipo kennst du so beim Fliegen frühzeitig erkennen. Oder du kannst damit dein Modell Absturz vermeiden weil du die einzelne defekte Zelle frühzeitig erkennst.

Du kannst auch den tiefsten und den höchsten Wert anzeigen lassen ist beim Lipo meiner Meinung nach nicht unbedingt nötig. Aber die tiefste Zelle anzeigen lassen und auf sie zu warnen macht in meinen Augen sehr viel Sinn.

Natürlich kannst du deinen Lipo auch durch eine neuer Sensorberechnung durch die Zellenzahl teilen lassen. macht das aber sin? Aber auch dafür brauchst du eigentlich einen Sensor jedenfalls wenn du mit BEC arbeitest.
höchstens wenn dein Lipo direkt am Empfänger steckt kannst du den Sensor sparen.
 
Zuletzt bearbeitet:

FlexBO

Well-known member
#6
Wie kommst du überhaupt an deine Spannung ? Über einen FC oder was ist als Sensorik verbaut ?

Einzelzellenüberwachung halte ich auch für Unfug. Entweder man fliegt mit vernünftigen Akkus oder entsorgt sie wenn sie nichts taugen.
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#7
Einzelzellenüberwachung halte ich auch für Unfug. Entweder man fliegt mit vernünftigen Akkus oder entsorgt sie wenn sie nichts taugen.
Das widerspricht sich ja wohl ein wenig ...

Einen defekten Akku erkennst Du zu 99% daran, dass (mind.) eine Zelle Unterspannung hat. Dafür brauchst Du aber die einzelnen Zell-Spannungen ... Und wenn Du die hast, kannst Du via Telemetrie genau auf die schlechteste Zelle reagieren.

Hast Du nur 'ne Gesamtspannung, kann eine Zelle durchaus mies sein, siehst Du aber erst, wenn es zu spät ist.
 

FlexBO

Well-known member
#8
Da widerspricht sich gar nichts, einen defekten Akku erkenne ich zu 100% beim Laden. Beim anklemmen der leergeflogenen Lipos sehe ich die Zellenspannung der einzelnen Zellen sowie den Innenwiderstand. Wenn da was nicht passt weiß ich vor dem Flug dass der Akku ein Problem hat.
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#9
Wenn Du meinst ... Eine defekte Zelle erkennt man am ehesten beim Entladen unter Last und genau dafür ist ein Lipo-Sensor sinnvoll.

Um mal auf das Thema von @Merak zurück zu kommen ... der will ja im Flug die Akkus auswerten. Nur mit der Gesamtspannung allein wird das halt nix.
 
Erhaltene "Gefällt mir": VikiN

Jannis98

Well-known member
#10
Wenn Du meinst ... Eine defekte Zelle erkennt man am ehesten beim Entladen unter Last und genau dafür ist ein Lipo-Sensor sinnvoll.

Um mal auf das Thema von @Merak zurück zu kommen ... der will ja im Flug die Akkus auswerten. Nur mit der Gesamtspannung allein wird das halt nix.
Das muss ich bestätigen. Hatte schon Akkus bei denen am Ladgerät alles zumindest in Ordnung aussah und im Flug zwei Zellen bei gemütlichen 3,9V lagen und die dritte bei unter 2V. War die Last weg, sah man zwar einen Drift aber keinen der gefährlich hoch war.

Bei Lithium-Akkus würde ich immer sofern das irgendwie sinnvoll möglich ist, alle Zellen überwachen.
 

FlexBO

Well-known member
#11
Ein Lipo folgt der Physik. Wenn eine Zelle ein Problem hat siehst du das schon an einer Differenz der Zellenspannungen. Dazu steigt der Innenwiderstand der betroffnen Zelle( n ) an. E-Technik 1. Lehrjahr. Wenn du einen leergeflogenen Akku vor dem Laden ohne Ausreißer der Zellenspannung hast und auch bei den Innenwiderständen gute Werte hast wird der auch perfekt performen, er kann gar nicht anders. Das sind keine Blackboxen.

Je nachdem welchen Spannungssensor er einsetzt könnte er einen Spannungsteiler einsetzen der die Spannung im Verhältnis zu einer Zelle runterbricht. Das Problem, ändert er die Zellenanzahl muss das Verhältnis wieder eingestellt werden. Einfachster Fall, einen BF FC einsetzen. Der erkennt selbstständig die Zellenanzahl und kann den errechneten Wert ausgeben. Da aber offenbar schon eine Telemetrie vorhanden ist wird das ganze schwierig.

War die Last weg, sah man zwar einen Drift aber keinen der gefährlich hoch war.
Und genau dabei misst man dann einen unterschiedlichen Ri.
 

Merak

Well-known member
#13
:) Witzig. Jetzt ist der Thread doch da, wo ich ihn eigentlich nicht haben wollte :)
Danke für die Ratschläge Ihr Leut', aber wie gesagt darum geht es nicht. Ich weiß selbst ziemlich gut Bescheid über LiPos und bin ausreichend sattelfest in meinem KnowHow um am Biertisch fundiert zu diskutieren :)

Und nochmal - ich will keine Analysedaten zu meinen Akkus! Es geht mir nur darum zu entscheiden, ob ich noch eine oder 2 Runden drehe oder gleich lande. Das mache ich wie die meisten anderen auch. Nur muss ich für jedes Modell bzw. jeden Akku in den gleichen LS auf unterschiedliche Spannungen überprüfen. Das würde ich gerne vereinheitlichen.

Konkret ...
@QuadCrash - das klingt nach dem was ich suche. Leider bin ich nicht fündig geworden. Kannst Du mir hier etwas Starthilfe geben? Wie teile ich einen Wert durch 6 oder 8?

@FlexBO - ich habe meistens einen UnisensE verbaut. Mit einem Spannungsteiler fang ich nichts an. Das führt zu weit und ist tatsächlich mit einem UnisensS oder dem FrSky Stromsensor zu umständlich. Ausserdem würde es in einem Modell, das mal mit 6 und mal mit 8S geflogen wird, auch nicht wirklich einfacher.
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#14
@QuadCrash - das klingt nach dem was ich suche. Leider bin ich nicht fündig geworden
Du kannst einen Telemetriewert kopieren und die Kopie editieren. Und dort kannst Du bspw. die Gesamtspannung mit 0.125 multiplizieren und hast damit den 8. Teil, also die Durchschnitts-Zellspannung bei 8S. Alternativ mit einem .lua Script.

Nur nützt Dir das nix. Was Du brauchst, ist die niedrigste Zell-Spannung. Der Lipo-Sensor liefert Dir diesen und Du kannst Deinen "LS und LF" Block einmalig aufbauen und egal ob Du 4S, 6S oder 8S fliegst Du bekommst dann immer den passenden Wert.
 

Merak

Well-known member
#15
Du kannst einen Telemetriewert kopieren und die Kopie editieren. Und dort kannst Du bspw. die Gesamtspannung mit 0.125 multiplizieren und hast damit den 8. Teil, also die Durchschnitts-Zellspannung bei 8S.
Uops, das sagt mir gar nichts ... ich werd' morgen mal im Helle stöbern. Klingt genau wie das was mir fehlt!
Vielen Dank!
 

FlexBO

Well-known member
#16
Wenn du es per Script lösen möchtest kann du die Zellenanzahl auch anhand der gemessenen Spannung erkennen lassen und damit dann den passenden Teiler definieren. Als Beispiel bei 6S gibst du z.b. 23-26V an für den Teiler 6, für 8S entsprechend höher. Betaflight hat es meine ich genauso gelöst. Nachteil: Wenn du aus versehen einen leeren Akku anstöpselst kann ein falscher Teiler gewählt werden und du erhältst einen falschen Ausgabewert. Macht etwas Arbeit ist aber ohne zusätzliche Hardware möglich.

Hast Du dazu 'ne Lösung mit Ri-Messung und Telemetrie-Übertragung?
Ri misst man beim laden, da erkennst du den Gesundheitszustand der Zellen. Wenn 5 Zellen einen Ri von 8mOhm haben und eine Zelle 16mOhm dann ist das die Zelle die einen gewaltigen Spannungseinbruch haben wird. Solch ein Akku wird aussortiert oder für niedere Tätigkeiten degradiert. Liegen alle bei 8-9mOhm und haben eine ähnliche Spannungslage ist alles ok. Da reicht dann die Gesamtmessung.
 

Leo1962

Erfahrener Benutzer
#17
Und nochmal - ich will keine Analysedaten zu meinen Akkus! Es geht mir nur darum zu entscheiden, ob ich noch eine oder 2 Runden drehe oder gleich lande. Das mache ich wie die meisten anderen auch. Nur muss ich für jedes Modell bzw. jeden Akku in den gleichen LS auf unterschiedliche Spannungen überprüfen. Das würde ich gerne vereinheitlichen.


Wenn du möglichst wenig Arbeit damit haben willst
Benutzt du den Sensor und lässt dir nur die tiefste Zellen Wert ansagen oder warnen
Der Sensor gibt unter cels den gesamt wert an
Mit zb Ziel6- definiert du eine Berechnung Min Zel1 bis Zel6 V der dir dann bei Verwendung des 6Zellen Lipos anzeigt

Mit Zel8- definiert du eine Berechnung Min Zel1 bis Zel8 V der dir dann bei Verwendung des 8Zellen Lipos anzeigt
Konkret ...

@QuadCrash - das klingt nach dem was ich suche. Leider bin ich nicht fündig geworden. Kannst Du mir hier etwas Starthilfe geben? Wie teile ich einen Wert durch 6 oder 8?
In der Telemetrie bei eigene auf Berechnung stellen und dann wohl Mittelwert auswählen teilen find ich da nicht und dann Zelle 1-6 auswählen.

Woher bekommst du deine Lipo V Angaben?

Da widerspricht sich gar nichts, einen defekten Akku erkenne ich zu 100% beim Laden. Beim anklemmen der leergeflogenen Lipos sehe ich die Zellenspannung der einzelnen Zellen sowie den Innenwiderstand. Wenn da was nicht passt weiß ich vor dem Flug dass der Akku ein Problem hat.
Wen sich der Akku etwas erholt hatt sehen dei werte wider rech gut aus im Ladegerät in der Praxis beim fiegen unter last eben nicht mehr

Dafür ist die einzeln Überwachung gerade zu ideal weil man zur rechten zeit aufhören kann und damit den Akku dann doch noch lange halten kann wenn du das erst am Lade gerät eventuell erkennst dann sein die Lipos eben schneller hin. Es kann mir keiner sagen das er ohne Lipo überwachug im Winter bei Källte wies wann er aufhören muss. Am lade-gerät kann er das schon gar nicht erkennen weil sich dann die Akkus schon wider erholt hatt in der warmen Umgebung.
 
Zuletzt bearbeitet:

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#19
@Merak, mit Liposensor erhältst Du den gewünschten Wert so:

1610437184271.png

Cmin ist hier selbst definiert, Cels() sind die Lipo-Zellspannungen vom Sensor und niedrigster ergibt die geringste Zell-Spannung.

Da kannst Du 2S bis 12S fliegen und hast immer die selbe Auswertung bei Lipo-Zellen.

Alles andere passt nicht zu Deiner Anforderung, oder Deine Anforderung ist halt nicht richtig durchdacht.
 

quax2011

Erfahrener Benutzer
#20
Der Argumentation von QuadCradh kann ich nur folgen! Der Bemerkung von Merak aus Post 3 "die Anstöpselei geht mir auf den Zeiger" eher nicht! Die Einzelzellenüberwachung gibt mir die absolute Sicherheit - während des Fluges - daß nicht eine Zelle schlapp macht, kostet nicht die Welt und bringt zusätzlich Sicherheit. Jedesmal vor dem Laden den Ri messen ist mindestens genau so aufwendig als den Spannungssensor anzustöpseln. Und die Ri Messungen einiger Ladegeräte ist - zumindest - oft frag würdig. Aber auch hier gilt: "Jeder wie er will" .
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben