Taranis X9D Plus 2019

FJH

Erfahrener Benutzer
#1
FrSky-X9DP-V2019-1.jpg
FrSky-X9DP-V2019-2.jpg
FrSky-X9DP-V2019-3.jpg
FrSky-X9DP-V2019-4.jpg
FrSky-X9DP-SE-03-V2019_5.jpg
Vorläufig gefundene Beschreibung bei deutschem Händler, die offizielle Vorstellung seitens FrSky gibt es in Kürze


Version 2019:
  • Verbessertes internes RF-Modul, unterstützt ACCESS
  • Laden über USB
  • Daumenrad ersetzt rechte Tastenleiste


Einige der wichtigsten Ausstattungsmerkmale sind:

  • 16 Kanäle über das interne HF-Modul,
  • 4-fach kugelgelagerte Kreuzknüppel, hochwertige Potis, einstellbare Rasterung, kalibrierbar,
  • Zahlreiche weitere Bedienelemente ( 2 seitliche Geber, 2 Potis, 8 Schalter),
  • Knüppel-Mode 1 bis 4 und beliebig konfigurierbar (Auslieferungszustand Mode 2),
  • Trimmauflösung einstellbar,
  • erweiterte Trimmung von 25% auf 100%,
  • großes s/w LCD-Display (212 x 64 Pixel, 16 Graustufen, hintergrundbeleuchtet),
  • durch 32-bit-Prozessor sehr schnelle Reaktionszeiten ( bis zu 60% schneller als herkömmliche Systeme),
  • USB-Schnittstelle, mikro SD-Kartenslot, serielle Schnittstelle für Erweiterungen,
  • Standard 3,5mm Trainerbuchse,
  • Kopfhörerbuchse 2,5mm Stereo,
  • DSC-Buchse für PPM-Signal Ausgang oder Eingang,
  • Echtzeit Datenlogger für alle Telemetriedaten auf SD-Karte,
  • Sprachansagen, Sound und Alarme, Variotöne,
  • 60 interne Modellspeicher und weitere auf micro SD-Karte,
  • Senderspeichererkennung (damit ist das Steuern eines Modells mit falschem Modellspeicher ausgeschlossen)
  • 9 Flugzustände,
  • 64 freie Mischer,
  • 32 logische Schalter
Weitere Besonderheiten der Funkübetragung:

  • Zweimodul-Zweifrequenz-System - neben dem internen HF-Modul steht noch ein externer Modulschacht für JR-HF-Module zur Verfügung (steckbares HF-Modul nicht im Lieferumfang enthalten),
  • Selbsttest der Sender-Antenne, überwacht daß auch wirklich HF abgestrahlt wird,
  • Volle Telemetrie RSSI-Signal-Auswertung mit Vor-Alarm wenn Signalschwelle erreicht wird,
  • XJT-HF-Modul mit 3 wählbaren Betriebsmodis
Technische Daten:

  • Übertragungs-Frequenz: 2,4GHz
  • Übertragungssystem: 16-Kanal, ACCST, voll Telemetrie
  • Übertragungsmodis: D16, LR12; wählbar
  • Stromversorgung: DC 7,2V 6 Zellen NiMH
  • Stromaufnahme: 260mA (bei HF Ein und Displaybeleuchtung Ein)
  • Abmessungen L/B/H ca.: 20cm x 19,5cm x 10cm
  • Gewicht (inklusive Akku) ca.: 750g
  • Betriebstemperaturbereich: -10°C - 45°C
  • Luftfeuchtigkeitsbereich: 45% - 80%
  • Betriebsspannungsbereich: 6 ~ 15V (2S, 3S Lipos möglich)
 

mastersurferde

Erfahrener Benutzer
#3
Hi,
es ist zwar schön, dass FrSky an der guten alten X9D festhält - allerdings gibt es meinerseits zwei Kritikpunkte, die bei einem solchen Update eigentlich ausgemärzt gehören:
- Der USB-Anschluss sitzt so blöd, dass mit einem FullSize Crossfire Modul kein USB-Kabel eingesteckt werden kann.
- Der Speicherplatz für LUA-Scripte ist aus heutiger Sicht einfach zu klein. Das Telemetriesystem ist inzwischen so mächtig, dass z.B. ein INAV-Lua-Script und das BF-Script zum Einstellen der PID-Werte bzw. der FPV-Sendereinstellungen nicht zusammen laufen.

Gruß
Stefan
 
#4
Hi, dein zweiter Punkt ist definitiv durch. Die Neue spielt prozessor- und speichertechnisch auf Horus-Niveau (F4). Das sieht man im Sourcecode.

Dass FrSky nicht für X-Fire optimiert, kann ich ein bisschen nachvollziehen ;)

Ich hätte aber mit USC-C gerechnet, auf dem Foto sieht es wieder nach Mini-USB aus, ob das so bleibt?
 
#5
die Beschreibung ist ja wohl für die Füße.
Alles ab "Einige der wichtigsten Ausstattungsmerkmale sind:" gilt for die alte X9D (vor "SE")
Da hat es jemand sich sehr einfach gemacht
 
#9
AndreaHuang;42397737 hat gesagt.:
Hi FJH,
For your questions,
yes, it's similar to use the external module just like you did on original X9D Plus radio. And the good thing is, you can get the full speed signal transmission through the UART of this new radio connecting with the external module like R9M 2019.
Diese Antwort interpretiere ich so, dass der Schacht zwar das alte JR-Format hat, aber wer ACCESS haben will, muss zumindest neue Module kaufen. Macht betriebswirtschaftlich Sinn und FrSky kann es auf leistungsfähigere Hardware schieben, auch wenn es eventuell tatsächlich eher um den Kopierschutz geht. Der alte UART in der X9D konnte nämlich auch schon full speed, im Gegensatz zu den neueren Ziegelsteinen.
 
Zuletzt bearbeitet:

FJH

Erfahrener Benutzer
#10
Diese Antwort interpretiere ich so, dass der Schacht zwar das alte JR-Format hat, aber wer ACCESS haben will, muss zumindest neue Module kaufen.
Du meinst "neue Module" zum Upgraden unserer "alten" X9Ds? Vielleicht wird's ja auch beides geben, ein eingeschränktes ACCESS mittels nur FW-Upgrade und ein volles ACCESS mittels Modul-Upgrade.

Habe zwei Dinge mal vorgeschlagen, basierend auf der neuen X9D: Zum einen bitte eine vergleichbare X9E herausbringen, die aber nur in der SE-Version, also gleich mit Hall-Knüppel aber ohne den zusätzlichen Taster und einem Ersatz für den anfälligen Drehknopf (Vorschlag Tausch mit QX7 oder X10 Drehknopf). Zum anderen, sowohl für die "alten" X9Ds und auch X9Es Austausch-/Upgrade-Module anzubieten.
 
#11
Ich bin noch nicht sicher, welche Strategie FrSky einschlägt. Offensichtlich ist ja ein ACCESS R9M 2019 in der Mache. FrSky muss aber damit rechnen, dass damit auch die Senderkopien ACCESS fähig werden, also werden sie einen relativ hohen Preis ansetzen. Oder sie finden eine andere "Verriegelung". Auch interne Nachrüstmodule würden in den Kopien verwendet werden können. FrSky sollte stattdessen lieber einen neuen state of the art ACCESS-Dual-Frequenz-Sender in einem ergonomischen Gehäuse bringen, dann erübrigt sich die Nachrüstfrage für das alte Gelörch ;)

Es gibt schließlich auch einen Gebrauchtmarkt für Sender. Den Kopierern macht es das Leben ein bisschen schwerer, wenn plötzlich Original-Sender zum vergleichbar günstigen Preis auftauchen.

Ich warte immer noch auf die X11 .....
 

FJH

Erfahrener Benutzer
#12
FrSky sollte stattdessen lieber einen neuen state of the art ACCESS-Dual-Frequenz-Sender in einem ergonomischen Gehäuse bringen, dann erübrigt sich die Nachrüstfrage für das alte Gelörch ;)

Ich warte immer noch auf die X11 .....
Die Dual-Frequenz-Sender werden natürlich teurer sein und die Masse an User wird die auch garnicht haben wollen, so sehe ich das. Jetzt gibt es ja schon viele, die schreiben, dass sie auch ACCESS nicht brauchen, weil sie mit dem aktuellen ACCST voll zufrieden sind. Die Käufer von Dual-Frequenz-Sender sind dann doch eher entweder "muss-ich-haben-Käufer" oder solche, die auch genauere Vorstellung für deren Einsatz haben sowie entsprechende Modelle. Ein Bixler oder Easyglider braucht weder ACCESS noch eine Dual-Frequenz-Verbindung.

Und die Geburtswehen deiner X11 müssten ja auch bald überstanden sein ....
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben