TrackR2 an einer Graupner MC-22S oder Multiplex MC-3030

Promaetheus

Erfahrener Benutzer
#1
Ich habe mir ja wie bereits erwähnt bei Sebastian ein FPV-Set inklusive TrackR2 bestellt, da dieser besser sei als der MagTrack. Leider habe ich das Problem dass dieses laut Sebastian nicht ohne weiteres an meiner Graupner MC-22S funktioniert. Ich hätte sonst auch noch eine Multiplex MC-3030 Anlage.

Ich habe die Beschreibung von HeliMensch gelesen und werde vermutlich die Graupner MC-22S für mein FPV-System verwenden. Ich habe leider NICHTS verbaut ausser einer DSC-Buchse, mit der ich auch den Flugsimulator bediene. Nützt mir das was oder brauche ich tatsächlich noch diese Buchsen. Ein Lehrer-Schüler Betrieb ist eigentlich nicht vorgesehen, da ich keinen 2. Graupner Sender habe. Ich bin technisch diesbezüglich leider nicht sehr bewandert.
Wenn ich ehrlich bin habe ich die Beschreibung für die Verwendung der MC-22 gelesen, aber überhaupt nicht kapiert. Was mir auch mächtig stinkt ist, dass ich dann sicher wieder über 150,- Euronen ausgeben muss um die Anlage so aufzurüsten dass das überhaupt funktioniert. Aber ich werde wohl keine Wahl haben oder?

Was mich jetzt noch stutzig gemacht habe (im übrigen hat es mich fast auf den Hintern gehaut als ich den hammergünstigen Preis gesehen habe) ist dass diese Firma hier ein FPV-Komplettset inklusive HeadTracker (in FatShark Brille integriert) anbietet, welches anscheinend auch das Pan/Tilt steuert ohne etwas an einen Sender anzuschliessen: http://hobbywireless.com/cart/index.php?main_page=product_info&cPath=18&products_id=126
Ich kann sowas fast nicht glauben, den wie senden denn die das Signal zum Flieger?!

Auch hier (http://www.gowiththeshark.com/RCV230_RC_aerial_video_wireless_camera_vision_system_headset.html) steht das so geschrieben. Also wenn ich das gewusst hätte, dann hätte ich mir den Ärger den TrackR2 mit der MC-22S zu verbinden sparen können. :(
 
#2
Hi,

ich habe mir jetzt auch eine MC-22 auf e... geschossen, um mit "etwas" Mehraufwand den TrackR2 an den Start zu bekommen...

Um deine Fragen zu beantworten: ich denke schon, dass du alle Einbauteile brauchst, die helimensch aufgelistet hat (über die Funktion des Schnittstellenverteilers bin ich noch nicht so klar, aber mal sehen, wenn mein Zeug da ist).

Die von dir geposteten Links sind auf jeden Fall interessant! Aber im ersten Angebot, ist das eine Fatschark 230, also mit deutlich geringerer Auflösung, das erklärt den günstigeren Preis. Im zweiten Link wird einem die Wahl gelassen zwischen der 230er und der 933er. Auch hier ist die kleine verantwortlich für einen günstigen Preis. Das HT Signal schicken die wohl per 2.4 GHz von der Brille an den Sender. Sehr einfache Lösung. Hätte nicht gedacht, dass man das System vollduplexmäßig fahren kann... Interessant wäre natürlich ob die Gyroauflösung, Nullstellung und Drift der Gyros denen im TrackR2 das Wasser reichen können. Wenn ja, würde ich mich auch ins Gesäß beissen.........
 

Promaetheus

Erfahrener Benutzer
#3
Gibt es eventuell die Möglichkeit dass ich auch mit meiner Brille das Signal an die Fliegereinheit schicke? Dann müsste ich einfach auf der Brille auch die Antenne montieren. Mir ist schleierhaft wie die Brille ein Signal senden kann?!

EDIT: Na egal. Ich habe mir gerade die Komponenten bestellt. Allerdings ist mir noch nicht so 100% klar wie ich das ganze jetzt umsetze. Die Stromversorgung für den Headtracker ist ja kein Problem. Ich denke dass ich da einfach vom Akku für die Brille etwas abzwacke oder mir einen kleinen Lipo draufhänge, welcher den HeadTracker versorgt. Allerdings verstehe ich den Anschluss noch nicht so richtig.

So wäre das Schema wie das System zu betreiben ist (bitte entschuldigt meine furchtbaren Zeichnungen):
85
 

Anhänge

Helimensch

Erfahrener Benutzer
#4
Soweit ich das erkennen kann, liegst Du da halbwegs richtig! Folgende Verbindungen mußt du in dem Kästchen machen:
+ (Akku) <-> + (Headtracker)
Signal (Klinkenbuchse) <-> Signal PPM-Out (Headtracker)
Alle Massen verbinden (Akku, Klinke, Headtracker)

Die Belegung des TrackR2 findest Du ja recht gut beschrieben in der Anleitung! Alle nötigen Signale findest Du an der Trainer-Buchse. In dieser Betriebsart ist dann auch die Schalterstellung unwichtig.

Die Buchse an dem Gyro-Modul des HT ist ein Ausgang zur Versorgung einer Fatshark-Brille. Dort schließt Du bitte keinen Akku an! Schon gar nicht zusätzlich!

Du kannst das auch direkt zusammenlöten und dann sauber "einschrumpfen". Das Gehäuse bot sich bei mir halt an, hab ich da gleich noch den Akku für die Versorgung mit drin.
Das gleich an den Akku des Video-Empfängers mit ranzuhängen ist direkt ne Idee. :)

Und bevor was kaputt geht, meld Dich lieber nochmal und frag! Da mußt Du etwas aufpassen.

Allgemein:
Der Aufwand für die MC22 ist schon rel. hoch und bietet sich spez. für Leute an, die 1. diese Steuerung schon haben 2. evtl. eh mit dem Gedanken spielen, auch mal Lehrer/Schüler-Betrieb durchzuführen. Beides war bei mir z. B. der Fall und rechtfertigt die Investition.

Ich hatte bei der Anbindung eines HT an meine Steuerung aber zunächst extreme Probleme, weswegen ich da ja auch einen rel. ausführlichen Bericht geschrieben hatte. Habe mich da auch ziemlich drüber geärgert: Der Headtracker, den ich seinerzeit von einer Schweizer Firma bekam, sollte uneingeschränkt mit Graupner zusammenarbeiten. Beim Versuch das Ding anzuschließen, hing sich aber augenblicklich meine Steuerung auf! Wie sich rausstellte, war das Problem wohl durchaus bekannt, wurde aber verschwiegen. Daß der ausgelieferte Stecker auch falsch belegt war, fand ich später noch raus.

Alles in allem war mir das also mal einen Bericht wert, wollte ich doch verhindern, daß andere auch in dieses Problem laufen. Raus kam dabei eine Anleitung, wie man einen Headtracker (trotzdem) auch mit ner MC22 oder anderen Graupner-Anlagen verbinden kann.

Jetzt schwingt hier aber, glaube ich, so ein leichter Unterton der Unzufriedenheit mit ;). Seht den "HT an Graupner"-Thread bitte nicht als eine Empfehlung dafür, nur die MC22 wäre für FPV richtig geeignet. Glaube, das kann man den Zeilen auch wirklich so nicht entnehmen. Das muß jeder für sich selbst entscheiden und ich kann nur beschreiben, wie ich das z. B. gelöst habe. Vielmehr wurde das auch aus dem Umstand geboren, daß ich mir eben nicht eine extra Steuerung für FPV kaufen wollte, mit dem Hintergedanken, es könnte anderen auch so gehen (schließlich sind die Graupner ja recht verbreitet). Ein Vorschlag also - wie fast alles in Foren.

Die Hersteller vom TrackR2 lassen da übrigens keinen Zweifel. Die schreiben in der Anleitung wohlwissend alles nur auf Futaba bezogen. Für andere Sendermod. müssen (entsprechendes Wissen voraus-gesetzt) sich die Leute das dann eben umlöten.
Um solche Erkenntnisse zu verteilen, ist ein Forum recht gut geeignet. Wer sich darauf einläßt, wird seine Fragen auch beantwortet bekommen. Das aber bitte nicht mit Support verwechseln. Die Leute bei uns im Forum bekommen nix dafür und machen das, um anderern evtl. helfen zu können. Vieles ist aber auch schon beantwortet worden. Klar kann man z.B. probieren, das Signal des HT direkt in die Klinkenbuchse der Graupner einzuspeisen. Wenn ich das aber versuche, hängt sich mein Sender dabei auf (das war ja der Hauptgedanke bei der Verfassung des Berichts bzw. der Verwendung des LWL-Kabels). In der Anleitung der MC22 steht z. B. auch drin, was man zur Installation einer Lehrerbuchse noch alles benötigt. Meine Steuerung ist eines der ersten Modelle, die davon rauskamen. Macht Euch da bitte schlau, ob ihr das inzwischen bei den Nachfolgern auch so braucht!!! (auch schon erwähnt)

Oft gibt es eben nicht nur die eine Lösung, die zum Ziel führt oder Neuerungen versprechen noch bessere Wege.

Gutes Beispiel ist die Geschichte, die Promaetheus da entdeckt hat. Mir war diese Lösung pers. bis zur Nürnberger Spielwarenmesse auch noch komplett unbekannt. Das könnte also der Grund sein, warum im Forum keine Erwähnung zu finden ist - kennt keiner. Ein anderer Grund könnte folgender sein: Die Signale für den Headtracker werden hierbei über ne 433Mhz Funkstrecke geschickt.

Und hier mal ein paar (persönliche) Meinungen, warum das im Forum wahrscheinlich so bleiben könnte:
-Die Auflösung der kleinen Brille wäre für mich der Grund mit FPV aufzuhören;) (Hab da mal reingekuckt - vergeßt es!)
-Die Empfänger spielen auch in einer anderen Klasse als das, was man
von Immersionsflug.de bekommt.
-Kamera: Cmos (das hatten wir auch schon - ne CCD ist der Qualität wg. normalerweise vorzuziehen).
-Reichweite der 433Mh-Strecke grob geschätzt <200m.
-Noch eine Funkverbindung mehr.

Und hier mal eine (ebenso persönliche) Einschätzung, für was man das wohl verwenden kann:
-Erste FPV-Versuche mit RC-Car, etc. im rel. Nahbereich.
-Lösung für Leute, die eine schnelle und einfache Plug&Play-FPV-Variante suchen.
Voraussetzung: Man nimmt die 933er-Brille! Dann hat man wenigstens schon mal eine gute Basis für spätere Erweiterungen.

... denn eins muß man ja (leider?) zugeben: Eine richtige RTF-Lösung gibt es bei FPV bisher noch nicht. Da ist oft Basteln angesagt. Kann man aber auch als Herausforderung sehen. :)
 

Promaetheus

Erfahrener Benutzer
#5
Danke vielmals für deine Antwort. Ich muss aber schärfstens dementieren: Ich möchte auf keinen Fall deine Beschreibung kritisieren oder bemängeln! Auch habe ich die Anfrage an dich als BITTE gestellt und nicht Support in irgend einer Art verlangt!

Ich besitze bereits eine MC-22S und bin sehr zufrieden damit. Deshalb wäre mir auch lieber wenn ich diese Anlage für FPV betreiben könnte. Jedoch hätte ich, wie schon erwähnt, zur Not eine Multiplex MC-3030 voll ausgebaut auf Lager.

Da ich leider keinen so grossen technischen Hintergrund habe wie du bin ich sehr dankbar wenn ich Hilfe in jeder Art erhalte. Deshalb habe ich deine Beschreibung durchgelesen und mir die von dir vorgeschlagenen Teile für die MC-22S besorgt. Leider blicke ich wie gesagt beim Anschluss des TrackR2 noch nicht ganz durch was die Kabelbelegung betrifft (siehe 2. Bild).

Ich wäre dir DANKBAR wenn du mir HILFESTELLUNG (keinen support ;)) geben könntest, damit ich das Zeug zum Laufen bekomme.

EDIT: Habe gerade gesehen dass du deinen Beitrag bearbeitet hast. Danke für die Hinweise zur Steckerbelegung. Ich hatte keine Anleitung bei meinem TrackR2 dabei, habe sie mir aber gerade hier runtergeladen: KLICK

Die Abbildung und Pin-Belegung auf Seite 5 ist die als ob ich auf die Buchse von aussen draufschaue oder?
 

Anhänge

Promaetheus

Erfahrener Benutzer
#6
Ich habe gerade gesehen dass du deinen Beitrag nochmal geändert hast bezüglich der Versorgung der FatShark Brille. Danke für diesen Hinweis! Was mich hier ein wenig stutzig macht ist, dass ich an dem Kästchen das du beschrieben hast, mit meinem Lipo 3S = 11,1V reinfahre, also dann auch die FatShark Brille über dieses Adapterkabel 11,1V erhalten würde, wobei der originale Akku der Brille nur 7,4V hat. Hält die FatShark das ohne weiteres aus?

Oder muss ich sowohl für den Headtracker als auch für die Brille einen separaten Lipo mit 2S = 7,4V verwenden?
 

Helimensch

Erfahrener Benutzer
#7
Nein, nein - Du bitte auch nicht falsch verstehen!
Hatte nur gerade selber etwas Angst bekommen, die Leute würden sich jetzt alle eine MC22 kaufen (aufgrund meines Berichts).
Das hätt mich etwas getroffen, da die Steuerung eben bei mir nur mit dieser "Notlösung" verwendbar ist.
Tu mich nur extrem schwer damit, das als gut zu verkaufen und wollte das mal grade rücken. :p
Support habe ich auch nur deswegen erwähnt, weil (wie im Beispiel) selbst die Herstellerfirmen sich da auf nicht viel einzulassen scheinen. Ich will mich da halt nur noch mal etwas absichern, da das in einem Forumsbeitrag natürlich auch nicht so sein kann.

Mario
 

Promaetheus

Erfahrener Benutzer
#8
Alles klar. ;)
Ich muss noch einmal kurz lästig sein bezüglich des Akkus für den HT. Du hast geschrieben dass das direkt eine Idee wäre den Akku des Empfängers zu verwenden. Dieser hat aber wie gesagt 11,1V und der Akku für die Brille hat nur 7,4V. Hält die Brille das aus oder soll ich:
1. einen eigenen Akku mit 7,4V für Brille und HT verwenden
2. einen Akku für Brille, HT und Empfänger verwenden der nur 7,4V hat, denn der Empfänger glaube ich würde auch mit nur 7,4V arbeiten?! Ich habe zum Empfänger keine Anleitung und auf GlobeFlight steht im Datenblatt nur "max. 12V" und das ist eine recht vage Aussage.
 

Helimensch

Erfahrener Benutzer
#9
Kein Problem - bevor was schief geht, versuche ich das mal zu beantworten:
Ich versorge meine HT aus nem kleinen 3zeller Lipo. Anders als aufgedruckt, braucht der TrackR2 bei mir nämlich anstatt 8V mind. 9V um zu funktionieren.(der 9V-Block, den ich für meinen "alten" HT benutzt hatte, konnte ich da z. B. nicht weiter verwenden).
Von daher würde das also sehr gut zu der Betriebsspannung des GF-Empfängers passen. Der funktioniert mit dem 3zeller auch wunderbar.
Sibi wird mich wahrscheinlich erschlagen - glaube der funktioniert aber selbst mit 8V noch einwandfrei. Nur die max. 12V nach oben solltest Du recht genau einhalten.
Den gleichen Akku zu verwenden ist eine Idee. Ich hab da allerdings doch lieber zwei eigenständige Stromversorgungen für HT und Empfänger. Kann dann den Sender mit HT auch mal eigenständig in Betrieb nehmen. Aber probier aus, wie Du damit klar kommst. Ist auch eine Frage, wie man die Kabel so verlegt und wie Du die Bodenstation allg. so aufbauen möchtest.

Wie das mit der Stromversorgung der Brille aussieht, kann ich Dir leider nicht genau beantworten. So wie die das vorsehen, sollte die Ausgangsspannung wohl für den Betrieb der Brille angepasst sein. Müsste man mal messen. Kann ich ja heut abend mal machen. Ich selber habe keine Fatshark und brauche den Ausgang normalerweise nicht.
Die Belegung der Buchse ist so, wie Du das gesagt hast. Draufsicht von außen. Allerdings ist nur die Trainerbuchse voll beschaltet - die ist allerdings auf der anderen Seite (als da wo der Pfeil im Bild hindeutet). Du brauchst also Gnd, Vbat und PPM-Out und verbindest das mit den entspr. Kabeln der Klinke bzw. des Akkus.
 

Promaetheus

Erfahrener Benutzer
#10
Vergelts Gott für die super Antwort und das "Licht ins Dunkel" ;)
Ich wäre dir sehr dankbar wenn du mir mal rausmessen könntest was der TrackR2 an die Brille schickt wenn er selbst von 11,1V versorgt wird. Bezüglich der max. 12 Volt sollte ich doch keine Probleme bekommen wenn ich einen 3S Akku (=11,1 Volt) verwende oder?! Das wäre ja IDEAL wenn ich denselben Akku verwenden für den Headtracker verwenden könnte. So wäre die ganze Bodenstation noch ein wenig kompakter.
 

Promaetheus

Erfahrener Benutzer
#11
News und 1 neue Frage zum HeadTracker TrackR2 an Graupner MC-22S

Ich habe heute mal getestet wieviel Spannung vom HeadTracker TrackR2 an die Brille geschickt wird, wenn ich den HeadTracker mit 11,1 Volt bediene. Es sind 7,4 Volt. Der HeadTracker reguliert also die Ausgangsspannung und die Brille funktioniert einwandfrei.

Das Adapterkabel (ich habe nun doch keine Box gemacht) habe ich auch fertig und der HeadTracker erhält die Spannung vom selben Lipo wie der Empfänger. Klappt wunderbar. Jetzt müssen nur noch meine Graupner Teile kommen und der Spass kann losgehen (hoffentlich).

Eine Frage habe ich noch zur Steckerbelegung: Ich habe alle 3 Massen verbunden (1 vom Akku, 1 zum Headtracker und 1 zur Klinkenbuchse), der Aussenring des 4-poligen Steckers vom HeadTracker ist jedoch von mir nicht mit der Masse verbunden worden, da davon nichts in der Anleitung stand. Passt das so oder müsste der Ring auch noch mit Masse verbunden werden?
 

Helimensch

Erfahrener Benutzer
#12
Wunderbar - das mit der Betriebsspannung ist dann also auch eine neue Erkenntnis zu dem TrackR2. Braucht man sich also keine Sorgen zu machen, man könnte der Brille da evtl. etwas zu viel "Saft" zumuten.

Den Außenring am Stecker brauchst Du nicht zu belegen. Grade gemessen - der liegt auch auf Masse. Mit der Schirmung am anderen Ende des Kabels also etwas aufpassen. Nicht, daß die irgendwo lose rumliegt und eine Kurzschluß produziert. Wenn so ein Schirm übrigens nur auf einer Seite des Kabels auf Masse liegt, kann das mal gar nicht verkehrt sein. Verhindert oftmals eine Masseschleife. Aber das nur nebenbei - kann auch bei der Verkabelung der Videotechnik mal nützlich sein.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben