Was sind die Vorteile vom AutoQuad Flightcontroller?

#1
Auch wenn ich hier vielleicht die Falschen frage, aber:
Ich beschäftige mich momentan mit dem Pixhawk (der mich begeistert) - nehme aber durchaus auch andere FC zur Kenntnis... ;)
Die Community vom AutoQuad scheint vergleichsweise klein zu sein, trotzdem setzen wohl einige deutsche Hersteller von (größeren) Multicoptern auf den AutoQuad.
Was sind die Vorteile vom AutoQuad Flightcontroller?
Welche Argumente können mich davon überzeugen, mich näher mit dem AutoQuad zu beschäftigen?
 

sandmen

Erfahrener Benutzer
#2
Wenn Du über Vorteile von AQ über Pixhawk sprichst, kann Ich Dir leider nicht weiter helfen.
Ich hatte noch nie einen Pixhawk.
 

meister

Erfahrener Benutzer
#3
Langsam glaube ich ich hätte lieber beim Pixhawk bleiben sollen.

Pixhawk hat mehr funktionen, fliegt mittlerweile mindestens genauso gut, bietet mehr user-support und ist vor allem GPL-Konform.

Wenn ich nochmal ne FC baue dann doch lieber APM kompatibel, langsam nervt mich AQ ziemlich heftig.

PID-Setup ist ein kraus, Quatos ist kommerziell und bestimmt nicht einfacher vom setup.

Hatte schon öffters das problem das mit AQ nach mehreren erfolgreichen flügen dann doch aus heiteren himmel, nach 10minuten flug, komische sachen macht und der copter einfach mal ohne vorwarnung in eine richtung weg machen wollte und notlanden musste.

Einzige was ich am AQ mag ist der relativ aufgeräumte code, zumindest gegenüber dem pixhawk, der is mittlerweile extrem verbaut ist und noch viele arduino altlasten hat (ABER er funktioniert).

Würde es AQ entlich mal hinbekommen per GPL-Konformen kompiler übersetzbar zu sein und einen anderen PID-Regler bekommen der ein leichteres setup ermöglicht und nicht irgendwann im flug scheiße baut, würde ich gerne mir noch fehlende funktionen weiter einbauen und zufrieden sein.

Aber auf aktuellem Stand trau ich mich nicht einen AQ auf meine Cam-Copter zu setzen.

Und bevor nun das geschreie los geht, ich habe auch einen original AQ6 hier mit dem ich die gleichen probleme wie mit meiner OpenFC habe.

Mag sein das das ganze mit Quatos zuverlässiger ist aber dafür nochmal extra geld zu zahlen will ich nicht.

So nebenbei erwähnt dürfte AQ auch garnicht mit Quatos angeboten werden da es auch wieder gegen die GPL verstößt, closed source mit gpl-code als binary zur verfühgung zu stellen, aber das scheint das team ja nicht zu störren (http://forum.autoquad.org/viewtopic.php?f=31&t=44&hilit=makefile+meister&start=50#p8336).

Gruß,
Olli


PS: da ich schonmal den weg richtung AQ/OpenFC eingeschlagen habe werde ich weiter versuchen meine probleme mit der firmware zu beheben.

Es könnte eine echt geile platform sein wenn nicht alles so verschlossen wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:
Erhaltene "Gefällt mir": sunny

sandmen

Erfahrener Benutzer
#4
@meister
um diesen Thread nicht vom Thema abdriften zu lassen, würde ich gerne in einem anderen Thread dazu Stellung nehmen.
Andernfalls, lass ich das hier als "unkommentiert" stehen.
 

sandmen

Erfahrener Benutzer
#6
Das Thema, ist eigentlich Vorteile und Nachteil zu anderen FC's, zumindest habe ich das so verstanden.
Und Du hast deine Sicht/Meinung klar dargestellt. Ist doch in Ordnung.

Nur kann ich keinen Vergleich zu einer anderen FC's machen, da ich eben keine habe.
Was soll ich hier, bezüglich dem Thema schreiben?
Nichts, Ich könnte nur meine Sichtweise zu deinen Aussagen wiedergeben.
Aber ob das als Vorteil oder Nachteil zu anderen FC's sich widerspiegelt, keine Ahnung

Deshalb war/ist es für mich nicht der richtige Thread um "nur" über AQ zu sprechen.

P.S. Ich schreie hier nicht :), musst Du schreien ? .....
 

McUles

Erfahrener Benutzer
#7
Ich finde die AQ vom Prinzip her recht gut gemacht, leider hackts aber immer noch in der Firmware.
Vielleicht bekommt das ja irgendwann ja mal jemand in den Griff, dann ist die sicher nicht schlecht.
 

Altix

Erfahrener Benutzer
#8
@Franky1: Mir geht es leider ähnlich wie sandmen. Zum Autoquad kann ich ein wenig Input geben, nicht aber zur Alternative Pixhawk.

Ich habe derzeit zwei AQ Systeme im Einsatz, zum einen ein M4 auf einem der typischen Mini-H Racer, sowie ein AQ6 mit DIMU auf einer Rubina X8. Das hört sich jetzt vielleicht komisch an, aber ich kann es nicht anders beschreiben: richtig eingestellt, hatte ich bislang bei keinem Kopter ein präziseres Fluggefühl als bei meinen Autoquads (ansonsten habe ich Naza, Naze32, div. KKs, und NanoWiis verbaut, die natürlich nur bedingt miteinander vergleichbar sind). Die Kontrollmöglichkeiten in der GCS finde ich absolut genial, man kann dort unglaublich viele Parameter beobachten und an Hand dieser das System optimieren. Bei Fragen bin ich überwiegend im englischsprachigen AQ-Forum unterwegs. Dort wurde mir aus erster Hand bislang immer sehr kompetent und schnell geholfen. Kann gut sein, dass das bei Pixhawk alles genau so ist, aber wie gesagt, damit habe ich mich nie beschäftigt.

Autoquad ist in jedem Fall eine Plattform, die viel Einarbeitung erfordert. Mal eben schnell geht da in der Regel nix. AQ ist kein Naza (und will es auch nicht sein)! Ich habe mich jetzt zweimal durchgebissen und bin am Ende (obwohl noch nicht ganz fertig) mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Ich habe allerdings bislang auch in keine Plattform so viel Zeit investieren müssen, wie in die AQs (habe aber dafür auch hervorragend fliegende Systeme bekommen).

Was mir nicht gefällt ist, dass trotz der umfangreichen Dokumentation im Wiki für mich einige Dinge unbefriedigend oder unklar geblieben sind. Die beiden wesentlichsten Punkte sind dabei zum einen die fehlende Beschreibung der einstellbaren Parameter (wozu ist welcher Paramter da, welches sind typische Größenordnungen und wie wirken sich Änderungen aus). Zum anderen sind für mich die Erläuterungen im Wiki zum Thema PID Tuning nur sehr bedingt brauchbar. Meine Kopter flogen anfangs mehr oder weniger bescheiden, aber irgendwie passte da nix zu den Beispielen im Troubleshooting Guide. Da besagte Parameter wie gesagt auch nicht beschrieben sind, war es zweimal ein wildes Rumprobieren und Vergleichen mit im Forum veröffentlichten Parametersets, um am Ende irgendwie zu einem gut fliegenden System zu kommen. Inzwischen habe ich eine Idee, an welchen Stellschrauben ich sinnvollweise zuerst drehen sollte, aber irgendwie fand ich das insgesamt etwas unbefriedigend.

Du siehst, auf deine Frage kann ich dir leider nicht mit einer klaren Empfehlung für das eine oder andere System antworten. Auch ein simples "AQ ist die geilste aller Plattformen" oder "AQ ist totaler Müll, bloß Finger weg" kann ich dir leider nicht bieten , aber das hast du vielleicht ja auch gar nicht erwartet ;)

@all: Ich bin sandmens Meinung, dass es nicht im Sinne dieses Threads ist, all die Defizite (die jeder FC hat) sich gegenseitig um die Ohren zu hauen. Vielleicht ist es aber sinnvoll einen neuen Thread aufzumachen, in dem die User ihre Verbesserungswünsche artikulieren. Die reine Rumhackerei auf echten oder vermeintlichen Schwächen von Autoquad finde ich persönlich langweilig, das bringt niemandem etwas. Da ist es deutlich produktiver, den Entwicklern die Änderungswünsche aus Anwendersicht mitzuteilen. Natürlich wird da nicht alles umgesetzt werden können, aber ein paar Punkte sind sicher besser als gar keine.

Meine persönliche Sicht auf AQ in einem Satz wäre: AQ hat von der Leistungsfähigkeit eine deutlich größere Verbreitung verdient, als die aktuell der Fall ist, ohne ein paar grundlegende Anpassungen wird das aber nichts werden.

Ich sollte abschließend vielleicht noch erwähnen, dass meine Ansicht der Perspektive eines interessierten Anwenders entspringt, der sich nach allen Seiten offen auch mit vermeintlich exotischeren Systemen beschäftigt. Ich bin kein Programmierer, habe keinerlei elektrotechnischen Hintergrund und werde den auch nie haben. Ich bin"einfach nur ein Anwender".
 
Zuletzt bearbeitet:

OlliW

Erfahrener Benutzer
#9
Hey Franky

meine Erfahrung geht leider auch ein bische in die gleiche Richtung.

Ganz kurz zur Vorgeschichte, ich fliege seit 5 Jahren der so Helis und wollte nun auch mal nen Copter haben. Habe mir also vor Weihnachten nen M4v2 für nen Ladybird gegönnt, auch weil ich die Hardware ziemlich cool finde, und mir das APM Team nicht ganz sympathisch ist. Trotz "genauer" Anleitung und der Tatsache das auch eine Bind&Fly Version angedacht war (die es später dann ja auch gab) fand ich es ziemlich mühselig das Ding in die Luft zu bekommen. Die Ergebnisse haben mich nicht überzeugt, insbesondere das PosHold taugt mir gar nicht, ist Mist, wäre für mich aber am Wichtigsten. Landete also im Regal. Vor ca 1 Monat habe ich mich dann daran gemacht nen 350er aus Einzelkomponenten aufzubauen, und mich wieder mit dem M4 beschäftigt. Weiter als bis zum Kalibrieren der ESC bin ich nicht gekommen, habe entnervt aufgegeben, das Verhältnis von Zeitaufwand zu Ergebnis ist mir einfach viel zu schlecht. Habe mich daher an nen AUAV-X2 gemacht, und innerhalb eines 3/4 Tages war alles konfiguriert und zusammengebaut (wobei das sägen, bohren, schnitzen, löten etc am meisten Zeit gekostet hat), und das Teil ist geflogen. Das PosHold entspricht zudem genau meinen Vorstellungen. Langer Rede, kurzer Sinn: Mit der entsprechend Geduld und/oder Vorwissen und/oder Aufwand mag es vielleicht sein das man mit AQ etwas hinbekommt was "besser" fliegt, andernfalls geht IMHO einfach kein Weg am Pixhawk vorbei, viel einfacher zu handhaben, viele Funktionen, viele Flight Modes, das PosHold fliegt sich Klasse ... nur der Code ist tatsächlich ein Grauen...

just my 2 cents
Olli
 

meister

Erfahrener Benutzer
#10
Hi Olli(W) :),
eben erinnerst du mich an was.

Ein weiterer großer nachteil gegenüber pixhawk ist die fehlende 3-Achs gimbal unterstützung und die fehlenden POI/ROI funktionen in Missionen.
Man kann zwar das 2-Achs gimbal auf den nächsten Wepunkt ausrichten lassen aber nicht auf einen seperaten punkt außerhalb der route.

Gruß,
Olli
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben