Wie erkenne/montiere ich links und rechtsdrehende Propeller am Multicopter richtig?

M4rkus

~ ♪ ~ ♫ ~ ♪ ~
#1
Hallo,

da immer wieder bei Anfängern Unklarheiten bei der richtigen Propellermontage am Copter auftauchen, habe ich mir gedacht, eine kleine Erläuterung zu erstellen. Ich hoffe dadurch wird einiges klarer und meine Worte und Bilder können dazu beitragen, das die Propeller richtig herum montiert werden ;)

Fotografiert habe ich zur Anschaung jeweils einen "von oben" betrachtenden rechts und linksdrehenden Gemfan und Graunerpropeller. Meine Bezeichnungen der Drehrichtungen enstehen also immer der Tatsache, das ihr als Copterpiloten bei der Montage immer von oben auf die Propeller schaut.

Markiert habe ich die Steigung bzw. den Propelleranstellwinkel oder auch Pitch genannt und zusätzlich die richtige Drehrichtung eingezeichnet. Auf den ersten beiden Fotos schaut ihr immer von oben auf die Propeller, bei den anderen ist die Oberseite gekennzeichnet. Die Oberseite des Propellers ist gemeinhin die mit der Beschriftung. An der Oberseite (Saugseite) des Propellers wird die Luft angesaugt und so eine Luftströmung erzeugt, am Propeller selber dann beschleunigt und an der Unterseite (Druckseite) zusammengeschnürt und weggedrückt. Dadurch erlangen wir beim Multicopter den Auftrieb. Als Drehrichtungsbezeichnungen werden bei den Herstellern und Händlern auch gerne folgende verwendet: CW (Clockwise = Rechts) CCW (CounterClockwise = links)


1.jpg 2.jpg

Um die richtige Drehrichtung des Propellers zu erkennen, schaut man am besten seitlich von oben auf ihn herab. Nun sucht man die Oberkante des Propelleranstellwinkels. Diese Kante ist die Kante die in die Drehrichtung zeigen muß. Ich denke das kann man auf dem vorherigen und den nächsten Bildern ganz gut erkennen.

3.jpg 4.jpg


5.jpg 6.jpg


Bei Graunerpropellern gibt es eine kleine Besonderheit zu beachten die eigentlich keine ist, aber regelmässig zu Verwirrungen führt.
Auf den von oben betrachtenden rechtsdrehenden Graunerprops ist auf der Oberseite die Bezeichnung L für links zu sehen:

7.jpg

Das ist auch von der eigentlichen Bezeichnung her richtig, da im europäischen Raum die Propeller immer vom Motor aus gesehen bezeichnet werden. Wenn man diesen auf eine Propellermaschine montiert und sich vorstellt man säße als Pilot in der Maschine, dreht sich dieser Propeller aus Pilotensicht links herum.

Das darf euch als Copterpiloten aber nicht verwirren. Ihr schaut bei der Montage von oben auf den Propeller und den Motor und solch ein Propeller gehört dann auf einen Motor der sich von oben gesehen recht herum dreht.
 
Zuletzt bearbeitet:
#2
Um die Verwirrung noch weiter zu treiben: Viele von uns Kopterpiloten als rechtsdrehend bezeichneten Propeller (z.B. bei den EPP1047 von Maxxprod) haben ein R aufgedruckt. Das R steht nicht für "rechtsdrehend", sondern für "Reverse". Denn wie oben schon gesagt herrscht beim Flugzeug die Prop-Drehrichtung "aus Pilotensicht rechtsrum" vor, die andere Richtung (also aus Pilotensicht linksrum) wird deshalb "Reverse" genannt. Also "R" bei EPP ist eigentlich linksdrehend (im Flächenflieger) und somit mit den "L"-Varianten von Graupner vergleichbar. Alles klar? :)
 

Mayday

Expert somehow
#3
Leider ist die die Eingangserklärung zwar soweit ganz gut (gemeint), aber im Bezug auf Kennzeichnung der Propeller komplett falsch!!

Wir fliegen PROPELLER, keine ROTOREN. Wir gucken immer von den Motoren zu den Propellern. Wenn es Rotoren wären, könnten Bezeichnungen durchaus anders sein.
Bei Propellern gibt es weder Spielraum noch Auslegungsfragen! Wenn überhaupt Hersteller ein Durcheinander reingebracht haben, dann zuerst mal Fernostfrickelbuden, die sich, verständlicher Weise, nicht um Normierungen kümmern. Leider werden Anfänger, die dazu auch noch in China shoppen gehen, immer öfter in die Irre geführt.

Es gibt R (echtslaufende) Propeller, die oft keine Bezeichnung haben, und L (inkslaufende), die zumeist gekennzeichnet sind (L, reverse oder -ganz krank- tatsächlich ein R drauf haben).

Wenn nix mehr geht, einfach das Diagramm der Flight Control zur Hand nehmen und auf die Bildchen gucken. So falsch dort auch manchmal die Propeller montiert sind, so eindeutig sind die Bilder mit den Propellerdrehrichtungen. Und einen Prop so zi montieren, daß der Copter sich nicht in den Boden wühlt, sollte ein Copterbauer wohl hinkriegen...

Aber es bleibt bei den richtigen Bezeichnungen im europäischen Raum (*räusper*), daß Propeller immer vom Motor gesehen ihre Bezeichnung haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

M4rkus

~ ♪ ~ ♫ ~ ♪ ~
#4
Hallo Alex,

vielen Dank für die ausführliche Erklärung zur richtigen Bezeichnung. Wieder etwas dazugelernt. Der vollständigkeit halber werde ich das Morgen im Eingangsposting ergänzen. Nett wäre noch wenn Du vielleicht einen offiziellen abgesegneten Link hättest wo man das ganze nochmal nachlesen kann.

Allerdings habe ich nirgendwo auf eine richtige Bezeichnung hingewiesen, sondern nur erklärt, wie man am einfachsten oder leichtesten erkennen kann, wie man den Propeller richtig auf dem Copter montiert. Und da wir am Copter eigentlich fast immer von oben auf die Propeller schauen, habe ich auch diesen Ablauf zur Beschreibung genutzt. Fakt und wichtig ist schlussendlich nur zu erkennen wo der Propeller seine Oberseite hat und wie er am Copter Auftrieb und am Flugzeug Vortrieb erzeugt, alles andere ist zweitrangig.

Und ob Du es glaubst oder nicht, es gibt genug Leute in diesem Bereich, die nicht in der Lage sind die Propeller richtig zu montieren. Haben wir hier schon zig Male durch, ansonsten hätte ich mir dieses Posting gespart.
Das liegt sicher auch an den immer einfacher werdenden Komponenten die immer mehr in Richtung Plug und Play gehen und immer mehr Menschen in Richtung Modellbau ziehen die nicht gerade gerne Manuals lesen. Die tummeln sich auch gerade im DJI-Bereich sehr gerne. Und von daher wollte ich das Ganze so einfach wie möglich halten ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

db24

Kreisflieger
#5
Zuerst legt man doch die Drehrichtung der Motoren fest. Da ist es völlig egal ob ich von vorn, von hinten, oben oder unten draufschaue. Ein Motor, der rechtsherum dreht, tut das auch wenn man garnicht hinsieht. :rolleyes:

So, wenn das klar ist, wie herum ein Motor dreht, ist man auch logischer Weise in der Lage, einen entsprechenden Prop zu montieren. Da muss am Prop nix draufstehen. Ist genau dasselbe, wie man bei einer x-beliebigen Schraube die Gewinderichtung erkennt. Oder stehen da kleine R's oder L's drauf?
 

M4rkus

~ ♪ ~ ♫ ~ ♪ ~
#6

db24

Kreisflieger
#7
Nö...denkste...eben vielfach nicht ;)
Das ist immer so! Ohne Ausnahme.

Es gibt vielleicht einige Zeitgenossen, die rechts und links nicht auseinander halten können und meinen, wenn sie im Auto nach hinten schauen, das sich dann auch die Autoseiten umkehren... oder vorm Spiegel ihr rechter Arm der linke ist usw.
Aber das ist eher eine Frage der Intelligenz.
 

M4rkus

~ ♪ ~ ♫ ~ ♪ ~
#8

comicflyer

Ich mach' alles kaputt...
#10
Bei Graunerpropellern gibt es eine kleine Besonderheit zu beachten die eigentlich keine ist, aber regelmässig zu Verwirrungen führt die aus der Pilotensicht auf den Propeller in Propellermaschinen rührt.
Auf den rechtsdrehenden Graunerprops ist auf der Oberseite die Bezeichnung L für links zu sehen:



Wenn man diesen auf eine Propellermaschine montiert und sich vorstellt man säße als Pilot in der Maschine, dreht sich dieser Propeller aus Pilotensicht links herum ;)
Das ist völlig daneben!
Es handelt sich im Bild in der Tat um einen linksdrehenden Prop, richtig mit "L" gekennzeichnet.

Es ist wie meistens hier: Ein Blinder führt den Blinden!

Linksdrehende Props, die im englischsprachigen Raum produziert werden,
tragen übrigens ein "R" als Kennzeichnung. Das R steht dann weder für Rechts,
noch für Right, sonder für Reversed!

Das wiederum entstammt der Tatsache, daß es im Anfang der Fliegerei auf
Verbrennungsmotoren nur rechtslaufende Propeller gab. Wollte man einen
Druckantrieb bauen, mußte man die Wirkrichtung umkehren/reversieren.
Auf umpolbaren Elektromotoren kann man heutzutage einen
rechtlaufend-reversierten Propeller für einen linkslaufenden Zugantrieb nutzen.

Ist einfach so. Wo ist das Problem?
Gucksdu Pfeile und schraubse dran. Fettich.
Und versuch bitte nicht irgendwas zu erklären, was Du nicht verstanden hast.
Das führt zu noch mehr Verwirrung.

CU Eddy
 

db24

Kreisflieger
#11
Ich erkläre es den ganz Doofen so:

Mach mit der rechten Hand eine Faust und zeige mit dem Zeigefinger nach vorn. Stell dir vor, die Faust ist der Motor und auf den Zeigefinger kommt der Prop. Wenn du die Faust nach rechts drehst, simulierst du einen rechtslaufenden Motor und brauchst einen rechtsdrehenden Prop. Wie muss so ein Prop aussehen, um sich in die Luft schneiden zu können? Das kann zwar eine gedankliche Höchstleistung werden, ist aber lösbar.

So, und wenn du deine (rechtsdrehende) Faust nun nach oben oder unten wendest, (Zeigefinger ausgestreckt) bleibt es immer noch rechtsdrehend, egal ob du von vorne oder von hinten draufsiehst.

P.S. Das ganze ganze funktioniert auch, wenn man die Faust linksherum dreht. Da muss man dann natürlich völlig umdenken und sich immer die Stelle merken, an der man im normalen Leben auch erkennt, wo man seine linke Seite hat. ;)

Noch ein Sicherheitshinweis für Nachahmer: Die Hand nur so weit drehen, bis es knackt. Alles weiter auf eigene Gefahr und vorher den Prop vom Finger nehmen!
 

Kikifaz

Erfahrener Benutzer
#12
.....natürlich völlig umdenken und sich immer die Stelle merken, an der man im normalen Leben auch erkennt, wo man seine linke Seite hat. ;)

....Die Hand nur so weit drehen, bis es knackt. Alles weiter auf eigene Gefahr und vorher den Prop vom Finger nehmen!
You made my Day!
Danke für den Lachanfall am Abend...mir tut jetzt noch der Bauch weh...:D
 

M4rkus

~ ♪ ~ ♫ ~ ♪ ~
#13
Das ist völlig daneben!
Es handelt sich im Bild in der Tat um einen linksdrehenden Prop, richtig mit "L" gekennzeichnet.

Es ist wie meistens hier: Ein Blinder führt den Blinden!

Linksdrehende Props, die im englischsprachigen Raum produziert werden,
tragen übrigens ein "R" als Kennzeichnung. Das R steht dann weder für Rechts,
noch für Right, sonder für Reversed!

Das wiederum entstammt der Tatsache, daß es im Anfang der Fliegerei auf
Verbrennungsmotoren nur rechtslaufende Propeller gab. Wollte man einen
Druckantrieb bauen, mußte man die Wirkrichtung umkehren/reversieren.
Auf umpolbaren Elektromotoren kann man heutzutage einen
rechtlaufend-reversierten Propeller für einen linkslaufenden Zugantrieb nutzen.

Ist einfach so. Wo ist das Problem?
Gucksdu Pfeile und schraubse dran. Fettich.
Und versuch bitte nicht irgendwas zu erklären, was Du nicht verstanden hast.
Das führt zu noch mehr Verwirrung.

CU Eddy
Moin,

mach Dir mal keine Sorgen darüber was ich verstanden habe und was nicht, jedenfalls habe ich noch nie einen Prop falsch herum montiert, egal ob auf einem Copter oder einem Flugzeug....woran das wohl liegen mag ? Lies Dir lieber nochmal durch wie der Threadtitel genannt wurde und für Dir vor Augen wie ein angehender Copterpilot beim montieren vor dem Copter steht und wie er auf den Prop schaut, nämlich von oben...der Saugseite des Propellers. Nicht umsonst bezeichnen Copterpiloten gemeinhin einen linlslaufenden Prop meistens als rechtsdrehend. Tut er schliesslich auch wenn man von oben draufschaut. Und wie schon mehrfach erwähnt geht es auch überhaupt nicht um Bezeichnungen, sondern nur wie man an dem Blattanstellwinkel erkennen kann, wie herum der Propeller drehen muß damit er Auftrieb erzeugt am Copter. Was auf dem Prop draufsteht ist eigentlich völlig egal und ob es in Europa anders ist als in Asien und ob die Bezeichnung immer von Motor aus richtig oder falsch ist oder ob rechts oder reversed oder sonstwas bedeutet interessiert hier gar nicht.

Trotzdem habe ich das Eingangsposting noch ergänzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

comicflyer

Ich mach' alles kaputt...
#14
Moin,

...
Nicht umsonst bezeichnen Copterpiloten gemeinhin einen linlslaufenden Prop meistens als rechtsdrehend.
Und was meinst Du wohl, woher das kommt?
In den Anleitungen stehen nicht umsonst nur Pfeile, und keine Texte.
Und wenn man immer wieder versucht, dann eine Textangabe hinein zu interpretieren,
dann kommt eben so ein Unfug raus.

Tut er schliesslich auch wenn man von oben draufschaut.
Du solltest Dir noch mal den Post von db24 durchlesen.
Ein linkslaufender Prop dreht IMMER links.
Egal, ob vor Dir, hinter Dir, über Dir oder rechts von Dir.
Hast wohl ne tolle Bohrmaschine: von hinten geschaut läuft sie rechtsrum, von vorne dann links.
Meine hat nen Schalter, Deine eine Blickrichtung. Ommmmm....
Der Vorwärts- oder Rückwärtsflug eines Copters bestimmt sich auch
nicht durch Deinen Blickwinkel oder Standpunkt.

Und wie schon mehrfach erwähnt geht es auch überhaupt nicht um Bezeichnungen, sondern nur wie man an dem Blattanstellwinkel erkennen kann, ...
Dann interpretiere Pfeile nicht falsch mit einem Text.

Der ganze Fred hier ist für einen Anfänger total verwirrend
und gehört imho gelöscht. Ohne wär besser.

CU Eddy
 

M4rkus

~ ♪ ~ ♫ ~ ♪ ~
#15
Der ganze Fred hier ist für einen Anfänger total verwirrend
und gehört imho gelöscht. Ohne wär besser.
CU Eddy
Tipp von mir: Nimm einfach mal Deine Kamera, mach selber ein paar Fotos und mach es einfach besser ;)

Sind nämlich immer dieselben die erst Aufhänger brauchen um dann hinterher mit ihrem geballtem Fachwissen zu glänzen.
Hättest ja vielleicht selber mal auf die Idee kommen können sowas zu erstellen oder gleich einen Eintrag im Wiki zu machen....wie wärs Herr Professor ?

Und ob das hier gelöscht gehört lassen wir mal die Forenbetreiber entscheiden.
Ich diskutiere hier jedenfalls jetzt nicht weiter und setze mal nen Mod drauf an.

Bye.
 

comicflyer

Ich mach' alles kaputt...
#16
Tipp von mir: Nimm einfach mal Deine Kamera, mach selber ein paar Fotos und mach es einfach besser


Sind nämlich immer dieselben die erst Aufhänger brauchen um dann hinterher mit ihrem geballtem Fachwissen zu glänzen.
Hättest ja vielleicht selber mal auf die Idee kommen können sowas zu erstellen oder gleich einen Eintrag im Wiki zu machen....wie wärs Herr Professor ?

Und ob das hier gelöscht gehört lassen wir mal die Forenbetreiber entscheiden.
Ich diskutiere hier jedenfalls jetzt nicht weiter und setze mal nen Mod drauf an.

Bye.
Um meine Meinung zu äußern, brauche ich sicher Deine Erlaubnis nicht!

Um Deine technisch falsche Darstellung zu korrigieren, brauche ich ebenfalls
Deine Erlaubnis nicht!

Ich habe schon mehrfach auf die richtige Bezeichnung und Montage hingewiesen.
Ohh, Allwissender Technikverkrempler, hast Du alle meine Beiträge gelesen? Nee, eben nicht!

Ein rechtsdrehender Prop bleibt ein rechtsdrehender Prop!
Egal ob ein Flächenflieger beim Anwerfen von vorn draufsieht oder so ein
verwirrter Copterpilot von oben.

Ich diskutiere hier jedenfalls jetzt nicht weiter und setze mal nen Mod drauf an.
Gehen Dir die technischen Ideen aus?
Deswegen wirst Du auch polemisch und unsachlich?
Das finde ich ziemlich unprofessionell...

Gehab Dich wohl
CU Eddy
 
Zuletzt bearbeitet:

quansel

Erfahrener Benutzer
#17
Echt lächerlich, hier zu lesen!
Da macht sich einer die Mühe, Anfängern zu helfen, und erntet
Nur Schelte ... So kann ich es auch herbeiführen, daß immer
Weniger Leute bereit sind, für andere etwas zu machen (ist
Auch auf andere Bereiche des Lebens zu übertragen!)!

Ich kenne den Ursprungsthread vor der Änderung nicht, aber
Was da steht, ist doch eindeutig ... Und gerade für Anfänger
- in meinen Augen - hilfreich. Ich finde es unsinniger, wenn
Hier ein Einsteiger Fragen stellt, die dann zu kurz, oft in
Halbsätzen und mit Fachbegriffen, die teilweise aus der
Umgangssprache kommen, beantwortet werden ...

Und schlussendlich macht der Ton die Musik!
Ich finde es gelinde gesagt "oberlehrerhaft", wie
Du, Comicflyer, hier argumentierst ... Und da
Ist es auch unerheblich, ob Du inhaltlich Recht hast
oder nicht. Ist nur meine Meinung ...
Quansel
 

heckmic

Erfahrener Benutzer
#18
Richtig - ich finde das oben auch gut erklärt und wenn sich ein absoluter Anfänger einmal die Mühe macht und sich das hier durchliest, dann sollte das auch klar sein. Gute Arbeit Markus!

Für die, die sofort die Langeweile überkommt, wenn sie 10 Zeilen Text sehen hier die verkürzte Fassung ;)

An dieser Grafik gibt es ja wohl nichts auszusetzen und zeigt auf einen Blick was Sache ist.



Zusätzlich die Info: Oben ist das wo der Text auf dem Propeller steht und jeder sollte das verstehen.
Damit sollte eingetlich das Thema abgehandelt sein.
 
Erhaltene "Gefällt mir": M4rkus

Spacefish

Erfahrener Benutzer
#19
Die Bilder von der FC + angucken der Propeller sollte doch eigentlich reichen. Es ist ja erstmal zweitrangig mit was der Propeller bedruckt ist, allein durch anschauen sollte doch eigentlich klar sie, wie herum er montiert werden muss und in welche Richtung er sich dreht. Kombiniert mit den Bildern der FC-Anleitung ist also klar wie was montiert werden muss.

Wenn die Chinesen Rot auf einen Eimer mit Blauer Farbe drucken, dann streicht man die ja auch nicht wenn man eine rote Wand haben will.
 

garfieldsowhat

Erfahrener Benutzer
#20
ähm ...

ICH kann mir NICHT vorstellen, daß es hier im Forum jemanden gibt, der einen Propeller FALSCH rum montiert!

Ob wir jetzt einen Propeller als rechts-, links-, schweinchenrosa- oder gepunktet-mit-Blümchen ... bezeichnen, ist doch völlig egal.

- wir gehen einfach von der Drehrichtung des Motors aus, von OBEN gesehen
- dann schauen wir uns den Propeller an:
wo ist die Unter- und vor allem die OBER-Seite
ist ja meist, zumindest bei den Carbonpropeller super easy festzustellen
(oben = WÖLBUNG = wie eine Flugzeug-TRAGFLÄCHE / unten "eingedrückt" oder gerade)
- dann braucht man doch nur noch nachzusehen, welche Seite nach OBEN "gebogen" ist = ANSTELLWINKEL (!)
eben genauso wie bei einer richtigen Flugzeugtragfläche

UND
genau DAHIN sollte das Teil dann auch drehen
weil nur DA wo der "Löffel" nach oben gebogen ist (wie gesagt, da wo der Anstellwinkel ist!)
ist eben die Drehrichtung ...

ohne Anstellwinkel kein AUFTRIEB !

ähm ...
 
Zuletzt bearbeitet:
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben