Wie soll ich starten?

Pretorianer

Neuer Benutzer
#1
Hallo zusammen,

ich bin hier und auch im Modellflug ganz neu und unbelastet.

Ich möchte mit FPV anfangen, aber nicht von heute auf morgen (kostet ja auch ein bisschen der Spass). :D

Meine Überlegung ist, dass ich mir zuerst mal ein Flugzeug kaufe und dann Stück für Stück erweitern.

Dann kann ich gleich mal Flug Erfahrung sammeln und mich dann steigen.

Durch lesen hier im Forum und dem Einsteigerguide bin ich zu dem Schluss gekommen, mir den Easy Star 2 zu kaufen.
Da bin auf diese Set gestossen und weiss nicht ob es Sinn macht, so was zu kaufen oder nur den Flieger und alles andere was reingehört + Fernsteuerung separat. Wobei ich sagen muss, dass vom Preiss her, dass etwas der Bereich ist den ich mir vorgestellt habe für den ersten Schritt.
http://www.conrad.ch/ce/de/product/...equence=DESC&gclid=CMalrMGPnrgCFcRd3godR1wAHQ

Wie weit macht Sinn das Set zu kaufen und dieses zu erweitern? Könnt ihr mir da weiter helfen?

Danke und Gruss
Ulrich
 

zehn

Erfahrener Benutzer
#2
Hallo Ulrich,

hast Du noch nie ein Flugmodell gesteuert ?
Wenn nein, hol Dir nen günstigen Simulator für den Computer, übe an dem die Grundlagen.
(da kommen die zwangsläufigen Crashs am billigsten)
Der Easystar ist dann auf alle Fälle ne gute Entscheidung, schön ist es auch wenn Dir noch ein erfahrener Pilot zur
Seite steht.
Und dann gehts los :)

Grüße Heinz
 

zehn

Erfahrener Benutzer
#3
Ach ja, besser Du kaufst den ohne Fernsteuerung, und holst Dir was besseres.
Günstig wäre die von Hobbyking 9x oder so mit nem Frskymodul und Empfänger
Die hat ausreichend Kanäle, Du kannst die an dem Simulator anschliessen und bist glücklich,
und teuer ist die auch nicht.

Nochmal Grüße
 

Mischamick

Erfahrener Benutzer
#4
Hey,
vom Set kann ich nur abraten, die beiliegende Steuerung ist ein schlechter Witz bzw. sieht zumindest so aus, generell ist das große C auch nicht die beste und günstigste Variante ernsthaft in das Hobby zu kommen.

Der Easystar ist auf alle Fälle eine super Wahl!
Habe selber mit diesem (allerdings dem Ur-Easystar) das Fliegen gelernt, damals noch mit einem Speed400 Brushedmotor.
Ich würde mir den Easystar einzelnd holen und selber ausstatten (dabei lernt man dann auch direkt etwas über die Ausrüstung). Als Sender würde ich evtl. auch nach etwas gebrauchtem schauen - Frsky ist definitiv ok, aber ich glaube auch wieder viel gebastel am Anfang (kenn mich mit dem Hobbykingteil nicht so aus). Allerdings solltest du vorallem beim Sender schon darauf achten was du kaufst! Schließlich hängt daran dein gesamtes Modell und nicht seltend sind schon Flieger wegen Funkabriss oder defekten Lötstellen im Sender runter gekommen - ich persönlich bin mit Graupner glücklich (hier wäre z.B die Mx12 Hott was für dich), davor hatte ich Futaba Fx18 (als 35mhz damals) und war ebenfalls absolut zufrieden, um nur 2 (wahrscheinlich eher höherpreisige) Marken zu nennen.

Was die Komponenten angeht findest du hier im Forum sicherlich einige Variationen (der Bixler von Hobbyking ist dem Easystar sehr ähnlich, was da an Komponenten rein passt ist für den Easystar auch nicht verkehrt, sollte im Forum einige Threads dazu geben).
Prinzipiell solltest du dir eine Sorge allerdings nicht (ich betone: NICHT) machen: zu wenig Power wird er in Zeiten von Brushlessmotoren nicht haben, selbst mit dem alten Speed400 war ich als Anfänger top zufrieden - einige neigen hier zur Übermotorisierung der armen Schaumwaffel ;-) Sicherlich später sehr spaßig, als blutiger Anfänger aber gerne mal zu viel.

Dann viel Erfolg beim Zusammenstellen und Fliegen lernen!
Sollte es eben nicht das Conradset werden kannst du die rausgesuchten Komponenten natürlich zur Endabnahme einmal auflisten ;-)

Grüße,
Mischamick
 

remora

Erfahrener Benutzer
#5
Hi Pretorianer,

auch auf die Gefahr hin, von einem sensiblen Moderator eins übergebraten zu bekommen, möchte ich Dir den Tipp geben, Deine Anfängerschritte vom Easystar-Forum begleiten zu lassen (www.mpx-easystar.de). Dort sind Totalanfänger nichts unübliches und es gibt eine extrem große Bereitschaft, Dir über die ersten Probleme hinwegzuhelfen. Mit FPV haben dort hingegen nur wenige Forumsmember zu tun, damit wärest Du dann später in solchen Foren wie diesem hier besser aufgehoben.

Gruß

remora
 

mueckchen

Erfahrener Benutzer
#6
Simulator ist auf jedem Fall eine gute Idee - spart eine Menge Geld!
Wenn es irgendwie möglich ist, such Dir einen Verein in der Nähe und lass Dir dort mal ein bischen was zeigen...
Viele Vereine/Piloten haben auch eine Lehrer/Schüler Anlage für die Grundausbildung von Anfängern.
Erstmal antesten, ob das überhaupt was für Dich ist!
Ich selber schule Anfänger nur noch mit einer Parkzone Corsair - das Ding ist einfach nur gutmütig!
Dagegen ist ein Easystar schon "etwas" zickig...
Außerdem steckt die Corsair eine Menge Prügel ein und lässt sich preiswert reparieren - meistens reicht kleben mit PU-Kleber.
Mach Dir noch keine Gedanken über eine weitere Verwendung des Modells, da das erste Modell oftmals in der Tonne landet!
Lern erstmal ein Modell auf Sicht zu fliegen, bevor Du überhaupt über FPV nachdenkst!
Wenn fliegen einfach wäre, würde kaum jemand Fußball gucken :rolleyes::D

Gruß
mueckchen

P.s.:
Notiert! remora eins überbraten, auch wenn er Recht hat :p
 

Pretorianer

Neuer Benutzer
#7
Danke für die schnellen Antworten!

Wie so haben ich mir in bezug auf das Set sowas schon gedacht? ;-)

OK, dann werde ich da mal um schauen und schlau machen.

Ich werde die Sachen dann hier posten, bevor ich etwas kaufe.

Danke nochmal und Gruss
Ulrich
 
B

Benutzer1106

Gast
#8
Hey,
vom Set kann ich nur abraten, die beiliegende Steuerung ist ein schlechter Witz bzw. sieht zumindest so aus, generell ist das große C auch nicht die beste und günstigste Variante ernsthaft in das Hobby zu kommen.

Der Easystar ist auf alle Fälle eine super Wahl!
Habe selber mit diesem (allerdings dem Ur-Easystar) das Fliegen gelernt, damals noch mit einem Speed400 Brushedmotor.
Ich würde mir den Easystar einzelnd holen und selber ausstatten (dabei lernt man dann auch direkt etwas über die Ausrüstung). Als Sender würde ich evtl. auch nach etwas gebrauchtem schauen - Frsky ist definitiv ok, aber ich glaube auch wieder viel gebastel am Anfang (kenn mich mit dem Hobbykingteil nicht so aus). Allerdings solltest du vorallem beim Sender schon darauf achten was du kaufst! Schließlich hängt daran dein gesamtes Modell und nicht seltend sind schon Flieger wegen Funkabriss oder defekten Lötstellen im Sender runter gekommen - ich persönlich bin mit Graupner glücklich (hier wäre z.B die Mx12 Hott was für dich), davor hatte ich Futaba Fx18 (als 35mhz damals) und war ebenfalls absolut zufrieden, um nur 2 (wahrscheinlich eher höherpreisige) Marken zu nennen.

Was die Komponenten angeht findest du hier im Forum sicherlich einige Variationen (der Bixler von Hobbyking ist dem Easystar sehr ähnlich, was da an Komponenten rein passt ist für den Easystar auch nicht verkehrt, sollte im Forum einige Threads dazu geben).
Prinzipiell solltest du dir eine Sorge allerdings nicht (ich betone: NICHT) machen: zu wenig Power wird er in Zeiten von Brushlessmotoren nicht haben, selbst mit dem alten Speed400 war ich als Anfänger top zufrieden - einige neigen hier zur Übermotorisierung der armen Schaumwaffel ;-) Sicherlich später sehr spaßig, als blutiger Anfänger aber gerne mal zu viel.

Dann viel Erfolg beim Zusammenstellen und Fliegen lernen!
Sollte es eben nicht das Conradset werden kannst du die rausgesuchten Komponenten natürlich zur Endabnahme einmal auflisten ;-)

Grüße,
Mischamick
Die funke is ok, ungewohnt aber eher was für gaaaanz schnell zwischendurch, ansonste noch nie Probleme damit gehabt.

ich würde mal in die Börse schauen, da gibts manchma gebrauchte gute Funken, dazu nen Easystar/Rooky/V-Venture/Bixler und üben.
 
Zuletzt bearbeitet:

knight_saber

Erfahrener Benutzer
#9
Also ich kann auch noch den EasyGlider empfehlen mit dem EasyStar2 hatte ich Probleme mit dem Einstieg in die Fliegerei.
Der EasyStar kann ungünstig über die Tragfläche wegbrechen und geht dann sofort in den Sturzflug über das schaffst du beim EasyGlider nicht da der mit der größeren Tragfläche das verhindert. Mir wurde empfohlen lieber etwas größer damit geht es einfacher.
Ein Simulator ist auch nicht das Schlechteste und auch die Graupner MX12 ist eine super Funke für den Einstieg bzw. beim Flieger mit 6 Kanälen ausreichend (verkaufe gerade eine).
Hilfreich ist auf jedenfall auch jemand der dir das etwas näher bringen kann, alleine ist es am Anfang sehr schnell frustrierend außer du hast Talent und/oder Ausdauer.
Günstig etwas fertiges zu kriegen ist auch ok musst halt schauen, dass es nicht schon vom Vorgänger stark verschlissen wurde.
 

godfligher

Erfahrener Benutzer
#10
Hallo
Ich würde dir auch sofort zum Easy Glider raten. Hat die richtige Größe um 2m und verwendet trotzdem noch die beliebte Accu 3S/2200 Größe! Damit lernst du und behälst ihn! Für FPV nimmst du dann einen anderen Flieger, garantiert.
Den Sender holst du dir in der Bucht, aber eine 7er Ausführung solltest du schon wählen (FF7 oder ähnlich).
mfg HF
 

ulfster

Erfahrener Benutzer
#11
Ich find den Easystar 2 gut, hab selbst damit angefangen - hält richtig gebaut auch jede Menge aus.
Mein Rat wäre eine billige USB Funkattrappe aus eBay und ein Simulator wie der FMS (kostenlos). Da lernst Du schnell und günstig die Grundlagen (das Fluggefühl).

Dann würd ich Dir zum Bausatz raten, wenn Du das Hobby länger betreiben willst, bau den Flieger selbst auf. Macht einfach Spaß und dauert bestimmt 1 Monat!
Die Komponenten gibts aus China, die reichen für den Einstieg auch völlig aus. HXT900 Servos und ein 30A Mystery Set mit Regler aus der Bucht für den E2 - damit geht meiner mit allem FPV Zeugs fast senkrecht nach oben.

Als Funksystem würde ich Dir FrSky raten. Ist günstig für den Einstieg und vor allem mehrfach erprobt. Wenn Du ein wenig wartest gibts die neue FrSky Funke dann überall. Ansonsten tuts auch ne Turnigy 9x mit FrSky Modul.

Wenns schnell gehen soll, dann kauf Dir einen gebrauchten Flieger oder ein RTF Set, dann beraubst Dich aber selbst um viel Spaß an der Sache ;) Gibt nix schöneres wie nach 2 Monaten Bauzeit den Erstflug mit allen Komponenten durchzuführen!
Viele habe übrigens auch mit dem Glider gute Erfahrungen... Wenn ich meinen ersten Flieger noch mal bauen würde, würde es wohl auch ein Glider werden - schön leicht - ohne Pan/Tilt Kamera.
Der Easystar gleitet zwar ein wenig aber ein Segler ist er nicht.
 
#12
Mal was anderes was mir beim einstieg gut gefallen hat war dieser hier.
http://www.eflight.ch/pi/Apprentice-15e-Spw.html

Mit dem Apprentice kann man alles üben, auch normale Landung dank dem Fahrgestell und durch die Flügelform ist er sehr sehr gutmütig. An dem flieger hast du aber auch noch freude wenn du schon ein bischen besser wirst, aber sein einsatz ist halt begrenzt.
Aber ich würde auf jeden fall von nem RTF-Set abraten.
Gefallen wird dir das fliegen zu 99,7% und wenn du nicht zu den 0,3% gehörst die nach dem ersten Flieger aufhören kaufst du dir sowieso ne anständige Funke. Für den Anfang wäre sicher ein Set gut, welches den Motor und Regler beinhaltet, Sender empfänger und Akku müssen zugekauft werden.

Ich war allerdings nicht so Traurig über mein RTF, Auspacken, Akku Laden Fliegen. Nun liegt halt ne Funke rum die ich nicht brauche, aber das Ladegerät ist oft im Einsatz ;D (Davon kann man später immer mehrere brauchen)
 
Zuletzt bearbeitet:
#13
Hey Danke nochmal!

Ich habe jetzt von einem Freund einen Simulator mit der Funke und bin jetzt kräftig am üben.

Den Flieger werde ich mir erst Ende August kaufen, da ich dann das ertse Geld zusammen haben. ;-)

So jetzt seid ihr auf dem aktuellen Stand.

Gruss
Ulrich
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben