Eigenbau eines CO2 Laser

#1
Hallo

Möchte euch mein Eigenbau Projekt "Co2 Laser" vorstellen. Vor 6 Jahren baute ich
meine 1. Käsefräse. Irgendwann ging mir der Lärm & Schutz so auf die Nerven und
ich begann meinen Laser zu planen. Thema Sicherheit stand bei mir immer an 1. Stelle
und somit wurde die Schutzbrille als Erstes gekauft.

Für das Grundgestell nahm ich 30mmx30mm Aluprofile und zwar die Starke ausführung und viel Zubehör.


Paket kam an und wurde gleich mal aufgebaut um zu sehen ob sich kein Fehler einschlich.
Größe 1500mmx1000mmx500mm

Als nächstes wurde das Bodenschutz Blech aus 2mm Alu montiert.


Dann wurde ein Teil der Elektrik gemacht für die Breakoutboard, Leadshine, Netzteile und der Kompressor.



Das zwischen Blech aus 3mm Stahl für die Führungen wurde gelasert und Lakiert.




Dannach wurden die Innenseiten Teile aus 2mm Alu und das Lakierte Blech montiert.


Die Führungsschienen ausgerichtet und verschraubt und die Spiegelhalter in Stellung gebracht.


Nach 1 Monatiger Pause kam endlich meine Steuerplatine und Display an :)



Als nächstes Folgte mein Tisch der aus einem Lochblech und Dartspitzen entstand und der Laserkopf wurde auch gleich mit montiert.



Endlich konnte ich alles verkabeln und die Röhre einsetzen.




So jetzt die Spiegel einstellen, hat einige Zeit in Anspruch genommen bis ich den dreh raus hatte.
Als kleine Hilfe machte ich aus Fotopapier ein Fadenkreuz und konnte damit besser einstellen.



Als Kühlung für die Röhre habe ich kurzer Hand eine Milchkanne umgebaut und funktioniert wirklich gut.
Kühlmittel: Destilliertes Wasser + Kühlmittel für Alu Motoren.


So die Seiten Teile sowie die Rückwand rannschrauben.



Den Deckel habe ich komplett durchsichtig gemacht um zu sehen was passiert beim Lasern als nur so einen kleines Sichtfenster.
Fehlen noch Gasdruckfeder um offen zu bleiben.




Fortsetzung Folgt.........................
Stand: 18.01.17
 
Zuletzt bearbeitet:

nique

Legal-LongRanger
#3
Wow, kommt toll rüber. Sag doch auch mal was zu den Kosten. Und kann das jeder selbst bauen oder ist irgend ne Bewilligung nötig für den Laser?
 
#4
Hallo

Danke für die Blumen :) Kosten aufstellung wollte ich zum Schluss machen aber für die Neugierigen ca 5000€ Wohne in Österreich und lebe am Land also Vorschriften wären mir keine bekannt. Das einzige was war die Sicherheitsbelehrung über Laser Röhre und Netzteil.

mfg Bernd
 

Helld12

Neuer Benutzer
#5
Super Projekt, richtig sauber gemacht :). Bin gerade dabei einen 3D Drucker zu bauen aber noch in der Teilebeschaffung zurzeit, mache dann auch einen Thread dazu vielleicht. Von der CNC Seite her ja net viel anders. So ein Laser wäre natürlich auch ne sehr coole Sache.

Was wirst du dann alles Lasern können damit? Wieviel Leistung hat die Röhre?
 

nique

Legal-LongRanger
#6
Au ja, was zu der Leistung.

Ich lasere in einem FabLab und keine Ahnung was für Leistung der hat. Bei 2mm Flugzeugsperrholz muss ich mit 100% Leistung ran und fahre nur noch 7mm/s...

Was erwartest Du?
 
#7
Hallo

60 Watt hat die Röhre geht schon einiges damit. Habe schon Glasgravuren gemacht wie auch 5mm Pmma und Sperrholz geschnitten. Sauberer gerader Schnitt und sehr genau muss ich überrascht feststellen. Hatte 50mmx50mm getestet und rauskamm 50,05mm besser als bei meiner fräse :)

mfg Bernd

@nique

Lol 5mm Sperrholz 15mm/s 90% Leistung würden sicher auch 20mm gehen. Kommt viel auf die Linse an welche verbaut ist.

Wie meinst du das mit erwarten?
 
Zuletzt bearbeitet:

Helld12

Neuer Benutzer
#8
Hallo

60 Watt hat die Röhre geht schon einiges damit. Habe schon Glasgravuren gemacht wie auch 5mm Pmma und Sperrholz geschnitten. Sauberer gerader Schnitt und sehr genau muss ich überrascht feststellen. Hatte 50mmx50mm getestet und rauskamm 50,05mm besser als bei meiner fräse :)
Ja da geht ja schon ordentlich was. Würde auch eine 3-4mm CFK oder Alu Platte gehen?

Ja bei der Fräse muss halt doch gegen das Material gearbeitet werden und es kommt viel mehr Kraft auf die Führungen, beim Läser muss ja nur der "kleine" Läserkopf geführt werden. Aber ist schon ne tolle Genauigkeit.

Was kostet so eine Röhre, Spiegel und Läserkopf?
 
#9
Hallo

Alu und Cfk wird nicht funktionieren da die Leistung viel zu gering ist. Cfk würde ich fräsen bzw mit einen Wasserstrahl schneiden. Ich glaube es waren an die 3000€ Steuerung und Display sowie Kabeln, Schalter, Schütz usw nochmals 1000euro.

Ja bin ganz stolz auf die Genauigkeit :)

mfg Bernd
 

nique

Legal-LongRanger
#10
Mit "erwarten" meinte ich, welche Performance du erwartest bei vergleichbarem Material. Oder hast Du sie schon in Betrieb? Und ja, bei Pappel-Sperrholz geht auf "meiner" auch mehr Speed bei 5mm Dicke. Aber FlugiSperrholz ist halt härter. Kann man an der Linse jeweils was einstellen oder ist das "darauf ankommen" auf die Investition beschränkt? ;)

Ich hatte mal die Idee, eine Portal-Fräse um 3d-Druck zu erweitern. Das ist zu weit auseinander. Aber hier? Wäre das ein Update, den Laserkopf erseten mit einem Sprühkopf?

Was machst Du mit dem Rauch? Einfach nach draussen oder muss man Filter verwenden?
 

FPVenom

Unerfahrener Benutzer ;)
#11
Muss das zu bearbeitende Material an der Schnittstelle gekühlt werden? Und wie schmal ist der Bereich der wegfällt? Ums mal auf eine Säge umzuwälzen, wie breit ist das Sägeblatt? :)
Schaut übrigens richtig gut aus, auch wenn ich von CNC keine Ahnung habe...
 
#12
Hallo

@nique

Hmm ich hab 5mm Buchen Sperrholz gemeint :) mit dieser Einstellung. Kommt drauf an wieviele std die Röhre schon gelaufen ist und welche Linse verbaut ist. Ich bin von der Standard Linse auf eine HD (1 Seite gebogen) gewechselt kommt mir besser vor. Bin zurzeit am planen einer Absaugung. Klar läuft schon das ding. Hatte schon mit dem Gedanken gespielt einen Drucker zu bauen aber mir dauert das Drucken zu lange ;-)

@Fpvenom

Ja zum Kühlen wird Luft verwendet. Der Bereich ist ganz minimal. Boa habe ich noch nie nach gemessen vlt 0.2mm stärke......

mfg Bernd
 
Zuletzt bearbeitet:

nique

Legal-LongRanger
#13
Cool, gratuliere. Die Bilder und das "Fortsetzung folgt" habe ich so interpretiert, das der RunUp noch aussteht.

Dann hat "unser" FabLab-Laser wohl eine kleinere Röhre.

Bis zum Lochblech sind es 30mm? Brennt da der Laser keine Spuren mehr?

Ich verwende oft Holz vom Baumarkt, was fast immer verzogen ist. Beim schneiden lege ich daher Gewichte drauf, das passt dann solange, bis er durch ist... Bei unserem Laser sind aber keine so spitzen Nägel verbaut, sondern ein Gitter. Das "Abspanngewicht" verteilt sich gut. Gibt es bei den von Dir verwendeten Nägeln kein Muster ins Holz? Oder vermutlich verwendest du bessere Materialien, wo kein abspannen notwendig ist...
 
#14
Hallo Nique

Laser schon Fleißig ;-) Bei Holz mach ich zurzeit das Tor auf um den Rauch raus zubekommen bis die Absaugung läuft. Also mit den 30mm passiert bei mir nichts mehr ausser ein kleines Stück rutscht unterhalb rein. Ja der Honeycumb war mir zu teuer aber kann man immer noch nachrüsten. Das sind Plastik Dart spitzen und hinterlassen kein Muster bzw hätte ich nirgendswo eins gesehen. Ja das mit dem Gewicht muß ich auch machen leider sind die dinger immer schön verbogen.
 

Helld12

Neuer Benutzer
#16
Was für Leistungen von den Röhren kann man den noch so kaufen als Privatmensch?
 
#17
Hallo

Na Verrückt ist mein 2ter Vorname :) Mir war das Wabengitter einfach zu teuer. Die Spitzen sind dagegen ja extrem Billig und erfüllen auch ihren Zweck.

Ich glaube das höchste was ich gesehen haben war 150 Watt.... obs noch mehr gibt keine Ahnung. Aber für den Anfang reichen 60 Watt.

mfg Bernd
 

Mik60

Neuer Benutzer
#19
Hallo, habe gerade deinen Threat über den CO2 Laser gelesen. Da ich mir ebenfalls einen bauen möchte, wollte fragen, ob du mir ein paar Tipps dazu geben könntest. Ich bin von Beruf Elektriker, handwerkliches Geschick ist vorhanden.
Wichtig wäre mir der Schaltplan bzw. das verdrahten der Komponenten.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben