ESC32 V3 - die nächste Generation an High End ESCs

sandmen

Erfahrener Benutzer
#21
Ich vermute es liegt am Mitwirken von Felix (ronco), der sicherlich Teile seines KISS und UltraESC Codes da eingearbeitet hat und diesen natürlich NICHT beim Chinesen wiederfinden will. Trotzdem geht Autoquad ganz schön in Richtung ClosedSource, schade eigentlich. Noch viel mehr ärgere ich mich über die Lizenzgebühren für das ESC32 Tool. Da hat man vor einiger Zeit für gutes Geld die ESC32V2 gekauft und guckt jetzt in die Röhre - oder darf nochmal 45$ nachschieben...

Dauert aber sehr lange bis es auf Github kommt, scheint wohl niemandem so richtig wichtig zu sein. Über ein halbes Jahr keine öffentliche Firmwareentwicklung ist sehr schade!
Sollte nach wie vor alles mit der normalen qgc und esc32v2 funktionieren.
Kalibriertool, Parameter usw....
Sollte was nicht gehen, melden.

Wenn Ihr das PDB meint....
https://github.com/bn999/pdb
Schon etwas länger online.
 
Zuletzt bearbeitet:

MazeVX

Erfahrener Benutzer
#22
Ich kann absolut nachvollziehen das man sein geistiges Eigentum schützen möchte.
Open source ist eine tolle Sache, verlangt jedoch extreme Dinge von Entwicklern, ich hätte auch kein Interesse daran das etwas dessen Entwicklung mich viel Zeit, Geld und nerven gekostet hat schlecht kopiert wird und jemand damit Geld verdient und den soft Support am Ende noch auf mich abzuwälzen versucht!

Mfg Matze
 

Yups

Erfahrener Benutzer
#23
Sollte nach wie vor alles mit der normalen qgc und esc32v2 funktionieren.
Kalibriertool, Parameter usw....
Sollte was nicht gehen, melden.

Wenn Ihr das PDB meint....
https://github.com/bn999/pdb
Schon etwas länger online.
Ja, dass das qgc noch funktioniert ist mir klar. Mir ging es um das neue Tool das V3 only ist solange man keine Lizenz für 45$ kauft.

Ich meinte nicht das PDB sondern die Entwicklung von der AQ Software und der ESC32V2 Software. Immerhin findet man unter deinem Link auch den Github Clone von google code. Allerdings genauso wenig weitergeführt.
Peter, wird nicht mehr entwickelt oder wo liegt der Hund begraben?

Grüße
Yannick
 

sandmen

Erfahrener Benutzer
#24
Es wird entwickelt.
Einmal Redundanz AQ und KISS-FC und ESC (KISS + Esc32).
High-End FC (mit Xilinx SoC)
Und noch eine "normalere" FC.

Für SW, vielleicht wird ja demnächst der svn code auf github über gezogen.

An der FW ist nur sehr wenig geschraubt worden.
Sind aber ein paar Interessante Themen noch offen.

Ich war in den letzten Monaten aufgrund eines schweren Unfalls nur sehr beschränkt in meinem Hobby tätig.

By the way, open-source.
Bisher haben wir für den esc32v2 eigentlich keine Code-Changes von jemanden bekommen :-(
Und der ESC war schon "länger" auf dem Markt.
Open Source heißt eigentlich auch in beide Richtungen. Gab ja schon ein paar Diskussionen hier.

Esc32V3, habe ich nichts mit zu tun! Also, ich meine mit den Lizenzen oder das ich auch nur einen Cent davon hätte.

Gruß
 

phynix

Erfahrener Benutzer
#25
Oh die neuen Entwicklungen hören sich interessant an !! ggf könnte ich mir auch wirklich vorstellen zu schauen ob ich was beitragen kann. Ist ursprünglich bei dem esc32v2 an meiner Unfähigkeit Corssworks zum laufen zu bringen gescheitert - und jetzt muss ich erstmal meine Diss fertig schreiben. Danach steht das Theman vernünftige und nicht nur zulassungsfähige Redundanz ganz oben auf Prio-Liste bei mir.

@Sandmen: ich wünsche auf jeden Fall schnelle und vollständige Genesung!!
 

kinderkram

Erfahrener Benutzer
Moderator
#27
Ich kann absolut nachvollziehen das man sein geistiges Eigentum schützen möchte.
Open source ist eine tolle Sache, verlangt jedoch extreme Dinge von Entwicklern, ich hätte auch kein Interesse daran das etwas dessen Entwicklung mich viel Zeit, Geld und nerven gekostet hat schlecht kopiert wird und jemand damit Geld verdient und den soft Support am Ende noch auf mich abzuwälzen versucht!

Mfg Matze
Das ist einer der Hauptgründe, warum die V3 closed source ist.
Die V2 Entwicklung ist seit Erscheinen der V3 eigentlich abgeschlossen. Sollten noch Bugs auftauchen, werden die noch ausgebügelt - in den Monaten seit Erscheinen der FW v2.1.0 sind aber keine Bugs bekannt geworden - und neue Features gibt es nicht, weil die Entwicklung ausgereizt ist.

Die Repos finden sich zwischenzeitlich hier: https://github.com/bn999
Besitzer der V2 werden auch nicht im Regen stehen gelassen, alles funzt mit den ESC32 Tools in QGC wie gehabt.

ECU ist eine komplett neue GUI, entwickelt von Grund auf und wird beim Kauf einer V3 kostenlos mitgeliefert.
Darin steckt monatelanges Coden einer einzelner Person, die bisher alles für lau entwickelt hat.

Peter hat schon Recht: in den 3 Jahren ihrer Existenz hat die V2 kaum externe Commits erhalten, es ist also nicht so, dass da andere als das Team groß was beigetragen hätten. Warum sollte das bei der neuen V3 also anders sein?
 
#29
Neben QGC kann man auch weiterhin die Commandline Tools nutzen. Denke mal nicht dass hier viele sind die Ihre Regler allzuoft umkalibrieren.
Auch habe ich wenige/keine Post gestehen bei den User IHRE ESC32Vx Parameter posten um anderen das Leben leichter zu machen die vielleicht nicht so versiert sind. Da hat auch jeder 'Closed-Source'.
 

ronco

Erfahrener Benutzer
Moderator
#30
Ich vermute es liegt am Mitwirken von Felix (ronco), der sicherlich Teile seines KISS und UltraESC Codes da eingearbeitet hat und diesen natürlich NICHT beim Chinesen wiederfinden will. Trotzdem geht Autoquad ganz schön in Richtung ClosedSource, schade eigentlich. Noch viel mehr ärgere ich mich über die Lizenzgebühren für das ESC32 Tool. Da hat man vor einiger Zeit für gutes Geld die ESC32V2 gekauft und guckt jetzt in die Röhre - oder darf nochmal 45$ nachschieben...

Dauert aber sehr lange bis es auf Github kommt, scheint wohl niemandem so richtig wichtig zu sein. Über ein halbes Jahr keine öffentliche Firmwareentwicklung ist sehr schade!
ich habe bei soft und HW nur beraten und getestet. ich hab selbst nicht am code oder am layout gearbeitet.
und auch wenn ich bills entscheidung durchaus verstehn kann, lag es nicht an mir ;)

gruss

felix
 

keilie

Erfahrener Benutzer
#31
Habe da mal eine Frage:Muss ich die ESC's mit Last also mit Prop kalibrieren? Wenn ja, muss ich den Vorgang jedesmal wiederholen wenn ich andere Props verwende?
Danke Reiner
 
Zuletzt bearbeitet:
#32
Habe da mal eine Frage:Muss ich die ESC's mit Last also mit Prop kalibrieren? Wenn ja, muss ich den Vorgang jedesmal wiederholen wenn ich andere Props verwende?
Danke Reiner
Ja, immer unter Last! Nur so kannst du vernünftige Werte bekommen.
Mach doch die Kalibrierungen am Anfang für alle Props die zum Einsatz kommen. Mit der ESC SW kannst du dann später die Params ganz einfach ändern (load from file).

Was hast du denn für einen FC? Mit einer Autoquad und den ESC32V3 am CAN Bus kannst du die Geschichte ganz einfach lösen indem du eine 'esc32.txt' Datei auf die uSD Karte legst. In der Datei sind alle ESC32Vx (geht für V2 und V3) Parameter die geändert werden sollen. Nach dem Booten der FC wird diese die Daten an die ESCs senden -> völlig Stressfrei auch auf dem Feld zu lösen-
 

keilie

Erfahrener Benutzer
#33
Ja, immer unter Last! Nur so kannst du vernünftige Werte bekommen.
Mach doch die Kalibrierungen am Anfang für alle Props die zum Einsatz kommen. Mit der ESC SW kannst du dann später die Params ganz einfach ändern (load from file).

Was hast du denn für einen FC? Mit einer Autoquad und den ESC32V3 am CAN Bus kannst du die Geschichte ganz einfach lösen indem du eine 'esc32.txt' Datei auf die uSD Karte legst. In der Datei sind alle ESC32Vx (geht für V2 und V3) Parameter die geändert werden sollen. Nach dem Booten der FC wird diese die Daten an die ESCs senden -> völlig Stressfrei auch auf dem Feld zu lösen-
Habe bis jetzt immer nur die Wookong genutzt, habe mich noch nicht wirkilich mit der Autoquad beschäftigt. Ich glaube mal irgendwo gelesen zu haben die Einstellungen und Kalibrierungen wären recht aufwendig. Oder ist das auch alles ganz easy?
 

ThinMan

Erfahrener Benutzer
#34
AQ und easy passt gar nicht zusammen. Sehr gutes Englisch, teils auch Fachenglisch und sehr viel Erfahrung, auch programmiertechnisch, passt da schon eher.

ThinMan
 
#35
AQ und easy passt gar nicht zusammen. Sehr gutes Englisch, teils auch Fachenglisch und sehr viel Erfahrung, auch programmiertechnisch, passt da schon eher.

ThinMan
Kann ich so nicht unterschreiben!
1.) Programmierkenntnisse
Solange man den Standard Code verwendet muss niemand programmieren! Es ist kein Compiler notwendig etc. Lediglich wer eigene Änderungen/Ergänzungen machen will - da habe ich außer von den Teammitgliedern aber noch keine gesehen - sollte darüber verfügen.

2.) Englisch
O.K. Grundkenntnisse werden zur Zeit 'vorausgesetzt'. Man kann aber auch ohne Englischkenntnisse zum Ziel kommen und einfach hier im Forum fragen stellen wenn was unklar ist.
Ich habe zusammen mit Norbert an der Übersetzung des QGC gearbeitet; da kann man jede Menge Zeit versenken. Das Wiki in Deutsch - oder einer der anderen vielen Sprachen dieser Welt zu haben - wird wohl nicht klappen, denn: wer soll das machen? Die Teammitglieder die sowieso schon jede Menge kostenlose Zeit investieren? Wer kümmert sich dann um die Weiterentwicklung?
Das Motto kann da leider nur lauteten: Wer fragt dem wird geholfen!

Aber zurück zum Thema: ESC32V3!
Die Kalibrierung ist kinderleicht: Motor gut an der Tischplatte/Werkbank befestigen, Prop drauf und schon kann es losgehen.
Für die ESC32V3 gibt es das kostenlose AutoQuad ESC32 Configuration Utility (AQ ECU; http://autoquad.org/wiki/wiki/aq-esc32/esc32-configuration-utility/). Mit der Software lassen sich alle Parameter komfortabel einstellen und die Kalibrierung durchführen.
O.k.! Man kann damit ja jede Menge einstellen aber es sind eigentlich nur ein paar Parameter die man einstellen muss (ich zumindest habe keinen Anspruch daran die PID Regelung meiner ESCs anzupassen):

STARTUP (RUN) MODE: der bleibt auf Default - OPEN LOOP THROTTLE MODE - für alle die NICHT QUATOS nutzen
MOTOR POLES: Anzahl der Motorpole. Das sollte in der Spec des Motors zu finden sein. Wenn nicht: zählen
MAX CURRENT: Maximale Strom den der Regler erlaubt. Vor der Kalibrierung auf den Wert stellen den der Hersteller nennt; wird durch die Kalibrierung automatisch auf einen sinnvollen Wert angepasst
ADVANCE: Timing Vorlauf in elektrischen Grad. Default passt für die meisten Motoren gut. Je höher der KV Wert um so höher sollte der Advance Wert sein. Muss auch bei Motoren mit vielen Polen höher gestellt werden.
SWITCHING FREQUENCY: Schaltfrequenz der FETs. Default ist 20kHz und klappt fast immer. Höhere Werte führen zu einem ruhigeren Lauf des Motors wobei die Effizienz meist leidet; niedrigere Werte bringen höhere Effizienz, lassen die Motoren aber meist etwas 'jammern'.
Ich bevorzuge Motoren die schön ruhig laufen ohne zu viel zu zirpen --> meine 4006er laufen mit 21kHz, die AirGear 350 werden bei mir mit 36kHz geschaltet.

Zwei weitere Parameter kann man dann noch tunen um ein schönes Startverhalten der Motoren zu kriegen:
START VOLTAGE und START CURRENT. Das ist die Spannung (VOLTAGE) bzw. der Strom (CURRENT) den der Motor bekommt um den Prop 'anzuschubsen'. Die werden so eingestellt dass der Motor in jeder Stellung sicher anläuft. Große Propeller brauchen da mehr Spannung/Strom als kleine leichte.

Alles in Allem würde ich den Zeitaufwand für die Kalibrierung mit ca. 15min ansetzen um ein gutes Ergebnis zu haben. Wer besser sein will kann mehr Zeit investieren.
Merke: LEISTUNG = ARBEIT/ZEIT

EDIT: Wenn dann die Ergebnisse im Forum geteilt werden kommt man noch schneller zum Erfolg da nicht jeder das Rad neu erfinden muss....
 
Zuletzt bearbeitet:

keilie

Erfahrener Benutzer
#36
Na dass ist ja mal eine sehr schöne und einfache Erklärung.

Das Einzige was mir nicht ganz klar ist, ist der "STARTUP (RUN) MODE:"
 

ThinMan

Erfahrener Benutzer
#37
Meine Erfahrungen sind halt anders gewesen. Habe mehr als 1000,-- € für Aufbau und einstellen von 2 Quadros bezahlt. Das hat Monate gedauert. Einen habe ich jetzt zerlegt und den anderen bin ich bis jetzt auch nicht mehr geflogen. Nicht mal die LED`s gehen vernünftig.

Natürlich ist mein Kopter oder ich daran Schuld und nicht AQ.

Kann ihm nur raten, Finger weg davon.

Wenn die AQ-FC läuft, ist das eine erstklassige FC, keine Frage, dieses Forum ist mit einigen ellenlangen Threads über Schwierigkeiten mit AQ voll.

Das ist eine FC für Spezialisten und erfahrene Leute, nicht für Naza-Benutzer.

Forum konnte mir auch nicht helfen, daher habe ich mich ja an Spezialisten gewandt.

Erzähl doch mal, wo genau steht, wie man LED`s zum laufen bringt.

Schon, das man Kurven interpretieren muß, um den Kopter auf das momentane Gewicht einzustellen, damit Höhe halten geht, ist nicht gerade praktisch. Zumal man ja bei Gewichtsveränderungen den throttle-scale-factor jedes mal anpassen muß.

Ich habe hier zig durchgebrannte bzw. defekte ESC32 zu liegen, Ursache soll dann zum Schluß ein Kurzschluß (vermutlich) in einem meiner Motorarme (bei dem einen Kopter) sein. Da ist aber alles in Ordnung, habe ich prüfen lassen. Die beiden Kopter waren identisch aufgebaut, sozusagen einer als Redundanz.

Weiterhin bin ich der Meinung, das gerade Deutschland wichtig für AQ wäre. In Bezug auf die Entwickler und auch die Käufer. Kannst mir nicht erzählen, das man da keine Möglichkeit findet, das in deutsch zu schreiben. Schlagt 10,-- € auf die AQ auf und bezahlt davon einen Übersetzer.

Ich habe sehr viele Kollegen, die die FC durchaus mal ausprobieren würden, wenn da wenigstens eine deutsche Anleitung für existierte.

ThinMan
 
Zuletzt bearbeitet:

keilie

Erfahrener Benutzer
#38
Zum AQ-FC kann ich nichts sagen, aber die neuen ESC32 V3 fühlen sich super an. Die Software zum einstellen ist einfach und übersichtlich. 40A bei 10s und aktivem Freilauf fidest du in jedem Fall nicht so oft und für 59,90 ist der Preis dazu auch noch super.
 

ThinMan

Erfahrener Benutzer
#39
Habe weder die Leistungsfähigkeit noch den Preis irgendwie kritisiert. Ging nur um erforderliche Vorkenntnisse, mehr nicht.

Habe noch keinen Kopter mit mehr als 6S gesehen, insofern ein nettes Feature. Ein 30A KISS ist auch nicht zu verachten und der kostet die Hälfte.

Ich finde das AQ-Projekt nach wie vor technisch super, sind tolle Leute dabei, die ne Menge Arbeit, Zeit und Nerven da reinstecken. Dafür haben die meinen vollsten Respekt.

Ich drücke es jetzt mal anders herum aus: meine Kenntnisse und Fertigkeiten haben auch mit outsoursing leider nichts gebracht. War halt ein unglücklicher Einzefall.

Bin dann weg.

ThinMan
 

kinderkram

Erfahrener Benutzer
Moderator
#40
Ich glaube mal irgendwo gelesen zu haben die Einstellungen und Kalibrierungen wären recht aufwendig. Oder ist das auch alles ganz easy?
Die Kalibrierung der FC ist seit der Einführung der DIMU und dem M4 nicht aufwändiger als bei anderen FCs.
Das ganze geht per Stickinput von der Funke in weniger als 5 Minuten.
http://autoquad.org/wiki/wiki/confi...utoquad-calibrations/onboard-imu-calibration/

Nur wer eine Temperaturkalibrierung durchführen will, muss mehr Zeit und Geduld investieren...
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben