Extra-Knüppel für Lande-/Störklappen

TDErdmann

Neuer Benutzer
#1
Moin an alle,
mein Umbau bzw. meine Idee bezieht sich zwar auf die Taranis E, ist aber sicher auch bei anderen Sendern möglich.

Die Taranis E hat links und rechts am Gehäuse kleine Drehregler, die sich mit dem Finger bedienen lassen. Ich habe mir auf der linken Seite (bei mir Gas und Seite) eine Verlängerung auf den Drehregler gesetzt, der jetzt sozusagen als zweiter Steuerknüppel nur wenig über die Senderoberfläche hinausragt und sie Bedienung des Gasknüppels nicht stört. Damit möchte ich die Störklappen oder Landeklappen ansteuern. Hat das schon mal jemand gemacht? Gibt es Nachteile? (Bisher habe ich nur die 'Hardware' fertig, die Modellspeicher aber noch nicht angepasst.)

Angenehmer fände ich es, wenn der 'Klappenknüppel' deutlich schwergängiger wäre, am Liebsten sogar fein aufgelöst rastend. Leider finde ich im Internet keine Rasterpotis. Kennt jemand eine Bezugsquelle für Rasterpotis? Oder hat jemand eine Idee, wie man ein Poti schwergängiger macht? (Ideal wäre natürlich Rastposition ganz vorne (Nullpostion) und Mittelrastung. Das ganze dann leicht schwergängig...)

Lieber Gruß aus Kiel
Thorsten
 

ric

Well-known member
#2
Hi Thorsten,

sowas schon mal gesehen?
HexSwitch.jpg
Das ist ein 16-fach Drehschalter (22,5°/Stufe). Das ist kein Poti, aber etwa die Größe. Es rastet aber und Du könntest die Ausgänge vom Schalter quasi als neue Schalter fix integrieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

TDErdmann

Neuer Benutzer
#3
Vielen Dank ric,
so einen Drehschalter habe ich noch nicht gesehen, ich kannte bisher nur eine Nummer größer und mit max. 12 Schaltstellungen.
An Drehschalter generell hatte ich aber auch schon gedacht, die einzelnen Ausgänge könnte ich ja mit Widerständen zum 'Rasterpoti' machen - aber die Auflösung ist ja recht grob. Auf den 60°, die der Originalhebel als Weg macht sind es ja nur 3 Schaltpositionen. 4 oder 5 könnte man sicher realisieren, aber das ist immer noch grob. Deshalb dachte ich an ein fein gerastertes Poti.
Ich merke aber gerade selber: Selbst wenn es 40 Rasterstellungen hat, dann sind es auch nur 7/8 Raster auf 60°.
Hm, also doch das vorhandene Poti (bzw. den vorhandenen Hebel) irgendwie schwergängig machen?
Ich denke dann mal weiter darauf herum...
 

TDErdmann

Neuer Benutzer
#5
Wahrscheinlich werde ich es so machen:
Dicht neben den seitlichen oder unteren Teil der Drehregler werde ich eine M3-Schraube mit Scheibe setzen (Mutter mit Nyloneinsatz innen in den Sender geklebt) und mit der Schraube dann ein Stückchen Spritschlauch oder ein Servogummi (die Schwingungslager) so zusammenquetschen, dass durch die seitliche Ausdehnung der Drehregler gehemmt wird.
Sobald ich es fertig habe gibt es Bilder.
 

TDErdmann

Neuer Benutzer
#6
...und dann kam alles anders...
Als ich den Sender offen hatte kam mir die Idee: Die Griffe/Knöpfe der seitlichen Drehregler haben einen Kragen, der über diue Potiachse greift und ca. 7mm ins Sendergehäuse ragt. Dort habe ich mit eingeklebten Holzklöztchen einfach eine 'Blattfeder' montiert, die auf den Kragen drückt. Im Prinzip also genau so, wie man die Hemmung beim Gasknüppel einstellt. Das Resultat fühlt sich erstmal perfekt an - die Flugerprobung steht noch aus.
 

F3Freak

Neuer Benutzer
#7
Warum nicht einfach den Gasknüppel in der Landephase dafür nutzen? Brauchst du den Motor zum Landen?

Ich würde die Programmierung als einfacher und universeller ansehen als der spezielle Umbau "nur für ein Modell"
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben