Failsafe Mode Umfrage

Leo1962

Erfahrener Benutzer
#21
Die Frage ist doch, ob Du einen Rettungsanker willst oder nicht. Flugphasen oder sonst was sind in einer Situation wo RTH sinnvoll ist doch eher nebensächlich … Hauptsache, das Modell haut nicht ab.
Nebensächlich finde ich das nicht da wir ja zu 99.99% ohne Störungen fliegen im Grunde genommen die Hilfe nur im notfalls benötigen. Nicht wie bei Drohnen oder Helis fast schon lebensnotwenig ist.

Ader anderster seid das ganz aus wen ich zb einen nervösen Zabligen Segler mit Hilfe so einer Elektronik angenehmer Fliegbar machen möchte. Damit die Elektronik den nervösen Segler sabilisiert. Ich flieg im Grunde genommen lieber ohne Stabi da man dann auch Thermik Einfluss am verhalten des Segler besser erkennen kann aber für solche ausnahmen könnte ich mir auch bei einem Segler so ein stabi vorstellen.

Die frag ist nur kann ich Meine Segler Grund Konfiguration beibehalten immer hin werden da mindesten 8 Servo Plätze benötigt bei einigen kommen dann noch einzifarwerk aus klink einrichung oder dopelet Qer und klapen usw dazu dann muss auch noch der S Bus herhalten um genügen servo Plätze zu haben.

Vlies spielt ineinander beim Segelflieger. Wie zum Beistil wölbe klappen und Querruder werden zu Lande Hilfen gleichzeitig mus auch die höhe kompensiert werden udn dei qeruder diferenzierung. USW Das gnze dan eventuell auch noch in verschieden Flug modis langsam, schnel und normal. Da werden dann so "unnötige Flugpassen " plözlich interessant und durchaus auch nötig um die Flug Sicherheit zu optimieren damit das sändige umtrimmen weg fallen kann. Oder bei ruppiger enger Thermik Flapsnap Einstellung wo duch zihen udn Drücken die Qer und Wölbe Klappen sich entsprechend ändern und anpassen.

Es gibt da leute die Treiben das noch viel weiter als ich .

Die kontroller untersützen mines wissen in der regel nur Qer Höhe Seite eventuell noch Motor GPS kann dann so ein eigeschräntes teil so integriert werden das der gewonte nutzungs umfan der Frsky Sender vol genuzt werden kann.
Diese frag stehlt ein neugieriger Alt Pilot der durch einige Jahre Modellfug abstinez staunend hinschaut was da in der zischen zit ales möglich geworden ist und richig spas bekomt dise veotzüge zu nutzen wen es im sinnvoll erschient.
 

wolepo

Erfahrener Benutzer
#22
Hallo Leo,
warum machst Du das so kompliziert. Den Rettungsanker implementierst Du zusätzlich zu deiner Senderprogrammierung. Nimm fürs erste ein einfacheres Modell und baue ihn entsprechend der Anleitung ein. Dann wirst Du sehen, ob es für dich eine Option ist oder nicht. So eine Möglichkeit, sein Modell automatisch wieder in Sichtweite zu bekommen, sollte man nicht schon von vornherein schlecht- oder kleinreden. QuadCrash gibt uns eine elegante und preiswerte Möglichkeit in die Hand, ein Modell zu retten. Was will man mehr?
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#23
Natürlich "alles" und das kostenlos auf dem Präsentierteller ... ;).

Ich verstehe wohl einige Wünsche und Bedenken und bin durchaus dran interessiert, ein RTH in einem "Luxusflieger" zur Funktion zu bringen, so ist das ja nicht. Aber dafür braucht es halt auch jemanden, der etwas offener mit solchen Ideen umgeht und nicht von vorherein nur seine bisherigen Funktionen sieht.

Ist irgendwie so, als ginge es um die Diskussion Verbrenner-Auto vs. Elektro-Auto. Da muss ja erstmal die Reichweite stimmen, bevor man weiter überlegt. Auch dann, wenn man die Reichweite nie oder höchstens im Urlaub benötigt. Hier ist es ähnlich, nur mit dem Unterschied, das so ein Modell ratzfatz weg sein kann und da wäre mir ein Rettungsanker lieber als eine noch so ausgefeilte Senderprogrammierung. Wobei man hier auch noch fragen muss, ob das noch wirklich fliegen ist ... :p.
 
Zuletzt bearbeitet:

fandi

Erfahrener Benutzer
#24
Wenn es hier nur um ein funktionierendes RTH geht,
also wirklich nur um den Totalverlust bzw. Fremdschaden vermeiden geht.
Müßen dann alle Funktionen vom FC kontrolliert werden.
Ich denke, das Wölbklappen und Fahrwerk hier gar nicht bedient werden müßen.
Der Failsafe tritt ja, wenn überhaupt, nur dann ein, wenn die Reichweite der RC Anlage zu kurz ist,
oder wenn der Pilot sein Modell aus der Sicht verliert.
In beiden Fällen reicht es sicher aus, wenn das Model nah genug an den Piloten gebracht werden kann,
so das der dann wieder übernehmen kann.
Dafür sollten eigentlich ja schon Höhen und Seitenruder und der Motor ausreichen.
Querruder geht aber auch noch automatisch, wenn es gewollt ist.
Trotzdem gibt es auch FC´s die 8 Kanäle bedienen können, bei RTH könnte man also alles in einen sicheren Zustand verfahren lassen.
Aktiv steuern kann der FC bei RTH nur Quer/Seite/Höhe und den Motor,
die anderen Funktionen, werden halt in sicherer Position geparkt.
Es müßen auch wirklich nicht alle Funktionen durch den FC bedient werden,
einiges kann dann auch wie immer nur am Empfänger angeschlossen bleiben.
-
Praktisch würde das evtl. so aussehen: zusätzlich zu den Steuerfunktionen wird über dem FC noch
das Fahrwerk eingezogen, Klappen geschlossen, der Lost/Found Beeper eingeschaltet.
der sich bewegende Pilotenkopf mit der Kamera und die LED Beleuchtung werden nicht vom FC übernommen, und könnten so auch direkt nur am Empfänger angeschlossen bleiben.
Der FC steuert also nur die wirklich notwendigen Funktionen für einen gefahrlosen Rückflug.
 

Leo1962

Erfahrener Benutzer
#26
Hallo Leo,
warum machst Du das so kompliziert. Den Rettungsanker implementierst Du zusätzlich zu deiner Senderprogrammierung. Nimm fürs erste ein einfacheres Modell und baue ihn entsprechend der Anleitung ein. Dann wirst Du sehen, ob es für dich eine Option ist oder nicht. So eine Möglichkeit, sein Modell automatisch wieder in Sichtweite zu bekommen, sollte man nicht schon von vornherein schlecht- oder kleinreden. QuadCrash gibt uns eine elegante und preiswerte Möglichkeit in die Hand, ein Modell zu retten. Was will man mehr?
Ich will hier absolut nichts negatifes dagegen schreiben im gegen teil ich bin darauf sehr neugierig und möche eher wissen ob ich sowas gescheit implemiren kann ohne die tollen möglichkeiten der Frsky und Opentx wider zu velieren dei ich in den lezten jahren zu schätzen begann.

so ein sabi System hat mir mal impnirt bei einem über 70j Mann der kleinste Flieger so ruig udn gezilt geflogen ist bei böhigem win dass ich mich gewundert habe wieso der das so gut konnte. Wobei er aber imer unfreiwilig die Fahrverbots Tafel am fluplatz erwische beim landen. Davon kam sein spiznahme.
 

fandi

Erfahrener Benutzer
#27
Alle anderen Funktionen/Klappen/... werden in der Funke für den Flugmodus RTH auf neutral gestellt.
Ok, Das kann man so auch machen, wenn der Empfänger den Failsafe erkennt.
Da der FC den Failsafe eh abarbeiten muß, finde ich es besser, wenn der das auch komplett macht.
Das würde dann auch bei Empfängerproblemen noch funktionieren.
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#28
Dafür sollten eigentlich ja schon Höhen und Seitenruder und der Motor ausreichen.
Querruder geht aber auch noch automatisch, wenn es gewollt ist.
In der Praxis reicht sogar ein Querruder, Höhe und Motor. Wenn kein Quer vorhanden ist, dann eben Seite.

Letztlich auch egal. An der FC aus der Anleitung (Matek F405-Wing) habe ich bspw. 2x Quer, Höhe, Seite und 2x Flaps dran (= 6 Servos). Die Flaps kann die FC auch steuern falls gewünscht. Auch Krähe geht, nur muss man der FC das auch sagen. Also ist ohne Aufwand schon einiges möglich.

werden in der Funke für den Flugmodus RTH auf neutral gestellt.
Schrieb ich ja schon … Wenn eine neutrale Knüppelstellung keine vorgemischten Signale an die FC übergibt, muss man noch nicht mal die Senderprogrammierung ändern sondern einfach nur abwarten bis das Modell bei RTH wieder in Sicht kommt und es übernehmen.
 

fandi

Erfahrener Benutzer
#29
Ich will hier absolut nichts negatifes dagegen schreiben im gegen teil ich bin darauf sehr neugierig und möche eher wissen ob ich sowas gescheit implemiren kann ohne die tollen möglichkeiten der Frsky und Opentx wider zu velieren dei ich in den lezten jahren zu schätzen begann.
.
Musst Du auch nicht, der normale Flug würde dann bei Dir halt nicht vom FC unterstützt,
nur wenn Du das manuel einschaltest, würde der FC übernehmen.
Oder halt wenn der Empfänger kein Signal mehr von der Funke bekommt.
Normal fliegst Du also so wie immer, hast jetzt aber einen Airbag, der im Zweifel automatisch übernimmt,
den Du aber bei Bedarf selber einschalten kannst
 

Leo1962

Erfahrener Benutzer
#30
Das List sich ja super genial so lernt man mit fragen viel neues dazu, das Mann nicht mal im Ansatz geahnt hat das das auch mit Flächen modelen möglich ist.

Aus einer einfachen Failsafe umfange wir eine GPS gesteuerte Rückführung.

Dieses Forum finde ich seit langem spitze so geile Typen mit viel Ahnung die hier einander Auskunft geben. Der helle mit seinem super Handbuch.

Die löt- Spezialisten die immer neues erfinden
Die Programier spezis die altes noch besser machen

Udn nicht zu vergessen die fast heimlich im Hintergrund agierenden Leute die das Forum in Schuss halten

dafür verteile ich hier Mahl 10 Sterne 10sterne.jpg


Das ganze Lob muss einfach Mahl gesagt werden.
 

Bussard

Erfahrener Benutzer
#31
Es ist schon interessant, die unterschiedlichen Herangehensweisen zu sehen:

- die traditionellen Piloten, die Hemmungen haben, eine FC in einen größeren Flieger einzubauen (ich gehöre auch dazu, werde es aber sicher testen), man ist damit aber auf der sicheren Seite

- die "jungen Wilden", die von der Kopterei kommen und sich mit FC den "unsicheren" Flächenflieger absichern. Habe vor ein paar Tagen gestaunt, was in einen Lidl-Wurfgleiter so rein muß.

Gruß
 

Anhänge

devil

Erfahrener Benutzer
#32
Musst Du auch nicht, der normale Flug würde dann bei Dir halt nicht vom FC unterstützt,
nur wenn Du das manuel einschaltest, würde der FC übernehmen.
Oder halt wenn der Empfänger kein Signal mehr von der Funke bekommt.
Normal fliegst Du also so wie immer, hast jetzt aber einen Airbag, der im Zweifel automatisch übernimmt,
den Du aber bei Bedarf selber einschalten kannst

Du solltest aber erwähnen das wenn ein FC verwendet wird sämtliche Mischer die man in der Anlage hat gelöscht werden müssen, denn der FC "mischt" selber und kann mit gemischten Signalen von der Anlage nix anfangen.

DAs hatte ich vor ein zwei Jahren auch mal im Auge und auch in die tat ungesetzt.
Bei einfachen Seglern ohne Flight Modes und Mischer ist das OK und funktioniert auch, aber in etwas grösseren Seglern hat eigentlich jeder doch so einiges an Mischern aktive und das war dann der Grund warum ich den FC wieder raus geworfen habe.

Vielleicht ist das aber heute ja anders, das kann ich nicht sagen, habe mich seit dem nicht mehr mit den Fc´s beschäftigt und das ding in einen Kopter eingebaut da passt das besser nur das der jetzt zum Staub sammeln abgestellt wurde... wenn jemand Interesse hat einfach melden.
 

olex

Der Testpilot
#33
Das stimmt so nicht ganz... man kann die Mischer durchaus drin lassen und die Ansteuerung mit dem FC so realisieren, dass im Normalmodus alle gemischten Signale einfach durchgeleitet werden. Für RTH geht dann alles nur über den FC, und von der Funke sollten für FC-unterstützte Flugmodi "ungemischte" Signale kommen - das lässt sich aber durchaus umsetzen, wenn auch mit etwas mehr Konfigurationsaufwand als ein "normales" Setup wo man alles in der Funke macht.

Eine Alternative ist auch, den ganzen komplexen Mischersetup nicht in der Funke, sondern im FC zu machen. Die INAV Software bietet zum Beispiel nahezu gleiche Freiheit in der Mischer-/Servo-Konfiguration wie OpenTX, und unterstützt dabei Stabilisierung und Autonomie mit beliebig komplexen Servosetups.
 

Bussard

Erfahrener Benutzer
#34
Du solltest aber erwähnen das wenn ein FC verwendet wird sämtliche Mischer die man in der Anlage hat gelöscht werden müssen, denn der FC "mischt" selber und kann mit gemischten Signalen von der Anlage nix anfangen.
.
Hatte das jetzt so verstanden, daß die FC im RTH-Zustand 3 Ruder und Gas steuert, auch beim x-Klappen-Segler damit zumindest 1 Querruder durch die FC gesteuert wird. Für RTH kann man ja alle anderen Kanalausgänge so definieren, daß die Ruder-, Klappen etc.pp. unabhängig von ihren Mischern einzeln in Neutralposition gehalten werden. Da Flugphasen und Mischer dann nicht mehr interessieren, sollte der Flieger mit Höhe, Seite, einem QR und Gas von der FC schon sicher in Richtung Pilot kommen.

Liege ich da richtig?

Gruß
 

devil

Erfahrener Benutzer
#35
Das stimmt so nicht ganz... man kann die Mischer durchaus drin lassen und die Ansteuerung mit dem FC so realisieren, dass im Normalmodus alle gemischten Signale einfach durchgeleitet werden. Für RTH geht dann alles nur über den FC, und von der Funke sollten für FC-unterstützte Flugmodi "ungemischte" Signale kommen - das lässt sich aber durchaus umsetzen, wenn auch mit etwas mehr Konfigurationsaufwand als ein "normales" Setup wo man alles in der Funke macht.

Eine Alternative ist auch, den ganzen komplexen Mischersetup nicht in der Funke, sondern im FC zu machen. Die INAV Software bietet zum Beispiel nahezu gleiche Freiheit in der Mischer-/Servo-Konfiguration wie OpenTX, und unterstützt dabei Stabilisierung und Autonomie mit beliebig komplexen Servosetups.

Hi olex,

Evt hat sich da einiges geändert, was aber auch heut nicht so ganz einfach ist, wenn man noch nie eine FC konfiguriert hat, erst recht nicht die dinge die man über CLI befehle eingeben muß, es sei denn das sich dies auch geändert hat
Als ich es getestet habe war zumindest I-Nav nicht sooo Flächen Freundlich es ist halt mehr auf Copter ausgelegt.
OHne sich lange damit zu beschäftigen, behaupte ich jetzt mal bekommt man die Konfig nicht hin, es kann aber durchaus auch sein das ich zu begriffsstutzig war/bin :LOL:
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#36
- die "jungen Wilden", die von der Kopterei kommen
Man kann sich täuschen, ich bin noch ein Jahr älter als Leo ...

OHne sich lange damit zu beschäftigen, behaupte ich jetzt mal bekommt man die Konfig nicht hin [...]
Es ist wie immer, man braucht einen "Anschub". Wie bspw. meine Anleitung zu ArduPlane. Dazu habe ich innerhalb eines Monats nun rund ein Dutzend Rückmeldungen, dass es wie beschrieben funktioniert. Die Leute, die es getestet haben, hatten vorher auch nichts mit FCs zu tun.

Also einfach ausprobieren.

Der Grund für ArduPlane war übrigens, dass die Default-Konfiguration des Systems fast immer einigermaßen passt. Ich hab auch mit iNav (und diversen anderen FlightControllern) einiges an Erfahrung, da war das m.E. bislang nicht so einfach. Mit ArduPlane würde ich z.B. einen neu aufgebauten Flieger nun ohne weiteres zum Maiden mit Stabi in die Luft werfen und der würde fliegen. Mit iNav würde ich mir das nicht zutrauen, obwohl ich aktuell 4 Flieger mit iNav betreibe (und derzeit 3 mit ArduPlane). Wohlgemerkt, beide Systeme mit Default-Konfiguration.
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#37
Für RTH kann man ja alle anderen Kanalausgänge so definieren, daß die Ruder-, Klappen etc.pp. unabhängig von ihren Mischern einzeln in Neutralposition gehalten werden. Da Flugphasen und Mischer dann nicht mehr interessieren, sollte der Flieger mit Höhe, Seite, einem QR und Gas von der FC schon sicher in Richtung Pilot kommen.

Liege ich da richtig?
Da liegst oder eher fliegst Du richtig ... ;)
 

Bussard

Erfahrener Benutzer
#38
Da liegst oder eher fliegst Du richtig ... ;)
Das ist gut.
Dann stellt sich mir noch die Frage, wenn ich nicht manuell RTH per Schalter auslöse, der Empfänger aber Probleme hat= Failsafe, muß ich einen SBUS-Empfänger haben, um den FC zum RTH zu bringen und die FS-Einstellungen der Kanäle genau wie bei RTH programmieren?

Man kann sich täuschen, ich bin noch ein Jahr älter als Leo ...
Also 2 Jungspunde ... ;)

Gruß
 

devil

Erfahrener Benutzer
#39
ArduPlane gibt es erst seit kurzem, das habe ich nicht getestet.

Ich spreche von I-NAV, und das ist ne recht harte Nuss wenn es um Segelflieger mit mehr als einem Querruder Servo geht, von sonstigen Mischern ganz zu schweigen.
Das muss auch alles heute nicht mehr richtig sein, keine Ahnung, mir war es deutlich zu viel und der Erfolg naja... ließ sehr zu wünschen übrig, ich nenne es mal ganz vorsichtig eine "dauerbastelbude".

Für tests in Schaumwaffeln alles ok, da kommt es nicht sooo drauf an, wer seine Zeit mit der Konfig und zig versuchen verbringen möchte.. warum nicht, es fliegt eine sehr unsicheres Gefühl mit den es funktioniert seltsamer weise nicht immer!
Das kann man sich auch schön auf YouTube anschauen, da gibt es genug von solchen dingen wie flay away und keiner weis so genau warum.
Man sieht auch nur Schaumwaffeln, keiner der es in einem "wertvollerem" Modell einsetzt, geschweige denn in voll CFK / GFK.

Meiner Erfahrung und Meinung nach eine zusätzliche unnütze Fehlerquelle, vielleicht wenn man die Config zu 100% versteht ???? ich glaube das kann nur der Programmierer selbst, aber ich möchte auch keinem zunahe treten und etwas unterstellen, den Eindruck erhält man aber wenn man sich mit dem Thema etwas intensiver auseinander setzt.

Fakt ist, das System hat es nach ca. 2 Monaten intensivem testen nicht weiter geschafft in eine gutes Modell umzuziehen und wurde in einen Copter verbannt der jetzt vor sich hin Staubt und die Schaumwaffel konnte endlich zu einem Neuen Besitzer wechseln.

Übrigens @Leo1962 meine Einstellungen im Segler sind:

Wenn Technisch alles ok ist sollte niemals ein Failsafe eintreten, (defekte ausgeschlossen) dafür hat meiner Meinung nach der Besitzer zu sorgen! Sprich Antennenverlegung, Verkabelung anständige Stromversorgung und passende Stecker.

Bis jetzt hatte ich den Fall noch nie, aber wenn würde bei meinen Modellen alle gleich das eintreten. vorausgesetzt das dies noch möglich ist (defekt sagen wir Empfänger) dann klappt das nicht mehr und man sieht mit zu.:ROFLMAO:

1. Motor aus
2. Querruder leicht links oder rechts (was einem besser gefällt)
3. Wölb klappen ca. 80% ausgefahren
Dann hoffen das die Einstellungen den Segler langsam im Kreisflug Richtung Erde bringt und man die Kontrolle selbst wieder übernehmen kann.
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#40
ArduPlane gibt es erst seit kurzem, das habe ich nicht getestet.
ArduPlane ist ein "Teil" von ArduPilot und das gibt es schon einige Jahre länger als Cleanflight, dem Vorläufer von iNav ...

Man sieht auch nur Schaumwaffeln, keiner der es in einem "wertvollerem" Modell einsetzt, geschweige denn in voll CFK / GFK.
Das liegt meist daran, dass diese größeren Segler i.d.R. von älteren Piloten (gemeint ist nicht unbedingt Alter des Piloten, sondern auch Piloten mit längerer Flugerfahrung) geflogen werden. Die tun sich extrem schwer mit solchen Dingen. So zumindest meine Erfahrung mit Kollegen aus 2 Vereinen. Diverse verstreute Dokumentationen und viel davon auf Englisch fördern auch nicht unbedingt eigene Versuche.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben