FPV-Kamera für Dirigenten

#1
Hallo,

Ich habe ein etwas ungewöhnliches Anliegen: Ich möchte bei einem Kirchenkonzert bei dem der Chor unten in der Nähe des Altars steht den Dirigenten filmen und das Bild auf einen Bildschirm beim Organisten auf der Empore übertragen, damit der Dirigent dem Organisten Einsätze geben kann. Der bisherige Aufbau hat den Nachteil dass das Bild etwa 85ms verzögert beim Organisten ankommt, der muss also immer etwas früher spielen als gewohnt, das ist nicht einfach.

Bei der Recherche bin ich auf FPV-Kameras gestoßen und die Latenzen die hier gemessen wurden sind vielversprechend:
FPV camera latency test

Ein paar Dinge sind mir noch nicht klar:

1. Kann ich beliebige Kameras mit Sendern/Empfängern/Monitoren kombinieren?
2. Gibt es größere Monitore als 10"? Was genau ist das für ein Signal, das der Empfänger ausgibt? Gibt es da Konverter auf HDMI so dass ich einfach einen großen Büro-Monitor anschließen kann? Ob das dann pixelig ist ist egal, Hauptsache das Bild hat wenig Verzögerung, ist groß und hat viel Kontrast.
3. Die üblichen Objektive sind viel zu weitwinklig, die Kamera steht hinter dem Chor und soll nur den Dirigenten übertragen, gibt es da Objektive die eher in den Telebereich gehen?
4. Stören Handys der Konzertbesucher die Kameraübertragung? Die zu überbrückende Distanz beträgt 40m, es besteht Sichtverbindung.

Gruß
Alexander
 

GerdS

Erfahrener Benutzer
#2
1. Du kannst jede analoge Kamera mit CVBS-Ausgang benutzen. Das ist ein analoges Videosignal, wie es seit Jahrzehnten ferwendet wird, und welches der analogen Fernsehnorm (vor HD) entspricht.

2. Es gibt reine Monitore, solche mit integriertem 5,8GHz-Empfänger und Standalone-Empfänger. Die meisten Montire mit integriertem Empfänger haben auch einen AV Out (wieder CVBS) Anschluss, den man wiederum mit AV In z.B. eines Fernsehgerätes verbinden kann. Alternativ gibt es auch noch Empfänger mit USB-Ausgang, die ihr Bild an einen PC oder ein Android-Gerät senden können, wobei allerdings wieder etwas Latenz entsteht.
Und es gibt auch CVBS-zu-HDMI-Konverter, falls der Ziel-Monitor/Fernseher keinen analogen Eingang besitzt. Auch hier könnte wieder etwas Latenz entstehen.

3. Die Objektive sind oft wechselbar, aber ob es passende Angebote mit Tele-Brennweite gibt, weiß ich nicht. Da hilft nur suchen. Eventuell hat ja auch noch einer einen alten Camcorder mit CVBS-Ausgang.

4. Da ist die Gefahr eher gering und man kann mit entweder links- oder rechtdrehend polarisierten Patch- oder Helix-Antennen für noch mehr sicherheit sorgen.

Gruß Gerd
 
#3
Danke für die schnelle Antwort, d.h. zum testen könnte ich eine Kamera kaufen und den Video-Ausgang direkt an die gelbe Cinch-Buchse meines Monitors anschließen und das müsste ein Bild übertragen, richtig? Außerdem könnnte ich anstelle der Funkstrecke ein hochwertiges Videokabel nehmen? Ich habe Videokabel mit BNC-Stecker in 100m Länge gefunden, das scheint also im Prinzip möglich zu sein.

Gruß
Alexander
 
#6
Ich habe das jetzt ausprobiert:

Ich habe eine Foxeer Monster Mini Pro an den Y-Eingang eines Samsung Syncmaster 2333HD angeschlossen. Das ist ein bischen gepfuscht, weil da dann Pb und Pr fehlen aber der Monitor zeigt schonmal ein Schwarz-Weiß-Bild an.

Ich habe dann mit einem Arduino, einem Helligkeitssensor und einer LED die Latenz gemessen, die lag im Median bei ~63ms. Laut dieser Tabelle sollte die mittlere Latenz bei 14ms liegen, das würde 72 (Halb-) Bildern pro Sekunde entsprechen. Ich vermute mein Monitor speichert 2 Frames um automatisch Farben / Kontrast o.ä. anzupassen.

Kennt jemand Monitore zwischen 14" und 19" die das Kamerasignal möglichst ungefiltert und schnell anzeigen? Die FPV-Monitore die ich gefunden habe hatten alle maximal 10", das ist etwas knapp um aus dem Augenwinkel den Dirigenten zu sehen.
 

Carbonator

Allerhopp ;)
#7
Bei Musikern muss man mit Latenz sehr vorsichtig sein. Wäre denn eine Lösung mit "Klingeldraht" vorstellbar? Dazu müsste das analoge Videosignal symmetrisch übertragen werden, so wird es auch komplett unempfindlich gegen Störungen. 100m gehen mit Baluns immer. Dann kommt es nur noch auf Kamera und Monitor an.
 
#8
Bei Musikern muss man mit Latenz sehr vorsichtig sein. Wäre denn eine Lösung mit "Klingeldraht" vorstellbar? Dazu müsste das analoge Videosignal symmetrisch übertragen werden, so wird es auch komplett unempfindlich gegen Störungen. 100m gehen mit Baluns immer. Dann kommt es nur noch auf Kamera und Monitor an.
Ich hatte vor, einfach ein langes BNC-Kabel zu nehmen, starre Kabel sind ungünstig weil das keine feste Installation gibt. Kamera habe ich, fehlt noch ein Monitor mit niedriger Latenz.
 

Elyot

Erfahrener Benutzer
#9
Muss es eigentlich zwingend Video sein? Würde nicht eine LED reichen, die der Dirigent per Fußschalter oder Schalter im Dirigierstab auslöst?
 
#10
Muss es eigentlich zwingend Video sein? Würde nicht eine LED reichen, die der Dirigent per Fußschalter oder Schalter im Dirigierstab auslöst?
Der Dirigent benutzt keinen Taktstock und wenn ich ihm erkläre dass er das ganze Konzert durch im Takt mit dem Fuß wippen soll wird er mir vermutlich was husten :) Außerdem ist es viel besser für den Organisten wenn er die Bewegung des Dirigenten sieht bevor es los geht und nicht nur ein binäres Signal, der braucht ja auch Zeit zum reagieren.
 

Elyot

Erfahrener Benutzer
#11
… und wenn ich ihm erkläre dass er das ganze Konzert durch im Takt mit dem Fuß wippen soll ...
Macht er das nicht sowieso? ;)

War auch nur ein Vorschlag. Evtl. könnte für Dich auch ein Analog nach HDMI-Wandler und ein passender PC-Monitor in Frage kommen. Falls Du doch auf Funk setzt, gibt es auch Empfänger mit HDMI-Ausgang.
 
#12
Macht er das nicht sowieso? ;)

War auch nur ein Vorschlag. Evtl. könnte für Dich auch ein Analog nach HDMI-Wandler und ein passender PC-Monitor in Frage kommen. Falls Du doch auf Funk setzt, gibt es auch Empfänger mit HDMI-Ausgang.
Ein Analog->HDMI-Wandler würde denke ich auch gehen, falls der dem Gesamtsystem keine nennenswerte Latenz hinzufügt. Kennst Du da passende Geräte?
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben