Lipos unterschiedlicher Kapazität parallel, möglich?

mare

Erfahrener Benutzer
#1
Würde gerne einen 4s 20C 1000mAh und einen 4s 20C 2200mAh parallel schalten.

Ist das möglich? Oder mache ich mir damit den kleinen Lipo schnell durch Tiefenentladung kaputt?

Danke
 

FerdinandK

Erfahrener Benutzer
#3
Das Thema wurde schon oft hier (kontrovers) behandelt, die Suche hilft bestimmt.

@fofi1
Wenn Du Dir da so sicher bist, kannst Du bestimmt auch den Grund dafür nennen warum das so sein sollte? Wieder einmal ein Beispiel, dass sich Forumshalbwissen über die Gesetze der Physik erheben kann.

lg Ferdl
 

lsbs

Erfahrener Benutzer
#4
Geht unter bestimmten Umständen.

Da beide parallel geschaltet liegt an beiden die gleiche Spannung beim entladen an.
Wenn du z.B. einen leeren mit einem vollen Lipo zusammen schließt , läd der volle den leeren auf.

Bitte nicht machen da eventuell hohe Ströme fließen.Auf keinen Fall einen 3S an einen 4S anschließen!!

Die Zellen eines Lipos sind in Reihe geschaltet. Da kommt es darauf an das die Zellen annähernd gleich sind um nicht eine zu tief zu entladen. Beim aufladen sind deshalb Balancer nötig.

Allerdings hab ich eine Kombo von 4S 5000mAh Lipos ,wovon einer mal auf Garantie erneuert wurde. Zwischen den beiden liegen ca. 60 Ladezyklen. Wenn ich nun die beiden Akkus runterfliege bis ca. 13,6 Volt Spannung im Flug (nacher in Ruhe ca. 0,7V höher,bei beiden ca. 3,75V pro Zelle) lädt der eine 4800 mAh nach der alte nur 38000mAh nach . Spannungen der beiden sind auf 0,08 V je Zelle gleich. Die Kapazität der Lipos wird mit der Zeit eindeutig geringer.
Der neue Lipo scheint auch deutlich über der Nennkapazität zu liegen.

Wenn du jetzt beiden zusammen schalten solltest dann bitte nicht zuviele A raussagen , das kann der kleine nicht.

Mein Hexa benötigt 50 A zu schweben. Je Lipo 25A , das machen die 5000 er gut mit.
Habe mal eine 4S 40C 4000mAh alleine geflogen. Theoretisch kann der ja 160A Dauer.
Ist sogar ein guter von SLS APC Serie
Nach 2500 mAh war ich aber bereits unter Last an der Warngrenze, ohne Last anstieg der Spannung um 1.2 Volt.

Also den kleinen nicht überlasten

DIDI
 

Prometreus

Erfahrener Benutzer
#5
Das Thema interessiert mich auch:

Also ich kenne jemanden der bedenkenlos verschiedene 3S Lipos parallel schaltet, mit der Begründung, Die Spannungen werden auf demselben Level gehalten, folglich sind sie auch gleich schnell leer. Soweit so gut, aber ist das zulässig?

Ich denke mir dabei folgendes:

Die Lipos haben garantiert verschiedene Innenwiderstände, der Strom verteilt sich also nicht zu gleichen Teilen. Der kleinere Lipo wird also weniger stark entladen wie der Große. Klingt ja mal gut, aber für den Innenwiderstand ist nicht nur die Kapazität sondern auch die C-Rate und das Alter entscheidend was das Strom-Verhältnis vom Kapazitätsverhältnis entfernt.

Zwei Lipos unterschiedlichen Alters oder C-Rate parallel zu schalten stellt das gleiche Problem dar wie bei unterschiedliche Kapazitäten.

Die Entladekurven sind verschieden. Das heißt die Spannungslage der Lipos ist bei gleichem Ladezustand (%) verschieden.

Es müssen also Ausgleichströme fließen, um die voneinander driftenden Spannungen der Lipo-Pakete zu kompensieren. Ein Akku wird also vom anderen geladen. Ich bin sicher, dass das für die Quelle kein Problem ist, aber für den Lipo der geladen wird womöglich schon. Hohe Ladeströme sind nicht gut für die Lebensdauer.

Kann das ein Wissender einschätzen? Wie hoch sind die zu erwartenden Ausgleichströme?

edit:
Nach Meiner Einschätzung erreichen die Lipos nie einen großen Spannungsunterschied, da sofort Ausgleichsströme fließen. Das heißt aber im Rückschluss, dass die Ströme auch nie groß sein werden (Ausgleichstrom= Spannungsdifferenz/Innenwiderstände) Folglich wäre es zulässig. Da frage ich mich dann warum so viele davon abraten…Wo ist mein Denkfehler?
 
Zuletzt bearbeitet:

heckmic

Erfahrener Benutzer
#6
Du kannst Lipos (und auch andere Batterien) unterschiedlicher Kapazitäten parallel betreiben. Na klar! Wichtig ist: Sie müssen die gleiche Spannung haben! Ob das sinnvoll ist, sei dahingestellt.

Beispiel aus dem E-Technik Grundkurs:

Du hast zwei Eimer, verbunden mit einem Schlauch auf gleicher Höhe. Ist in beiden gleich viel Wasser drin fließt kein Wasser in den anderen Eimer hinüber.



Ist ein Eimer leer und der andere voll fließt es so lange bis beide gleich hoch gefüllt sind.



Ist ein Eimer größer als der andere ist das egal, die Füllhöhe wird immer ausgeglichen.



Sind beide Eimer gleich hoch gefüllt und unterschiedlich groß und man entnimmt nun Wasser aus einem der Eimer dann fließt das Wasser so schnell es geht (aber niemals schneller als die Entname) in den leereren um das auszugleichen.




Eimer = Akkus
Schlauch = Kabel
Füllhöhe (Wassermenge) = Spannung
Wasser = Strom.
 
Zuletzt bearbeitet:
Erhaltene "Gefällt mir": Lioon

Prometreus

Erfahrener Benutzer
#7
Du kannst Lipos (und auch andere Batterien) unterschiedlicher Kapazitäten parallel betreiben. Na klar! Wichtig ist: Sie müssen die gleiche Spannung haben! Ob das sinnvoll ist, sei dahingestellt.
Aber die Frage ist doch ob es Sinn macht, dass es geht kann sich jeder denken.

Zu deinem Eimer-Beispiel: Es hinkt leider, da es mit der Fragestellung nicht viel zu tun hat. Deine Eimer sind gleich groß und gleichen ihre Potentiale aus. Das Thema mit der Entladung beider Zellen und den verschiedenen Kapazitäten kommt gar nicht vor. Die Eimer müssten verschiedene Durchmesser (Kapazitäten) haben und verschieden dicke Ableitungen (Entladeströme) haben. Geklärt wäre die Frage der Sinnhaftigkeit aber trotzdem nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
#10
Das mit den eimern ist super dargestellt.
Der lipo mit der größeren kapazität entlädt sich schneller als der mit der kleineren. So das beide akkus zum selben zeitpunkt leer werden. Die balancer auch unbedingt miteinander verbinden. Somit werden die jeweils parallelen zellen nie unterschiedliche spannungen haben.
Ich habe einen 2800er akku und nen 5200er verbunden. weil ich halt die beiden habe und der flieger die tragen kann.
Von daher macht es sinn
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben