M4V2 Datenübertragung per Bluetooth bzw. Hott

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#21
mir entschließt sich nicht der Sinn warum ich waypoints in 200m Entfernung in den m4 schreiben will?
entweder direkt vor mir und starte da auch oder halt nicht. bt und. hott geht nicht beides. nutze auch hott Telemetrie und halt kein bt. fertig aus. wer beides braucht greift halt zum Aq 6. vielleicht gibt's ja irgendwann eine Möglichkeit für beides.

edit
Parameter einstellen geht auch per hott Telemetrie.
Also ich habe das anders gemeint. Über Bluetooth sollen die Wegpunkte eigegeben werden können, weil das über Hott sehr umständlich ist. Keine Karte etc. Da braucht es auch keine große Reichweite.
Aber über Hott sollen die Telemetriedaten wie Höhe, Entfernung, Position etc übermittelt werden. Wenn nicht beides zusammen geht, kann man zwar über bluetooth die Wegpunkte komfortabel eingeben, hat aber keine Telemetrie in der Entfernung.
 

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#23

El-dentiste

1.21 Gigawatt
Moderator
#24
Ahso Brandtaucher
du kannst jedich im flug per schalter weg punkte speichern und diese dann abfliegen ;) ohne gucken aufs Display. bin uch aber auch grad erst frisch dran
 

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#25
Ahso Brandtaucher
du kannst jedich im flug per schalter weg punkte speichern und diese dann abfliegen ;) ohne gucken aufs Display. bin uch aber auch grad erst frisch dran
Danke, das habe ich schon studiert. Autoquad interessiert mich eigentlich hauptsächlich deshalb, weil man bequem auf einer Karte auf dem tablet die Wegpunkte eingeben kann und der Copter sie dann abfliegt. Wenn ich die Strecke vorher manuell abfliegen muss, ist das für mich weniger interessant.

Ich habe gerade so einen Gedanken, der vermutlich mal wieder dämlich ist, weil ich keine Ahnung von den technischen Details habe. Aber würde ein einfacher Umschalter zwischen dem Ausgang zum bluetooth und der Hott-Telemetrie gehen? Erst Daten über bluetooth übertragen, dann Schalter umlegen, sodass die Hott-Telemetrie die Daten kriegt?
 
#26
...Ich habe gerade so einen Gedanken, der vermutlich mal wieder dämlich ist, weil ich keine Ahnung von den technischen Details habe. Aber würde ein einfacher Umschalter zwischen dem Ausgang zum bluetooth und der Hott-Telemetrie gehen? Erst Daten über bluetooth übertragen, dann Schalter umlegen, sodass die Hott-Telemetrie die Daten kriegt?
Das geht mit Sicherheit; nur muss jemand die Software dafür schreiben. Dann brauchst du dafür auch wieder einen freien Kanal, ...

Hab gerade mal die M4 zum ersten Mal an mein Fonepad angeschlossen. Mist! Wird nur als USB Speicher erkannt. Die Autoquad App kann sich nicht damit verbinden obwohl als Schnittstelle USB gewählt wurde.
Mit der AQ6 un dem Flyduino USB Adapter funktioniert diese Nummer aber.

Mal sehn was Peter (sandman) dazu sagt; u.U. kann man da doch was machen. Da ich aber keinen Plan von App-Programmierung habe kann ich mich da auch irren. Die Spannende Frage ist und bliebt ob der M4 auch richtig am Android enumeriert als Composite Device.

P.S. Noch zur Info: da läuft Android 4.4.2
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#27
Ich meinte übrigens einen manuellen Hardwareschalter, nix mit Funke.
 

kinderkram

Erfahrener Benutzer
Moderator
#29
Höherer Wert würde höheren Verlust bedeuten. Bei 100% kommt garnix mehr an. ;)
Wenn das die Werte während des Loggens sind, dann liegts nich an zu hoher Prozessorlast oder Datenverlust.

Um das Problem einzukreisen, wärs interessant, einen HOTT Empfänger, das BT Modul und den M4 an einem 5V BEC zu betreiben. Dann könnte man eher rausfinden, ob´s ein Codeproblem oder an der HW liegt.

Jörg hat´s in unserem Forum gepostet - evt. kann Menno zur Erhellung beitragen...
 
#30
Ich meinte übrigens einen manuellen Hardwareschalter, nix mit Funke.
Sorry, aber das wird nicht funktionieren! Wenn die Firmware den Port für HOTT konfiguriert hat versteht dein BT nur noch Serbokroatisch:(

Aber, wer Bluetooth und HOTT gleichzeitig nutzen will dem kann geholfen werden! Nutzt doch einfach die Mav2Hott bzw. Mav2Telem Software (Mav2Telem kann Spektrum und HOTT Telemetrie; ist das neuere Projekt) und ihr habt beides. Es können mit Sicherheit nicht alle Funktionen aus der nativen HOTT-Implementierung genutzt werden (z.B. Waypoint recording, editing, usw.), da aber mehrmals gesagt wurde dass es um Telemetrie geht ist das die Option.

Gleichzeitig bekommt ihr dann auch noch so ein 'Goody' wie Statusbeleuchtung mit WS2812B LED Stripes. Ist also Wert sich dass mal anzusehen.
ProMicro_con.png
Mit einem ProMicro sieht die Schaltung so aus. Autoquad TX/RX gehen parallel auf den ProMicro und Bluetooth (hier nur TX gezeigt), die HOTT Telemetrie kommt dann aus dem ProMicro. Funzt tadellos! Auf dem auf Seite 1 gezeigten Board mit CAN (auf der Waage) nutze ich die übrigens auch; bloß halt mit Spektrum.
Details sind hier
http://autoquad.org/wiki/wiki/autoq...ns/telemetry-xbee/mavlink-led-signaling-hott/
bzw. hier
http://forum.autoquad.org/viewtopic.php?f=33&t=3069
 
Zuletzt bearbeitet:

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#31
Ok, werfe ich beim nächsten größeren Copter so nutzen. Danke. Für den Ladybird versuche ich jetzt erst mal das normale Bluetooth. Schritt für Schritt.
 

r0sewhite

Erfahrener Benutzer
#32
Ganz ehrlich: Ich würde sowieso die Arduino-Variante vorziehen. Ich fliege eigentlich Jeti, habe mir aber letztes Jahr zum Spielen mit der Telemetrie mal eine MX-20 gekauft und konnte somit vergleichen: Na gut, auf dem Jeti-Sender kann ich keine Waypoints bearbeiten aber das fehlt mir nicht wirklich. So etwas auf einem Sender zu machen, ist eh schon unbequem und mindestens die MX-20 war darüber hinaus noch ein Paradebeispiel für schlechte Usability.

Der hauptsächliche Pluspunkt für die ausgelagerte Telemetrie auf einem Arduino ist, dass ich bei einer Standard-Firmware bleiben kann. Mennos Hott-Version hat doch eine beträchtlich höhere CPU-Auslastung, die man skeptisch sehen sollte. Läuft die Portierung von Mavlink nach HoTT/DSMX/Duplex/Wasauchimmer dagegen auf einem Arduino, bleibt man firmwaremäßig auf der sicheren Seite.

Weitere positive Aspekte sind, dass man von der seriellen Schnittstelle des AQ nur TX anzapfen muss und daher theoretisch auch noch ein BT-Modul dazu stecken kann. Und wer selber ein bisschen Arduino coden kann, hat die Möglichkeit, sich aus einer riesigen Anzahl an übertragenen Mavlink-Daten die für ihn wichtigsten anzeigen zu lassen.

Ich denke, ich werde mir für meine Copter sogar ein Micro-Arduino in Kleinserie machen lassen. Den meisten Platz nehmen auf einem normalen Pro Mini die vielen Pins weg. Schrumpft man das Ganze auf Atmega 328, Spannungsregler, Quarz und die benötigten Pins, ist das Teil kaum mehr größer, als eine Centmünze.
 

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#33
Wirst Du die Micro-Arduinos im Shop anbieten?
 
#35
Tilman, hast Du Dir mal die Microduino serie angeschaut?

Die bieten auf ~25x28mm eigentlich alles, was man braucht. Und bei ~10€ evt. nich die Mühe wert, was eigenes zu produzieren...
https://www.microduino.cc/
ich warte noch auf eine PCB-Lieferung von OSHPARK bei der ich mir einen Teensy3.1 mitbestellt habe. Soll sich ja mit Standard Arduino -Sketches 'befüllen' lassen, bietet aber Dank Cortex M3 MCU deutlich mehr Rechenpower. Zudem machen ihn das Plus an Schnittstellen und der CAN-Anschluss besonders interessant.

Wenn Arduino dann lieber 32U4 statt 328P. Dank USB hast du dann wenigstens einfachen Kontakt zur Aussenwelt ohne dass ein Adapter benötigt wird.
 

r0sewhite

Erfahrener Benutzer
#36
@Norbert: Viel zu groß, ich dachte eher an etwas in Fingernagelgröße, was wirklich nur die nötigen Pins als Telemetriekonverter bereitstellt.

@Jörg: Ich bin mir gar nicht mal sicher, ob ich die USB-Buchse als Vorteil sehe. Nur mit Pins dran kann ich so ein Platinchen sogar bei einer Leora unter die Topplate kleben und komm immer dran. Die USB-Buchse zwingt schon wieder, die Platine irgendwo an den Rand einer Trägerplatte zu kleben, damit man mit dem dicken USB-Stecker überhaupt dran kommt und sie zwingt überdies zu überflüssiger Bauhöhe.
 

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#37
Hallo,

habe das M4V2 mit dem Kisssys Board und dem Bluetooth Modul von Viacopter. Beides nach Anleitung aus dem Forum aufgebaut. Die Software auf einem Android Phone installiert. Zuerst hat es wunderbar funktioniert. Nach dem ich bei ausgeschaltetem Modul eine SD Karte eingelegt habe geht die Übertragung zum Phone nicht mehr. Die Bluetooth Verbindung wird aufgebaut und auch in Software bestätigt. Es fließen aber keine Daten mehr.
Auf die SD Karte werden Daten geschrieben und über USB kann ich darauf zugreifen. Alles andere scheint zu funktionieren.
Nun habe ich mir das Board von Jörg gekauft und mit dem Bluetooth Modul verbunden gleiches Problem.
Um auszuschließen das es an dem Bluetooth Modul liegt, die Software r445 für Hott geflasht. Den Empfänger mit Jörg's Modul verbunden. Aber auch beim Sender kommt nichts an.

Kann es sein, dass nur diese eine Schnittstelle in der M4V2 defekt ist oder woran könnte es liegen ?
Muss in der Software r445 noch ein Parameter für Telemetrie gesetzt werden?

Danke und viele Grüße
Lösung hierzu war übrigens, dass das bluetoothmodul defekt war. Mit einem neues Modul lief es einwandfrei.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben