Mechanischer Low-Budget-Servo-Stretcher

hitec

Eigentlich Futaba.
#1
Tjaja, heute hat´s mich echt erwischt...
Ich wollte unbedingt auch mal Headtracking versuchen. Der LBHT ist schon was feines, wenn auch nicht so komfortabel wie die elektronischen! :D
Aber die Servos schaffen nur 90°, und die senderseitige Wegerweiterung hilft auch nicht viel weiter.
Da die Hobbykasse eh wieder tiefentladen ist, musste was selbstgebasteltes her...

Mit Servo-Hacks, also zwei Widerständen am Poti, hab ich mir schon 3 Servos kaputt gemacht, das mach ich nicht nochmal... :(

Nu der Wahnsinn: Aus Lego kann man wunderbare Mechaniken Bauen. Dann noch ne menge Epoxyd-harz und Sekundenkleber drüber. Ein Problem ist, dass zwischen den Zähnen der Zahnräder Lücken sind -> Die Kamera wackelt immer ein paar grad hin und her. Um das zu vermeiden, möchte ich mit einen Gummiring (o.ä.) Spannung erzeugen, sodass die Zahnräder Spielfrei laufen. Beim Ur-Prototyp hat dies schon wunderbar funktioniert.

Schwer ist das ganze auchnoch. Ist bei mir aber egal, weil ich eh Trimmgewicht brache, damit der ES fliegt...:shy:

Ob das ganze was wird, wird sich noch herausstellen, aber "erste Tests verliefen vielversprechend".

:D

(noch was zu den Bildern: Eigentlich wird das Ding dann andersrum montiert, sodass der weiße Drehteller oben ist!)
 

Anhänge

okke dillen

Erfahrener Benutzer
#2
ja geil! sehr kreativ!!! ;) o.d.
 

Grandcaravan

Administrator
Mitarbeiter
#3
Wow Magnus, echt kreativ! Da dürfen wir dann wohl den Titel "FPV-MacGuiver" and dich weitergeben :D
Ne, solche Problemlösungen sind meistens die besten.

Beste Grüße
Heiko
 

Helimensch

Erfahrener Benutzer
#4
Hi,

die mechanische Wegeerweiterung funktioniert bei mir bis jetzt auch immer noch am besten. Man muß nur drauf achten, daß die Sache auch stabil gebaut ist. FPV-Landungen sind ja eher mal etwas "unsaft" und die Kräfte, die so eine 100g Kamera dabei entwickeln kann, sind nicht zu verachten.

Folgendes muß aus diesen Gründen zwar regelmäßig "gewartet" werden, funktioniert aber immer noch einwandfrei:
http://www.fpv-community.de/comm/forum/showthread.php?tid=11&pid=199#pid199
(Wobei der Link auf das ganze Thema recht gut hierher passt. Besonders Ole hat da unglaublichen Aufwand in so eine Pan/Tilt-Mechanik inverstiert.)

Was sagt eigentlich der Bruder/Schwester dazu, wenn Du den Lego-Kasten dafür plünderst? ;)

Mario
 
#5
Hallo!

LEGO lassen sich wirklich gut für solche Zwecke missbrauchen :D. Für meinen Shadow UAV habe ich mal was versucht, um die Kraft des Servos zu erhöhen:



[vimeo]6099303[/vimeo]

Das Poti wird aus dem Servo entfernt und direkt mit dem Kameraträger verbunden, das Servo wird so modifiziert, dass es wie ein Getriebemotor mehrere Umdrehungen machen kann. Dadurch, dass das Poti direkt mit der untersetzten Stufe verbunden ist (und durch die Untersetzung) spielt das Getriebespiel praktisch keine Rolle mehr. Durch die geringere Geschwindigkeit des Pan-Systems sollten die Filme sich nicht mehr ganz so hektisch wirken.
An das Externe Poti werden noch 2 Spindeltrimmer angelötet, wodurch der Weg auf max. ca. 330 Grad eingestellt werden kann.

Das Servo muss zwar ziemlich modifiziert werden, spielt aber bei billigen HXT's (6$) nich so ne Rolle, wenn's mal schiefläuft.

Grüsse
Simon
 

hitec

Eigentlich Futaba.
#6
Danke! :flieger:

@helimensch: bin absolut fasziniert von deiner Idee, Servozahnräder zu verwenden! Weil Lego hat doch ein recht großes Mechanisches Spiel ... :shy: Wenn sich der Lego-Prototyp "lohnt", werde ich auf jeden Fall mal Servozahnräder probieren! Danke!

Aber auch Lego funktioniert, wie oben erwähnt ist es zwar nicht komplett spielfrei, funktioniert aber. Demnächst folgen Flugtests. Dann auch mit Video. :V


Der Bruder sagt da eigentlich nicht sonderlich viel dazu, hier stehen noch Kisten voll mit dem Zeug rum ... :D

EDIT: Ui, bin doch nicht der einzige, der noch Lego verwendet! :) Bei dir sieht man das Getriebespiel ja jetzt nicht. Das macht sich nicht irgendwie bemerkbar, oder?
 
#7
Magnus, das Spiel des Getriebes hängt hauptsächlich von der Grösse der Zahnräder ab, unabhängig von der Übersetzung.
Wenn du ca. 0.2 mm Spiel zwischen den Zähnen hast, macht das bei einem Zahnrad mit 6mm Teilkreisdurchmesser einen Winkel von ca. 3.8° aus, in dem sich das Zahnrad frei bewegen kann. Bei einem 30mm-Zahnrad sind's hingegen nur noch 0.7°. Dazu kommt noch, dass bei meiner Konstruktion direkt die untersetzte Stufe geregelt wird, d.h. das Spiel wird bis zu einem gewissen Grad noch von der Servoelektronik ausgeglichen.

Grüsse
Simon
 

hitec

Eigentlich Futaba.
#8
oxo hat gesagt.:
Magnus, das Spiel des Getriebes hängt hauptsächlich von der Grösse der Zahnräder ab, unabhängig von der Übersetzung.
Stimmt. :) Du hast ja das Poti in die Getriebe-erweiterung verbaut. --> Tolle Lösung! :cool:

Lego ist halt leider so unpräzise...

Meine Lösung: ein Gummiband, was die Zahnräder ständig unter spannung setzt. Das Servo ist zwar dadurch standartmäßig stärker belastet, dafür wurde aber extra ein großes-Servo verbaut.
 

Anhänge

hitec

Eigentlich Futaba.
#10
So, heute war der Erstflug mit dem Mechanischem Servo-Stretcher...

Irgendwas stimmt allerdings nicht. ich vermute stark, dass der Laptop zwar aufgenommen hat, was der externe Empfänger aufgenommen hat, aber ich mit dem Fatshark-Empfänger ohne Antenne geflogen bin.
Weil ich brutalste Störungen auf dem Feld hatte, aber in dem Video nichts mehr zu sehen ist... :(

Egal, der Stretcher Funktioniert. Die Ungenauigkeit der Lego-Zahnräder spürt man im Flug nicht mehr.
Trotzdem kann ich auf dieses Feature verzichten, da das Umschauen (gesteuert per freiem Knüppel am sender) doch Konzentration erfordert und vom eigentlichen steuern ablenkt... :shy:

Das Video mit nur wenigen Störungen (im vergleich zum Bild in der fatshark):
http://www.vimeo.com/6198111 (wartet auf Freischaltung...)
 

okke dillen

Erfahrener Benutzer
#11
geilioooh! es schwenkt! allerdings schwenkt es schnell, hmm, das gibt mir schomma nen vorgeschmack auf mein schnelles taumelscheibenservo auf schwenk...oh-oh :shy:
übrigens ertappte ich mich dabei, ständig auf den flügel im bild, statt auf die landschaft zu achten.


spiel: der pin ist die nase vom flieger oder? der unterschied zwischen links im bild und rechts im bild nach dem rückstellen, ist dann das spiel?
kannst du das gummi nochn stück spannen oder saugt dann das servo zuviel strom?

viele grüße,
o.d.
;)

ps: klasse landung übrigens! ich dachte ja fast, du legst es auf son tor an....
TOOOOOOOOORRRR !!!
 

hitec

Eigentlich Futaba.
#12
Ja, es schwenkt! :cool: Zumindest mehr oder weniger... :D

okke dillen hat gesagt.:
übrigens ertappte ich mich dabei, ständig auf den flügel im bild, statt auf die landschaft zu achten.
Da bist du nicht der einzige... :flieger: :)

Ja, der Pin ist eine Orientierungshilfe. Und daran sieht man auch das extreme spiel, aber dank des Pins kann man das ganz gut Kompensieren. Durch stärkere Spannung des Gummis würden die Lego-Lagerungen schwerläufig :shy: . Abgeguckt hab ich mir das vom FPV-Leif. Allerdings hat er eine Antenne anstatt einem Zahnstocher... :wow:

Zu den Toooooooren :)V) hab ich noch ein anderes Video, was ein Freund von mir freundlicherweise für mich hochgeladen hat: (kommt erst ziemlich am schluss!)
Damals, 2008, als ich noch keine Funkstörungen hatte...
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben