Vom Drachenpilot zum FPV Flieger

#1
Hallo,



mal ne kleine Vorstellung von mir! Ich heiße Norbert bin 54 Jahre alt und komme von der schönen Mosel nähe Trier.

Bis vor einem Jahr bin ich selbst noch aktiver Drachenflieger gewesen (geht leider aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr). Also ich meine das hier, hier an meinem Hausberg von dem ich nur 2km entfernt wohne.

https://www.youtube.com/watch?v=YW_2q0CaJTg


Ich bin nicht besonders Technikavin, was Elektrotechnik, Computer usw. angeht und möchte das auch nicht werden. Ausser das was ich machen und lernen muß, um die Erde endlich wieder von oben sehen zu dürfen!



Denn das fehlt mir nach 30 Jahren Drachenfliegen so erheblich, wie ich es niemals für möglich gehalten habe!



Auch bin Modellflugsteuerungstechnisch ein Grobmotoriker, so das ich schon so viele Motorsegler geschrottet habe, das ich das Hobby aus Kostengründen einstellen mußte.

Gut das ist auch schon 25 Jahre her und da gab es solche Sachen wie GPS und Echolot stabilisierte Drohnen oder Flugzeuge noch nicht!



Also was will ich, am liebsten jemand der mich an die Hand nimmt ca. 100km Umkreis rund um Trier und sagt was ich kaufen soll bis 600 € und der mit mir noch die ersten Flüge macht bis ich das selbst auf die Reihe bringe.



Worauf ich sehr großen Wert lege ist die Flugzeitdauer, Drachenflüge dauern in der Regel immer mindestens 1,5 Std. Ich weiß mit einer Drohne ist da in dieser Richtung nichts zu machen.

Aber wie sieht es mit Flugzeugähnlichen FPV Fliegern aus, da gibts ja auch die Parrot Disco, toller Flieger geniale Reichweite, 45 minuten Akkulaufzeiten, aber nur eine Schei.. FPV Brille, einen HDMI Anschluß hat die neue Fernbedienung auch nicht, also ist es auch nicht möglich eine andere FPV Brille anzuschließen.



Zumindest nicht mit dem Wissen das mir bisher zur Verfügung steht, aber ich bin guter Dinge das Ihr mir hier Helfen könnt wieder in die Luft zu kommen zumindest virtuell!



Ich sag schoneinmal Danke für Eure Hilfe



Gruß Norbert
 

Reaver

Erfahrener Benutzer
#2
Hallo Norbert,

Willkommen im Forum. Ein Hobby aus gesundheitlichen Gründen einzustellen tut weh, kenne ich aus eigener Erfahrung.
Mosel und Trier liegen ja gar nicht mal so weit von mir entfernt, Stichwort Birkenfeld (Umwelt-Campus).

Bin mir sicher, dass sich für dich was finden lässt. Auch die 1,5h halte ich nicht für ausgeschlossen (begrenzt auf Fläche). Für das Geld sollte sich auch einiges an einfachen Selbstbau Projekten möglich sein. Inklusive FPV.

Gruß
Gino
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#3
Aber wie sieht es mit Flugzeugähnlichen FPV Fliegern aus, da gibts ja auch die Parrot Disco, toller Flieger geniale Reichweite, 45 minuten Akkulaufzeiten, aber nur eine Schei.. FPV Brille, einen HDMI Anschluß hat die neue Fernbedienung auch nicht, also ist es auch nicht möglich eine andere FPV Brille anzuschließen.
Doch, das geht schon ... Man nimmt dann einfach ein Tablet mit HDMI-Ausgang und kann dort eine Brille mit HDMI-Eingang anschließen. Die Disco könnte man aber auch mit eigener Kamera und VideoTX ausstatten etc. Also Möglichkeiten gibt es schon ... Davon abgesehen ist die Brille gar nicht so schlecht, wenn das Smartphone dafür gut ist und die richtige Einstellung gefunden ist.

Nur, ohne Dich mit FPV intensiver zu beschäftigen, wird es m.E. nichts werden. Schon gar nicht für lange Flugzeiten und ggfs. weite Entfernungen (ala Drachenflug).
 
#4
Oh das sind ja schon mal gute Nachrichten!

Danke euch beiden!

Ja das mit dem intensiven beschäftigen habe ich ja keinesfalls ausgeschloßen.

Aber von alleine werde ich das sicher alles nicht lernen.

Deswegen habe ich ja gesagt es wäre schön wenn mich jemand an die Hand nimmt!

Oder ich vielleicht mich erst einmal mit ein paar Leuten treffe. An Zeit fehlt es mir beileibe nicht.
 

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#5
Wenn Du Zeit hast, dann lies! Das ist der Vorteil der sozialen Medien - alle Infos vorhanden, die man vorher mühsam durch Zeitungen und Bücher anlesen musste. Alles in allem wäre m.E. der Parrot Disco optimal für Dich.
 

FPVenom

Unerfahrener Benutzer ;)
#6
Wie groß kann der Flieger denn sein? So ein Drachenflieger passt ja jetzt auch nicht ins Handschuhfach... ein großer Flieger hat idR einen großen Propeller -> Mehr Effizienz -> längere Flugzeit
 

FPVenom

Unerfahrener Benutzer ;)
#8

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#9
Warum sollte er diesen plötzlich fliegen können? Wenn er den mit Flugsteuerung etc aufbaut, kommt er schnell an den Preis des Parrot Disco. Und dann wird er immer nicht nicht so einfach fliegen und eine HD-Übertragung hat er auch nicht. Basteln macht zwar Spaß, aber RTF ist hier auch in Bezug auf die Erfahrung sinnvoller. Was die ursprüngliche angestrebte Flugzeit angeht: Man kann das nicht vergleichen. FPV ist besonders am Anfang sehr anstrengend. Die wenigsten fliegen länger als 30 Minuten. Ferner kann der Disco auch mit anderen Akkus ausgerüstet werden. Das ist ausbaufähig.
 

FPVenom

Unerfahrener Benutzer ;)
#10
Mir ging es mehr um die Plattform.

Simulatorüben wäre vielleicht auch eine Option, grade in der kalten Jahreszeit
 
#11
Hallo drachenobby,
ich bin auch 30 Jahre lang Drachen geflogen. Nicht an der Mosel, aber in den Alpen und in Norddeutschland an der Winde und hinterm UL. Nachdem ich mit Drachenfliegen aufgehört habe, habe ich mich wieder dem Modellflug zugewandt, den ich zu 27Mhz Zeiten schon mal gemacht hatte. Mein Traum war, mit einem Segler mit Vario und FPV wieder zu fliegen. Modelle fliege ich E-Segler, E-Motor, Verbrenner, ein bischen Hubi und Multikopter. Seit letztem Jahr beschäftige ich mich mit FPV. Es ist etwas ganz anderes, als wenn man selber fliegt. Durch den Weitwinkeleffekt einer FPV-Kamera und dem fehlenden räumlichen Sehen ist es schwer Entfernungen und Höhen zu schätzen. Du hast auch keine Rückmeldungen wie beim richtigen fliegen. Du musst erstmal dein Modell ohne FPV sicher beherrschen, sonst geht das ganze in die Hose.

Gruß Horst
 
#12
Ich danke allen hier für die Beteiligung und für Eure Hilfe!

Aber bitte nicht streiten wegen mir!

Vielleicht wäre es am besten ich würde mir die FPV Fliegerei überhaupt erst einal irgenwo anschauen.

Wer weiß vielleicht sage ich dann ja auch ne das ist nicht das wa ich mir vorstelle! Glaube ich aber nicht!

Trotzdem würde ich mir die Geschichte gerne einmal zuerst anschauen. Entsprechenden Thread habe ich aufgemacht in Treffen und Veranstaltungen.

Auch denke ich das man wenn man wie ich noch nicht einmal Ahnung von Modellbau hat, es ohne einen Mentor nicht geht.

Bestenfalls noch mit der Parrot Disco, hier kann man wie Horst schon sagt erst einmal "relativ" gefahrlos das Fliegen erlernen.

ABER ich sage euch ganz ehrlich, wenn es Copter gäbe die 45 Minuten FLugzeiten ermöglichen, dann würde ich sofort und ohne überhaupt an etwas anderes zu denken, einen Copter bevorzugen.

Man darf sich das Drachenfliegen nämlich nicht ultradynamisch vorstellen, klar kann man das, aber ich war eher der gemütliche Pilot um die Erde eben von oben zu geniessen.

Die Flächenmodelle legen doch bei den Videos die ich gesehen habe, eine Dynamik an den Tag die ich nicht brauche und mir zumindest in den Videos als zu nervös erscheint.


Äh und nochmal was anderes sehe gerade auch das es TRICOPTER gibt.

Liege ich hier falsch in der Annahme das 3 Motoren doch weniger Strom brauchen als 4 und damit doch auch längere Laufzeiten möglich wären. Oder müßen 3 Motoren mehr leisten als 4 weil sie mehr zu schleppen haben und damit hebt sich das wieder gegeneinander auf?
 
Zuletzt bearbeitet:

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#13
@drachenobby: Ist kein Streit, sollte auch nicht so rüber kommen. Smileys sind hier nicht üblich, sodass es immer anders klingt, als es gemeint ist. Ist alles voll sachlich gemeint. Ist halt ein Männerforum, ohne Gefühlswölkchen. Wenn es Streit ist, sieht das anders aus ;-)
Ich empfehle Dir, sich von den 45 Minuten zu verabschieden. Ich verstehe noch nicht, warum Du Dich so arg an diesem Punkt festklammerst. Ich mache das jetzt schon ein paar Jahre und wenn ich mit dem Mavic 20 Minuten unterwegs bin, freue ich mich auch immer, erst mal zu landen und dann erneut aufzusteigen. Übrigens vergiss nicht die rechtlichen Einschränkungen. Du hast m.E. eine völlig falsche Vorstellung, wie Du FPV fliegen darfst. Vereinfacht gesagt: Unter 100 Meter und in Sichtweite. Was willst Du da 45 Minuten rumeiern. Erst bei einem Modell unter 250g darfst Du unter 30 Meter theoretisch auch außer Sichtweite fliegen. Aber auch da sind 20 Minuten schon eine technische Leistung. Wir basteln gerade daran. Vielleicht erst mal die rechtlichen Bedingungen prüfen?

@Horste: Bezüglich Modell erst mal komplett beherrschen: Da gehen die Meinungen komplett auseinander und es wurde schon öfter diskutiert. Meine Erfahrung ist auch eine komplett andere. Es ist viel wichtiger zu üben, etwas aus der Ego-Perspektive zu tun. Z.B. Ego-Shooter spielen. Bevor ich mit FPV angefangen habe, habe ich Fahrzeuge am Computer aus der Ego-Perspektive gesteuert. Ich konnte das 1:1 auf ein Modellauto in FPV übernehmen. Wenn man sich darin wohlfühlt, kann man problemlos eine Copter etc. FPV fliegen. Es sind einfach 2 komplett unabhängige Modi, die man beide sep. lernen muss. In beiden ist wichtig: Wer erst überlegen muss, welchen Knüppel er nun bewegen muss, hat verloren. Das muss wie beim Autofahren einfach drin sein.
 

Reaver

Erfahrener Benutzer
#14
@drachenobby:
Wenn das Wetter mal wieder mitspielt, Kann ich dir gern einmal alle Modelle vorführen. Demnächst ist auch noch ein Segelflieger fertig. Meine anderen Modelle stehen in der Signatur. Soweit bist ja nicht entfernt und für Gäste habe ich eine zweite Fatshark Brille.

Alles weitere wird ja bereits diskutiert :D
 

VikiN

Flying Wing Freak
#15
also mit e-segler wie Multiplex Easystar2 oder Bixler 3 und Liion Akkus anstatt Lipo kommst locker auf eine std. Flugzeit
im Sommer Thermikfliegen mit nem 2m e-segler auch oft über 2 std. - enspanntes - fliegen
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben