Vorstellung / Anfänger sucht FPV Indoor Multicopter für den Winter

FlexBO

Well-known member
#1
Hallo zusammen!

Ich bin Daniel, 41 und vor kurzem durch einem Bekannten überzeugt worden dass FPV Fliegen mein neues Hobby werden soll. :)
Nach drei Akkuladungen war ich weichgekocht, das wollte ich auch machen. Vor Jahren hatte ich mal einen RTF Helikopter der aber dann dank fehlenden 3D-Flugs und zu wenig Power schnell langweilig wurde.
Nach etwas längerem einlesen in die Materie (wovon ich vermutlich nur die Hälfte verstanden habe) steht aber nun eine flugfähige 5" Kombi bei mir:

Taranis X9d+
FPV Multicopter mit GEP-ZX5 Rahmen, SP Racing F3 Acro FC, EMAX RS2205 2300KV sowie eine RunCam
D100v2 Ladegerät und drei 1300mAh 4s Akkus.

Eine FPV-Brille fehlt noch, da wollte ich mir erst bei einem Treffen ein paar Varianten anschauen bevor ich mir da überstürzt etwas zulege. Gefühlsmäßig wollte ich einen sehr großen FOV, jedoch bin ich da relativ schnell von dem Bekannten eingebremst worden der dann meinte dass ein kleinerer FOV durchaus auch Vorteile bringen kann.

Nunja, ich habe meine ersten Flugversuche auf Sicht hinter mir und bin der Meinung dass ich noch nicht direkt mit der Brille den "großen" aufs Feld schicken sollte. Ernüchterung brachte auch ein Simulator (Lift-Off), schnelle Flüge klappen ganz gut aber bei den Basics hapert es dann doch noch gewaltig. Ich möchte ungern den 500g Multicopter rumfliegen lassen wenn ich ihn nicht im Notfall in sicheres Fahrwasser bewegen kann.

Da jetzt auch das Wetter schlechter wird dachte ich daran mir über den Winter etwas für Indoor zu beschaffen um weiter in de Praxis zu üben. Da gibt es ja einige BNF Geräte auf dem Markt. Ich bin jedoch etwas überfordert bei dem Punkt ob ich diese Geräte an meine Funke binden kann.
Ich nutze wie weiter Oben erwähnt die Taranis X9d+ ohne weiteres Zubehör (das "Fach" hinten am Gerät ist leer) und weiß absolut nicht welches Gerät ich binden könnte. Überhaupt ist das Thema wenn man von Null anfängt ziemlich heftig.

Beim stöbern bin ich auf den Blade Inductric FPV gestossen. Der macht für mich Laien einen guten Eindruck. Nur kann ich den so ohne weiteres an meine Funke binden ? Oder gibt es bessere Varianten ?
Sollte auf jeden Fall den ACRO Modus beinhalten.

Ich freue mich auf ein paar Tipps von Euch!
 

GerdS

Erfahrener Benutzer
#2
Den Blade kannst Du vergessen, der läuft nur mit DSMX-Sendern, nicht mit Taranis (zumindest nicht ohne Zusatzmodul hinten). Zudem ist er zu teuer für das Gebotene und im Freien nicht zu gebrauchen.

Schau Dich mal bei BetaFPV.com um, da gibt es ähnliche Kopter, sowohl mit Brushed als auch Brushless-Motoren, entweder mit 65mm Diagonale wie der Blade oder 75mm, die sich auch bestens draußen fliegen lassen.
Diese bekommst Du auch mit jeweils passendem Empfänger, also auch mit Frsky.
Ein weiterer Vorteil ist, dass sie mit Betaflight-Software fliegen, welche Du am PC per USB-Verbindung auf Deine Bedürfnisse anpassen kannst.
Zum Teil sind die Kopter nebst Zubehör auch in deren Amazon-Shop erhältlich, suche dort einfach nach "Betafpv".

Gruß Gerd
 

FlexBO

Well-known member
#3
Super, danke!
Betaflight ist schon mal eine gute Sache, das habe ich ja auch an dem großen Kopter.

Dann wäre ich also mit dem Beta 65S erstmal gut bedient?

€:Scheinbar nicht so, die Akkus sind bei Amazon nicht verfügbar.
Ich habe einfach mal ähnliche Zellen bestellt, vielleicht passen die :)
 
Zuletzt bearbeitet:

GerdS

Erfahrener Benutzer
#4
Der Beta 65S entspricht etwa dem Inductrix FPV, nur agiler und preiswerter. Ich habe den 75 Pro und bin bis auf den PH2-Stecker recht zufrieden damit, indoor und outdoor. Momentan liebäugle ich noch mit dem 75X ausschließlich für draußen... ;)

Gruß Gerd
 

FlexBO

Well-known member
#5
So, das Schätzchen ist seit einigen Stunden hier. Das größte Problem war das Binden, das lag aber vielmehr an mir selbst da ich noch keine Erfahrung mit der Funke habe. Letztendlich hat es aber dann auch geklappt.
Einmal in Betaflight alles eingestellt, Schalter belegt und los gings.
Bis jetzt habe ich nur drei kleine Flüge ohne Brille hingelegt aber ich denke die 65S reicht aus um damit in der Wohnung über zwei Etagen etwas Flugerfahrung zu sammeln. Spaß macht es allemal.
Ich hätte nicht gedacht dass die so stabil in der Luft liegt. Danke nochmal für den Tipp.
 

GerdS

Erfahrener Benutzer
#6
Gewöhne Dich erst mal an das Verhalten des Whoop beim Fliegen nach Sicht, das macht es später mit Brille deutlich einfacher. Teste auch seine Accelerometer-Kalibrierung, indem Du einfach mal auf der Stelle um 360° in beide Richtungen drehst. Idealerweise sollte er dabei nicht oder nur wenig abdriften. Auch das kommt Dir hinterher mit Brille zugute.
Wenn Du zum Schweben trimmen musst, mache das keinesfalls am Sender, sondern direkt am FlightController!

Hier siehst Du wie das geht:

Gruß Gerd
 

s.nase

Erfahrener Benutzer
#7
Ich hab schon oft gesehen, das manche FPV-Piloten gar nicht mehr richtig LOS fliegen können. Es ist sicher richtig das am Anfang LOSflugerfahrung hilft, auch mit FPV saubere Flugmanöver hin zu legen. Letztlich ist aber LOS und FPV zwei völlig unterschiedliche Disziplinen. Und deshalb würde ich möglichst schnell auf FPVflugübungen anfangen.

Garade am Anfang geht beim Inndoorfliegen relativ viel kaputt, weil indoor oft zu wenig Platz für FlugFehler bleibt, und der Boden bei Indoor oft auch nur sehr hart ist.

Ich hab mir am Anfang immer gut markiert und abgegenzte Flugflächen gesucht, mit ausreichend PlatzReserven für Flugfehler drum herum. Sowas wie Fußballplätze mit Rasen. Bei den aktuellen Temperaturen macht das natürlich auf dem Fußballplatz nicht besonders viel Spaß. Aber vielleicht hast du eine Kunstrasenhalle in deiner Nähe, und kannst da in den Spielpausen etwas üben. Sowas fand ich am Anfang immer am besten mit so kleinen FPV-Quadrokoptern.
 

GerdS

Erfahrener Benutzer
#8
Ich kann wegen meiner Sehschwäche auch keinen Kopter LOS fliegen, zumindest nicht weiter weg als ein paar Meter, dann sehe ich nicht mehr wo vorne ist.
Trotzdem ist erst mal LOS-Schweben angesagt. Man sieht besser wohin der Kopter driftet, sowohl beim Hovern als auch beim Drehen um die Gierachse und kann entsprechend nachtrimmen. Und man bekommt auch besser ein Gefühl für die Reaktion auf Knüppelbewegungen, sei es für Gas als auch für die Beschleunigung in eine bestimmte Richtung. Das hilft für's anschließende FPV-Fliegen ungemein, besonders als Anfänger.
FPV-Fliegen in der Wohnung ist deutlich schwerer als draußen. Ich verwende indoor Dual Rate für Roll und Nick, da man bei den geringen möglichen Entfernungen mit minimalen Stickbewegungen fliegen und sehr genau zielen muss, um z.B. durch offene Türen zu fliegen ohne anzuecken.
Also erst mal per FPV ganz brav im größten Zimmer umherschweben, sich an die Blickwinkel und Bewegungen gewöhnen und dann ganz langsam den Flugbereich erweitern.

Gruß Gerd
 

FlexBO

Well-known member
#9
Beim LOS-Fliegen (das musste ich jetzt erstmal googlen :) ) ist bei mir auch ziemlich schnell Schicht im Schacht. Dadurch dass mein Frame ein sauberes X ausbildet war ich da auch schnell am Ende weil ich nicht wusste welche Seite er mir gerade zudreht. Von daher stand ich eigentlich immer ein paar Meter hinter dem Kopter und habe ein paar Basics geübt.
Beim 65S ist das einfacher, den kann ich auch im Wohnzimmer drehen und wieder einfangen. Trotz der Größe ist er einfach besser zu erkennen.
 

VikiN

Flying Wing Freak
#10
habe seit kurzem auch den beta 75s
- auf sicht fliegen ( LOS ) klappt super, da ich ja schon grössere copter geflogen bin
allerdings hab ich ein Problem mit FPV Brille zu fliegen ( Fatshark Dominator 2 mit diversity modul )
immer wenn ich Gas gebe is das Bild weg
- hab schon alle möglichen kanäle durchgeschaltet...
mir kommts so vor als wenn die cam und/oder der sender zu wenig spannung bekommen wenn ich gas gebe...

jemand ne idee ?


wie kann ich beim videosender des Beta75s den kanal oder band wechseln ?
 

s.nase

Erfahrener Benutzer
#12
Da strahlen die Störungen von den Motoren und ESCs in den VTXsender oder in die Kamera ein. Da gibt es viele Möglichkeiten um das zu mindern. Wegen des nur sehr begrenzt vorhanden Platz, würde ich es erstmal mit besseren Akkus und besseren Akkusteckern versuchen. Eventuell reicht das schon aus.

Für bessere LOS Erkennbarkeit kann man sich einen "Fühler" am Rahmen montieren, der dann immer aus der Frontseite heraus ragt, und diese somit gut erkennbar markiert. Manchmal hilft auch schon, den Rahmen mit farbiger Bespannfolie zu bekleben(neon grün, und neon orange). Oder auch weiß und Rot.
 

FlexBO

Well-known member
#13
Habe ich bei meinem 5" Racer gemacht. Bringt wirklich deutlich was, auch wenn es .. naja .. komisch aussieht und die Flugeigenschaften nicht unbedingt positiv beeinflusst:
 

VikiN

Flying Wing Freak
#14
@GerdS
Danke für die Links, hab die Z02 AIO Camera 5.8 VTX

dachte erst die war auf 0mW eingestellt...hab nun mit 25mW getestet immer noch das gleiche Problem
war auf Band A Kanal 1
werd morgen ein anderes Band und anderen Kanal testen

Spannungsanzeige seh ich nicht mehr, weil das Bild ja weg ist
zwischendurch beim schweben oder gas wegnehmen hab ich mal die 3,9V gesehen - das müsste für die cam/vtx ja reichen die ja mit 2.9-5.5V angegeben ist


@s.nase
andere akkustecker konnte ich auf die schnelle nicht testen - welche sind den empfehlenswert?
aber die ph 2.0 sitzen schön stramm - nur einen akku ( BETAFPV ) hab ich da is was locker ( den werd ich reklamieren )

der orginal akku hat 230mah 25/50C
hab auch 2 Paar andere mitbestellt
BETAFPV 550mah 50/100C
und LDARC 450mah 50/100C
alles LiHV und die sind auch auf 4.35V geladen - das hab ich schon überprüft

glaub zwar den angaben mit 50/100C nicht, aber ich hab bei allen beim gas geben schlechtes Bild
gibts ne akkuempfehlung ? ( link? )

_________________________________________________________________________________________________________

die aio cam/vtx combo unterstützt ja smart audio
der beta 75s ja auch

jemand nen link für mich wie wo beschrieben steh wie ich das einrichte das ich mit meiner Taranis band/frequenz und/oder sendeleistung ändern kann ?
 

s.nase

Erfahrener Benutzer
#18
Hochfrequentente Spannungsschwankungen(Störungen) kannst du auf dem OSD nicht sehen. Dazu ist die OSD Spannungsmessung viel zu träge. Je schlechter der Kontakt zum Akku, desto ausgeprägter werden die Störungen, und desto schwerer fällt es dem Spannungsregler im VTX oder Kamera das wieder aus zu gleichen. Schlechte Akkus mit zu hohem Innenwiderstand haben den gleichen negativen Effekt.

Akku und Akkustecker lassen sich vermutlich mit den geringsten Gewichtleistungsverlusten realisieren. Daher ist das immer der Ansatzpunkt für mich. Xt30 Stecker am Akku wären wahrscheinlich optimal, aber vielleicht auch schon etwas schwer für so kleine Schreihälse. Meiner Erfahrung nach bleibt dann ja nur noch 2mm EinzelKontakte(Goldies). Aber vielleicht gibt es da auch noch andere Lösungen.

Wenn das nicht ausreichend hilft, würde ich mit zusätzlichen Keramikkondensatoren an der ESCs experimentierten. Das kann auch helfen die Störungen ab zu mildern. Aber ohne einen verlustarme Verbindung zwischen Akku und ESCs, bringen die Kondensatoren auch nicht viel.
 

s.nase

Erfahrener Benutzer
#19
Die brushed Motoren selber, erzeugen mit ihren "Kohlebürsten" natürlich auch schon deutlich mehr Störstrahlung als brushlessMotoren. Vielleicht wäre es daher auch besser die VTXantenne senkrecht nach oben etwas weiter aus dem Copter ragen zu lassen.

Für bessere FluglageErkennung beim LOS fliegen, würde ich mir einen farbig gut hervorstechenden Schrumpfschlauch auf die schwarze original Antenne vom Beta stecken. Der Fühler/Richtungsanzeiger schaut denn zwar nach hinten heraus, aber das ist ja für die FluglageErkennung auch egal, wenn man sich daran gewöhnt hat. Oder du pinselst einfach die hinteren Propellerschutzringe mit einem kräftigen Erding farbig an. Das hilft bestimmt auch schon auf kurze Entfernung. Wenn das zur Erkennung immer noch nicht ausreicht, könnte man vielleicht auch alle Propellerschutzringe nach unten verlängern, und dazu halt gut sichtbare(neonfarbene) Tragflächenbespannfolie und Patex benutzen. Doppelte Schutzringtiefe sollte die Flugeigenschaften (Propleistung) noch nicht alt zu stark beeinflussen, oder vielleicht sogar etwas verbessern. Hab ich selber aber noch nie ausprobiert.
 

GerdS

Erfahrener Benutzer
#20
Wenn der Beta 75S ja offensichtlich noch ziemlich neu ist, dann liegt das Problem eher nicht am Akkustecker oder Akku, sondern woanders. Ich würde mal die Verbindungen zwischen Flightcontroller, Kamera und Sender kontrollieren.
Schlechte PH2-Stecker sehen übrigens so aus, nach üppigem Flugbetrieb über ca. 6 Monate mit Beta 75 Pro.

Beta75Pro.jpg

Man sieht daran auch, dass BetaFPV leider nicht die hochwertigsten Stecker verbaut. Hier handelt es sich lediglich um Pins aus gestanztem und gebogenem Blech, welches schon bald oxidiert und korrodiert.

Ich habe meinen Beta 75 Pro gestern auf diesen Stecker mit Pins aus Vollmaterial umgebaut und jetzt wieder eine super Spannungslage.

Excellway.jpg

Gruß Gerd
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben