Warum Nur-Flügler?

#1
Hey Leute,

Bin kompletter Neu-Einsteiger mit entsprechend vielen Fragen … sorry.
An dieser Stelle wollte ich mal um Erklärung bitten, aus welchen Kriterien heraus man sich für einen Nur-Flügler (gegenüber einer Drohne oder einem FPV-Racer) entscheidet. Macht das mehr Spaß? Oder ist es signifikant anders? Wie?
Wenn man Landschaftsaufnahmen machen will oder Fahrzeugen auf der Straße folgen, wäre dann ein Nurflügler besser?
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#2
Nurflügler werden oft genommen, weil da weniger dran ist (2 Servos, 1 Motor) und demnach einfacher und kostengünstiger aufgebaut werden kann. Nebenbei können die Nuris im Verhältnis zur Flächenfläche auch recht viel Gewicht tragen, was bspw. größere Akkus und dadurch mehr Flugzeit ermöglicht.

Ansonsten ist eine "Drohne" oder Copter völlig anders als ein Flächenmodell wie ein Nurflügler. Beides macht Spaß, aber eben auf jeweils andere Weise.

Für Landschaftsaufnahmen nutze ich eher einen Copter (DJI Mavic), weil man das Teil auch in der "Luft parken" kann, was mit einem Flächenmodell nicht geht (Zwitter wie VTOLs mal außen vor gelassen).

Tipp: schau Dir Youtube-Video zu den Themen an, da dürfte schnell klar werden, was wofür besser geeignet ist.
 

F3Freak

Neuer Benutzer
#3
Ich sehe auch nur die Einfachheit in der Konstruktion als Hauptfaktor.
Mehr Spaß -> Leichter
Mehr Bildqualität und Stabilität -> schwerer
 

Bussard

Erfahrener Benutzer
#5
Unbestreitbare, gute Vorteile sind oben aufgeführt.

Die wenigen Nachteile sollte man aber wissen für spezielle Aufgaben:
- der meiste genutzte Pusherantrieb ist wesentlich lauter als ein Nasenantrieb, damit auch ineffizienter
- der Schwerpunkt ist mit Nasenantrieb und Akku und Regler vorn leicht zu erreichen (OK, die FPV-Technik wiegt auch)
- flugtechnisch ist der Nuri um die Querachse instabiler als ein Flieger mit Rumpf, er muß ständig ausregeln (nicken)
 

Eisvogel

FPV Anfänger
#6
Gute Chancen den Vogel einigermaßen zum Schweigen zu bringen, wäre den Rumpf entsprechend nach vorne und hinten zu verlängern (Schwerpunkt). Je größer der Abstand zwischen Entleiste und Propeller ist, umso leiser wird der Antrieb, auch wäre es von Vorteil das Tragflächen- Profil sauber auslaufen zu lassen was bei einem größeren Abstand dann eh kein Problem sein sollte. Mich juckt es ja in den Fingern den CO8 für FPV umzupfriemeln. 2,7m Spannweite sind dann schon ne andere Hausnummer als diese Minizagis vom Typ Leistungsarmer Luftheuler. Ich muss als Wildflieger ja auch auf die Nachbarschaft achten.
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#7
Mich juckt es ja in den Fingern den CO8 für FPV umzupfriemeln. 2,7m Spannweite sind dann schon ne andere Hausnummer als diese Minizagis vom Typ Leistungsarmer Luftheuler.
CO8? Was ist das für einer? Mein größter FPV-Flieger (ASW 28) hat knapp 2,60 m Spannweite.
Ich muss als Wildflieger ja auch auf die Nachbarschaft achten.
Da fliegen wir mit Vorliebe einen Eagle Eye Micro. Den hab ich so ausgelegt, dass er in ein paar Metern Entfernung nicht mehr zu hören ist. Das geht aber mit vielen Modellen, auch wie diese um einiges kleiner sind. Bspw. Z-84 oder auch Nano Talon.
 

Eisvogel

FPV Anfänger
#8
Die CO-Familie findest unter www.aerodesign.de unter Modelle auf Nurflügel schauen und dann sind da etliche "Flurnügler" zum Nachbauen gelistet. Sind eher für F3B ausgelegt, der CO8 is auch schon gut 20 Jahre jung. Ein entsprechendes Programm um Profil-Schablonen auszudrucken gibts unter www.extremflug.de Der Eagle Eye wird wohl ein Quadrocopter sein, da ist der Funke bei mir leider nie Übergesprungen. Nach dem dji f-450 war das Thema für mich, praktisch erledigt.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben