EPP Long Range Flugzeug

rc-jochen

Erfahrener Benutzer
#41
Trockenschwimmer, endlich mal einer der mich versteht!!! (oder die Physik des fliegens):
"Wenn dann das Flugzeug super effizient und der Akku ein Wunderwerk der Speichertechnologie ist kann man sich immer noch alles durch einen schlechten Antriebsstrang verderben. Die Hauptrolle spielt der Prop. Es mag manchem komisch vorkommen aber gut ist moeglichst grosser Durchmesser und auch moeglichst grosse Steigung. Vor allem letzteres wird viele verwundern. Aber das ist eine andere Geschichte"
Das tut guuuut! Danke!!!
 

Trockenschwimmer

Erfahrener Benutzer
#42
Die Qual der Wahl

Hallo Kollegen,


ecalc sagt mir das die 10x7 besser geeignet wären...mensch mensch.... :)
Ok, das was ich bisher hier geschrieben hab is quasi der grobe Leitfaden.
Grosser Prop mit grosser Steigung ist prinzipiell schon mal nicht verkehrt.

Aber jetzt fangen die Detailprobleme an. 10 x 7 != 10 x 7. Es bestehen zwischen Props mit angeblich gleicher Geometrie zum Teil deutliche Unterschiede. Weiters kannst Du natuerlich den Prop so gross waehlen, dass der Antrieb bei vollgas innerhalb von Sekunden abraucht. Bringt natuerlich auch nix. Aber eine grenzwertige Auslegung (= Vollgas NICHT dauerhaft moeglich) kann durchaus Sinn machen.

Also zuerst mal mit Hilfe von Kalkulationstools einen Startpunkt suchen, dann ausgehend davon ein paar aehnliche Props (groesser, kleiner, steiler, flacher) besorgen und den besten erfliegen. Dazu den Akku voll machen, 1h fliegen, Akku wieder voll machen. Es gewinnt der Prop der in der Stunde am wenigsten aus dem Akku gezogen hat. Das Fliegen der Automatik ueberlassen und natuerlich in ruhigen Verhaeltnissen.


Gruss
Roland
 

VikiN

Flying Wing Freak
#43
Also zuerst mal mit Hilfe von Kalkulationstools einen Startpunkt suchen, dann ausgehend davon ein paar aehnliche Props (groesser, kleiner, steiler, flacher) besorgen und den besten erfliegen. Dazu den Akku voll machen, 1h fliegen, Akku wieder voll machen. Es gewinnt der Prop der in der Stunde am wenigsten aus dem Akku gezogen hat. Das Fliegen der Automatik ueberlassen und natuerlich in ruhigen Verhaeltnissen.
oder es gewinnt der prop mit dem man in einer stunde die grösste strecke geschafft hat
- je nachdem was man will
 

Trockenschwimmer

Erfahrener Benutzer
#44
oder es gewinnt der prop mit dem man in einer stunde die grösste strecke geschafft hat
- je nachdem was man will
Jaein. Wenn Du weit fliegen willst ist es in erster (guter) Naeherung am wichtigsten moeglichst lange oben zu bleiben. Das ist deshalb so, weil Du das Fluggeraet fuer eine moeglichst grosse Strecke bei der Geschwindigkeit des besten Gleitens betreiben must. Letztere ist der Geschwindigkeit des geringsten Sinkens (ergaebe die maximale Flugzeit) recht nahe. Jedenfalls viel naeher als Top-Speed.

Klar, wenn man mit der Energie prassen kann (Verbrenner) und es nur darum geht eine bestimmte Strecke moeglichst rasch zurueckzulegen, dann sieht die Optimierungsaufgabe ganz anders aus. Auch wenn man gezwungen ist die implizite Annahme der ruhenden Luft zu verwerfen, z.B. weil es in der fraglichen Gegend meist sehr windig ist.

Aber ein alltagstaugliches Modell (kein Slow-Flyer) auf Flugzeit zu optimieren wird in aller Regel auch die groesste Reichweite ergeben. Jedenfalls kommt man mit der Methode sehr nah ran.


Gruss
Roland
 

Dr Evil

Erfahrener Benutzer
#47
Hey,


mein Eagle Eye Mini V2 hat mit nem 6s 5000mah ne Gesamtreichweite von knapp 50km (bei gutem Akku) Strom ~7A bei 80-85kmh. Kann wenn es sein muss aber auch knapp 175kmh auf der geraden machen. Dann reduziert sich die Recihweite natürlich etwas ;)

Gewicht 2,6kg

Gruß.
 

rc-jochen

Erfahrener Benutzer
#48
Hey, ist das nicht sone Kreischmöhre??? agressivlautwillabschiessenich!!! etwa ne Drohne???
Nee, lieber bei der aktuellen Einstellung der durch die (lügen???) Presse angestochenen Bevölkerung einen leisen Frontantrieb.
 

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#49
Wieso sind die hinten eigentlich lauter?
 
Zuletzt bearbeitet:

olex

Der Testpilot
#50
Propeller vorne "bohrt" sich in saubere ungestörte Luft, Propeller hinten kriegt den bereits gestörten Luftstrom an der Hinterkante des Flügels/Rumpfs.
 

QuadCrash

Erfahrener Benutzer
#51
Hey, ist das nicht sone Kreischmöhre???
Mit den empfohlenen Antrieben ist der EagleEye Mini keine "Kreischmöhre". Weil es ein Pusher ist, ist der Antrieb natürlich etwas lauter als ein Frontantrieb. Je nach Motor und Luftschraube und auch je nach Montage des Motors gibt es natürlich auch enorme Unterschiede. Der EE von @Dr Evil ist auch wohl deutlich "übermotorisiert", weil 175 km/h macht der EE auf der Geraden normalerweise bei weitem nicht.
 

Dr Evil

Erfahrener Benutzer
#52
Hey Jungs,


der EEM ist sogar sehr Leise, da um mit 80 kmh rumzudüsen nur wenig Strom notwendig ist, große Latte mit hoher Steigung ist das Zauberwort, das ergibt niedirge Drehzahlen. Wenn Ich den Gashahn aufreiße fließen knapp 75A, dann hört man Ihn schon etwas ;) Aber ansonsten wunderbar leise.

Habe das Heck auch etwas Schlanker gestaltet und den Motor noch etwas nach Hinten versetzt, das hilft auch um den Lärm zu reduzieren.

IMG_2919.jpg

Kann das Modell nur Empfehlen.

Gruß.
 

rc-jochen

Erfahrener Benutzer
#53
Kreischmöhre

Brandtaucher: "Wieso sind die hinten eigentlich lauter?"
Oled: "Propeller vorne "bohrt" sich in saubere ungestörte Luft, Propeller hinten kriegt den bereits gestörten Luftstrom an der Hinterkante des Flügels/Rumpfs."
Ich habe versucht zu goockeln, bin aber irgendwie nicht fündig geworden.
Von der Theorie her :
https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Karman_trefftz.gif
sehen wir hinter der Tragfläche die Luft mit "zwei verschiedenen Geschwindigkeiten"abziehen.
Oben schneller als unten, oben entsteht ein Unterdruck, deswegen zieht es uns hoch, bleibt das Flugzeug oben, (Auftrieb).
Wenn jetzt der Propeller bei jeder Umdrehung durch die zwei verschiedenen Luftgeschwindigkeiten schneidet, bekommt er "Luft-Schläge" und das knallt!!!
Je höher die Drehzahl und /oder die Flug-Geschwindigkeit, entsteht eine mehr oder weniger "kreischend empfundene" Frequenz der Luft-Schläge an den Luftschraubenblättern.

Bei Helikoptern auch schön zu hören, besonders beim abbremsen, wenn sie also aus voller Fahrt z.B. Nick (Höhe) ziehen.
Beim Heli haben wir prinzipiell bei jeder Blattumdrehung einen veränderten Anstellwinkel des einzelnen Rotorblattes, es dreht sich minimal um seine Längsachse, (zyklische Steuerung), es verändert also jedesmal seinen Anstellwinkel, (Flugzeugluftschraube- Blattsteigung).
Das hat den gleichen Effekt wie oben beschrieben, nur in einem geileren Sounbereich, (wesentlich geringere Frequenz).
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr Evil

Erfahrener Benutzer
#54
Der Lärm lässt sich etwas Reduzieren indem man eine Ungerade Anzahl an Propellerblättern nimmt oder den Propeller weit hinter die Endleiste bringt.

Gruß.
 

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#55
Der Lärm lässt sich etwas Reduzieren indem man eine Ungerade Anzahl an Propellerblättern nimmt oder den Propeller weit hinter die Endleiste bringt.

Gruß.
Wieso ist eine ungerade Anzahl wirksam?
 

Dr Evil

Erfahrener Benutzer
#56
Hat was mit der Schalgzahl zu tun. Wenn 2 Endleisten und 2 Propellerblätter da sind kommt das von der Freqeunz her irgendwie zusammen. Wenn der Propeller 3 oder 5 oder 7 usw hat, also ne ungerade anzahl an Blättern zu den Bereichen /Endleiste, dann wir die Frequenz anderes, wir nehmen das Geräusch dann nicht mehr so Agressiv wahr.

Habe es selbst probiert, der Sound ist dann ne Ecke angenehmer.

Gruß.
 

brandtaucher

Erfahrener Benutzer
#57
Tolle Tipps hier!
 

TheRCFan

Erfahrener Benutzer
#58
Oben langsamer, unten schneller, oben entsteht ein Unterdruck, deswegen zieht es uns hoch, bleibt das Flugzeug oben, (Auftrieb).
Muss ich dich korrigieren, bei einer Tragfläche fließt die Luft oben schnell, unten langsam, Bernoulli-Gleichung. Dass dadurch oben ein Unterdruck entsteht ist korrekt.

Gesendet von meinem Redmi Note 4 mit Tapatalk
 

rc-jochen

Erfahrener Benutzer
#59
Klar, habe es verändert, aber der Bernoulli alleine macht es auch nicht.

https://fpv-community.de/showthread.php?40891-Zeitungsartikel-Sammlung&p=1012979#post1012979

Zitat:
"Eine ganz exakte Erklärung ist leider nicht so einfach", sagt Rudolf Voit-Nitschmann, Leiter des Instituts für Flugzeugbau der Universität Stuttgart. Für den praktischen Flugzeugbau seien sowohl Newtons Gesetze als auch die Bernoulli-Formel zu simpel. Den tatsächlichen Auftrieb eines Tragflügels könne man letzten Endes nur im Windkanal ermitteln."
 

cesco1

Erfahrener Benutzer
#60
der Bernoulli alleine macht es auch nicht
Der bernulli ist das typische vorgehen unserer lehrer um einfaches unverständlich zu machen.

Der auftrieb kommt zustande indem der flügel luftmassen nach unten drückt. Ohne luft nach unten zu beschleunigen gibts keinen auftrieb. Wie der flügel das macht ist eigentlich irrelevant.
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben