open360tracker - Der Community Antennentracker Made in Germany

Rangarid

Erfahrener Benutzer
#1
--------------------------Mitteilung in eigener Sache-----------------
Achtung: FEETECH Servos werden nicht unterstützt. In unseren Tests hat sich herausgestellt, dass die Feetech Servos - zumindest die, die wir benutzt haben - einen zu geringen Geschwindigkeitsbereich haben und dieser auch noch auf einen viel zu kleinen Bereich verteilt ist.

Normalerweise wird die Geschwindigkeit von 1000 - 1500 und 1500 - 2000 auf den kompletten Bereich verteilt, beim Feetech geht es bereits Vollgas bei 1400 bzw. 1600.

Fazit: Nicht empfohlen und nicht unterstützt.


HINWEIS 2:
Acryl ist relativ spröde. Sehr stabil, aber wenn man etwas wo reindreht, wo das Loch nicht groß genug ist geht es kaputt. Wenn also ein Loch nicht passen sollte, dann nicht versuchen mit Gewalt reinzudrehen, sondern das Loch etwas aufbohren. Acryl lässt sich super mit Bohrer/Dremel bearbeiten.

HINWEIS 3:
Das Stativgewinde darf nicht reingeschraubt werden (siehe Hinweis 2). Am einfachsten geht es, wenn man einen Lötkolben nimmt, das Gewinde drauflegt und heiß werden lässt und dann mit dem Lötkolben das Gewinde in das Loch reinschmelzt.

Einkaufsliste:
http://fpv-community.de/showthread....ade-in-Germany&p=645212&viewfull=1#post645212
Quellcode:
https://github.com/SamuelBrucksch/open360tracker
---------------------------------------------------------------------------
Der Community Antennentracker ist eine Gemeinschaftsarbeit von Chriss und mir, wobei wir von Metzelmännchen auf der Firmware Basis und von Crash-Pilot beim Entwurf der 2D Pläne unterstützt wurden.



Die Idee hinter diesem Projekt war es, einen Antennentracker zu bauen, der alle Systeme unterstützt, die man für FPV nutzen kann. Dadurch ist man nicht mehr an ein bestimmtes OSD oder Telemetriesystem gebunden, sondern kann mit verschiedenen Flugzeugen und Systemen den selben Antennentracker benutzen.

Die geplanten Systeme die mit der Zeit unterstützt werden sollen sind folgende:

  • Frsky
  • HoTT
  • 433/868/915Mhz 3DR Radio oder anderes Funksystem mit serieller Schnittstelle
  • und beliebig viele können selbst implementiert werden...

Für jedes dieser Systeme gibt es bereits eine Liste an DIY-Projekten, die verschiedene Autopiloten und Sensoren unterstützen. Ein kurzer Auszug daraus:

Frsky
  • Frsky GPS (nur 1Hz)
  • DIY Arduino GPS (5Hz oder mehr)
  • MultiWii2Frsky
  • APM2Frsky
  • Naza2Frsky

HoTT
  • HoTT GPS
  • DIY Arduino GPS
  • Naza2HoTT
  • APM2HoTT
  • MultiWii2HoTT

433/868/915Mhz 3DR Radio
  • Mavlink
  • Multiwii
  • GPS direkt verbunden (NMEA/UBLOX)
  • jedes andere Protokoll, welches offen ist

Audio/Video Modem
  • Arduino Audio Modem

Natürlich können noch weitere Systeme / Mechanismen unterstützt werden. So wäre es z.B. ebenfalls möglich, den Antennentracker als RSSI-Tracker zu betreiben. Da die Firmware Open Source ist kann jedes beliebige Protokoll implementiert werden.

Hier mal ein paar erste Videos, die den Tracker in Aktion zeigt:
[video=youtube;UosHyOGT7OY]http://www.youtube.com/watch?v=UosHyOGT7OY[/video]
[video=youtube;XK55g57C9bk]http://www.youtube.com/watch?v=XK55g57C9bk[/video]

Und hier noch ein paar Detailbilder:



und die Holzvariante:


Weitere Bilder folgen im Baubericht.

Die Firmware und weitere Informationen findet ihr auf unserer Google Code Webseite:
https://code.google.com/p/open360tracker/

----------------------------------------------------------------------------------------------------
Aktueller Status: Funktioniert.

Und hier nochmal ein wichtiger Hinweis:
Wir übernehmen keine Haftung für verlorene oder zerstörte Flugmodelle, die durch eine Fehlfunktion des Tracker abhanden kommen oder kaputt gehen. Ebenso schließen wir jegliche Haftung für Personenschäden aus, die aus einer Fehlfunktion entstehen kann. Die Nutzung des Trackers erfolgt auf eigene Verantwortung und die Funktion sollte zuvor gewissenhaft überprüft werden, um das Fehlerrisiko zu minimieren. Jede Verantwortung die mit dem Betrieb des Trackers entsteht liegt beim jeweiligen Benutzer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Chriss_:)

Erfahrener Benutzer
#2
Baubericht

Vorbereitungen
Der Aufbau des Trackers ist relativ einfach, alle Teile passen gut zusammen. Am Anfang kann man sich überlegen, ob man das Gehäuse direkt fest verklebt, oder die Übergänge mit Klebeband fixiert. Der Vorteil ist, man kann später das Gehäuse komplett zerlegen und kommt gut an die Innerreien. Denkbar ist später auch eine Kombination beider Methoden.

benötigte Materialien
- 1x Gehäuseteilesatz
- 1x Drehlager
- 1x Flansch
- 2x Kugellager
- 3x Chinchbuchse
- 1x XT60 Stecker
- 1x Servobuchse (Servoverlängerung)
- 4x M2 Schrauben & Muttern |
- 3x M3 Schrauben & Muttern | -> Längen werden nachgereicht, die Drehtellerbefestigung nochmal überarbeitet!
- 3x M4 Schrauben & Muttern |
- 1x M4 Schraube & 2x Mutter (für TILT-Bügel)
- 1x Alublech 300x30x2

- 1x 360° PAN-Servo
- 1x 180° TILT-Servo
- 1x Multiwii
- 1x Schleifring

(die genauen Bezeichnungen werden noch nachgereicht!)

- Schraubendreher
- Maulschlüssel/Nuss

unteres Gehäuse
Der Tracker kann in 2 Baustufen aufgebaut werden: Unterteil und Oberteil. Wir beginnen mit dem Unterteil. Dazu sind folgende Gehäuseteile notwendig:


Eins der Seitenteile ist doppelt vorhanden. Diese Blende ist für eigene Einbauten, wenn die vorgesehene Buchsenanordnung nicht genutzt werden soll!

Zuerst wird die Blende mit den Buchsen bestückt. Man sollte darauf achten, dass man die Buchsen und Stecker vor dem Einbau an die Kabel lötet, das erleichtert das Handling! ;)

Bei meinen Bildern werdet ihr erstmal keine weiteren Buchsen oder Stecker finden, das liegt daran, dass ich bei mir einen mini XLR Stecker einbaue, ist zusammen mit der DIY Video Brille eine nette Steckverbindung... (Details auf Wunsch später) [ToDo]

Nun bereiten wir die Bodenplatte vor. Die Bodenplatte sieht aus wie die Deckplatte, hat aber 3 Schraubenlöcher weniger! ;) Jetzt braucht ihr noch ein kleines Quadrat, ebenfalls mit einem Loch drin! ACHTUNG es gibt noch ein Gehäuseteil, welches Rechteckig ist, das wird später erst benötigt!
Dieses Quadrat klebt ihr genau über das Loch in der Bodenplatte. Hier sitzt später das Stativgewinde drin, damit ihr den Tracker auf einem Stativ befestigen könnt! ;)



Ich habe das Ganze mit Holzleim verklebt:


Die Bodenplatte könnt ihr jetzt mal auf Seite legen, wir bauen das Gehäuse so auf, dass ihr später von unten an alle Kabel und Anschlüsse dran kommt! :)

Nehmt den Deckel vom unteren Gehäuse, zusätzlich braucht ihr den Flansch und 3x M3x6 Schrauben samt passender Mutter. Ich habe einfach 3 Nylonschrauben genommen, weil ich die noch rumfliegen hatte:


Anschließend könnt ihr die Seitenteile auf die Deckelplatte stecken. Die Seitenteile sind so konstruiert, dass 2 gegenüberliegende Teile identisch sind (ignoriert in dieser Skizze bitte die Bodenplatte und den Boden vom oberen Gehäuse, das kommt später).


Mit ein wenig Holzleim wird das untere Gehäuse bombenfest:




Nun kann schon das Drehlager mit dem Deckel vom Unterteil verbunden werden. Hierzu benötigt ihr 4x M4x6 Schrauben und passende Muttern. Wenn ihr die untere Platte später verschrauben wollt, könnt ihr auch längere Schrauben nehmen, die dann unten raus schauen. Ein Beispiel samt Schraubenlänge folgt noch... :p




Der untere Teil ist jetzt erstmal soweit, dass wir uns weiter nach oben arbeiten können. Gehäuseboden unten und Panel kommt später noch, ihr habt also eigentlich noch ein bisschen Zeit, euch GEdanken zu machen, welche Anschlüsse ihr nutzen wollt! ;)

oberes Gehäuse
Fahren wir fort mit dem oberen Gehäuse. Hier beginnen wir zunächst mit der Bodenplatte und verschrauben diese mit dem Drehlager. An der Stelle, wo der Flansch durch das Gehäuse gesteckt wird, wird ein Kugellager eingepresst. Der Flansch vom Kugellager ist dabei oben. Beachtet bitte, dass die Bodenplatte vom oberen gehäuse nur mit 3x M4 Schrauben befestigt wird. An der frei bleibenden Stelle sitzt später das TILT-Servo.



Nach diesem Schritt seht ihr dieses Ergebnis:

Bitte drauf achten, dass die kleine Aussparung an der unteren Bodenplatte rechts ist! Also wenn ihr von oben drauf schaut, sind unten beide Schrauben vom Lager nebeneinander, die einzelne Schraube oben ist oben links (das Bild oben ist um 90° gehen den Uhrzeigersinn verdreht)! So sitzt das Servo später auf der rechten Seite vom Tracker! Man kann es auch spiegelverkehrt aufbauen, dann passen aber die Bilder hier nicht mehr... ;)

Jetzt macht es Sinn, zuerst die Seitenteile und den Zwischenboden vom oberen Gehäuse aufzubauen. Zuerst steckt ihr alle Teile zusammen und prüft, ob die Teile richtig herum sind. Ich habe die Teile dann probehalber auf den Tracker gesetzt, so sieht man, ob die Seitenteile auf der richtigen Seite sind:




Passt alles, kann nun das Gerüst verklebt werden! Bitte jetzt noch nicht den Zwischenteil auf den unteren Boden kleben! ;) Zum Verkleben eignet sich UHU Holzleim:




Als nächstes bereiten wir das PAN-Servo vor. Hierzu wird das kleine Zahnrad auf den Kranz vom Servo gesteckt und mit einer Schraube gesichert (Schraube liegt dem Servo bei).


Das so vorbereitete Servo kann nun von oben durch die Öffnung im Zwischenboden gesteckt weden. Der Kabelanschluss zeigt nach vorne zur späteren Antenne:

Beim Festschrauben vom Servo habe ich 2x M3x10 Schrauben verwendet (werde später 4 Schrauben verwenden). Die, dem Servo beiliegenden Puffer helfen ein wenig bei der Entkopplung vom Servo zum Gehäuse. Die Schrauben noch nicht ganz fest ziehen, wir brauchen das zunächst nur für die Ausrichtung vom Zahnrad.

Das große Zahnrad kommt mit passendem Gewinde daher (zumindest die weiße, gedruckte Version). Schraubt das Zahnrad nun auf den Flansch, klebt es aber noch nicht fest!


Wenn ihr jetzt das vorbereitete Gehäuse (Seitenwände & Zwischenboden) auf die untere Bodenplatte setzt, seht ihr, ob die Zahnräder auf einer Ebene liegen. Wenn die Höhe vom großen Zahnrad noch nicht passt, könnt ihr das durch verdrehen passend machen. Passt die Höhe nun, reichen in der Regel ein paar Tropfen Sekundenkleber von oben auf das Gewinde. Wenn ihr ganz sicher gehen wollt, dreht das Zahnrad schnell ab (nach oben) und wieder zurück in eure ermittelte Lage. Ich habe das Zahnrad einfach eine viertel Umdrehung hoch und wieder runter gedreht, das hält bombenfest! ;)


Mein Plan ist es, eine Crius MW SE v2.5 einzusetzen. Um eine sichere Verbindung zum Gehäuse zu bekommen, habe ich 4 Distanzbolzen samt M3 Gewinde (kennen die meisten vom Copter) auf den Zwischenboden geharzt. Hierzu habe ich den Controller mit den Distanzbolzen befestigt, da, wo die Bolzen stehen, einen Klecks Harz aufgetragen und das GAnze trocknen lassen. So hat man eine passgenaue Befestigung:


Ok, nun haben wir erstmal alle wichtigen Schritte für die Mechanik erledigt. Mein Gehäuse ist derzeit noch nicht mit dem Boden verklebt und ich überlege, ob ich es einfach mit gutem Klebeband aufbauen soll. So kann man im Falle einer Änderung an alle Komponenten dran kommen, ohne etwas zu zerstören. Die oberen Abdeckungen werde ich ähnlich befestigen.

Elektronik
Kommen wir nun zu der Verkabelung. Hierzu zählt vor allem der Schleifring als zentrales Element. Beim Schleifring wollte ich eigentlich die Verbinder so erstellen, dass ich bei Bedarf den Tracker auseinandernehmen kann. Eine 100% Lösung habe ich allerdings noch nicht gefunden, habe aber die ein oder andere Idee. Es wird also die Verkabelung unten nachgereicht! ;)

Den Schleifring oben habe ich kurzerhand auf eine Stiftleiste gelegt, so kann ich flexibel alle Pins nutzen und bei Tests umstecken. Meine Nutzung der zur Verfügung stehenden Adern sieht wie folgt aus:
Schleifring Belegung (12 Adern; [^^] unten nach oben, [vv] oben nach unten, [^v] beide Richtungen)
  • ^v Masse => 3 Pins => blau, schwarz, grau
  • ^^ 12V => 2 Pin => rot, gelb
  • ^^ Tx FrSky => 1 Pin => lila
  • vv Video 1 => 2 Pins => grün, h-blau
  • vv Video 2 => 2 Pins => weiß, orange
  • vv Audio => 1 Pin => braun
  • xx Frei => 1 Pin => rosa

Habe mal versucht, das als kleine Grafik zu skizzieren. Lochrasterstreifen, GND und 12V durchgehend, sonst immer 3er Blöcke, danach habe ich die Leiterbahn aufgetrennt:


So sieht dann die Platine am Schleifring aus, hier sieht man nur die Position:


Schleifring, achja, da war noch was: der Flansch muss bearbeitet werden! Zumindest eine Seite, die Richtung Servo zeigt. Habe einfach einen Seitenschneider genommen und den Flansch passend geknipst. Die Form sieht man hier:


Die Befestigung der Platine reiche ich nach, ich fixiere sie einfach mit doppelseitigem Klebeband neben der Crius, so kommt man mit allen Kabeln gut da dran. [ToDo]

Wie bereits erwähnt, verwende ich am Panel u.a. ein miniXLR Stecker, damit ich meine DIY Brille direkt anstecken kann und Spannung & Vdeo mit nur einem Stecker realisieren kann. Hier mal mein Panel als:



Servobuchse und XT60 wurden mit Epoxy gesichert:

Verwendung wie folgt:
  • XT60: Akkueinspeisung
  • miniXLR: Video 1, GND & Akkuspannung
  • 2x Chinch: Video 1 & Video 2
  • Servobuchse: GND, leer, TX (von FrSky oder sonstige Telemetrie)

Als nächstes bestücken wir das obere Gehäuse mit den Tastern (Home & Kalibrierung), der Klinkenbuchse (4-pol, Video 1, Audio L & R, GND) und einem Servobuchse (GND, VCC, Video2):

Die Klinken- & Servobuchse ermöglichen den Anschluss vom Videoempfänger, die Belegung habe ich gemäß meines Boscam D58-2 DUO vorgenommen. Spannung und Video 2 erfordern dann noch ein passendes Kabel, dazu später mehr [ToDo].

Unten habe ich mich ersteinmal für eine direkte Verlötung der Adern entschieden:


Mit dieser Konfiguration fehlt mir nun allerdings erstmal die Audio-Leitung, diese wurde im unteren Gehäuse tot gelegt und kann bei Bedarf noch beschaltet werden! ;)

Das untere Gehäuse ist nun fertig, Panel und Boden wurden zusammen gesteckt und mit ein paar Streifen Klebeband gesicher (das ist textiles Klebeband von Tesa, welches auch für Kabelbäume u.ä. verwendet wird, super Zeug, habe ich mal ganz günstig in einem Ramschladen erworben... :p)


Mein Tracker sieht nun so aus:




Verkabelung


Fortsetzung folgt...

[ToDo]
  • TILT Bügel erstellen & anbringen
  • Firmware konfigurieren & aufspielen
  • Telemetrie anschließen
  • Videoempfänger verkabeln
  • erste Tests
 
Zuletzt bearbeitet:

Altix

Erfahrener Benutzer
#3
Kurze Frage: die zweiten vier Punkte im Formblatt (Komponenten die noch zum Aufbau benötigt werden) sind kein Gegenstand der Sammelbestellung, oder habe ich das falsch verstanden?
 

Rangarid

Erfahrener Benutzer
#4
Das wird sich zeigen. Wir wollten bewusst auf die Elektronik verzichten, um nicht unter das Elektronikmüllgesetz zu fallen. Wir müssen noch schauen, ob sich das auch auf private Sammelbestellungen bezieht.

Also vorerst ohne Elektro.

Servos, Schleifring und MultiWii bekommt man aber auch aus DE/EU, falls es darauf hinausläuft, dass Elektronik selbst beschafft werden muss.
 
Zuletzt bearbeitet:

cesco1

Erfahrener Benutzer
#9
Da ich bald auch einen tracker brauchen werde einige fragen:

- brauchst du wirklich nur MAG für die positionsmeldung oder die ganze Gyro-Accel-Mag combo ?

- brauchst du den sensor nur für horizontales drehen oder für beide achsen?

- als 360grad servo kann ich auch ein normales servo mit "abgeknipstem" poti nehmen wenn ich die sperre auf dem hauptzahnrad entferne?
 

Malossi

Neuer Benutzer
#10
Wäre es nicht sogar möglich die Programmierung als Lua Script für die Taranis zu schreiben? Somit bräuchte man keinen zusätzlichen Controller im Tracker. Das Script würde die Telemetriedaten auswerten und die Steuerbefehle für die Servos an einen zweiten Empfänger, der im Tracker sitzt weitergeben. Das System ist dann sogar Wireless.

Einziger Nachteil: Man müsste den Tracker wegen des fehlenden Kompass beim Aufstellen dementsprechend ausrichten.
 

Rangarid

Erfahrener Benutzer
#11
Da ich bald auch einen tracker brauchen werde einige fragen:

- brauchst du wirklich nur MAG für die positionsmeldung oder die ganze Gyro-Accel-Mag combo ?

- brauchst du den sensor nur für horizontales drehen oder für beide achsen?

- als 360grad servo kann ich auch ein normales servo mit "abgeknipstem" poti nehmen wenn ich die sperre auf dem hauptzahnrad entferne?
1. Nur Mag
2. Nur für den Pan Servo (360° Servo)
3. Nein, denn dann hast du nur einen festen Geschwindigkeitsbereich. Dort würde unsere PID-Regelung nicht funktionieren. Du kannst dir aber natürlich eine eigene Regelung schreiben die damit funktionieren könnte. Problem hier könnte dann aber sein, dass der Servo bei einer festen Geschwindigkeit immer über das Ziel hinausschießt.

Wäre es nicht sogar möglich die Programmierung als Lua Script für die Taranis zu schreiben? Somit bräuchte man keinen zusätzlichen Controller im Tracker. Das Script würde die Telemetriedaten auswerten und die Steuerbefehle für die Servos an einen zweiten Empfänger, der im Tracker sitzt weitergeben. Das System ist dann sogar Wireless.

Einziger Nachteil: Man müsste den Tracker wegen des fehlenden Kompass beim Aufstellen dementsprechend ausrichten.
Mit den Lua Scripten habe ich nichts am Hut. Natürlich könnte man auch einen anderen Controller nehmen wenn man möchte. Ebenso könnte man ein normales 360° Servo nehmen was am Endpunkt zurückdrehen muss. Das ist in der aktuellen Firmware aber noch nicht vorgesehen.

Da die Elektronik ja aber eh nicht von uns verkauft wird kann jeder die Elektronik einbauen, die er möchte. Im einfachsten Fall werden einfach unsere Vorschläge genommen, wenn man Ahnung hat kann man aber auch einfach nur das Gehäuse nehmen und sich damit selbst was bauen. Da haben wir natürlich nichts dagegen.
 

Rangarid

Erfahrener Benutzer
#13
Der APM könnte zu groß sein für das Gehäuse. Aber das GPS ist tatsächlich egal. Wie wärs mit dem:
http://www.ebay.de/itm/331167929073

Habe gestern an der Kompass Kalibrierung gearbeitet. Das ist doch etwas komplexer als gedacht. Aber gibt genug Beispiele und Wissenschaftliche Artikel dazu...Wird also schon gehen.
 

Chriss_:)

Erfahrener Benutzer
#15
Hi,

die Crius MWC v2.5 ist schön kompakt! ;) Eine APM wäre wahrscheinlich ein bisschen oversized! ;) Es wird in der Regel nur ein kleiner ATMega und ein Kompass benötigt! Die v2.5 ist schön kompakt und passt gut ins Gehäuse!

Hier mal ein Bild mit der MultiWii (40*40):
FPVCT-016.jpg

Schöne Grüße aus dem Sauerland!
Chriss
 

Rangarid

Erfahrener Benutzer
#16
So, die ersten Beta Gehäuse sind schon bestellt und Treffen in den nächsten 7-10 Tagen bei uns bzw. den ersten Leuten ein. Die Änderungen hat Chriss ja schon im Entwicklungsthread gepostet, wen es interessiert das ganze gibt es hier:
http://fpv-community.de/showthread....-Wer-macht-mit&p=636772&viewfull=1#post636772

Farbe ist ganz langweiliges weiß. Aber ist ja gut bei Sonneneinstrahlung, dann heizt sich das ganze nicht so auf. Es kommt also langsam etwas Fahrt auf...
 

Rangarid

Erfahrener Benutzer
#17
So und damit die Betatester sich nichts falsches bestellen hier nochmal der Hinweis, den ich nun auch auf die erste Seite gemacht habe:

Achtung: FEETECH Servos werden nicht unterstützt. In unseren Tests hat sich herausgestellt, dass die Feetech Servos - zumindest die, die wir benutzt haben - einen zu geringen Geschwindigkeitsbereich haben und dieser auch noch auf einen viel zu kleinen Bereich verteilt ist.

Normalerweise wird die Geschwindigkeit von 1000 - 1500 und 1500 - 2000 auf den kompletten Bereich verteilt, beim Feetech geht es bereits Vollgas bei 1400 bzw. 1600.

Fazit: Nicht empfohlen und nicht unterstützt.
 

Chriss_:)

Erfahrener Benutzer
#18
Hi zusammen,

hier die Links zu den empfohlenen Komponenten:

360° Servo (GWS S35 STD) (bestellt mit NL shipping, ist dann innerhalb von 11 Tagen da! ;))

FlightControl (Crius MWC v2.5) (das ist die, die ich verwende, Rangarid nimmt glaub ne andere, ich finde die kompakten Maße ganz gut! ;) Ihr braucht zum Programmieren noch einen FTDI Adapter!)

GPS könnt ihr eigentlich jedes gängige benutzen, es muss nicht nen LEA sein, Rangarid hat ein günstiges verlinkt.

Schleifring benutze ich diesen hier. Gibt ähnliche und dieser war 24 Tage unterwegs... Wichtig ist der Rotordurchmesser von ca. 8mm (7.8mm) und der Statordurchmesser von ca. 22mm (21.7mm). Wenn dann noch die Höhe passt, müsst ihr am Gehäuse nichts mehr bearbeiten! ;)

Zum TILT-Servo kann ich grad nichts sagen... :p ;)

Schöne Grüße aus dem Sauerland!
Chriss
 

Rangarid

Erfahrener Benutzer
#19
Stand doch alles in der Mail drin :p

Tilt servo ist egal, solange es nicht rumzuckt und 90° mitmacht. Je nach Gewicht der Antennen und Empfänger oder was man auch alles vorne an den Tilt Bügel machen möchte macht ein Metallgetriebe mit möglichst viel Kraft Sinn.
 

Chriss_:)

Erfahrener Benutzer
#20
Ja, aber so ist die Liste mal öffentlich! :p Oder hast du die Mail auch iwo mal veröffentlicht? :p
Weißt ja, Blind und so, mehr Kaffee und so... ;)

Schöne Grüße aus dem Sauerland!
Chriss
 
RCLogger

FPV1

Banggood

Banggood

Oben